Weltbild - Ethik – Moral des Universums, KI - Künstliche Intelligenz, Robotik, Information und Informationsgeschwindigkeit

Alex1981

Mitglied
Leider blieb es mir die letzte Zeit verwehrt mich dem Hobby zu widmen und auch die Aktivitäten im Forum lassen sehr zu wünschen übrig.
Da ich aber sehr angetan bin vom Gedankengut des Theradstarter spüre ich irgendwie den Drang mich hier mit ein zu bringen.

Für den ersten Moment sind das für mich ziemlich viele Gedanken und ich möchte vorserst erst mal nicht im Detail auf das von Horst geschriebene eingehen.

Vielmehr verwundert mich eher dass die Kontroverse der Zustimmung überwiegt.

Aber als aller erstes möchte ich zu der Sache ala "Menschen sterben aus, Maschinen über nehmen die Macht" schreiben.
Warum sollten Maschinen also gemeint sind vorerst rein elektronisch funktinonierende, nennen wir es Nachfolger des Homosapiens einen Grund haben, erstens uns ab zu lösen und zweitens uns auszulöschen und drittens, was die Hauptfrage ist was bewegt Sie dazu zu überleben?

Also stelle ich diese Frage einemal meinen Mitmenschen.
Was bewegt uns denn dazu so einen in der Regel unbeirrbaren Überlebensdrang zu haben?
Oder noch primitiver, wie kommt es zu einem Überlebensdrang bei biologischen Erscheinungsformen?
Einzig und allein die von der Natur vorgegebene Art und Weise zu handeln um die Spezies auf Dauer zu erhalten?
Das hat ja erst mal nichts mit Moral oder Ethik, der Gabe zu sprechen oder zu schreiben zu tun.
Sondern das ist etwas Grundlegendes.
Das hat einem niemand beigebracht das man es tun muss, wie man es schafft ist klar etwas was man erlernen muss. Aber es wird erst mal, sollten keine Sonderformen der Psyche oder Rollen in der Netur ein Thema sein, einfach von Natur aus in die Wiege gelegt. Einfach so!
Mathematisch gesehen ziemlich unberechenbar....
Das ist ja ein sehr umfangreiches Thema das aber schon bei den einfachsten Lebensformen eine Rolle spielt.
Bakterien, Viren, Pilze, Einzeller, ..... , Säugetiere, Menschen, usw...
Wobei der Mensch und seine einfacheren Vorfahren eine Sonderolle einnehmen.
Wir können zu uns quasi selbst fragen ob unser Leben noch lebenswert ist und es auch selbst beenden ohne Rücksicht auf den Vortbestand der eigenen Spezies.
Das macht ein Tier in der Regel nie, außer es nützt dem eigenen Stamm.
Somit stellt sich mir die Frage woher das kommt?

Hier eine Mystik oder Esoterik als das Fachthema zu nennen finde ich leider ehrlich gesagt ziemlich arrogant und überheblich.
Ist Gott eine Zahl hatte ich einmal etwas gelesen, dabei ging es um die mathematischen Zusammenhänge zwischen den kleinsten und größten Teilen des Universums.
Was viele jedoch viel zu Engstirnig sehen ist das man eben letztlich nicht alles mit Berechnungen erklären kann. Auch wenn ein Computer in der Lage wäre, fassen kann man sowas dann anhand von Formeln dann doch irgendwann nicht mehr.
Ehrlich gesagt ist der Versuch die grosse und uralte Frage zu berechnen mehr als extrem ungenau und nur eine Annahme daß das Beobachtete auch der Wahrheit entspricht.

Worauf ich hinaus will ist die Welt wie wir sie sehen und zu erklären versuchen auf unsere Art und Weise ein stochern mit verbundenen Augen im dunklen Kosmos der wahren Tatsachen ist.
Vieles ist so komplex das ein einziger Mensch es für sich nicht verstehen kann, nur Facetten davon kann man also beitragen zu immer schwierigeren Themen.
Aber zurück zur Ausgangsaussage.
Woher kommt also der Drang, der Wille zum überleben, ja sogar der Spass am Leben?
Das ist nichts rein Menschliches sondern ein Ururur-Instinkt ohne den es uns oder sonstiges sich selbst organisierndes geben würde.

Also wie kommt das?
Weil es es kann? Was ist denn das für eine Antwort?
Eine die Menschen geben die erkennen das die Antwort viel zu kompliziert zu berechenen ist als das sie Menschen nur annähernd beantworten konnten!
So hart wie das klingt. Aber wo die Fantasie aufhört entwickeln wir uns nicht mehr weiter.
Grosse Errungenschaften sind nicht entstanden weil jemand eine Million Mal versucht hat die Konstante in der Formel zu ändern. Die größten Gedanken entstammen der Fantasie und die geht uns leider durch Mathematiserung, burokratisierung und Reglementierung immer mehr verloren.
Ich kann's nicht berechnen also gibt's keine Antwort?
Ich finde das mehr als traurig!

Nun aber tatsächlich zur Sache mit den bösen Robotern!
Wie kann man einer Maschine beibringen das sie sich selbst erhalten muss?
Kann sie das selbst merken?
Kann man ihr das ausprogrammieren?
Sollte man es ihr ausprogrammieren?
Ich glaube niemals daran daß es möglich ist das sich ein rein nach einen Algorithmus handelnden System sowas wie ein natürlichen Selbsterhaltungstrieb geben kann

Woher soll er den Willen haben?
Für was für einen Zweck? Jemand musste ihm sas vorher sagen oder einprogrammieren!

Oder noch weiter, was haben die Lebewesen für eine Gabe erhalten, allen voran der Mensch, die Schönheit der Natur zu genießen!?
Farben, Klänge, Muster, Liebe aber auch Hass, und all die abstrakten Formen der Gefühle!
Um nur einen Bruchteil eines Bruchteils zu nennen was uns alles geboten wird.
Wir fangen an alles immer düsterer zu sehen mit meist negativem Hauch bis hin zu Abscheu und tiefer Resignation, anstatt das schöne zu Beschreiben und zu bewahren das ist mein Eindruck.

Was aber bitte muss alles passieren das ein Elektronengehirn all diese Fähigkeiten erkennt um zu erkennen daß es lebenswert ist zu leben?
Davon kann man nicht Mal träumen das eine KI all unsere natürlichen Fähigkeiten haben wird.
Die Natur ist uns um Dimensionen überlegen was das Erschaffen von Leben betrifft und Sie hat mind. 13 Mrd. Erdenjahre dafür gebraucht und nun denken wir wir können etwas in den nächsten 1000 Jahren Erschaffen das uns selbst einholt und ersetzt? Quasi besser ist als wir?

Seid mal etwas ehrlich, klingt das nicht nach völliger Selbstüberschätzung?
Ich sage ja, aber sowas von.
Wir sollten die KI zu unserem Gunsten nutzen und entwickeln und nicht immer in Angst umher rennen was uns als nächstes Mal wieder auslöschen könnte, dann hätten wir eine
verdammt gute Grundlage uns endlich ein grosses Stück weiter zu entwickeln!

Und nicht vergessen, Fantasie und die Fähigkeit in Gedanken zu konstruieren ist eine einmalige Gabe die wir nie verlernen sollten!


Worauf ich völlig eingehe ist die Aussage dass das Universum intelligent ist. Und diejenigen die das ins lächerliche ziehen haben die Grundaussage nicht verstanden.
Selbst entwickelnde Systeme sind die einzige Erklärung für die Entstehung von Molekülen, Aminosäuren und letztlich Lebewesen?
Ob nun jemand einen Bauplan entworfen hat oder ob er sich selbst entwickelt hat setzt einen Grad an Logik und Intelligenz voraus.
Denn die KI müssen ja letztlich auch wir entwickeln, von alleine kommt sie nicht. Hören wir auf damit wird es sie nicht mehr geben, hören wir auf uns zu entwickeln wird es uns nicht mehr geben.
Aber von nichts kommt nichts!
Warum sollte das auch nur bei einem einzigen Detail anders sein als sonst wo in der NATUR ?

Galaktische Grüsse
Alex
 

MSTAN68

Mitglied
Nun ein Virus wird nicht wissen, dass es seinen Wirt zerstört. Hat es ein Bewusstsein? Kann es irgend etwas anderes als, mit seiner Programmierung, neue Viren zu schaffen? Was treibt das Virus an?
Und doch existiert Es und ist bestrebt sich zu vermehren, zu Mutieren und somit auch als Form zu überleben.
Wir sollten bei solchen Betrachtungen vom hohen Ross steigen. Von Neumann hat auf diesem Gebiet übrigens Hervorragendes hinterlassen.

Gruß
Michael
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Alex,

diesem Thread wurden Beiträge entnommen, der Kontext wurde also verändert und er wurde in den Smalltalk verschoben. Damit unterliegt er der turnusmäßigen Löschung aus dem "Gedächtnis" des Forums, von daher wirst du in wenigen Wochen gar nichts mehr von inzwischen 33 Beiträgen nachvollziehen können.
Erst durch meine entsprechende Meldung kam das Ding ja nochmal hoch (wodurch er Dir auffiel) und der angesprochende Begleitthread mit 122 Beiträgen (inklusive einige Beiträge die hier entnommen wurden) verblieb darauf hin auch nicht mehr im Diskussionsboard, sondern wurde ebenfalls in den Smalltalk geschoben.

Damit unterliegt der komplette Strang der turnusmäßigen Löschung und ich für mein Teil werde mich daher kurz fassen.

Du sprichst mich ja offensichtlich als überheblich an, aber da hast Du etwas missverstanden.

Intelligenz wie wir sie für uns verstehen und beanspruchen ist für mich nicht Sinn und Ziel des Universums und dieses Universum konserviert das m.E. auch nicht in Materie. Das ist m.E. nicht überheblich gedacht.
Zum Überlebensziel hat Michael schon was gesagt und was machen wir mit unserer Intelligenz, mit unserer Ethik daraus?

"Seid fruchtbar und mehrt euch, machet Euch die Welt untertan."

Da übertreiben wir ja wohl gerade ziemlich maßlos in allen Belangen.
Das geht so lange gut wie man zu neuen Ufern aufbrechen und dort im seinen ethischen und moralischen Alleinvertretungsanspruch zur Rechtfertigung für Vernichtung, Unterwerfung und Ausbeutung hernehmen kann.
Nun sind wir als Menscheit in Masse global und maßlos, das einstige Erfolgsmodell ist nicht mehr erfolgversprechend (foffentlich sieht das niemand anders) und der Sprung zu anderen Planeten noch lange Fiktion.

Harald Lesch sagt dazu, dass wir uns abschaffen, wobei er, wie ich, als Menschenfreund, noch eine kleine Chance sieht es zu wenden.
Machen wir so weiter wie bisher schaffen wir uns wirklich ab oder gehen zumindest in den nächsten Flaschenhals unserer Spezies und der ist erstmals selbst gemacht.

Ich halte das für unausweichlich und sehe darin auch nicht irgendein universales Ziel, eher ohne jede Überheblichkeit eine gewisse Zwangsläufigkeit unseres Verständnisses von Intelligenz.

Damit komme ich nochmal zu künstlichen Intelligenz.
Irgendwann werden wir z.B. einen Roboter bauen der selbstständig einen anderen Roboter analysiert, eventuelle Fehler erkennt und dann behebt, soweit wir Ersatzteile und/oder Prozeduren bereit gestellt haben. Robotik führt heute schon (von Menschen angeleitet) Eingriffe an Menschen durch. KI?

Entwickler und Forscher mit Zielrichtung KI sind da dran, erzielen ständig Fortschritte und teilweise nennen sie/wir das schon KI.
Da KI von Menschen entwickelt wird ist der Umkehrschluss schon jetzt unausweichlich Programm.
Andere angebliche KI Roboter werden und können schon jetzt nicht nur heilen, sondern auch zerstören.
Wie schön, wenn nicht mal mehr jemand einen Knopf drücken muss um zunächst mal Andere abzuschaffen.

Gruß
Günther
 
Zuletzt bearbeitet:

Admin Xenforo

Mitarbeiter
Admin
Hallo Günther,

diesem Thread wurden Beiträge entnommen, der Kontext wurde also verändert und er wurde in den Smalltalk verschoben. Damit unterliegt er der turnusmäßigen Löschung aus dem "Gedächtnis" des Forums, von daher wirst du in wenigen Wochen gar nichts mehr von inzwischen 33 Beiträgen nachvollziehen können.
wir können zwar Beiträge aus Themen abtrennen und in einem neuen Thema zusammenfassen, haben diese Funktion bisher aber nicht genutzt.

Ich finde, dass dieses Thema gut im Board Smalltalk aufgehoben ist, deswegen habe ich das hier hin verschoben.

Mit Einsatz der neuen Forensoftware haben wir keine Beiträge mehr aus diesem Board entfernt. Unsere Tendenz ist, in Zukunft weiterhin die Themen in diesem Board zu erhalten :)

Ich werde im Beschreibungstext des Boards mal anpassen. Danke für den Hinweis!

Viele Grüße

Stefan
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Stefan,

ich breche dann mal dem Thema Beitragsverschiebung die Spitze ab und sage, dass ich mich da wohl sehr getäuscht haben muss.
Sorry dafür.

Das Thema Theradverschiebung in den Smalltalk habt ihr m.E. prima gelöst indem ihr auf die Löschung verzichtet und den entsprechenden Vermerk aus dem Board rausgenommen habt.
Es war eben früher durchaus gängig, dass Moderatoren den Smalltalk nicht nur, aber eben auch als Müllhalde für ihnen (und nicht nur ihnen) unpassende Threads nutzen, den "Müll" da hin verschoben und die Abfuhr turnusmäßig machten. Raus aus dem Forum, brauchen wir nicht.
Das schien mir fallbezogen hier....sagen wir mal........in vielerlei Hinsicht nicht ganz angemessen, aber so läuft das ja nun nicht mehr.
So ist ja dann, etwas holprig zwar, aber immerhin, was Gutes rumgekommen.
Danke dafür.

Gruß
Günther
 

Alex1981

Mitglied
Hallo Günther,

"Du sprichst mich ja offensichtlich als überheblich an, aber da hast Du etwas missverstanden. "

Sorry wenn das etwas zu pampig und persönlich rüber kam, vermutlich war das auch die falsche Wortwahl.
Eigentlich meine ich damit dann eher alle die Aussagen in diese Richtung tätigen, ob Sie davon tatsächlich überzeugt sind ist ein anderes Thema.
Was ich damit eigentlich Aussagen wollte ist das wenn ein "Mensch" von seiner Ausbildung, beruflicher Tätigkeit, seiner Bildung oder seinem Status in der Gesellschaft andere weniger gebildete Menschen weis machen will dass er sich ja keine Gedanken machen kann oder soll wie und woher das alles kommt.
So ala: "Ich übrigens den Prof. Titel in Quantenphysik, du könntest die Welt niemals verstehen"
So ist es leider einfach überhaupt nicht.
Eine andere Aussage war, und nicht nur in diesem Thread: "Studiere erst mal Physik und dann denk nochmal nach"
Das finde ich arrogant und überheblich.

Nicht das ich anzweifeln würde das mir solche Personen Formeln auf Anhieb berechnen könnten in denen es um extrem komplexe Zusammenhänge von Teilchen, Kräfte oder sonst was geht.
Es geht mir darum das auch Menschen mit ihrer reinen Fantasie auf Lösungsansätze kommen können.
Da aber diejenigen eben nicht über das entsprechende Ansehen verfügen mangels Ausbildung oder Titel oder veröffentliche Arbeiten werden Sie belächelt oder missachtet.

Ich selbst denke schon seit meiner Kindheit über "Unendlichkeit, Schöpfung, Größe des Universums" nach und es ist egal wie gut man in der Schule war, fassen kann man es nicht.
Im Gegenteil, je mehr man davon versteht desto weniger hat man den Blick fürs Ganze, so mein Eindruck.
Auch wenn das manche nicht gerne hören wollen.

Also sorry nochmals das mir das zu persönlich über die Finger gerutscht ist, es hat hauptsächlich mit der Einstellung einer großen Personengruppen der Menschen allgemein zu tun.
Was die Ausschlachtung der Natur betrifft und völlig rücksichtsloses Verhalten gegenüber allem was uns geschenkt wurde bin ich mehr als auf deiner Seite....

Aber zurück zur KI!
Sicherlich wäre ein Roboter in der Lage Fehler zu analysieren, selbst zu bewerten und zu verbessern oder reparieren.
Das tun Computer schon heute in einem begrenzten Spektrum.
Aber wie weit muss es kommen das ein künstlich erschaffenes Gehirn ein "Bewusstsein" entwickelt und sich der Macht seines (Erschaffers) entzieht?
Wer tut das sonst noch auf dieser Welt?
Niemand außer wir Menschen! So ist es doch oder?
Alle anderen Tierarten sind begrenzt durch ihre natürlichen Begabungen.
Mehr oder minder sind da auch Gefühle, soziales Verhalten usw. usf. vorhanden.
Aber den Regeln der Natur widersprechen nur wir !
Um hier ins Detail zu gehen würde wohl den Rahmen sprengen, aber jeder wird wissen was ich meine.
Würde das ein Roboter tun ? Den Regeln widerspechen ? Die Regeln die man ihm vorgibt ?
Ohne ein Bewusstsein würde das wohl misslingen.
Oder ist das vielleicht sogar die Lösung?
Ein Fortschritt in der Evulution? Ein Wesen das alle menschlichen Gefühle und Sinne kennt aber strikt nach logischen
Regeln handelt.
Ein Beispiel mit Annäherung wären ähnlich in der Gedankenwelt aber nicht künstlich die "Vulkanier" oder halb künstlich sogar die "Borg"

Wir schaffen uns im Moment ganz sicher ab. Aber das ist ja gerade das Problem.
Was aber auch nicht unbedingt am einfachen Menschen liegt, das sind andere Mächte im Spiel.
Wiederum führt das dazu das der zum Konsum gedrängte und erzogene Mensch nicht viel über die wichtigen Fragen
nachdenkt....

Stellen wir uns mal vor, einem jeden wäre es ermöglicht sich gedanklich frei zu entfalten und seine Ideen einzubringen die auch angesehen werden ohne das besser gebildete das durch nicht beachten abwiegeln oder es durch loobbyisten
im Keim erstickt wird.
Also ein Versuch der "kollektiven Weiterentwicklung".
Nicht das ich den Held in mir suche und die Welt retten möchte durch eine meiner tollen Ideen.
Aber wenn jeder nur sein Lang arbeitet um Sprit, Kunststoff und überflüssige Ausmaße an Lebensmitteln zu verbrauchen bleibt da kaum Energie übrig um ans Ziel zu kommen.

Nein, wir werden nicht so schnell und einfach aus unserem Sonnensystem kommen.
Ein Versuch wäre es aber wert über z.b. "DNA" die wie Samen ausgesäht werden, vorher sollte man natürlich klären ob das jeweilige Ziel schon belegt ist....

Und nun kommen sicher wieder die "Zyniker" und sagen, um Gottes willen lass uns bloß aussterben wir sind ja so eine Plage.
Na dann sterbt doch, ich jeden Falls glaube daran das wir es schaffen können unsere grundsätzlichen Ansprüche zu überdenken und das Ziel sollte der Fortbestand sein, egal wie düster es im Moment um uns steht.
Kein uns bekanntes Lebewesen hat ein derart ausgeprägten Sinn für "Eindrücke"!

Und das ist 100%ig kein Zufall !

P.S.: Niemals wird es möglich sein ein sich derart individuell entwickelndes Wesen als den Menschen künstlich zu erschaffen.
Wobei wir aber niemals vergessen sollten das alle anderen Wesen mindestens die gleiche Daseinsberechtigung haben als wir.
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Alex,

Du brauchst Dich nicht bei mir entschuldigen, wir reden ja drüber, tauschen uns aus, alles gut.
Das ist das Wesen von Diskussion. Ein Streitgespräch ist grundsätzlich überaus positiv zu sehen.
Übrigens widersprischt Du mir gar nicht, in keinem Punkt, Du formulierst deine Gedanken anders und setzt eventuell Prioritäten leicht abweichend.
Dumm wird das erst wenn einer oder wir alle Beide uns nicht in die Denkweise/Perspektive des anderen hineinversetzen können/wollen.

Wenn du mit Lesch (siehe und schaue bewusst den Link von Michael) kannst, dann kannst Du auch mit mir.

Nur leider bewirkt Lesch de fakto rein gar nichts und ich.........bin in diesem Maßstab gar nicht vorhanden und damit m.E. mit Dir voll auf Augenhöhe.
Der Einzelne darf individuell denken, sogar handeln, hat aber keinerlei Einfluss mehr wenn er keine extrem starke Lobby hinter sich weiß und diese extrem starken Lobbys haben derzeit beschlossen oder lassen es so laufen, dass sie sich in ihern Wirkungen die auf Veränderung und Umbruch zielen könnten gegenseitig aufzheben und aus den bestehenden Systemen, den Zusammenbruch vor Augen, das Letzte rauszuquetschen.
Die Hoffnung auf Sieg ist dabei so unausrottbar wie der Glaube jedes Spielers an seinen Hauptgewinn.
In der Tat bleibt da m.E. nur eine komplette, universelle Neuorientierung in Wirtschaft, Ethik, Politik und Religion in globalem Konsens. Das ist eine gigantische Herkulesaufgabe, nicht mehr und nicht weniger, unser individueller Egoismus und unser Verständnis von Intelligenz stehen dem zusätzlich massiv entgegen und die Zeit ist knapp.
Es geht schon lange nicht mehr um Schadensvermeidung sondern nur noch um Eindämmung und Vermeidung eines Totalschadens (für uns, nicht für Mutter Erde).

