Was haltet Ihr von diesem Spiegel?

Kurt

Mitglied
Hallo,

wenn ich wüsste mit wem ich es bei Dir zu tun habe würde ich gerne einiges einiges zu der Messung an dem Spiegel sagen :cool:.

Gruß Kurt
 

Optikbastler

Mitglied
Hallo Namenloser Delta Elite,

aufgrund der doch sehr geraden Linien des Interferrograms, im Doppelpass aufgenommen,kann man wohl schon sagen daß es sich um einen hochwertigen Spiegel handelt. Wünschenswert wäre aber auch daß das Bild den Randbereich besser zeigen würde.

Allerdings halte ich Strehlwerte von 99 bei solch großen Spiegeln eigentlich für ausgeschlossen.
man darf nicht vergessen daß bei der Auswertung solcher Messungen viel "Kreativität" drin ist.

Gruß
Hans

 

Schicko

Mitglied
Hallo Unbekannter,

was willst du denn hören, dass 99% Strehl schlecht sind oder dass man dem Hersteller nicht trauen kann?

Von den technischen Daten her ist das sicher ein sehr guter Spiegel, selbst wenn man "nur" die lambda/8 ptv wave anschaut.

Meine Meinung dazu ist: bei 18" ist es a weng wurscht, ob 99, 95 oder "nur" 90% Strehl draufsteht. Das Seeing ist - bis auf DIE halbe Stunde in DER einen Nacht pro Jahr - immer der begrenzende Faktor.

p.s. die "magische 99" steigert natürlich den Wiederverkaufswert ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Yodah

Mitglied
Hallo Stefan

Nach meinem Verständniss ist es nicht "wurscht"!

Ein Spiegel mit 0.80 Strehl hat 20% des einfallenden Sternenlichtes
bereits neben dem Beugungscheibchen.
Die Luftunruhe drängt z.B. nochmals 17% des Lichts hinaus.
Das entspricht einem Strehel von 0.63!

Ein super Spiegel mit 0.97 hätte bei gleichen Bedingungen
immer noch einen Strehl von 0.80.

Soweit meine theoretischen Überlegungen.

In der Praxis hatte ich noch nicht die Gelegenheit zwei gleiche Teleskope
mit unterschiedlichen Strehlwerten nebeneinander zu testen um den
Zusammenhang von Spiegelqualität und Seeingeinfluss zu sehen.

Hat jemand das schon praktisch beobachtet?

CS
Daniel
 

Schicko

Mitglied
Hallo Daniel,

was ich sagen will:
ich glaube nicht, dass ein durchschnittlicher Beobachter in einer durchschnittlichen Nacht an einem durchschnittlichen Objekt einen Unterschied zwischen 2 Spiegeln, die sich um ein paar Strehlprozente unterscheiden, sieht.

 

Antares

Mitglied
Hi Daniel
ganz so einfach kann man m.E. nicht rechnen
auch wenn ich aus eigenen Vergleichen schon sagen kann, das man Unterschiede sieht.
Das fängt z.B. damit an das der bessere Spiegel, wenn die Differenz der Güte entsprechend ist, deutlich weniger seeinganfällig ist. Das kann beim 12" schon mal 100fach mehr oder weniger sein.
Auch kann über einen Topstrehl der ein oder andere cm Öffnung kompensert werden, was dann z.B. so aussehen kann das ein 8" in der Detailerkennung kaum einem 10er nachsteht, wenn dieser weniger gut, der 8er aber top ist.

Aber ich gehe mit Schicko auch konform, das man selbst beim direkten Vergleich einen Unterschied von 2 3 Strehlpunkten
kaum erkennt.
CS
 

Yodah

Mitglied
Hallo Stefan und Antares

Ich bin auch der Meinung, das man keinen Unterschied sieht zwieschen 0.95 und 0.92.

Wenn jemand einen Spiegel mit Inferopgramm kauft will er doch das bestmögliche Teleskop für sein Geld.
Die Seeinganfälligkeit eines Newton ist ja Abhängig vom Tubus, der Belüftung und der optischen Qualität des ganzen Systems.

Ich wollte nur den Zusamenhang optische Qualität und Seeinganfälligkeit darstellen.

Um den Sachverhalt genau zu klären müsste man eine Testreihe mit verschieden Teleskopen durchführen.
Z.B. 4 Rohre mit 0.80 0.85 0.90 und 0.95 Strehl nebeneinander unter verschieden Wetterbedingung
testen und Tabellen führen. Wäre interresant zu wissen, aber für den Astronom, der ein optimales Teleskop möchte
läuft es sowieso darauf hinaus, dass alle Komponenten Top sein müssen. ;)

cs
Daniel
 

DeltaElite

Mitglied
Erstmal Entschuldigung, daß ich hier so anonym bin. Aufgrund meines seltenen Namens wäre ich zu leicht identifizierbar und das mag ich im Internet eben nicht. Nicht daß ich Unsinn im Netz machte, aber ich kann´s nicht leiden wenn Hinz und Kunz meine Freizeitaktivitäten nachvollziehen können.

Nun zur Sache: als absoluter Anfänger (meinen 80mm Vixen-Refraktor verkaufte ich wegen Militärdienstes 1989 an die Volkssternwarte Neandertal in Hochdahl) erwäge ich den Wiedereinstieg in die Astronomie. Da ich nicht genug Geld für den "billigen Kram" (z.B. Meade Lightbridge 16") habe bleibt nach meinen Recherchen nur ICS oder Obsession. ICS ist vom Spiegelhersteller wohl meist gleichzusetzen mit Obsession aber teurer. Also fällt meine Wahl auf Obsession weil wesentlich billiger.

Obsession bietet nun zwei Hersteller an. Der eine macht nach meiner Erkenntnis einwandfreie Spiegel mit guter BEschichtung. Leider kann man dort die Testergebnisse nicht so gut erkennen.

Der andere haut voll auf den Putz, die Ergebnisse sind leicht lesbar.

Nur mit der Auswertung haut es bei mir als Anfänger nicht ganz so gut hin. Auf den ersten Blick würde ich sagen, daß textlicher Auftritt der Firma und zahlenmäßige Qualität der meisten Spiegel nicht korrelieren. Ich mußte lange suchen um einen Spiegel zu finden, der von den Werten irgendwie stimmig zu sein scheint.

Dabei hat mich verwundert, daß die Interferogramme und Ronchi-Tests kein einheitliches Bild abgeben. Helligkeit und Schärfe ist bei fast jedem Spiegel unterschiedlich. Die Topogramme standen teilweise (für mich) im Gegensatz zum Strehlwert etc.

Das hat mich verwundert, deswegen meine Frage an die Experten ob die dargestellten Ergebnisse kohärent sind.

Unabhängig davon ist meine Entscheidung hinsichtlich Spiegel bereits auf die Fa. Galaxy gefallen. Dort scheint mir der Sachverstand größer zu sein und die Brötchen kleiner...
 

Harald_M

Mitglied
Hallo Delta!

Du scheinst bei der Wahl des Spiegelherstellers ziemlich viel zu mutmaßen.

Hast Du schon mal an folgende Variante gedacht:

Optik von Orion UK. Die bieten gegen Aufpreis praktisch beliebig hohe Qualität und belegen Dir das schriftlich mit Zygo-Interferogramm. Dazu dann 96% Verspiegelung.
Die Mechanik baut Dir Dieter Martini nach Deinen Wünschen, soweit mir bekannt ist.

Damit hättest Du das große Rätselraten bzgl Optikqualität nicht und auch nicht das Risiko wegen des Imports...


Gruß Harald
 

DeltaElite

Mitglied
Hallo Harald,

nun denn, mag sein das ich mutmaße, aber es scheint sich ja herauszukristallisieren, daß ich mit meiner Vermutung recht habe, nicht wahr?

Welches Importrisiko meinst Du genau?

Orionoptics hört sich zwar gut an, aber nochmals, die Entscheidung für das 18" Obsession fällt, weil es bei gleichem Spiegelmaterial günstiger ist als zB ICS. Was nützt mir da ein 14" Spiegel für alleine schon 3650€, wo weder Versand noch Fangspiegel noch sonstwas bei ist, wenn ich bei Obsession für 6800€ ein komplettes 18" Gerät (und nach einem solchen war gefragt) mit gleichwertiger Optik (bei sorgfältiger Spiegelauswahl)und Zusatzausstattung erhalte?

Ich vermute auch mal wieder, daß Orionoptics ganz bewußt keine 18" in dieser Qualitätsklasse anbietet. Wenn ich den 14" mal auf 18" hochrechne, dann wird alleine der Hauptspiegel soviel kosten wie bei Obsession das Komplettgerät.

Oder habe ich da was ganz falsch verstanden?
 

Astro-Mechanik

Mitglied
Zitat von DeltaElite:
Erstmal Entschuldigung, daß ich hier so anonym bin. Aufgrund meines seltenen Namens wäre ich zu leicht identifizierbar und das mag ich im Internet eben nicht. Nicht daß ich Unsinn im Netz machte, aber ich kann´s nicht leiden wenn Hinz und Kunz meine Freizeitaktivitäten nachvollziehen können.
?) Ich möchte eigentlich schon wissen, mit wem man sich unterhält.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

DeltaElite

Mitglied
Name

Hallo Stefan_S,

nun ja, wenn man einen solchen Namen trägt wie Du, kann man ihn leicht auch in einem Forum benutzen. Allerdings, ob ich dann wirklich weiß mit wem ich es zu tun habe, wenn ich Deinen Vornamen kenne? Wohl eher nicht, oder? Aber wenn Ihr dann zufriedener seid, auf vielfachen Wunsch hier nun mein Vorname (in suchmaschinensicherer Form):

Delta Alpha Romeo Romeo Yankee Lima

Da mein Nachname ähnlich selten ist, spare ich mir die Nennung hier. Ich denke das führte dann doch etwas zu weit.
 

Schicko

Mitglied
Re: Name

Hallo D.

bei den meisten hier reichen 2 Mausclicks um die wahre Identität herauszufinden.

Wenn du hier anonym bleiben willst, ist das OK, andererseits kann ich nicht ganz nachvollziehen, was an der Freizeitaktivität "Astronomie" so schlimm sein soll, dass es niemand wissen darf. Es steht dir ja trotzdem frei, bei den "schlimmeren" Aktivitäten ein Pseudonym zu verwenden.

Ich finde es wesentlich riskanter, die Koordinaten seiner Sternwarte samt Inhaltsangabe zu veröffentlichen.

Zurück zum Thema: so wie ich das lese, hast du weder den einen noch den anderen Dobs schon mal live gesehen. Du willst also einen Haufen Geld loswerden ohne zu wissen, was dich erwartet.

Mein Tip für dich: such dir Sternfreunde in deiner Gegend, bei denen du mal durch ein Gerät der 16"-20" Klasse schauen kannst, um überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen, was dich erwartet, wie z.B. Transport, Aufbau, Aufsuchen der Objekte, Beobachten auf der Leiter, Folgekosten und ... und ob der Anblick im Okular das hergibt, was du dir vorstellst. Optimal für so eine Aktion wäre ein Teleskoptreffen, wo solche Dinger reihenweise nebeneinander rumstehen.

Was du schreibst klingt für mich etwa so: "Der Lamborghini hat genauso viel PS wie der Ferrari, ist aber billiger, also nehm ich den" - ohne jemals in einem von beiden oder einem anderen vergleichbaren Auto gesessen zu haben!
 

DeltaElite

Mitglied
Re: Name

Zitat von Schicko:
Was du schreibst klingt für mich etwa so: "Der Lamborghini hat genauso viel PS wie der Ferrari, ist aber billiger, also nehm ich den" - ohne jemals in einem von beiden oder einem anderen vergleichbaren Auto gesessen zu haben!
Nehmen wir das Beispiel mal ruhig auf. Ein Autofahrer der bisher nur Golf gefahren ist hat genügend Geld übrig um sich endlich mal ein "richtiges" Auto zu kaufen. Seine Wahl fällt entweder auf einen Ferrari oder einen Lamborghini. Er entscheidet sich für den Lamborghini da beide PKW bei Ausstattung und technischen Leistungswerten fast gleichauf liegen (und ihm der Lambo auch noch optisch mehr zusagt) und dabei der Lambo 30% günstiger ist.

Welche relevanten Argumente hätte man diesem Menschen zu sagen:na das ist aber mal ein bisschen viel auf einmal. Fang doch mal erst kleiner an und denk an die Folgekosten. So ein Lambo schluckt ja mächtig viel Sprit...

Ist es nicht eher so, daß derjenige, der sich ein solches Fahrzeug leisten kann und will wohl auch die Folgekosten tragen können wird.

Zurück zum Thema:

Ich habe maximal 14000€ Budget für den Teleskopkauf. Davon will ich maximal 6000-8000€ fürs Teleskop ausgeben, der Rest wird dann peu a peu fürs Zubehör etc. ausgegeben. Warum sollte ich also kleiner anfangen???
 

Schicko

Mitglied
Re: Name

Hallo D.

Zitat von DeltaElite:
Warum sollte ich also kleiner anfangen???
Darum gehts mir doch gar nicht!
Was aber - um beim Auto zu bleiben - wenn man nach der ersten Euphorie merkt, dass die harte Federung für Kreuzschmerzen sorgt, es im Innenraum zu laut ist und man nicht mehr in seine Garage kommt, weil die Bordsteinkante zu hoch ist und man dann erst merkt, dass man eigentlich lieber ein Sofa auf Rädern aus deutscher Produktion hätte haben wollen?

Deshalb meine ich du solltest so ein Teleskop erst mal "Probefahren", bzw. mal live an- und durchschauen.
 

Harald_M

Mitglied
Hallo!

Wenn du aus Amiland eine Gurke geschickt bekommst, dann ist das mit der Reklamation sicherlich etwas schwierig. Ausserdem: Wem verkauft ein Amihändler wohl die Ladenhüter? Einem Ami oder jemandem jenseits vom großen Teich?


Ich vermute auch mal wieder, daß Orionoptics ganz bewußt keine 18" in dieser Qualitätsklasse anbietet. Wenn ich den 14" mal auf 18" hochrechne, dann wird alleine der Hauptspiegel soviel kosten wie bei Obsession das Komplettgerät.
Orion bietet nicht alles auf ihrer Homepage an, was die verkaufen. Nachfragen.
Teleskop-Service bietet Orion-Spiegel bis 24" an. Der 18" kostet dort ca. 3000,- Euro bei einem Strehl von mindestens 95%.

Der Fangspiegel kostet vielleicht nochmal 300 Euro, bleiben noch rund 3000,- Euro bis zum Preis eines Obsession. Dafür (oder wohl eher für weniger Geld) baut Dir Martini sicherlich einen sehr guten Truss-Tubus mit besten Komponenten zusammen.

Warum importieren, wenn man im eigenen Land mindestens ein gleich gutes Gerät fürs gleiche Geld bekommen kann?


Gruß Harald
 

Goedel

Mitglied
Hallo Darryl,

ohne Dir auf die Zehen steigen zu wollen, mir scheinst Du einen ziemlichen Schlingerkurs
Deine Ambitionen betreffend zu verfolgen. In Deiner Beitragshistorie ziehst Du vom
Achromaten über eine Kuppel, parallaktisch montiertem Newton in der 12-Zoll-Klasse,
Montierungsselbstbau, Lightbridge, 16-Zoll parallaktisch montiert, dann landest Du bei
Obsession-Telescopes und schlußendlich bei der Qualität eines ganz bestimmten Spiegels.
Hier outest Du Dich als Anfänger und schreibst ein paar Zeilen weiter unten
... Unabhängig davon ist meine Entscheidung hinsichtlich Spiegel bereits auf die Fa. Galaxy
gefallen. Dort scheint mir der Sachverstand größer zu sein und die Brötchen kleiner...

Sorry, aber _das_ ist meiner Meinung nach nicht "kohärent". Es würde Dir wahrscheinlich in
der Tat helfen, bei einem Kollegen mal durchzuschauen, damit Du weißt, was Dich erwartet -
ein wahrlich guter Tipp von Schicko!

Bei Strehl 0.99 bei größeren Spiegeln, sagen wir mal konservativ ab 16-Zoll aufwärts,
besonders mit schnellen Öffnungsverhältnissen, geht mir - völlig egal wer mißt - das
Alarmglöckchen an. Das soll mir erst mal einer reproduzierbar messen. Aber sei's drum.

Die optische Qualität der OMI-Spiegel wird übrigens von Steve Koehler seit 2001 statistisch
erfaßt. (Google ist Dein Freund.) Zu den Spiegeln von James Mulherin gibt es übrigens eine -
lebendige - Yahoo-Group. Hier kann jeder nachfragen und seine Unklarheiten beseitigen
lassen. OMI ist übrigens, was die Offenheit anlangt, vorbildlich. Besonders wenn man
bedenkt, dass andere Hersteller ihre Interferogramme wieder aus dem Netz genommen
haben... Jeder kann Testdaten einsehen und bei Bedarf den Firmeninhaber kontaktieren.
Es finden sich auch Informationen über die Oberflächengüte, die man anderswo schlicht nicht
bekommt. Find ich persönlich vertrauenserweckend.
Wenn Du dann daherpolterst und in ein paar Sätzen schreibst, dass am Sachverstand
was fehle...
Wohlgemerkt, nichts gegen Galaxy, aber wenn Du in amerikanischen Foren schaust,
dort spielen etliche Hersteller nach Meinung der Teilnehmer in derselben Liga; und beide
hier angesprochenen sind in dieser versammelt.
Es werden wohl beide ähnliche Qualität herstellen und am Himmel würdest Du garantiert
keinen Unterschied merken!

Wiederum Schicko: ...bei 18" ist es a weng wurscht, ob 99, 95 oder "nur" 90% Strehl
draufsteht...
In der Tat, bei einem Auflösungsvermögen von 0,3" und einem Seeing von ca. 1"-2" kann
man's sich doch ausmalen. Klar sind gute optische Daten wichtig, aber Strehl 0,9 oder 0,95
sind in der Tat völlig wurscht, bei 18-Zoll oder mehr.

Übrigens: Wenn Du, wie in einem anderen Thread von Dir gefragt, nach einem Obsession
18" UC Ausschau hältst, die wird es _nur_ mit OMI Spiegeln geben!

Also langer Rede kurzer Sinn: schau Dich erstmal um und urteile dann!

Gruß
Arno

 

Gierlinger

Mitglied
Hallo an Alle,

irgendwie amüsant wie hier immer in der Ferne nach guten Optiken gesucht wird. Wo doch praktisch einer vor der Haustüre ist. Ich habe meinen 600mm Spiegel von Alluna Optics gekauft (www.alluna-optics.de)
Da bekommt man Spiegel mit Garantie und aus Deutschland...
Man bekommt dazu Original Interferogramme, Foucault und Ronchi Bilder.

Und weil der 600mm Top war und ist, habe ich vor wenigen Tagen bei Alluna Optics einen 700mm Spiegel für mein nächstes Teleskop geordert.

Viele Grüße
Richard
www.gierlinger.cc
www.observatorium.at
 

DeltaElite

Mitglied
Zitat von Goedel:
ohne Dir auf die Zehen steigen zu wollen, mir scheinst Du einen ziemlichen Schlingerkurs
Deine Ambitionen betreffend zu verfolgen. In Deiner Beitragshistorie ziehst Du vom
Achromaten über eine Kuppel, parallaktisch montiertem Newton in der 12-Zoll-Klasse,
Montierungsselbstbau, Lightbridge, 16-Zoll parallaktisch montiert, dann landest Du bei
Obsession-Telescopes und schlußendlich bei der Qualität eines ganz bestimmten Spiegels.
Wenn ich mir nicht auf die Zehen steigen lassen wollte, würde ich nicht hier fragen, dazu ist ein Forum ja da, oder?

Zur Sache:
Wieso schlingern? Ich kann da einen eindeutigen Steigerungspfad vom Kleinen zum Großen und Reduzierung auf das Wesentliche erkennen (erstmal weg von der parallaktischen Montierung hin zum größeren Spiegel).Wenn Du schon nachschaust, was ich in der Vergangenheit schrieb so achte bitte auch auf das jeweilige Datum! Es ist schlichtweg eine Frage der gesteigerten Möglichkeiten durch gesteigertes Budget, so einfach ist das. Manche Probleme lösen sich manchmal schlichtweg durch mehr Budget

...und wenn ich noch 2 Jahre abwarten würde, dann kaufte ich wohl noch mehr....

Die Steigerung des Öffnungswunsches kommt übrigens - nicht von ungefähr - durch Durchschauen. Ich Frage mich, warum hier jeder mutmaßt ich habe noch nirgendwoanders durchgesehen??? Habe ich das irgendwo mit einem Wort erwähnt oder angedeutet?


Bei Strehl 0.99 bei größeren Spiegeln, sagen wir mal konservativ ab 16-Zoll aufwärts,
besonders mit schnellen Öffnungsverhältnissen, geht mir - völlig egal wer mißt - das
Alarmglöckchen an. Das soll mir erst mal einer reproduzierbar messen.
Ja halloooo! Das war doch genau der Grund wieso ich hier nachgefragt habe, weil eben bei mir auch alle Alarmglocken angegangen sind zumal mir die unterschiedlich hellen Interferogramme nicht gefallen haben - auch wenn er synthethic lines zur Verfügung stellt.

Übrigens: Wenn Du, wie in einem anderen Thread von Dir gefragt, nach einem Obsession
18" UC Ausschau hältst, die wird es _nur_ mit OMI Spiegeln geben!
Nach Auskunft von Obsession ist beides möglich...

 

DeltaElite

Mitglied
Da bekommt man Spiegel mit Garantie und aus Deutschland...
Man bekommt dazu Original Interferogramme, Foucault und Ronchi Bilder.
Das bietet doch mittlerweile jeder! Wo soll der Vorteil eines "deutschen Spiegels" liegen?

Und dann ist da schon wieder der Preis: 4000€ für einen Pyrex f4,7/18" bei 94%-Beschichtung...

Ich bin sicher, wenn ich nochmal 4000€ drauflege, bekomme ich auch irgendwo einen perfekten Spiegel, die Frage war aber: was ist von den Fertigprodukt von OMI/Obsession zu halten und halten diese die versprochenen Testergebnisse ein.Meine kurze Zusammenfassung des bisher hier oder woanders geschriebenen:

Nein, auch bei den OMI-Spiegeln handelt es sich nur um verkaufsfördernde Versprechungen... aber versprechen kann sich anscheinend jeder mal.

Zusammengefaßt kommt mir die Branche der Spiegelhersteller mittlerweile ähnlich daher wie die deutsche Bauträgerbranche: Hochglanzgeschwätz bei matter Leistung provoziert durch mangelhafte Prüfmöglichkeiten/Ahnung des Kunden.
 

Harald_M

Mitglied
Wenn Du von einem deutschen Händler schriftlich einen Strehl von 95% garantiert bekommst und Du stellst erst nach einem Jahr fest, dass dieser Strehl nicht erreicht wird, dann bekommst Du einen neuen Spiegel oder das Geld zurück. (Prüfmöglichkeiten gibt es schliesslich, auch für Amateure.)

Geht das so auch, wenn Du bei Obesession in USA kaufst?

Offenbar legst Du viel Wert auf Qualität. Ich halte es daher für Dich für einen Widerspruch, ein Teleskop von der anderen Seite der Erde zu kaufen, ohne es je vorher begutachtet zu haben.


Gruß Harald
 

Gierlinger

Mitglied
Es wird heutzutage in einem Forum sicher keiner über die Qualität einer Firma herziehen. Im schlimmsten Fall bekommt man sonst schnell ein Briefchen vom Anwalt. Wenn nun einer speziell über die Qualität der Fa. XYZ etwas nachfragt, und definitiv keiner was Positives darüber schreibt, so sollte eigentlich bei einem ein Alarmglöckchen läuten. Aber im Gegenzug wird über die Positiven Empfehlungen gejammert, daß ja der so teuer ist. Wobei ich eher sagen würde, der Preis ist OK und die Qualität ist Top. Man kann auch keinen Fiat um ein paar Tausend Euro so aufmotzen, daß daraus ein Porsche wird.
Aber das ist ja das Gute an unserer Demokratie: Jeder darf seine Fehler selber machen;-)

Tschüß und weg
Richard
 

Goedel

Mitglied
Hallo Darryl,

also zum UC hab' ich von Dave Kriege ein Mail, in dem er mir schreibt, dass dieses Modell
mit Optiken von OMI "gebundelt" ist... (Mail vom 2. Nov. d. J.)

Zum zweiten Punkt:
Jede Messung liefert einigen Interpretationspielraum. Wie ich schon sagte, glaube ich
_keinem_ Protokoll einer optischen Prüfung eines großen, schnellen Spiegels, das einen
Strehl von 0,99 ausgibt. Sei es von OMI oder von Galaxy oder von Alluna oder von wem auch
immer. Wenn Du auf der HP von Galaxy nachschaust, erhältst Du auch die Auswertung
eines ganz bestimmten Interferogramms aus der Reihe der gemachten, bei Alluna gibt's keine
Interferogramme in Autokollimation und und und... Man findet immer einen Aufhänger!
Meinen 18-Zöller mit herstellereigenem Interferogramm habe ich aus genau diesem Grund bei
einem versierten Optiker gegentesten lassen. Ich weiß jetzt, dass ich keine Gurke angedreht
bekommen habe, und dank des gelungenen Crashkurses in angewandter Optik durch den
Optikmeister kann ich das Ergebnis sowohl messtechnisch, auswertungstechnisch und am
Himmel nachvollziehen. Was dabei darüberhinaus herauskam, konterkariert das
Hochglanzgeschwätz bei matter Leistung in gleicher Weise wie die mangelhafte Ahnung
des Kunden. Dies hat mich letztendlich nicht verwundert; kein Hersteller mit fortlaufender
Produktion verkauft über Jahre matte Leistung und kommt am Markt ungeschoren davon...

Nun konkreter Vorschlag für dich: Kauf den Obsession beim Vertragshändler in Europa,
lass' Dir eine - vernünftige (und 0,99 Strehl sind seeeehr unvernünftig!) - Qualitätszusage
geben und dann kannst du ruhig schlafen!

...just my two cents...


Arno
 

DeltaElite

Mitglied
Um das leidige Thema mal zu beenden:

Es wird ja nun an anderer Stelle im Internet eben über genau diese meine Frage diskutiert. Herausgekommen ist genau das, was ich befürchtet hatte - es wird überall nur mit Wasser gekocht. Insofern danke ich dem Forum, da ja nun schlußendlich meine Frage (für mich) zufriedenstellend beantwortet wurde.

Was mich an der ganzen Diskussion etwas gestört hat, war, daß ich das Gefühl nicht losgeworden bin, als wolle man mir eine bestimmte Gerätebiographie unterjubeln, so nach dem Motto "erst mal klein anfangen, dann groß rauskommen". Fast so als müsse man sich Zollweise vorarbeiten um qualifiziert zu werden sich ein Gerät der unteren Premiumklasse zu verdienen. Aber eventuell täusche ich mich da ja.


Zum Thema Eigenimport:

Auch hierzu habe ich in einem anderen Forum zu genau meiner Frage lesen können, wie schön sich der deutsche Händler gewehrt hat (typisch Deutschland) während der amerikanische Hersteller sofort Handlungsbereitschaft signalisiert hat.

Für mich ist es daher kein Widerspruch sich ein Teleskop vom anderen Ende der Erde zu kaufen. Letztendlich kommen für einen Deutschen doch fast alle Teleskope vom anderen Ende der Welt!!! Es stellt sich mir nur die Frage, ob dieses Teleskop nun besser direkt von mir am anderen Ende gekauft wird oder von einem deutschen Händler der es selber erst mal von dort beziehen muß. Warum soll ich mir eine zusätzliche Instanz produzieren die im Zweifelsfall zusätzlichen Ärger bereitet? Was nützt es mir, einen Spiegel in Deutschland vom Händler zu kaufen, der im Reklamationsfall auf stur schaltet weil er für das Ding schon mächtig in Vorlage gegangen ist und/oder zB wirtschaftliche Schlagseite hat.

Im Zweifelsfall habe ich bei Liquidation meines Deutschen Vertragspartners noch nicht mal eine Rückgriffsmöglichkeit auf den ausländischen Hersteller und bin auf good-will angewiesen.

Ob ich also in Deutschland meinen Spiegel neu erhalte und/oder das Geld zurückbekomme stellst Du Dir sicher etwas zu einfach vor. Im Zweifelsfall wird nach Stellung von Gutachten und Gegengutachten uU nur eine Kaufpreisminderung raus, deutsche Gerichte sind da enorm renitent.

DAS ist zB in den USA garantiert anders! Und was da alles geht, findet im Falle eines Falles mein Anwalt heraus.

Außerdem: wer hat behauptet, daß ich mein Teleskop kaufe ohne es vorher begutachtet zu haben? Ich konnte das oben nirgends entdecken.

 
Oben