Welches leichte Guidescope für Teleskop und Sucherschuh? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Welches leichte Guidescope für Teleskop und Sucherschuh?

Dennis75

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem leichten Guidescope, dass ich sowohl auf mein 130/650PDS als auch auf den Sucherschuh der Kamera montieren kann.

Bisher nutze ich das hier:

Macht auf dem Sucherschuh einen guten Job. Für das Teleskop fehlt mir aber die Einstellmöglichkeit.

Ich habe das hier gefunden: Omegon Microspeed Guidescope 50mm
Ist auch preislich erträglich.
Guidecam ist eine 120mm mini

Allerdings denke ich dass weniger Brennweite durchaus Vorteile hätte, da ich das Guidescope dann auch besser zum Auffinden lichtschwacher Objekte nutzen kann.

Wie seht ihr das?

Wäre das Ding empfehlenswert oder habt ihr andere Tipps?

Grüße
Dennis
 

astro-yogi

Mitglied
Hi Dennis,
also, bin kein "alte Hase", aber ich denke ein 30mm wird nicht wirklich viele Sterne zeigen.
Ich selbst habe ein 50mm Evoguide und auch da würde ich mir mitunter etwas mehr Sterne in der Anzeige wünschen.
Bin damit aber bisher immer gut klargekommen.
Aber ich vermute mal, mit 30mm Öffnung ist das schon schwierig.
Das von Omegon macht doch für den Preis einen guten Eindruck.
Vielleicht aber ruhig mal vergleichen mit diesem https://www.teleskop-express.de/sho...-Super-Sucher---mit-1-25--Helical-Auszug.html

CS Jürgen
 

Montezuma

Mitglied
Das Omegon sieht wie das svbony aus bzw. unter anderen Namen ab 50 Euro in der Bucht zu finden. Habe gutes hier oder Nachbarforum drüber gelesen.
Steht auf meine Einkaufsliste. Will aber noch vorhandene Optionen durchtesten.

Gruß,
Martin
 

astro-yogi

Mitglied
Hmm, ich denke, dass bei einem Guide-Scope aber auch die Optik wichtig ist.
Also dass auch am Rand des Bildfeldes die Sterne noch scharf abgebildet werden.
Würde mal befürchten, dass sehr billige da vielleicht nicht ihre Stärke haben.
Aber wie gesagt, da hab ich nicht wirklich Erfahrung.
Vielleicht mal bei ein bis drei (der großen) Händler anrufen und schauen, ob die einen beraten können.
Am besten, wenn die mehrere Produkte anbieten ;)

@Martin: Hab das schon öfter gelesen: Was heisst denn dieses "In der Bucht" eigentlich?

Grüße
Jürgen
 

Dennis75

Mitglied
also, bin kein "alte Hase", aber ich denke ein 30mm wird nicht wirklich viele Sterne zeigen.
Aber ich vermute mal, mit 30mm Öffnung ist das schon schwierig.
Das ist kein Problem. Ich habe das Ding ja schon und möchte es ersetzen. Die Kamera ist sehr empfindlich und ein bis zwei Sekunden Belichtungszeit sollte man ja ohnehin einstellen, um nicht das Seeing zu Guiden. Da sieht man dann M31 z.B. schon sehr deutlich.
Danke für den Link. Ist wohl beides vergleichbar.
 

Montezuma

Mitglied
@Martin: Hab das schon öfter gelesen: Was heisst denn dieses "In der Bucht" eigentlich?
Bucht = bay dann fehlt noch ein Buchstabe vorne dran. Kann dir nicht sagen, warum ich Hemmungen habe den richtigen Namen zu benutzen.

Die Randabbildung sollte nicht so wild sein bei den kleinen Chip. Will jetzt auch nicht zu viel Werbung dafür machen, da ich es nicht selber besitze. Kann nur auf andere verweisen und das ist gefährlich ;)

Gruß,
Martin
 

Harald.

Mitglied
Ich nutze dieses:


Mit ASI120MM Mini werden dann 185mm Brennweite.
Du brauchst dann aber noch eine 1,25" Verlängerungshülse damit du in den Focus kommst. Wie hier im Set.

 

Dennis75

Mitglied
Ich nutze dieses:

Danke, das hatte ich auch gesehen. Finde ich auch gut. Ist aber momentan nicht lieferbar.
Ich habe das SV Bony bei Amazon bestellt. Da kann ich es notfalls zurückgeben.
 

Harald.

Mitglied
Da hatte ich aber Glück. Habe es erst zwei drei Wochen. Mir ging es auch um das Gewicht. Überrascht war ich nur, über den sehr weit hinten liegenden Focus, aber mit der Zusatzhülse keine Problem. Eine Vignettierung tritt nicht ein.
 

Harald.

Mitglied
Da ich auf den Sucher nicht verzichten wollte, habe ich den beiliegenden Schuh auf die Halterung des Suchers geschraubt.
 

Anhänge

  • IMG_4172D.jpeg
    IMG_4172D.jpeg
    388,8 KB · Aufrufe: 65

Florin77

Mitglied
Servus ! Ich suche mir auch ein Leitrohr für mein Newton ( F= 916 mm ). Aber ich suche nach eine Richtlinie bezüglich F der Hauptinstrument und F der Leitrohr. Gibt sowas ? . Ich benutze zur Zeit ein 60 mm F= 280 mm aber ich bin nicht mit dem Sternabbildung zufrieden deswegen neukauf.... . Aber erst euch fragen ...
 

Pitufito

Mitglied
Hi!
@Orion77
Servus ! Ich suche mir auch ein Leitrohr für mein Newton ( F= 916 mm ). Aber ich suche nach eine Richtlinie bezüglich F der Hauptinstrument und F der Leitrohr. Gibt sowas ? . Ich benutze zur Zeit ein 60 mm F= 280 mm aber ich bin nicht mit dem Sternabbildung zufrieden deswegen neukauf.... . Aber erst euch fragen ...
Schraub mal sachte die Gegenlichtblende raus und zentriere die Linse in die Mitte mit Hilfe Nylon Blättchen, mach sicher das du den 60/228 Sucher mit der Linse nach oben zum Himmel hälst, ansonsten ist die Linsengruppe am Boden oder bleiben in der Gegenlichtblende besten Falles.
Bei so Arbeiten trage ich immer gerne gemühtlich eine Maske und Handschuhe, auch außer Corona Zeiten. Entfetteter Naturhaar Pinsel sind auch immer bei mir stets Willkommen. Blasebalg vielleicht auch um da was auf der Blende/im Tubus wegzublasen. Die Chinos sind ein bissle Freitags letzte Stunde orientiert in der Assemblage.
Ich habe auch diesen Sucher (in der abgewinkelten Version).
Ich empfehle dir ein 1,25" Cheshire mit seitlichen Lichteintritt. Ich habe den mir zugelegt und der funktioniert gut für den Sucher.
IMG_4741.JPG
Sache die auch probieren kannst erstmal ist, den Sucher aus der Halterung zu entnehmen und dann mal drehen, hab so beim abgewinkelten bei mir mit dem Cheshire auch eine bessere Position gefunden vor einiger Zeit bevor ich die Linsengruppe zentriert habe.
Falls du das 24mm 55º Croshair noch dazu hast musst du dein Auge peinlich genau da drüber zentrieren, das ist nicht einfach aber ein Stern hilft da sehr um zu sehen was Sache ist. Bei mir ist das ganz Schlimm da ich Weitsichtig bin, da rutscht das hin und her aus der Bildmitte so schräg dazu bei Capella.
Ich brauch 1.75 Dioptrien Ausgleich, aber auch mit der Cross-Scheibe ein bisschen weiter weg kann ich das gut abschätzen wo mein Auge ist. Das ist kein Obstakel und irrelevant beim Cheshire.
Um den Sucher Pi mal Auge gut zu zentrieren kenne ich kein besseres Mittel wie den Cheshire oben im Bild.
Probier mal, mir is die Sach so gut gelaufen, halt immer sachte Arbeiten bei so Sachen.
Mir hat das 60mm/228mm schon sehr gute Dienste geleistet.
Ich sehe bis jetzt kein Grund bei mir ein Miniatur ED mir zuzulegen, die gibts auch...

Clear skies,
- Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

Florin77

Mitglied
Also bei mir ist nicht die Kollimieung das Problem sonder dass mein Objektiv ein unscharfes Bild liefert. Runde Sterne aber unscharfe. Kein astigmatimus oder so .
 

maximilian

Mitglied
Hallo!
Gibt eine Formel ein Verhältnis zwischen Haupt Instrument und Guidscope? 1/4..1/3 oder sowas ?
Das wird auch noch von der Pixelgröße der Hauptkamera sowie der Guidingkamera bestimmt. Hier: astronomy.tools ist ein Tool im Internet, damit kannst Du die „imaging / guiding ratio“ ausrechnen. Für das optimale Verhältnis bekommt man leider keine allgemeingültige Aussage. Wenn ich es richtig verstanden habe wäre natürlich 1:1 das Optimum, weil dann das Guiding nie mehr als ein Pixel Abweichung bei der Hauptkamera zulassen würde.
Die Weisheit des Internets (hundert Foreneinträge = hundert verschiedene Meinungen...) besagt, dass 1:5 ebenfalls brauchbare Ergebnisse liefert, wieder andere sagen sogar, 1:150 würde noch gehen. Wobei ich gar nicht weiß, mit was für einer Kombination man überhaupt auf 1:150 kommen kann.

Grüße
Maxmilian
 

SK100

Mitglied
Hallo Florin,

:) da war Max schneller. Und ja, Optimum wäre 1:1. Hängt nicht nur von der Brennweite der Instrumente sondern auch von der Pixelgröße der Kameras ab.
Mit dem Tool (link) kannst Du mal etwas spielen - dann wird die Systematik schnell klar.

CS
Silvio
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo,

einfach mal ausprobieren. Wenn es funktioniert funktioniert's. Das kommt auch auf die Guidingsoftware an. Also wie die die Position des Leitsterns bestimmt. PHD2 kann jetzt z.B. Multisternguiding. Das dürfte dann robuster als nur mit einem Stern sein. Ich denke, da kann man auch längere Brennweiten gut mit einem "normalen" Leitrohr guiden. Wenn Seeing die Sterne hüpfen lässt, ist es sowieso egal.

Gruß

Heiko
 

SK100

Mitglied
Florin (!) ;)

das passt m.E. Ich denke bis zum von Maximilian erwähnten 1:5 gibt es keine Probleme. Und wenn ich an die Zeiten mit der DSI 1 denke, glaube ich auch bei 1:10 funzt es noch. Die mechanische Stabilität der Kombi ist mit Sicherheit viel wichtiger. Leitrohr und Hauptrohr müssen "sitzen".

CS
Silvio
 

steins-ursel

Mitglied
Wäre das Ding empfehlenswert oder habt ihr andere Tipps?

Grüße
Dennis
Hallo Dennis,
ich nutze ein ArteSky mit 32mm und einer ASI290 für meinen APO 342/76. Bisher immer was gefunden. Die Einstellung erfolgt über eine Kontermutter am Objektiv. Einmal vernünftig eingestellt, bisher keine Probleme. Damit die Kamera immer im Fokus ist, nutze ich als Anschlag einen 1,25" Klemmring.
 
Oben