Genau das, was Du so gerne gewürdigt sehen willst, nach vorne schiebst und heraushebst hat uns bis hier hin eher behindert, bricht uns möglicher Weise den Hals bevor es uns hilft.
Jeder einzelne Mensch steckt in einem System welches ihm Veränderungen, eine Abweichung von etablierten Normen extrem erschwert und sei es nur durch extreme Kostensteigerung.
Bis genügend Einzelne unserer Abschaffung mit genügend erreichter Veränderung zum Positiven entgegengetreten sind ist das Kino aus.
Wir benötigen zum Überleben massive und komplette Systemänderungen in globalem Maßstab.
Das geht ganz erhelblich an die (finanzielle) Substanz und genau da ist jeder einzelnefür sich selbst und mit seinem Ego sehr empfindlich.
Das wiederum hält selbst Verantwortliche, die Notwendigkeiten erkannt haben und eventuell sogar gerne handeln würden, davon ab zu handeln. Es grenzt an die mutwillige und vorsätzlich beschleunigte Vernichtung der eigenen, individuellen Existenz(grundlage).

Ich sehe da weder ein universales Ziel noch irgendeine kosmische Relevanz, nur allzu menschlich Überbewertung.


KI wird ebenso überbewertet. Wieder ist es unsere Sicht und unsere Benennung, da sag ich mal, daß ich das für überheblich halte. Wir bauen diese Roboter und füttern die Rechnerhirne mit Programmen.
Egal wie weit das geht, wir sind das I ohne K und verantwortlich für das was wir tun.


Lass so ein Ding ein Auto steuern.

Von links läuft ein Kind auf die Straße, von rechts ein alter Mann.
Egal wohin das Auto ausweicht, eine der Personen stirbt innerhalb der nächsten 2 Sekunden, die andere überlebt.

Ganz unabhängig davon, dass ein Mensch in dieser Situation weder nachdenkt, noch eine bewusste Entscheidung treffen kann, dass da also etwas völlig irrationales passiert, eventuell sogar eine Reaktion erfolgt, die beide Personen das Leben kostet.

Das nicht von einem Menschen gesteuerte Auto braucht für die Reaktion, für irgendeine Reaktion, eine Programmierung, von mir aus auch ein utopisches, fiktives, unbezahlbares künstliches Gehirn mit Startprogramm, welches selbsttätig dazu lernt.
Diese Programmierung macht ein Mensch und unsere derzeitige Ethik lässt eine bewusste, vorbestimmte Tötungsauswahl, z.B. zu ungunsten des kleineren, leichteren Hindernisses, in dem Fall das Kind, wegen der dadurch geringeren zu erwartenden Eigenschäden am Auto, nicht zu.

KI wird überbewertet.
I wird überbewertet.

Gruß
Günther
 
Zuletzt bearbeitet:

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Michael,

wenn schon Links kommen wo man erst mal aufgefordert wird den App-Blocker auszuschalten bevor man die Freiheit bekommt, auf den gewünschten Inhalt zuzugreifen, dann sind wir mitten im Thema.
Du gewährst Zutritt und bezahlst damit Eintritt .

Da ist mir ein frei verfügbarer Harald Lesch lieber und hier


sogar noch klarer, deutlicher als im ersten Link.

Wenns ginge könnte man das ja mal universal kompatibel für die Ewigkeit speichern. So nach dem Motto, falls wider Erwarten doch mal jemand vorbeikommt, dann .......!

Gruß
Günther
 
Zuletzt bearbeitet:

MSTAN68

Mitglied
Konsequenz aktuell: Bei Facebook abgemeldet.
Begründung: Einführung einer Facebook Kryptowährung.

Nicht, dass ich mich oft bei Facebook bewegt hätte.

Grüße
Michael
 
Oben