Was ist möglich mit Amateurmitteln? | Seite 2 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Was ist möglich mit Amateurmitteln?

Fritz Lensch

Mitglied
Hallo Alle!

Ich baue gerade für eine Kollegin, die sich auch mit der Wasserstofflinie beschäftigen möchte, eine Sparversion zusammen mit der es möglich sein sollte mit Hilfe der von Wolfgang angebotenen Software die Wasserstofflinie nachzuweisen. Begonnen habe ich mit dem Feed einer leeren Öldose mit 15 cm Durchmesser und dem Vorverstärker von Nooelec der auch gleich ein gutes Filter für die Wasserstofflinie beinhaltet. Da die Empfangsanlage nicht mehr wie 200 Euro kosten soll verwende ich einen DVB-T mit dem 820T2 und dem Raspi 4. Heute war der Topf-Strahler dran.
Die Stromversorgung für den Vorverstärker ist bei diesem ersten Versuch das Batteriepack von meinem Handy. 5V.

Gruß aus dem Osten

Fritz
 

Anhänge

eberhard_ehret

Mitglied
Hallo liebe Gemeinde,
wir brauchen d r i n g e n d ein BLECHDOSEN-Board. (deckt mehrere Themenbereich ab)
Elon Musk wäre bereit, hier die Moderation zu übernehmen - "er hätte mit Blechdosen viel Erfahrung"....:LOL:
LG Eberhard
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

wenn man das nachmachen möchte, muß man da Gemüsekonserven nehmen oder gehen auch Ravioli- oder Rindsboulliondosen? :unsure::oops:

Heiko
 

DocHighCo

Mitglied
Ahhh ....

ich esse zu meiner veganen Kost ja auch noch Fleisch dazu. Also könnte ich auch eine Raviolidose nehmen?

Heiko :)
 

Fritz Lensch

Mitglied
Am besten geht aber meine Öldose weil da schon eine Probe und ein Vorverstärker dran ist. Im Blechcontainer war halt kein Ofenrohr zu finden. ich muss mich nur über die Blechdosen vom Elon Musk ärgern meine sind Super. Gestern habe ich sogar allein mit der Dose ohne Spiegel die Wasserstoffwolken im Zenit nachgewiesen. Es geht also auch mit ganz einfachen Mitteln und mit ein wenig Lack auf der Dose wird das ein tolles Radioteleskop.
:p:LOL:
 

Anhänge

Michael_Haardt

Mitglied
Ist das tatsächlich die Wasserstofflinie? Der Öffnungswinkel muss für den Spiegel natürlich schon groß sein, was ohne Spiegel auch viel Signal, nur quasi kaum örtliche Auflösung ergibt, aber die Einfachheit des Aufbaus ist schon faszinierend.

Michael
 

Michael_Haardt

Mitglied
Und ich wunderte mich schon, wie man so ein deutliches Maximum nur mit einer Dose bekommen kann. Ganz so einfach ist es also doch nicht, dennoch faszinierend. Man sieht auch schön, dass man mehr Signal bekommt. Interessanter Versuch!

Michael
 

Optikus

Mitglied
Moin,

ich finde es immer wieder hammerhart - wenn es Elon Musk nicht schafft und die Nasa sowieso nicht, gib ner Horde Amateurfunker oder andersartiger Hochfrequenzler 100 Dosen von Kaffeemilch bis Ölfass, 100 kg Elektronikkleinteile und viel versilbertes Blech und sie bauen einen Transporter und beamen die Astronauten zum Mars... - ich denke mit viel Spaß an die Amateurfunk-AG an meiner Alma Mater zurück...

Chapeau!

CS
Jörg
 

Michael_Haardt

Mitglied
Was wir hier machen, sind eher die ersten Schritte stellvertretender Hilfspraktikanten, was dem Vergnügen natürlich keinen Abbruch tut. :)

Ich finde das Interferometer am Astropeiler mit den umgebauten LNBs beeindruckend. Noch beeindruckender finde ich allerdings digitale Interferometrie mit Amateurmitteln:


Man kann nur staunen:


Realistisch gesehen, komme ich leider immer noch zu nichts, weil zig andere Dinge erledigt werden müssen.

Michael
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben