Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA" ? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA" ?

TheBORG

Mitglied
Hallo Leute,

meine Kollegin geht im Januar auf Reisen. Ecuador, Galapagos... (neid)... sie möchte dazu ein einfaches Fernglas haben und hat mir heute das Angebot bei ALDI gezeigt.

19,99 Euro soll das Zoom-Fernglas Optus 8-24x 50GA kosten.

Sehfeld: 78m/1000m bei 8fach
Objektivdurchmesser 50 mm
blaue Vollvergütung

Ist das ne totale Gurke oder ist das Preis/Leistungsverhältnis in Ordnung?

Bin für jeden Tipp dankbar.

Gruss
Dennis
 

TestDWolf

Mitglied
Hallo Dennis,

das 'Preis- / Leistungsverhältnis' stimmt. Was erwartest Du für 20 € ???
Die Qualität der Optik ist in Ordnung. Vor dem Kauf solltest Du unbedingt hindurchsehen; die planparallele Ausrichtung der beiden optischen Achsen, insbesondere beim Zoomen, ist je nach Fertigungstoleranz mal besser, mal schlechter. Größtes Manko des Fernglases ist das kleine Gesichtsfeld, welches beim Zoomen nochmal drastisch reduziert wird (stört bei Astronomie- und Naturbeobachtung). Es ist schwierig Objekte zu finden. Andererseits hilft es bei Himmelsbeobachtung oft, insbesondere in Stadtnähe, auf 15...20x zu zoomen um den Himmelshintergrund abzudunkeln und damit mehr Kontrast zu gewinnen. Beim Zoomen mußt Du nachfokussieren.

Fazit: Kaufen? für 20 € JA Einem Vergleich mit einem nicht-Zoom 8x30 ... 10x50 hält das Gerät nicht Stand.

Servus,
Dieter
 

raydee

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Also, das Gerät ist bei >10x meiner Meinung nach nicht wirklich zu gebrauchen. Erstens wird das Bild mit höherer Vergrösserung ganz schnell fahl, kontrastarm und dunkel, zweitens ist eine Vergrösserung >10x ohne Stativ ziemlich unbrauchbar da sich das Wackeln dann zu stark bemerkbar macht.
Bei Vergrösserungen <=12x ist das scheinbare Sehfeld allerdings extrem eingeschränkt (Tunnelblick), ich würde sagen in etwa so als würde man eine 2 Euro Münze in 5 cm Entfernung vors Auge halten. Insgesamt bei grossen Zoomstufen schlechtes Bild und bei kleineren extremer Tunnelblick, imho lässt das Glas keine Freude aufkommen.
Zoom-Ferngläser sind generell nur mit Kompromissen zu fertigen, die natürlich je nach Preisklasse grösser oder kleiner ausfallen. Aber für die 20 Euro würde ich lieber mein Glück mit einem gut erhaltenen, älteren Fernglas (8x40, 7x35) von Revue, Weltblick oder ähnlichem versuchen (ebay).

Gruss
Ray

[Edit]
P.S.
Es ist in der Tat so, das sich der Tunnelblick beim zoomen verringert, bei 24x erscheint das Bild "formatfüllend" im Okular. Bin Neuling, evtl habe ich das falsch ausgedrückt.
[/Edit]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

R_Andreas

Mitglied
Moin,

jetzt mal Hand auf Herz: Deine Bekannte macht eine Reise für etliche tausend Euro und möchte am Fernglas sparen, was vermutlich nicht unerheblich zum Erlebnis beitragen wird?

Meine Meinung dazu:

1. kein Zoomfernglas, das sind alles faule Kompromisse, sogar das Leica Duovid. Das Aldi ist bestimmt Schrott.

2. Es reicht ein Fernglas mit 30mm Öffnung, ein 50er ist viel zu schwer und bringt nichts bei Tage. 8-fach Vergrößerung ist optimal, es geht um Freihandbeobachtung.

3. Ein Dachkantglas sollte es sein, Porro ist zu unhandlich um es dauernd mit rumzuschleppen. Außerdem haben Dachkangläser den Vorteil, eine kürzere Naheinstellgrenze zu haben, d.h. man kann Blüten, Insekten, etc. gut aus 2- 3 Metern beobachten.

Empfehlungen:

Zeiss 8x30 BT Conquest (ca. 500 Euro)
Vixen Apex pro 8x32 (ca. 400 Euro)

Vielleicht geht auch ein ganz kleines Fernglas, das ist dann günstiger und reicht immer noch für Naturbeobachtungen, wenn die Qualität stimmt. Vorteil: So ein kleines Klappglas passt in jede Tasche.

Beispiele:
Nikon Sportstar III 8x25 (85 Euro)
Zeiss 8x20 BT Classic (300 Euro)

Bitte: Nicht mit einem Aldiglas nach Ecuador!

Viele Grüße
Andreas



 
Was Andreas geschrieben hat, kann ich nur unterstreichen. So eine grandiose Reise, und dann ein minderwertiges Aldi-Zoomfernglas, das wäre so, als ob jemand einen Ferrari kaufte und ihn mit den abgefahreren Reifen eines Gogomobils ausstattete, um ein bißchen zu sparen.

Die hohen Vergrößerungen der Zoomferngläser über etwa 10fach sind freihändig kaum oder gar nicht sinnvoll nutzbar, weil die gesteigerte Detailerkennbarkeit durch entsprechend erhöhtes Bildzittern mehr als verspielt wird. Allein deshalb schon ist von Zoomgläsern abzuraten. Der typische Tunnelblick ausgerechnet bei den niedrigen Vergrößerungen, bei denen man eigentlich einen weiten Überblick haben möchte, ist das zweite k.o.-Kriterium. Und die wegen der beim Zoomen bewegten (verschobenen) Linsen hohen Anfälligkeit zu Achsenverkippungen (Dekollimation) und die zumal bei so geringem Aufwand, wie er bei diesem Preis möglich ist, katastrophale Bildschärfe ist das dritte Aus.

Ich kann ein absolut neuwertiges, hochklassiges Swarovski 8x20 B (natürlich die aktuelle Version mit Swarobright-Vergütung für verbesserte Transmission) in Originalverpackung mit allem Zubehör für nur 380 Euro anbieten. Der empf. Verkaufspreis laut Swarovski-Preisliste beträgt 566,- Euro.

Dieses Fernglas wiegt 220 g, ist hervorragend scharf, auch am Bildrand (nur das deutlich schwerere und etwas größere Nikon 8x20 HG und das neue Leica Ultravid 8x20 sind ebenso scharf, letzteres hat aber ein etwas kleineres Sehfeld), hat eine Sehfeld von 115 m auf 1000 m (das ist im Durchmesser 47,4% mehr und in der Fläche das 2,17fache dessen, was das Aldi-Glas bei 8fach zeigt), es kann bis auf 2,2 m scharfgestellt werden, ist wasserdicht und sieht auch bestens aus, so daß es ebenso wie auf Galapagos z.B. auch im Theater oder Konzert eine gute Figur macht. Also eine Anschaffung fürs Leben!

Walter E. Schön

eMail@???WESchoen.de (drei Fragezeichen weglassen)
 

Dirksel

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Andreas,
ich gebe dir vollkommen recht, das Aldi-Zoom-FG ist schrott (v.a. wenn man stark vergrößert, ist man froh wenn man es wieder beiseite gelegt hat). Aber wenn man auf der Reise nur gelegentlich mal durch das FG schaut (und auch nicht die Bildfehler so sehr wahrnimmt, wie bei Nacht) reicht auch ein Mittelklassen FG (meinetwegen um die 100€), jedenfalls halte ich es für Geldverschwendung für den gelegentlichen Einsatz 400-500€ auszugeben (für den Astro-einsatz gelten andere Gesetze).

CS,
Dirk.
 

avak

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo,

mir wäre das Glas auf einer Fernreise zu groß, zu schwer und zu schlecht. Ich würde als äußersten Kompromiss ein klassisches altes 8x30 nehmen, vielleicht ein russisches oder ein Zeiss Jena Deltrinem. Die sind nicht teuer, nicht so schwer wie ein irgendwas x 50mm-Glas, aber meistens ordentlich in der Qualität. Allerdings sollte man vorher durchsehen, ich bin bei ebay leider schon öfter reingefallen mit kaputten Gläsern (Doppelbilder). Ein mehrere 100 Euro teures Edelglas würde ich für eine Fernreise aber auch nicht kaufen, denn da hat man auch noch unnötigen Stress, dass dem edlen Teil etwas zustößt oder dass es gestohlen wird.

Beim Durchstöbern des Biete-Forums ist mir das hier noch als reisetauglich, neu und nicht zu teuer aufgefallen:
TS Dachkantgläser

Wobei ich persönlich eher Porros mag, aber im Reisegepäck hat man ja schnell ein Platzproblem.

Aber zu dem Thema kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein.

Ciao,

Christof
 

R_Andreas

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Dirk,

natürlich hast Du vollkommen Recht, wenn Du sagst ein Gelegenheitsbeobachter braucht kein perfektes Fernlas.

Allerdings gibt es nicht so viel Auswahl bei den kleinen Dachkantgläsern, ohne dass man gleich ein Tunnelblickglas hat.

Viele Grüße
Andreas
 

hanz

Mitglied
Hallo,

also ich bin hier bestimmt nicht für das "Verreißen" preisgünstiger und sogar billiger Astrogeräte bekannt, aber
das hier diskutierte Glas ist so mies, daß ich wirklich sagen muß: Finger weg! Und für eine Fernreise würde ich
sowieso ein so schweres Gerät nicht in Erwägung ziehen.
Deine Bekannte soll mal schauen, ob sie die etwa 60-70€ für ein günstiges 7x35 (ich hab das Olympus DPSR, das
hat den Vorteil der Naheinstellung bis 3m, ist aber bei Astro dafür etwas dunkler als Minolta und Nikon mit ihren
BaK4 Prismen) ausgeben kann. Andere hier sind mehr für 8x40 - auch nicht falsch. Noch gerade gut zum immer
mitschleppen und "untere Grenze" für Astro. Falls etwas mehr Geld zur Verfügung steht, würde ich das Canon
10x30 IS mit Stabilisator empfehlen (ca. 350€).
Und falls es nicht über 30€ geht, weil die Reise selbst schon so teuer ist würde ich ein kleines Dachkant 12x30
empfehlen, wie es bei Karstadt zu haben ist (ist zwar für ein Taschenglas viel zu groß, aber ganz brauchbar vergütet
und - naja- halt überall ein etwas schwacher Kompromiß). Bei Aldi gab's sowas auch vor kurzem - vielleicht hat einer
noch eins. Aber falls ihr bei ebay Glück habt, gibt's dafür auch schon ein brauchbares Porro 8x30 - wenn ihr Pech habt,
könnt ihr es dafür gleich zum Verbasteln als 1-2 Sucher oder Monokulare freigeben.

Gruß
 

Dirksel

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Andreas,
letzte Nacht hatte ich einen interessanten Vergleich: ein etwas älteres Zeiss(irgendwas* 56) gegen ein 20*80 triplett (China) (ich weiß, dass ist ein Vergleich einer Mücke mit einem Elefanten, ich will aber nicht die Lichtstärke, sondedern die Qualität vergleichen), aber das Triplett hat ein relativ ebenes Bild und die Randschärfe war auch Ok. Dagegen hatte das Zeiss eine ziemlich starke Randunschärfe und war stark verzeichnet. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass es sich um ein Zeiss handelt, hätte ich dieses eher in den Chinesenmarkt zugeordnet.
Fazit: man darf nicht nur auf die MArke achten, sondern auch auf das Modell und die Ansprüche, und dann gibt der FG-Markt wirklich keine große Auswahl her.

Zum Ursprünglichen Thema:
da Dennis ursprünglich über ein x*50 Fernglas nachgedacht hatte könnte man über eines dieser FG's nachdenken:
http://teleskop-service.de/Fernglas/Fernglas/42Dachkant/42dachkant.htm
Die sind zwar ein wenig schwerer, als man es normalerweise für eine Reise nehmen würde, aber immer noch besser als ein *50 FG. V.a. befinden sich diese FG's doch im mittleren Preisbereich, so dass es ein guter Kompromiss sein könnte. Egal wofür man sich entscheidet, aber bloß nicht aldi oder Lidl.
CS
Dirk.
 

TheBORG

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo zusammen!

Erstmal danke für die vielen Tipps! Vom Aldi-Glas sind wir auch schon wieder weg. Sie hat es sich angeschaut und ist zum schluss gekommen, dass das Ding schon viel zu schwer ist. Jetzt also mal nach 8x30 schauen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />
 
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo,

jedenfalls halte ich es für Geldverschwendung für den gelegentlichen Einsatz 400-500€ auszugeben

Das Problem warum viele ihr Fernglas gar nicht oder nur selten einsetzen kommt meist durch die mangelhaft angeschaffte Qualität zustande. Und das passiert weil viele glauben, daß sich die Qualitäten nicht so sehr viel geben. Bei dem was hier ansteht, ist der Einsatz schon gerechtfertigt. Man kann das Teil hinterher locker wieder verkaufen.

Gruß
Adrian
 
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo,

mit Revue muß man vorsichtig sein. Revue ist ein Label von Quelle, Du weißt erst mal nicht was drin steckt und unter diesem Namen ist auch viel Müll gehandelt worden.

Ich kann Dir so ein Teil zur Abschreckung vorführen.

Gruß
Adrian
 

Wehr

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Dein Standpunkt ist natürlich akzeptiert. Aber es kommt doch sehr darauf an, wieviel Beobachtungserfahrung man hat, und wie kritisch man durch diese Beobachtungserfahrung mittlerweile geworden ist. Eine "Tageslichtgurke" kann durchaus bei Nacht gute Bilder liefern (hier hat man Kontrast im Überfluß) und umgekehrt. Spitzengläser sind das aber nicht, die nur entweder am Tag oder in der Nacht brauchbar sind.
Optische Fehler sieht man bei Tag und bei Nacht - nur sind hier jeweils andere Fehler störend. Ein 100 Euro Glas würde ich garnicht in Erwägung ziehen, denn das wäre für mich eine geradezu klassische Geldverschwendung. Die Frage, was ein Mittelklasseglas ist, kann man lange diskutieren. Mittelklasse bei Autos ist größen- und ausstattungsabhängig, aber ist man da bereit Qualitätsabstriche zu machen? Bei einem Fernglas, das zu nichts anderem dient, als zur Beobachtung, wird man doch nicht gerade Kompromisse bei der optischen Qualität machen - wenn doch, würde ich das Geld lieber für etwas anderes ausgeben.
Jedenfalls müßte ich bei der Frage nach einem Mittelklasseglas für 400-500 Euro (Neupreis) passen.

Gruß
Walter
 

Wehr

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Das Problem warum viele ihr Fernglas gar nicht oder nur selten einsetzen kommt meist durch die mangelhaft angeschaffte Qualität zustande.

Man kann dies nicht oft genug wiederholen. Mehr als 90% aller Ferngläser werden nur verkauft, um auf dem Weg von der Produktion zur Mülltonne kurz bei einem User geparkt zu werden. Dabei ist überhaupt nichts dagegen einzuwenden, wenn man nicht oder nicht gleich bei den Spitzenprodukten einsteigt. Man muß sich aber, um Enttäuschungen zu vermeiden, ganz klar machen, was man heutzutage für wenig, d.h. relativ wenig, Geld erwarten kann. Niemand produziert und verkauft erstklassige Optik und Mechanik für zweit-, dritt- und viertklassige Preise.

Gruß
Walter
 

Dirksel

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Adrian,
ich gebe zu, vielleicht habe ich es ein wenig überspitzt formuliert. Aber ich rede ja auch nicht von "billigst-gläsern". Natürlich sind die Aldi-FG's ein Grund diese verstauben zu lassen. Man kann aber auch einen Kompromiss (versuchen) zu finden, wo die Qualität dem GEPLANTEN Einsatz entspricht (keiner würde, wenn man das FG nur ab und zu im Urlaub nutzen möchte, ein Leica kaufen, in der Hoffnung es doch häufiger zu nutzen).
Ich bin 100% deiner Meinung, dass FG's oft beiseite gelegt werden, weil sich die Leute nicht über die enormen Qualitätsunterschiede bewusst sind.
Da ich allerdings Student bin, achte ich nicht ausschließlich auf Qualität, sondern eher darauf, dass ich Beobachtungsfreude für einen günstigen Preis kriege. Man muss daher Zeit investieren, die Verschiedenen Geräte zu vergleichen und für seinen Wunsch enttscheiden, ob die Qualität ausreicht (wobei ein äußerst kritisches Vorgehen nötig ist)
CS
Dirk.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dirksel

