Welches FG 8x30 - 10x40 z. Wandern? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Welches FG 8x30 - 10x40 z. Wandern?

Christian_S

Mitglied
Hallo Fernglasfans,

ich überlege mir, welches Fernglas ich mir für die Naturbeobachtung bei Tag und Dämmerung und zum Wandern kaufen möchte. Der Astroeinsatz ist also nicht das Hauptaugenmerk (aber wer weiß, vielleicht komme ich mit einem neuen guten FG endlich auf den Geschmack <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/ooo.gif" alt="" />).

Meine bisherigen FG-Erfahrungen sind nur aufs Billigsegment beschränkt (7x50 uraltirgendwas, 8x30 Carena Laser, 10x50 Meade/Lidl, 12x32 Lidl), allerdings hat es mich schon vor längerem bei einem Blick durch ein 7x50 Fujinon am ITV direkt umgehauen, denn so eine Schärfe kannte ich bisher nicht! Auch wenn mir der Farbfehler negativ auffiel, (den meine Billigscherben wohl mangels Schärfe garnicht zeigen können), hab ich doch gesehen, das mein jetziges Equipment gelinde gesagt suboptimal ist. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/frown.gif" alt="" />


Meine Wünsche an das zukünftige FG sind:

- Brillenträgertauglich
- Möglichst gute Schärfe und Kontrast auf der Achse bis in mittleren Teil des Gesichtfeldes
- Reflexarm
- Möglichst großes Gesichtsfeld (>=60°)
- Handlich, robust und leicht zum Wandern
- Zentralfokus
- Solide Mechanik.
- Die Randschärfe sollte so gut sein, dass sie nicht negativ auffällt, wenn man normal beobachtet. Das, was ich beobachten möchte, kommt aber ohnehin in die Mitte des GF, also kann der letzte Tick Randschärfe zugunsten des Preises und eines großen scheinbaren GF geopfert werden.

- Schön wäre auch eine geringe Nahfokusdistanz, ist aber kein Muss.
- Luftdicht wäre wohl ganz nett, aber wann braucht man das wirklich? Auch im normalen Leben oder nur wenn man in der Regenzeit auf Tropentrekking geht (was ich nicht vorhabe <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />)?

Ein 8fach kann ich noch einigermaßen ruhig halten, ein 10fach geht auch noch, wird aber schon eng. Irgendwas im Bereich von ca. 8x30 bis ca. 10x40 ist also angesagt. Ein Dachkant wäre wohl etwas kompakter, aber Qualitätsanspruch und Preis vertragen sich beim Porro ja besser, deswegen habe ich da per se keine Präferenzen. Es sollte so leicht und kompakt sein, dass man es bedenkenlos immer mitnehmen (nicht mitschleppen) kann und es beim Wandern nicht den ganzen Rucksack belegt.

Nun, ich finde den Markt ziemlich unübersichtlich, was könnt ihr mir denn empfehlen? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/help.gif" alt="" />

Meine Preisvorstellung: Bis ca. 350 Euro. Gibt es von da bis zum max. doppelten Preis nochmals signifikante Qualitätssprünge (welche?), die meine Budgetierung ins Wanken geraten lassen könnten? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/gruebel.gif" alt="" />

Es ist mir klar, das ich nicht die High-End-Qualität eines Leica-, Zeiss-, Svarowski-Edelteils erwarten kann, aber so intensiv und häufig beobachte ich derzeit nicht, dass sich das lohnen würde. Bildstabilisierung (Stichwort Canon IS 10x30) finde ich auch interessant, aber ich habe Zweifel, ob es mechanisch wirklich langfristig rucksacktauglich ist.

Viele Grüße
Christian
 

pikolomini

Mitglied
Hallo.
Falls es das noch gibt, schau Dir mal das Notarem 10x40
von Docter an. Docter hat die Fernglas Fertigung von Carl Zeiss Jena übernommen. Ich habe solch ein Glass und bin sehr zufrieden.

MfG
 

NGC224

Mitglied
Hallo Christian,

meine Empfehlung wäre das Nikon 8x30E2!

Ich weiß leider nicht, wie hoch der aktuelle Preis für das Glas ist, er liegt jedenfalls sehr deutlich unter dem der Spitzengläser ( ich schätze mal so um die 400€ ). Es handelt sich um ein Porroglas mit großem Sehfeld, es ist brillenträgertauglich, leicht und handlich und hat als Porroglas ein schön räumliches Bild. Die Helligkeit ist hervorragend und in der Schärfe ist es verglichen mit einem Toppglas ( Zeiss, Leica, Swarovski ) nur wenig schlechter. Der einzige Nachteil ist, daß es nicht wasserdicht ist, aber einen leichten Regen beim Spaziergang sollte schon überstehen. Leider gibt es nicht so viele Händler, bei denen Du die Nikon-Spitzengläser testen kannst, aber versuche auf jeden Fall, Dir das Glas mal anzuschauen, ich glaube, es ist für Deine Zwecke hervorragend geeignet!

Beste Grüße

Manfred
 

Carsten_Gaebe

Mitglied
(...) bei Tag und Dämmerung und zum Wandern kaufen möchte. (...)

Viele Grüße
Christian

Hi, leider kenne ich keine Gläser in dieser Grössenordnung, die in Betracht kämen und die ich auch noch gut kennen würde. Einen Tipp gebe ich aber doch:

Wenn der überwiegende Teil der Nutzung dann 'beim Wandern' erfolgt, würde ich zum 30er raten. Nach spätestens 10 KM spürst Du jedes Gramm ! Diese Erfahrung konnte ich schon damals mit meiner alten Spiegelreflex-Ausrüstung machen und mit meinem 10x50 genauso ...

Irgendwann kommt der Punkt, wo man für ein leichtes 8x30 seine Wanderstiefel hergeben würde ...

<img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />
 

UwePilz

Mitglied
Ich empfehle ein kleineres Glas. Es hat keinen Sinn, am Tage Öffnung mit sich rumzutragen, wenn die Eintrittspupille des Auges ohnehin nur 3mm ist.

Ich hatte vor kurzem dieselbe Frage zu beantworten und bin beim Steiner Wildlife 8x24 gelandet. Die billigeren Steiner Safari sind Dreck, aber Wildlife hat einen solch hohen Bildkontrast, wie ich ihn noch durch überhaupt kein Fernglas gesehen habe. Ist auch brillenträgertauglich und hat ein vernünftiges Sehfeld. Es liegt bei Saturn, man kann es dort mal ausprobieren.

Es ist sehr leicht, paßt in die Jackentasche. 10-fache Vergrößerung finde ich persönlich als zu hoch für eine freihändige Beobachtung.
 

Carsten_Gaebe

Mitglied
... ja, oder so etwas. wobei ich mein 8x20 trinovid wieder verkauft hatte, weil es mir (unbestritten seien die optischen qualitäten) einfach zu fitzelig war.

aber das ist letztendlich auch geschmackssache.


grüsse
 

Peter_h2

Mitglied
Hallo,

ich gebe zu, dass ich manchmal ein wenig seltsam bin, aber ich habe auch schon ein Trinovid 10x50 auf etwa 30 km mitgenommen, weil ich etwas ganz bestimmtes sehen wollte. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />

Normalerweise nehme ich zum Wandern ein Docter 10x25 oder ein Trinovid 10x32 mit. Beide lohnen die Mühe des Tragens.
Mit dem Rest würde ich mir die Mühe nicht machen.

Klaren Himmel

Peter
 

Frank_Schäfer

Mitglied
... Naturbeobachtung bei Tag und Dämmerung und zum Wandern ...

- Brillenträgertauglich
- Möglichst gute Schärfe und Kontrast auf der Achse bis in mittleren Teil des Gesichtfeldes
- Reflexarm
- Möglichst großes Gesichtsfeld (>=60°)
- Handlich, robust und leicht zum Wandern
- Zentralfokus
- Solide Mechanik.
- Die Randschärfe sollte so gut sein, dass sie nicht negativ auffällt, wenn man normal beobachtet.

Meine Preisvorstellung: Bis ca. 350 Euro.


Hallo Christian,

da hast Du eine ganze Reihe Anforderungen aufgelistet, die sich nur schwer mit dem letzten Punkt in Einklang bringen lassen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />. Wenn ich mir anschaue, was sich im Bereich bis 350 Euro (NP) findet, dann sehe ich keine zufriedenstellende Lösung. Zum ersten Punkt (Naturbeobachtung bei Tag und Dämmerung): wenn Du nicht nur am Tag bei Sonnenschein beobachten willst, dann solltest Du Kompaktgläser außen vor lassen. Das sind nette Ferngläser für besondere Gelegenheiten, wo es auf möglichst kompakte Packmaße ankommt. Sie sind aber nur eingeschränkt nutzbar und geben in der Dämmerung nicht mehr viel her. Außerdem ist das Sehfeld meist auf Werte beschränkt, die Deinem Wunsch nach einem möglichst großen scheinbaren Sehfeld ohnehin widersprechen und sie sind aufgrund des geringen Gewichts nicht einfach zu halten (man hat wenig in der Hand, was die Handunruhe dämpfen könnte).

Deutlich besser geeignet sind da schon gute 8x30 oder 8x32 Ferngläser. Ohne die Beschränkungen, die ein Kompaktglas halt zu einem Kompaktglas machen, kann man deutlich größere Sehfelder realisieren und man hat mehr Reserven in der Dämmerung, wo einem Kompaktglas schnell das Licht ausgeht. Ob Du auch noch ein 8x42 oder 10x42 durch die Gegend tragen willst, das mußt Du selbst entscheiden. Persönlich ist mir ein 8x30 oder 8x32 als Universalglas für alle Gelegenheiten lieber, schon allein wegen des meist größeren realen Sehfeldes und wegen des ruhigeren Bildes bei der Freihandnutzung.

Schwierig wird es, wenn man ein 8x30/32 mit richtig guter Optik und solider Mechanik für 350 Euro finden will. Ich kenne ehrlich gesagt kein Modell, was neu in dieser Preisklasse zu haben ist und zugleich Deinen Anforderungen einigermaßen gerecht wird. Da bleiben zwei Möglichkeiten: Gebrauchtkauf oder ein etwas weiter gefasster Preisrahmen. Ich würde wie Manfred ebenfalls zu einem Nikon 8x30 E II raten. Dieses Porroglas ist einfach genial! Es ist nicht zu sperrig, es hat eine Optik, wo man ein Zeiss oder Leica nicht mehr vermissen muß und es bietet auf kurze und mittlere Entfernungen eine ausgeprägte räumliche Wahrnehmung bei einem sehr großen Sehfeld (154m/1000m), wie sie kein Dachkantglas vermitteln kann. Der letzte Neupreis lag allerdings bei glatten 500 Euro. Falls Nikon Deutschland noch liefern kann, sollte man das Glas bei jedem besseren Nikon Fachhändler bestellen können. Zur Brillenträgertauglichkeit wäre aber noch folgendes zu ergänzen: man muß sich mit den nicht mehr ganz zeitgemäßen, umklappbaren Gummiaugenmuscheln arrangieren und der AP-Abstand von knapp 14mm ist nicht für jeden Brillenträger geeignet. Ich bin von dem Nikon Glas so begeistert, dass ich mir vor einiger Zeit bei meinem Optiker eine zum Fernglas passende Brille anfertigen ließ <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Manche Leute machen es umgekehrt: sie gehen mit ihrer Brille zum Händler und probieren die Ferngläser aus bis eins paßt. Welche Variante unterm Strich günstiger ist, muß man testen. Mein Nikon E II hat mich mit Brille knapp über 600 Euro gekostet und der Preis war ok. Hätte ich mir ein Fernglas mit vergleichbarer Leistung passend zur alten Brille gesucht, wäre ich vielleicht nicht so gut gefahren ...

Alternativ kann man sich auch auf ebay nach so einem Nikon 8x30 umschauen. Das hier angesprochene Notarem von Carl Zeiss Jena (es gab zwei Modelle: 8x32 und 10x40) würde ich nicht uneingeschränkt als guten Gebrauchtkauf empfehlen. Zum einen zeigen die Ferngläser oft ein Bild mit einem Stich ins gelbe, was nicht jedermanns Geschmack ist. Zum zweiten habe ich es oft genug erlebt, dass sich bei älteren Notarem Gläsern die Innenfokussierung zu einem Zeitpunkt verabschiedet hat, wo man es gar nicht gebrauchen konnte. Bei diesen Ferngläsern kann es vorkommen, dass die Führungsstange, auf der die Mechanik der Innenfokussierung läuft, aus ihrer Halterung rutscht. Wenn das passiert, ist eine Reparatur zwar möglich, aber nicht gerade billig. Wenn ein älteres Dachkantglas als Alternative infrage kommt, dann wäre vielleicht ein gebrauchtes Zeiss Dialyt 8x30 die bessere Wahl. Man muß halt etwas Geduld haben und entweder auf ebay oder auf Fotobörsen nach einem solchen Fernglas suchen. Den Terminkalender für Fotobörsen findest Du hier. Bei solchen Gelegenheiten kann man durchaus echte Schnäppchen machen und u.U. ein gutes Gebrauchtglas günstiger abgreifen als das auf ebay möglich ist.

Nachtrag: ein gutes Porroglas gibt es auch noch neu: das Vixen Ultima 8x32. Es spielt zwar nicht in derselben Liga wie das Nikon 8x30, aber was man so von anderen Leuten hört, ist es seinen Preis wohl wert. Mir gefällt bei dem Glas die Gummierung nicht und bei der Mechanik (Mitteltrieb und Knickbrücke) hatte ich auch nicht so ganz das Vertrauen, was ich dem Nikon entgegenbringe. Dafür kostet es auch nur knapp die Hälfte.

Frank.
 

JürgenH

Mitglied
Hallo,

ich kann mich ebenfalls nur Manfred und Frank anschließen. In dieser Preisklasse und für Deinen Zweck ist das Nikon 8x30 EII die beste Wahl. Ich liebe dieses Glas und nutze es fast öfter als mein Leica 10x42.
Die 8x Vergrößerung bietet frei Hand einfach das ruhigere Bild und dieses ist bei 8x30 EII auch noch besonders brilliant.

Viele Grüße, Jürgen
 

Dobson_Gucker

Mitglied
Hallo Christian,
habe über EBAY günstig ein BINO 10-30x50 ersteigert und bin begeistert, es wiegt nicht viel hat eine gute Randschärfe und auf meinem Fotostativ ideal !!
Einsatz: "überall", habe es immer mit im PKW und abends entspr. am Sternenhimmel.

Gruß
Günther
 

Christian_S

Mitglied
Hallo @ all

erst mal danke für eure ganzen Antworten, während ich heute mein 8x40 völlig umsonst (dicke Nebelsuppe <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smirk.gif" alt="" />) durch die Gegend geschleppt habe...

Also, ich glaube, das Gewicht sollte wirklich auch ein wichtiges Argument werden <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Es ist besser, ein FG dabei haben, dass man wegen des geringen Gewichtes vielleicht nicht mehr ganz so ruhig halten kann, als gar keines dabei zu haben, weil es einem zu schwer ist. Übrigens stütze ich die Ferngläser am liebsten an der Brille ab, das hilft ganz gut (so lange sich nicht der Fokus dabei verstellt <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/crazy.gif" alt="" />).

Aufgrund der Verwackelei und des Gewichtes tendiere ich eher zu einem FG in der 8x30/32-Klasse, die 10x40 habe ich aufgrund des mich immer befallenden Öffnungswahnes mal dazugeschrieben <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Da könnt ihr mich gerne bremsen. Unter 30mm Öffnung möchte ich aber nicht gehen, es soll schon mehr als ein Opernglas sein. So, dass man auch noch im Wald (tagsüber) bzw. auf offener Wiese in der bürgerlichen Dämmerung ein wenig Reserve hat. Dafür sollten ca. 4 mm AP doch ausreichen.

@ Frank:

Klar, dass meine Liste mit 350 Euro nicht komplett kompatibel ist. Aber woran hapert es denn noch in diesem Preissegment, was sind die Kompromisse, die ich eingehen muss? An Brillträgertauglichkeit und Zentralfokus kanns ja wohl nicht scheitern und halbwegs frei von Reflexen zu sein kann ja auch nicht so schwer sein? Dachkant-Bauweise habe ich extra nicht gefordert, ebenso wie perfekte Randschärfe. Ich hoffte, damit die wichtigsten Preistreiber eliminiert zu haben... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/pfeif.gif" alt="" />

Ich will jedenfalls vermeiden, dass ich jahrelang mangels Erfahrung zufrieden durch das neue FG schaue, bis mir irgendjemand doch mal so ein 1-2 k€-Gerät vor die Nase hält und mir dadurch das FG "verdirbt". (So gings mir bei meinem ersten Blick durch ein Nagler bzw. beim anschließenden Blick durch meine bisherigen Okulare, mit denen ich vorher Jahre beobachtet habe. Und so ein Erlebnis möchte ich nicht nochmal, das wird nämlich dann zu teuer <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" /> <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />)

Also ich fasse mal zusammen, was mir bisher empfohlen wurde und was mir dazu einfällt:

- 10x40 Notarem --> nur gebraucht erhältlich, was mir eigentlich nicht vorschwebt. Erst recht, wenn es "Problemchen" geben kann.

- per PM zum Testen angeboten: Swift 8,5 x 44 und Doctor 8x30. --> Das erste ist wohl etwas groß/schwer das zweite schon wegen des Namens teuer...

- Steiner Wildlife 8x24 --> Hm, evtl. etwas wenig Licht?

- Docter 10x25 oder Trinovid 10x32 --> Letzteres ist zu teuer, ersteres evtl. recht lichtschwach?


- Nikon 8x30 EII --> Das hört sich ja alles sehr gut an, aber wo gibts das in D? Nur einen "Shop" fand ich in Österreich, für ca. 550 Euro *hust*, in den USA hier und hier dtl. günstiger. Aber der Augenabstand ist evtl. schon etwas knapp für Brillenbeobachtung.


- Vixen Ultima 8x32 --> Das hört sich von den Daten und vom Preis ganz gut an!


Könnt ihr mir im Bereich 8x30 noch Alternativen zu dem Vixen ("gut und günstig") bzw. dem schwer erhältlichen Nikon-Glas ("sehr gut, aber teurer") nennen? Das FG-Angebot ist ja so verwirrend groß, das kann doch nicht nur das Vixen Ultima als Neuware empfehlenswert sein?


Viele Grüße
Christian

PS: Ich vergas, dazuzuschreiben, dass mir prinzipiell eher ein Neukauf vorschwebt, als ein Ebay-Abenteuer.

PPS: Kennt jemand im Bereich Regensburg, Nürnberg und Umgebung ein gutes Fernglas-Geschäft?
 

strb

Mitglied
Hallo,

die Nikongläser gibt es z. B. bei fotoandtools.

Auch wenn z.Z. das 8x30 E II nicht im Shop ist - der Händler hat es schon angeboten und kann es sicher günstig besorgen. Vor kurzem war sogar ein Nikon 8x32 HG für 529.- im Angebot, das nicht verkauft wurde. Vielleicht hat er es noch. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />

Ich selbst hab bei diesem Händler einen Rückläufer gekauft (Nikon 8x20 HG mit kleinem Kratzer am Gehäuse für unter 200.-) <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/Spitze.gif" alt="" />
 

Holsteiner

Mitglied
Mein Geheimtipp? Revue 7x35 mit 175m/1000m Gesichtsfeld! Gute Exemplare bei Ebay für unter 10 Euro und als Tagglas und für Brillenträger nicht übel. Hat umklappbare Gummiaugenmuscheln!
Läßt sich einfach kollimieren (von aussen mit Madenschrauben an den Prismen) und ist auch sonst mechanisch ok.
 

Frank_Schäfer

Mitglied
Verwirrendes Angebot?

Nikon 8x30 EII --> Das hört sich ja alles sehr gut an, aber wo gibts das in D?

Hallo Christian,

das hatte ich doch schon geschrieben: jeder halbwegs vernünftige Nikon Fachhändler sollte das Glas besorgen können. Gibt es in Deiner Nähe keinen Fotoladen, welcher zugleich Nikon Händler ist? Ein Anruf bei Nikon Deutschland sollte klären, ob das Glas lieferbar ist. Der letzte mir bekannte offizielle Listenpreis lag bei glatten 500 Euro. "Besorge" Dir einen günstigen Preis aus dem Internet, gehe zum Händler und feilsche solange mit ihm, bis beiderseitige Zufriedenheit herrscht <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" /> ...


per PM zum Testen angeboten: Swift 8,5 x 44 und Doctor 8x30. --> Das erste ist wohl etwas groß/schwer das zweite schon wegen des Namens teuer...

Das Swift kenne ich nicht, ein 44-er Glas ist aber kein 30/32-er. Das Docter 8x30 ist sicher ein Deltrintem, das ist nichts für Brillenträger und es leidet etwas stärker unter mangelnder Randschärfe. Dafür ist die Mittenschärfe super. Zum Deltrintem findest Du im Forum genug Infos, suche einfach mal danach. Ein 8x20 oder 8x24 würde ich nicht in die engere Wahl nehmen, hier hast Du mit Blick auf Deine Hitliste der Eigenschaften einfach zu viele Einschränkungen (Nutzung in der beginnenden Dämmerung, Sehfeld).


Das FG-Angebot ist ja so verwirrend groß, das kann doch nicht nur das Vixen Ultima als Neuware empfehlenswert sein?

Das verwirrende Angebot täuscht etwas und ist nur auf den ersten Blick verwirrend groß. Ich habe mich bei meiner Antwort neben Deinen Anforderungen auch an folgendem Zitat von Dir orientiert:


Meine bisherigen FG-Erfahrungen sind nur aufs Billigsegment beschränkt (7x50 uraltirgendwas, 8x30 Carena Laser, 10x50 Meade/Lidl, 12x32 Lidl), allerdings hat es mich schon vor längerem bei einem Blick durch ein 7x50 Fujinon am ITV direkt umgehauen, denn so eine Schärfe kannte ich bisher nicht!

Ich dachte, Du suchst ein schönes Universalglas in dieser Richtung. So eins, wo man durchschaut und wo der Unterschied zu einem Carena, Lidl und ähnlichem offensichtlich ist. Und das ist der Knackpunkt: ein 8x30/32 mit "Wow-Effekt" in Sachen Abbildungsgüte ist leider in Deinem Preisbereich nicht so häufig anzutreffen, wie Du wohl vermutest. Willst Du bezüglich der optischen Leistung (Transmission, Schärfe, Kontrast) einen echten Schritt nach vorn machen, dann hat das auch bei einem 8x30/32 seinen Preis. Du wirst eine Menge 8x30 Gläser finden, die sich bei Preisen unter oder knapp über 100 Euro tummeln. Dann gibt es auch eine ganze Reihe Ferngläser, die um 1000 Euro und mehr zu haben sind. Zwischen diesen Extremen ein 8x30 zu finden, was eine richtig gute Optik zu einem vernünftigen Preis hat, ist nicht einfach. Wenn sich noch andere Vorschläge finden, dann freu Dich. Aus eigener Erfahrung kann ich nichts weiter beisteuern. Du kannst Dich ja mal bei Optolyth oder auch bei Eschenbach umsehen. Optolyth baut heute noch Porrogläser und bei Eschenbach gab es auch hin und wieder gute Gläser für akzeptable Preise.


Ich will jedenfalls vermeiden, dass ich jahrelang mangels Erfahrung zufrieden durch das neue FG schaue, bis mir irgendjemand doch mal so ein 1-2 k€-Gerät vor die Nase hält und mir dadurch das FG "verdirbt".

Die Gefahr besteht auch bei einem Vixen Ultima 8x32 oder dem Nikon 8x30 E II. Wenn Du mal ein Zeiss Victory FL oder Leica Ultravid 8x32 zum Vergleich nimmst, würde ich nicht ausschließen, dass eines Tages "Ärgern" angesagt ist <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />. Beim Nikon 8x30 E II ist die optische Leistung nicht weit weg von dieses "Edelgläsern". Ich lebe sehr gut mit den Einschränkungen, die das Nikon mit sich bringt: Gummiaugenmuscheln zum Umklappen für Brillenträger, nicht so gut für den Nahbereich geeignet und nicht wasserdicht. Dafür kann ich mich an einer Optik erfreuen, die einem Zeiss oder Leica Glas nur wenig nachsteht und wo mich das Fernglas nicht mal die Hälfte eines Victory FL gekostet hat. Klar ist das noch immer ein Kompromiss, aber ein guter. In dem Sinn würde ich an Deiner Stelle einen für Dich auf lange Sicht tragbaren Kompromiss suchen. Mit einem sehr guten "Mittelklasse" Porroglas kann man lange Zeit glücklich sein, ohne dass man gleich 1000 Euro und mehr anlegt. Legt man zu wenig für sein Fernglas an, dann ärgert man sich womöglich früher, als man anfangs denkt ...

Frank.
 

Christian_S

Mitglied
Re: Verwirrendes Angebot?

Hallo Frank,

Ein Anruf bei Nikon Deutschland sollte klären, ob das Glas lieferbar ist.

Tja, sagen wir mal so: Die Anfrage läuft. Anscheinend ist aber die 0900<img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smirk.gif" alt="" />-Service-Hotline für so eine einfache Frage nicht gedacht <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smirk.gif" alt="" /> Auf der HP ist es jedefalls nicht gelistet, aber in der FG-Broschüre für 2005 findet es sich (noch?).


Ich habe mich bei meiner Antwort neben Deinen Anforderungen auch an folgendem Zitat von Dir orientiert (...) Ich dachte, Du suchst ein schönes Universalglas in dieser Richtung

Vielen Dank dafür, genau richtig gedacht!


Und das ist der Knackpunkt: ein 8x30/32 mit "Wow-Effekt" in Sachen Abbildungsgüte ist leider in Deinem Preisbereich nicht so häufig anzutreffen, wie Du wohl vermutest. Willst Du bezüglich der optischen Leistung (Transmission, Schärfe, Kontrast) einen echten Schritt nach vorn machen, dann hat das auch bei einem 8x30/32 seinen Preis. (...) Mit einem sehr guten "Mittelklasse" Porroglas kann man lange Zeit glücklich sein, ohne dass man gleich 1000 Euro und mehr anlegt

Aha, mit dieser Aussage kann ich was anfangen. Von außen betrachtet und in Katalog-Texten sind ja alle FGs supertoll. Daher mein Problem, die Goldene Nadel im Heuhaufen zu finden! Der Preisberich 350 Euro ist ja schon in arger Bedrängnis, aber ich habe ja extra gefragt, wie es bis zum Doppelten so aussieht. Ganz klar werde ich jedoch jetzt kein Glas über 1 k€ erwerben. Aber anscheinend stirbt das gute Mittelklasse wie in vielen anderen Bereichen aus, wenn es anscheinend kaum Alternativen zu dem Nikon gibt.

Die Frage nach Alternativen ist darin begründet, dass a) der angegebene Augenabstand mit 13,8mm mir ziemlich klein für Brillenträger vorkommt und weil b) sich abzeichnet, dass es ein Beschaffungsproblem geben könnte (Bei 500 Euro über Ebay hab ich immernoch Skrupel, sorry. Wer eines zum Verkaufen hat, kann sich jedoch bei mir melden).


Beim Nikon 8x30 E II ist die optische Leistung nicht weit weg von dieses "Edelgläsern". Ich lebe sehr gut mit den Einschränkungen, die das Nikon mit sich bringt: Gummiaugenmuscheln zum Umklappen für Brillenträger, nicht so gut für den Nahbereich geeignet und nicht wasserdicht. Dafür kann ich mich an einer Optik erfreuen, die einem Zeiss oder Leica Glas nur wenig nachsteht und wo mich das Fernglas nicht mal die Hälfte eines Victory FL gekostet hat

Jaaa, das will ich auch! <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" /> Die Gummiaugenmuscheln des neuen FGs werden genau einmal im Leben des FGs umgeklappt, nämlich beim ersten Auspacken. Da brauche ich keinen aufwendigen Mechnismus und "schön" muss es auch sein. Wasserdicht brauch ich auch nicht und der Nahbereich ist mir nicht sooo wichtig.

Viele Grüße
Christian
 

Frank_Schäfer

Mitglied
Re: Verwirrendes Angebot?

Anscheinend ist aber die 0900-Service-Hotline für so eine einfache Frage nicht gedacht Auf der HP ist es jedefalls nicht gelistet, aber in der FG-Broschüre für 2005 findet es sich (noch?).

Hallo Christian,

mit einer Telefonnummer kann ich nicht dienen. Mein Fotohändler hatte vor ein paar Wochen beim zuständigen Nikon Vertriebsmenschen nachgefragt, da war das Fernglas zu 500 Euro noch lieferbar. Ich glaube, der Preis lag schon mal höher. Es kann gut sein, dass die schönen Porrogläser bei Nikon Deutschland inzwischen im Ausverkauf sind. Mit dem Aussterben der Mittelklasse hast Du wahrscheinlich recht. Auch im Fernglassektor wird das Angebot immer dünner. Anscheinend wollen die Leute entweder billig oder richtig teuer. Nachvollziehen kann ich das nicht, denn ein Docter Nobilem oder B/CF oder ein Nikon E II sind für die verlangten Preise eine sehr gute Wahl. Man muß kein Leica Ultravid kaufen, um dem Billigwahn unserer Zeit mit seinen optischen "Glanzleistungen" zu entgehen und man muß sich nicht ärgern, wenn man mit einem Conquest, Docter oder einem besseren Nikon durch die Gegend läuft.



Das ist es, aber ohne " ". <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" />

Link zur Grafik: http://212.80.228.216/sites/f.schaefer/0_nikon8x30e2.jpg

Zumindest für meinen Geschmack, irgendwie mag ich die Ferngläser im Stil der guten alten Zeiss Porro-Gläser. Aber über Geschmack kann man bekanntlich streiten.

Schau Dir wenn möglich trotzdem mal das Vixen Ultima an, vielleicht ist es ja genau das richtige für Dich. Wie man in dem Bericht von Andreas zum Thema Zeiss FL vs. Leica Ultravid sehen kann, spielt neben objektiven Kriterien der subjektive Faktor eine wesentliche Rolle. Wenn jemand im Forum Lobgesänge über ein Nikon Porroglas anstimmt, muß das nicht unbedingt Deinen Geschmack treffen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" /> ...

Frank.
 

Christian_S

Mitglied
Trinovid 8x32 BA?

Hallo Frank,


Herrje, ich habe das Wort "nicht" in dem Satz vergessen <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Ich wollte eigentlich sagen, dass es mir eher auf die inneren Werte als aufs äußere ankommt. Na, das ging ja voll daneben... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />

Nikon will sich bei mir melden, sobald sie herausgefunden haben, ob sie das 8x30E II noch verkaufen oder nicht. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/blush.gif" alt="" /> Derweil schaue ich mich weiter nach Alternativen um.

Was ist denn von einem gebrauchten Leica Trinovid 8x32 BA zu halten, das mir inzwischen angeboten wurde? Ich finde leider nur Infos bzw. Spezifikationen zum Nachfolgertyp BN.

Es hätte den Vorteil, als Dachkant noch kompakter zu sein (aber wieviel wiegt es?). Wie ist die Optik z. B. im vgl. zu dem so hochgelobten Nikon-Glas. Kann man bei der Marke Leica überhaupt was falsch machen im Vergleich zu den hier dikutierten Alternativen (ok, ein Ultravid wäre wohl noch besser, aber das ist ja preislich auch ne andere Liga, genauso wie ein neues Trinovid 8x32 auch nicht mehr in den Preisrahmen passt...)

Viele Grüße
Christian
 

Frank_Schäfer

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

> Ich wollte eigentlich sagen, dass es mir eher auf die inneren Werte als aufs äußere ankommt.

Hallo Christian,

wenn das so ist, dann machst Du mit dem Trinovid keinen Fehler <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />. Es ist äußerlich zwar nicht so schön wie das Nikon 8x30 E II <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/laugh.gif" alt="" />, aber Leica ist bei der Optik eine sehr gute Adresse. Zum Unterschied BA vs. BN findest Du hier im Forum Infos zu Hauf (im wesentlichen unterscheiden sich die Modelle wohl beim Nahbereich und bei der Vergütung). Ich hatte selbst mal ein 8x32 BN, habe es aber wieder verkauft. Mir gefiel die Gummierung nicht so recht (Neigung zu "Außenbeschlag", wenn man mal "feuchte" Hände hat) und mitunter zeigte das Glas doch leichte Probleme mit diffusem Streulicht im Innern der Objektivtuben - z.B., wenn man in der Dämmerung einen recht hellen Himmel über sich und ein recht dunkles Objekt vor sich hat. Aber mit dem Problem kämpfen viele Ferngläser und ein echtes Problem ist es beim Leica nicht. Man kann ja zumindest darauf hinweisen, wenn man rein subjektiv einen Kritikpunkt sieht, auch wenn Leica prinzipiell ausschließlich perfekte Ferngläser baut <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />. Im Ernst: mit einem 8x32 BA machst Du garantiert keinen Fehler, wenn Du es nicht gerade viel zu teuer einkaufst. Zu angemessenen Gebrauchtpreisen können Dir bestimmt die im Forum aktiven Leica-Spezialisten was sagen. Auch was die Eignung für Brillenträger betrifft, kommen bestimmt noch Hinweise. Wenn ich mich richtig entsinne, dann ist der AP-Abstand mit dem vom Nikon 8x30 E II in etwa vergleichbar.

Ansonsten gilt für das Leica das gleiche wie für das Nikon oder das Vixen Ultima: Du mußt das Glas ausprobieren, um zu klären, ob es genau DAS Fernglas ist, was Du schon immer gesucht hast ...

> Nikon will sich bei mir melden, sobald sie herausgefunden haben, ob sie das 8x30E II noch verkaufen oder nicht.

<img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Vielleicht sollten die Leute bei Nikon mal jemanden fragen, der sich mit Nikon Produkten auskennt? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/gruebel.gif" alt="" />

Frank.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

J_Brabender

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

Hallo Frank,

> Vielleicht sollten die Leute bei Nikon mal jemanden fragen, der sich mit Nikon Produkten auskennt?

Genau da scheint es ein Problem mit der deutschen Nikon-Niederlassung zu geben - zumindest in
Bezug auf Ferngläser. Ich habe dort vor etwa drei Jahren über Monate hinweg versucht herauszu-
bekommen, ob das 7x50 IF SP WP lieferbar wäre. Die Antwort war am Ende negativ: das Modell
würde nicht mehr produziert.
Vorher ist mir allerdings gesagt worden, daß ich ich doch einfach den Nikon-Stand auf der Photokina
besuchen sollte, denn da würden alle Modelle einschliesslich der SP-Serie präsentiert, was dann
aber nicht den Tatsachen entsprach (ich bin hingefahren, aber von den Ferngläsern der SP-Serie
war da nichts zu sehen).
Ein paar Tage nach der negativen Auskunft von Nikon Deutschland habe ich dann mit einem
Mitarbeiter von Kamera-Express in Capelle (bei Rotterdam) darüber gesprochen. Nach Rückfrage
bei Nikon Europe bekam ich die Information, daß das Fernglas dort zwar nicht am Lager wäre,
aber problemlos aus Japan zu bekommen sei.
Am Ende habe ich dann auf den Kauf verzichtet, weil ich so ein Fernglas ganz gerne mal in die
Hand nehmen und durchsehen will, bevor ich dafür 900,- Euro ausgebe (damaliger Preis bei
Kamera-Express) in Deutschland wurden mir von einigen Händlern Preise im Bereich von 1.200,-
bis 1.300 Euro genannt obwohl diese Händler ebenfalls nicht genau sagen konnten ob sie das
Fernglas tatsächlich besorgen konnten.
Die Alternativen wären also gewesen, das Fernglas bei Kamera-Express zu bestellen und auch
dann abzunehmen, wenn es mir nicht gefallen hätte oder Kamera-Express auf der Ware sitzen
zu lassen und letzten Endes habe ich dann auf den Kauf verzichtet.
Das Nikon 8x30E-II wird derzeit bei Kamera-Express für 389,- Euro angeboten, aber ich kann nicht
sagen, ob sie auch nach Deutschland liefern. Persönlich habe ich da keine Probleme, weil ich noch
ganz gut mit dem Auto hinfahren kann.
Das 8x30E-II wäre übrigens auch meine Empfehlung, obwohl ich selbst das Vorgängermodell 8x30E
besitze, das ein etwas geringeres Gesichtsfeld besitzt.

Viele Grüsse
Jürgen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Frank_Schäfer

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

Hallo Jürgen,

interessantes Erlebnis! Vielleicht rangiert der Bereich Fernoptik ja ziemlich weit hinten, was die Verkaufszahlen betrifft (zumindest bei den teuren Modellen). Mir ist bis heute ein Rätsel, warum das (inzwischen wohl eingestellte) Kompaktfernglas 5x15 DCF Titan im Schnitt knapp über 700 Euro gekostet hat. Im Vergleich dazu ist ein 8x20 Leica Trinovid geradezu ein Schnäppchen. Die Optik des 5x15 ist klasse, aber für den Preis? Ob das überhaupt in größeren Stückzahlen verkauft wurde? Bei den Action Ferngläsern würde ich vermuten, dass man schon eher sagen kann, ob die lieferbar sind. Die teuren Porrogläser werden wohl nur selten nachgefragt. Das 18x70 habe ich in den letzten Jahren nur ein einziges Mal bei einem Nikon Fotohändler gesehen und das war ein im Preis gesenktes Demoglas. Auch das 7x50 IF SP WP habe ich nur einmal live gesehen, dafür laufen mir die "tollen" Sporter I Ferngläser öfter über den Weg, als mir lieb ist <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/laugh.gif" alt="" /> ...

Frank.
 

Christian_S

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

Hallo Frank,

Vielleicht sollten die Leute bei Nikon mal jemanden fragen, der sich mit Nikon Produkten auskennt?

Offensichtlich nicht ganz so einfach. Mir wurde eine Telefon-Nummer genannt, unter der man mir mehr zu den FGs sagen können sollte. Als ich dort anrufe, stellt sich raus, dass die Leute dort garnix mit FGs zu tun haben, sondern nur Brillengläser machen. Also nochmal bei Nikon angerufen, diesmal eine andere Dame am Apparat. Nach einigem hin und her will sie mir die Tel-Nr. geben, die ich schon habe. Ich weise sie darauf hin, dass die armen Leute, die bei ihr in einer Liste offensichtlich unter "glasses" geführt sind, rein garnichts mit FGs zu tun haben, wofür sie mir recht dankbar ist <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/grin.gif" alt="" />. Leider habe ich nicht daran gedacht, sie zu bitten, mal in ihrer Liste nach "binocular" zu suchen... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/mauer.gif" alt="" />

Viele Grüße
Christian
 

J_Brabender

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

Hallo Frank,

den Eindruck, daß zumindest die qualitativ hochwertigen Ferngläser bei Nikon GmbH
ziemlich weit hinten in der Prioritätenliste stehen habe ich auch. Bei den chinesischen
Modellen funktioniert das Marketing dagegen offenbar ziemlich gut und diese Gläser
stehen ja auch teilweise bei Fotohändlern und manchen Elektronik-Discountern in
Massen herum.
Bei den teuren Modellen sieht das offenbar anders aus. Selbst bei Fotohändlern die
ein ziemlich breites Angebot bei den Kameras von Nikon führen, habe ich auf die Frage
nach dem 7x50 SP vielfach nur ratlose Gesichter gesehen. Einige der Verkäufer haben
sich dann den Nikon-Aktenordner gegriffen und angefangen zu suchen....
Die hochwertigen Ferngläser habe ich gelegentlich auch als Einzelstücke gesehen und
in einigen Fällen wurde mir auf Nachfrage gesagt, daß es sich um Vorführgeräte handeln
würde, die Nikon über den Einzelhandel in den Verkauf bringt.
Teilweise werden aber auch fabrikneue und originalverpackte Einzelstücke verkauft.
In Düsseldorf sind im Juni 2004 anlässlich des Japan-Tages grössere Mengen des
7x15 Micron (normaler Preis: um die 300,- €) für 99,- Euro verkauft worden und das
8x30E habe ich als Restbestand neu und originalverpackt für 179,- Euro bekommen.
Das 5x15 habe ich noch nie gesehen aber 700,- Euro sind schon heftig. Bei dem
Preis würde ich eher an einen kleinen Ausflug zum bereits erwähnten Fotohändler in
den Niederlanden denken. Da gibt es für etwa den Preis bereits das 10x42 SE CF.
Irgendwie ist es wohl so, daß der Umsatz bei den teuren Nikon Ferngläsern gering
ist und offenbar hat Nikon GmbH entschieden, daß es auch nicht lohnt, daran etwas
zu ändern. In manchen Ländern, z.B. in den USA, scheint die Situation ja anders zu
sein.
Im Endeffekt ist es eine ziemlich frustrierende Angelegenheit, Leute von Marktchancen
überzeugen zu wollen, die daran selbst so wenig interessiert sind.
Was bleibt, ist die Augen offenzuhalten und zuzugreifen, wenn sich einmal die
Gelegenheit bietet, so ein Fernglas günstig zu bekommen.

Viele Grüsse
Jürgen
 

Christian_S

Mitglied
Dialyt (?) 8x30 B vs. Trinovid 8x32 BA vs. ?

Hallo,

Ich hoffe, ich nerve euch nicht schon schrecklich mit meiner Fragerei... <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/schwitz.gif" alt="" />

Ich halte gerade ein schon älteres Zeiss-FG eines Bekannten in Händen, bin mir aber über den Typ bzw. das Alter des Glasses nicht ganz klar. Es sieht aus wie ein Dialyt, ist olivgrün gummiert mit Einzelokulareinstellung und da wo normalerweise der Mitteltrieb wäre, steht "Carl Zeiss" in einem Emblem und darunter "8x30 B", unten auf der Mittelachse "Made in West Germany". Die Okularstaubschutzkappe ist am (nicht mehr originalen Trageriemen) befestigt und geht über beide Okulare.

Die Vergütung scheint nicht die beste zu sein, auf den Okularen sieht es fast unvergütet aus, nur ein ganz leichter rosa Schimmer (evtl. abgenutzt?), auf den Objektiven ist etwas besser ein rosa-violett-Schimmer zu sehen.

Nun möchte ich nachfragen, wie die Leistung dieses Glases einzuschätzen wäre, z. B. im Vergleich zu dem mir angebotenem 12 Jahre alten Trinovid 8x32 BA. Ich frage auch deshalb, weil ich im Vergleich zu meinem ollen 8x30 keine deutlichen Unterschiede sehe. Kann man das dem Glas vorwerfen oder erwarte ich zuviel bzw. sehe den Unterschied zu meinem 8x30 garnicht? Sofern sich der Nebel hier noch lichtet, werde ich es noch mal testen. Worauf wäre besonders zu achten?

Viele Grüße
Christian

PS: Mit Brille kann ich das Feld nur mit Anstrengung überblicken, daher kommt dieses FG für mich ohnehin eher nicht in Frage, aber es ist das vom Ruf her beste FG, das ich als Vergleichsmaßstab habe...
 

J_Brabender

Mitglied
Re: Dialyt (?) 8x30 B vs. Trinovid 8x32 BA vs. ?

Hallo Christian,

ich nehme an, daß es sich dabei um 8x30B/GA Dialyt handelt. Das Fernglas wurde
mindestens bis 2003 angeboten. Der letzte mir bekannte Preis ist 969,- Euro
gewesen. Dieses Fernglas hatte olivgrüne Kappen für die Objektive und Okulare,
die am Fernglasriemen befestigt sind. Der originale Riemen ist mit Sicherheit noch
zu bekommen.
Zwischenzeitlich ist das Modell wohl den gleichen Weg gegangen, wie auch das
Zeiss 15x60 und das 7x42 Dialyt.
Zur rosa Vergütung kann ich nicht viel sagen. Die Zeiss Gläser von Anfang der
90er Jahre, die ich kenne, haben eine eher dunkel-violette Vergütung.
Wie ist denn der sonstige, äusserliche Zustand? Ich glaube nicht, daß jemand
so putzwütig ist, die Vergütung regelrecht "wegzuputzen", wenn das Fernglas
ansonsten überhaupt nicht benutzt wurde und dann auch keine Gebrauchs-
spuren hat.

Viele Grüsse
Jürgen
 

Christian_S

Mitglied
Re: Dialyt (?) 8x30 B vs. Trinovid 8x32 BA vs. ?

Hallo Jürgen,

das Fernglas ist angeblich mindestens 20 Jahre alt, genaueres lässt sich leider nicht sagen. Eventuell war ganz früher die Vergütung prinzipiell so schlecht?

Der Zustand ist sonst nicht sooo schlecht, der Gummi ist aber schon etwas rissig und abgegriffen, die Ritzen voller "Dreck", also man sieht, dass es nicht mehr neu ist. Aber es steht ohnehin nicht zum Verkauf.

Viele Grüße
Christian
 

Frank_Schäfer

Mitglied
Re: Zeiss ClassiC Oliv ?

Es sieht aus wie ein Dialyt, ist olivgrün gummiert mit Einzelokulareinstellung und da wo normalerweise der Mitteltrieb wäre, steht "Carl Zeiss" in einem Emblem ...

Hallo Christian,

das könnte ein älteres 8x30 "ClassiC Oliv" sein. Die "Safari-Version" des 8x30 Dachkantmodells von Zeiss gibt es schon länger und wenn das Glas das alte Zeiss-Logo trägt (im klassischen Zeiss-Linsensymbol), dann ist es wohl älter als Baujahr 1972. Dementsprechend wird die optische Leistung ausfallen (keine Phasenkorrektur und Vergütung dem Stand Ende der 60-er oder Anfang der 70-er Jahre entsprechend). Dazu kommt, dass diese "Safari-Version" ein etwas kleineres Sehfeld von 120m/1000m haben müsste und die Einzelokulareinstellung ist für die Naturbeobachtung auch nicht unbedingt der Hit. Ich denke, das Leica Trinovid ist die bessere Idee.

Frank.
 

Frank_Schäfer

Mitglied
Re: Trinovid 8x32 BA?

Hallo Jürgen,

ja, die deutsche Nikon Vertretung scheint manchmal ein kleines Problem mit dem Vertrieb der eigenen Fernoptik-Produkte zu haben. Allerdings wundere ich mich doch etwas. Wenn ich meinen Fotohändler zur Liefersituation eines bestimmten Nikon Glases befragt habe, so bekam ich in der Regel innerhalb weniger Tage eine fundierte Antwort. Also irgendwo bei Nikon Deutschland muß es eine (geheime?) Telefonnummer geben, wo ein auskunftsfreudiger Nikon Mitarbeiter sitzt <img src="/phpapps/ubbthreads/images/graemlins/wink.gif" alt="" />.

> Was bleibt, ist die Augen offenzuhalten und zuzugreifen, wenn sich einmal die Gelegenheit bietet, so ein Fernglas günstig zu bekommen.

Ich werde das am kommenden Dienstag wohl machen. Ein Nikon 5x15 DCF liegt als Demomodell für 150 Euro im Schaufenster eines Fotohändlers. Ich wollte mir schon länger ein kleines Kompaktglas zulegen, welches man im Urlaub beim Besuch von Museen, bei der Besichtigung einer Kirche oder ähnlichen Gelegenheiten gut brauchen kann. Ich hatte mir schon mal das Zeiss Diadem 3,6x12 angeschaut, aber das kleine Nikon ist mit seiner 5-fachen Vergrößerung zu einem derart verlockenden Preis wahrscheinlich die bessere Alternative.

Frank.
 

Christian_S

Mitglied
Re: Zeiss ClassiC Oliv ?

Hallo Frank,

danke für die unermüdliche Hilfe!

(...) und wenn das Glas das alte Zeiss-Logo trägt (im klassischen Zeiss-Linsensymbol) (...)

Etwa folgendermaßen: "Carl" und "Zeiss" stehen übereinander in einem Linsendublett, "Carl" in einer bikonvexen Linse und "Zeiss" in einer bikonkaven mit unten abgeschrägten Kanten.

Was mir noch auffiel, ist, dass die heutigen Dialyts die Beschriftung auf den Tuben bei den Okularen haben, dieses hier aber oben auf der Mittelachse.

Viele Grüße
Christian
 
Oben