Was ist "eine Sternwarte"

#1
Hallo zusammen!

Angeregt durch eine Diskussion mit meinen Schülerinnen und Schülern würde ich mich über eure Meinung zu folgendem Thema freuen: "Was soll/kann/darf sich Sternwarte nennen?"

Anfang der Diskussion war die Frage, ob wir uns (also die Schule oder die Mitglieder des Schul-Freifachs Astronomie) nun eigentlich "Sternwarte" nennen dürfen, da wir ja drei Teleskope besitzen (Dobson + zwei H-Alpha PSTs).

Die anschließende Diskussion war sehr spannend, brachte aber kein eindeutiges Ergebnis.
Die Definitionen von "Sternwarte" sind zahlreich und je nachdem welche man heranzieht wäre ein Haus (wie hier die Schule) eine Sternwarte, wenn sich dort ein astronomisches Teleskop befindet. Aber ist überhaupt ein fixes Gebäude notwendig?
Im Internet findet man so manche "Mobile Sternwarte" - ganz ohne fixen Standort oder gar festes Haus.
So mancher hat seine eigene "Gartensternwarte" als kleine Hütte, teils mit Rolldach.

Und wie ist das, wenn ich mein kleines Lidl-Teleskop im Hinterhof aufstelle? Kann/soll/darf ich das dann "Sternwarte" nennen?

Mir (bzw. uns) ist klar, dass es keine eindeutige Antwort darauf gibt, aber umsomehr würden wir uns über eure Meinungen dazu sehr freuen.
Würdet ihr von euch selbst behaupten, eine Sternwarte zu besitzen? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum und was würde euch zu dieser Bezeichnung fehlen?

Danke und in der Hoffnung auf eine spannende Diskussion,
Mario (und die Schülerinnen und Schüler aus Traun)
 
#2
Unter einer "Warte" verstehe ich eigentlich einen festen Beobachtungsplatz wie einen Turm oder ähnliches.

Ob man ein irgendwo temporär aufgestelltes Teleskop als Warte bezeichnen kann wage ich zu bezweifeln.

Aber vielleicht irre ich mich auch
 
#3
Hallo burli,

das war auch bei uns der erste Gedanke, bis ein paar Schüler auf die mittlerweile durchaus häufigen "Mobilen Sternwarten" verwiesen, die auch unter diesem Namen angemeldet sind und sich so vermarkten.
Und dann ist die Frage - ist jemand der seinen 50mm Refraktor in einem fixen Gartenhaus (oder dem Dach seines Hauses, oder sogar auf einem Turm) aufgestellt hat wirklich mehr eine Sternwarte ist als mehrere Personen die mit ihrem Equipment (teils recht große Geräte wie 14'' SCs oder 20'' Dobsons) die typische Arbeit von Volkssternwarten machen, nur eben nicht an einem fixen Ort?

Ich finde das schwer zu entscheiden ...

Mario
 
#4
Interessante Frage,
also ich habe mein Geraffel aufgebaut in einer Gartenhütte ohne Rolldach. Wenn ich beobachten möchte nehme ich den Krams und trage ihn 5 Meter nach draußen.
So, ich sage ich habe meine Teleskope in einer Gartenhütte.
Meine Nachbarn sagen, dem Ralf seine Sternwarte. Ist halt Ansichtssache, ich denke der „normale Bürger“ assoziiert Teleskop/Gartenhütte sofort mit Sternwarte. Für mich persönlich hat eine Sternwarte eine Kuppel!

Gruß
Ralf
 
#5
Wikipedia meint "Eine Sternwarte oder ein astronomisches Observatorium (von lat. observare = beobachten) ist ein Ort mit wissenschaftlichen Instrumenten zur Beobachtung des Sternhimmels. Neben einzelnen Himmelskörpern des Sonnensystems und unserer Galaxis (Sterne, Sternhaufen, Nebel) sind zunehmend extragalaktische Himmelsobjekte Ziel der Beobachtung sowie zugehörige Datenbanken und theoretische Arbeiten."

Ich meine, ein fixer Standort mit einem Instrument, welches nicht im Vergleich zum Gebäude geradezu lächerlich aussieht oder ist, ist eine Sternwarte. Es muss also schon eine gewisse Öffnung haben. Das kann durchaus auch eine Gartensternwarte sein.

"Mobile Sternwarte " ist für mich ein Marketingbegriff, um darzustellen, dass es sich offenbar um ein hochwertiges, transportables Equipment handelt, dass durchaus auch in einer kleineren Sternwarte zu finden sein könnte - aber dann ist es eben keine "Warte".

Falls der Himmel bedeckt ist, gilt:
"Die Sternwarte ist der Ort, an dem ich auf den Stern warte." :rolleyes:

lg
Niki
 
#6
Hallo!

Ist auch nicht leicht! Abgesehen davon, dass ich es ein wenig albern (oder anmaßend) fände, mein im Garten aufgestelltes Fernrohr als Sternwarte zu bezeichnen, wäre diese Bezeichung gemäß „Wictionary“ (Warte – Wiktionary) trotzdem zulässig.
Wortbedeutung 2 von „Warte“: höher gelegene Stelle, von der aus die Umgebung überblickt werden kann

Dafür müsste ich mein Fernrohr nur auf dem höchsten Punkt des Gartens aufstellen!