Mitglied
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Aber es kommt doch sehr darauf an, wieviel Beobachtungserfahrung man hat
Das sehe ich genauso, die Ansprüche steigen mit der Zeit und ein mindestmaß an Qualität ist nötig. Aber die ursprüngliche Frage war nach dem Aldi-Zoom-FG und da sind wir uns alle einig, dass das FG nicht einmal ein Mindestmaß an Qualität liefert. Ich finde es halt nur übertrieben, wenn jemand nach einem Aldi_FG fragt, stattdessen ein Leica-FG zu empfehlen. (auch ich halte den Blick durch ein Leica, o.ä. für unersetzlich, aber es bleibt auch eine Mittelfrage)

CS
Dirk.
 
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Dirk,

es ist absolut klar, daß man nicht über dem möglichen Budget liegen darf. Bei einigen Dingen heißt das besser auf später vertagen und ggf. leihen wenn möglich.

Die Studententage liegen schon etwas hinter mir. Hier steht allerdings eine Reise an, die man als Student mit den üblichen Mitteln nicht bewältigen kann und auch später nicht in jedermanns Budget paßt. Oft eine einmaliges nicht wiederkehrendes Erlebnis, dem sollte die Ausrüstung angemessen sein. Galapagos heißt Tierbeobachtung über und unter Wasser. Über Wasser ist ein FG für diesen Zweck schon sehr zu empfehlen. Ich persönlich würde sogar zu einem bildstabilisierten Gerät greifen (Das gilt nur für mich, mir macht das Schleppen nichts).

Was die Ferngläser angeht so gibt es durchaus gute Gläser von Nikon bzw. Minolta die ein sehr moderates Preis-Leistungsverhältnis bieten. Für die 30 Euro beim Aldi geht es allerdings nicht, dann besser ganz verzichten.

Es gibt viele gute Fernglasseiten auf denen sich auch absolute Neulinge mit dem gröbsten Wissen eindecken können um nicht völlig daneben zu greifen. Im Endeffekt trifft jeder die Aussage "durchschauen und selbst entscheiden". Das setzt eine Auswahl mehrerer Gläser und die geeignete Umgebung voraus. Diese Möglichkeit hast Du in den wenigsten Fotogeschäften geschweige denn bei Aldi (womit wir beide wohl nichts am Hut haben).

Gruß
Adrian
 
Re: Was taugt das ALDI Fernglas "Optus 8-24x 50GA"

Hallo Walter,

das Problem dabei ist, daß Gläser in der Hauptsache im unteren Preissegment angeboten werden. Der Grund dafür ist, daß das der Markschwerpunkt für diese Geräte darstellt und es sich niemand leisten kann oder will, teure Geräte sich lange in die Auslage zu stellen.

Hier kenne ich nur ein einziges Fotogeschäft das neben Swarowski auch die Möglichkeit bietet durch Leica zu sehen. Das war es dann aber auch schon, keine bildstabilisierten Gläser oder Zeis usw. Will ich solche Gläser sehen muß ich mir die Geschäfte erst mal zusammensuchen und fahren. Einige davon liegen in Stadtzentren, wo sich keinerlei Möglichkeit bietet die Dinger vernünftig zu testen.

Ich weiß um die Qualitätsunterschiede und mir ist das wichtig, also nehm ich das auch auf mich. Der Normalkäufer hat die Möglichkeit nicht. Ferngläser werden normalerweise nicht mit der nötigen Aufmerksamkeit gekauft, wie z.B. Waren bei deren Anschaffung man sich schon mal Tests und Infomaterial ansieht und sich Zeit zur Auswahl läßt.

Die Auswahl des richtigen Fernglases dauert oft Monate (mir geht es so). Hat man die Wahl getroffen kann es sogar sein, daß man wegen des Preises auch noch ein paar Jahre Warten dranhängt.

Ferngläser sind nicht für den spontanen Handel wie z.B. Kaffebohnen u.dgl. geeignet. Der Normaluser weiß es nicht, um trotzdem noch an das Geld zu kommen werden solche Billigstteile angeboten und wie Du richtig bemerkt hast landen die Teile im Müll oder werden wieder verhökert. Es gilt hier je kleiner desto besser, damit nicht so viel Platz in der Tonne benötigt wird.

Viele Grüße
Adrian
 
Oben