Wenn ich Lehrer wäre würde ich die astonomische Ausrüstung der Schule aber trotzdem nicht als Sternwarte bezeichnen wollen. Irgenwo muss es ja noch einen Unterschied zu einer richtigen Sternwarte geben.

Viele Grüße
Maximilian
 
#8
Hallo Niki,
der Begriff "Sternwarte " definiert sich meines Erachtens nicht über die Öffnung
des Instrumentes , oder seine gesamte Größe. Vielmehr sehe ich die Funktion,
die aus einem Raum - wie immer der auch aussieht- ein Observatorium, eine Sternwarte macht.
Schau Dir mal die Instrumente an, mit denen Gallileo Gallilei einst in seinen Observatorien,
also zweifelsfrei Sternwarten, die Sterne beobachtet hat. Das waren anfangs in der Regel Teleskope,
die Öffnungen von kaum mehr als 5cm hatten.
Klar, bei "Sternwarte" denken wir alle zunächt einmal an eine Kuppel. Aber muß das so sein?
Von mir aus kann ein jeder Raum mit entsprechender Einrichtung / Ausrichtung und einem Teleskop,
bei regelmäßiger astronomischer Beobachtung gern als Sternwarte bezeichnet werden.
Und ist es ein kleines Teleskop, dann ist es eben eine kleine Sternwarte. Oder?


CS

Dietmar
 
#9
jeder Raum mit entsprechender Einrichtung / Ausrichtung und einem Teleskop, bei regelmäßiger astronomischer Beobachtung gern als Sternwarte bezeichnet werden.
Das hat was. Ja, ein Ort, an dem einzig und alleine in den Nachthimmel geblickt wird, aber man kann sich auch an dem orientieren, was heute so landläufig darunter verstanden wird. Wenn ich mit Galileos Rohr in einer Gartenhütte rummache, dann würde ich es nicht gaaaanz ernst als meine "Sternwarte" bezeichnen, obwohl: wenn ich das jeden tag mache und versuche, den Himmel zu erforschen, lasse ich das gelten. :)

lg
Niki
 
#11
Anfang der Diskussion war die Frage, ob wir uns (also die Schule oder die Mitglieder des Schul-Freifachs Astronomie) nun eigentlich "Sternwarte" nennen dürfen, da wir ja drei Teleskope besitzen (Dobson + zwei H-Alpha PSTs).
Moin Mario,
die Frage hat "MeisterDee" meiner Meinung nach sehr gut beantwortet: Ihr habt eine Sternwarte!
Aber ihr seid keine Sternwarte (im Sinne einer Institution), da zu den technischen und räumlichen Gegebenheiten dann auch noch eine forschende, wissenschaftliche Seite gehört.

Gruss,
Wolfgang.
 
#12
Es ist wirklich Ansichts- und Auslegungssache.
Ich steuere mal bei, dass auch die Aufgabenstellung, wenn es eine gibt, eine Installation zu einer Warte, einem Observatorium macht. Wenn ich durch's Fenster in der Großstadt mit 102mm gucke, ist die Aufgabenstellung u.a. herauszufinden, was unter diesen widrigen Umständen noch möglich ist. Ich observiere, wie Sterngucken auf diese Art funktioniert. Ich schreibe auch darüber, dokumentiere also, wie Anette oder wie Martroese auch. Bloss nicht im Web sondern nur so f mich erst mal.

JEmand, der aus seinem Garten auf einer mobilen Monti mit 150mm den 46p aus fotografiert, observiert und dokumentiert auch.

Nach der Aufgabenstellungs-Auslegung und dank Internet kann ich sogar observieren, wenn ich gar kein eigenes Instrument eingesetzt habe. Z.B. wenn ich das verlinkte Foto durch nova.astrometry.net schicke, weil mich der graue, runde Fleck auf 11 Uhr von Witanen aus interessiert.
Dann bin ich eine mittelbare Sternwärterin, keine unmittelbare.
Screen Shot 2018-11-08 at 18.45.13.png

nova.astrometry.net hat das Objekt aber nicht identifiziert.
 
#13
Hallo,

ich denke auch, dass die Definition "Sternwarte" bei jedem etwas anders ausgelegt wird.

Aus meiner Sicht ist eine Sternwarte ein Gebäude / Gartenhütte etc, in dem ein oder mehrere Teleskope ortsfest montiert sind und zur regelmäßigen Beobachtung genutzt werden.

Gruß

Carsten
 
#14
Moin Mario, Schülerinnen und Schüler,
für mich ist eine Sternwarte ein fester Ort wo Himmelsbewegungen beobachtet werden.
In Stonehenge war nie ein Teleskop fest installiert aber dennoch kann man Stonehege als Sternwarte bezeichnen. Da dort durch Steine die Laufbahnen der Gestirne beobachtet und bezeichnet wurden.
Für mich ist jeder Ort wo Astronomische-Beobachtungen mit festinstallierten Geräten ( ausgerichteten Steinen, Teleskopen und Radioantennen) eine Sternwarte.

Eine sogenannte Mobile Sternwarte dient einzig und alleine dem Zweck, den Leuten die Astronomie nahe zubringen bzw. Interesse an der Astronomie zu wecken.

Gruß und CS, Wolfgang.
 
#15
"We are a way for the cosmos to know itself", sagte Carl Sagan. Man kann also die Perspektive etwas ändern und von oben auf uns runter schauen, dann wird auch die folgende Aussage wahr:
Unser Planet ist eine Sternwarte. Und die Menschheit ist die Astronomin.
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben