Weltweites Internet, aber zu welchem Preis ?

Carolin_Liefke

Mitglied
Hallo miteinander,

die folgende Pressemitteilung gibt die VdS heute anläßlich der Beeinträchtigung (amateur)astronomischer Beobachtungen durch Satellitenkonstellationen wie Starlink heraus.

Viele Grüße
Caro

----

Die Vereinigung der Sternfreunde e.V. (VdS) und ihre Mitglieds-Sternwarten der haben in den vergangenen zwei Wochen eine Vielzahl von teils besorgten Anfragen von Sternfreundinnen und Sternfreunden, aber auch aus der allgemeinen Bevölkerung erhalten. Hintergrund sind 60 Satelliten der vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX geplanten Satellitenkonstellation „Starlink“, die am 24. Mai 2019 in eine Erdumlaufbahn gebracht wurden. Insbesondere in den Tagen unmittelbar nach dem Start waren die Satelliten als eine extrem auffällige Kette von über den Himmel ziehenden, hellen Lichtpunkten wahrnehmbar und lösten dadurch entsprechende Aufmerksamkeit und Verunsicherung aus. Zwar haben sich die einzelnen Satelliten mittlerweile räumlich verteilt und ihre Helligkeit hat durch das Anheben und Stabilisieren ihrer Umlaufbahnen nachgelassen, dennoch sind sie nach wie vor sporadisch als helles Aufblitzen sichtbar und durchgehend fotografisch nachweisbar.

SpaceX will mit Starlink eine satellitenbasierte Infrastruktur für Hochgeschwindigkeits-Internetanbindungen weltweit bereitstellen. Hierfür sind im endgültigen Ausbau der Konstellation etwa 12.000 Satelliten vorgesehen, was die Zahl aller sich zur Zeit in der Erdumlaufbahn befindlichen Satelliten bei weitem übersteigt. Weitere Unternehmen wie Amazon planen ähnliche Konstellationen, hier steht der Start der ersten Satelliten jedoch noch aus. Die VdS ist sich der Bedeutung des Internets und der Entwicklungschancen durch die Anbindung auch weniger privilegierter Regionen der Erde bewusst. Gleichwohl birgt der anstehende gewaltige Zuwachs an künstlichen Satelliten in der Erdumlaufbahn auch Risiken, mit denen verantwortungsvoll umgegangen werden muss.

Für die VdS ist als bundesweitem Interessenverband der Amateurastronominnen und Amateurastronomen in Deutschland der Schutz des Anblicks des gestirnten Himmels als einzigartigem Kulturerbe der Menschheit ein zentrales Anliegen. Das Erleben dieses Naturwunders ist bereits jetzt in großen Teilen der Erde in höchstem Maße durch ineffiziente und übermäßige künstliche Beleuchtung stark beeinträchtigt und würde durch die Vielzahl an zu erwartenden neuen künstlichen Satelliten möglicherweise auch in bislang von der Lichtverschmutzung weitgehend unbehelligten Regionen der Erde irreparablen Schaden erleiden. Bereits vor dem Start der ersten Starlink-Satelliten waren am Nachthimmel unzählige künstliche Satelliten beobachtbar. Mit zehntausenden zusätzlichen Objekten in der Erdumlaufbahn ist es kein unrealistisches Szenario mehr, dass am Nachthimmel mehr über das Firmament ziehende Satelliten als Sterne zu sehen sind. Dies könnte unser Bild des Nachthimmels, der die Menschheit seit Anbeginn begleitet, für immer verändern. Zudem werden die Beiträge von Amateurastronominnen und Amateurastronomen zur Erforschung des Universums ähnlich wie die der Kolleginnen und Kollegen aus der professionellen Astronomie beeinträchtigt. Zu nennen sind hier beispielsweise Zeitreihen von Helligkeitsmessungen lichtschwacher oder ausgedehnter Objekte oder Verfolgung von Kleinkörpern im Sonnensystem. Auch fotografische Aufnahmen von Himmelsobjekten, die seit jeher die Faszination der Astronomie in die Bevölkerung tragen und einen Beitrag zur Allgemeinbildung leisten, sind betroffen.

Die VdS befasst sich im Rahmen der Arbeit des gesamten Vereins auf allen Ebenen und insbesondere in ihrer Fachgruppe Dark Sky mit dem Schutz des nächtlichen Sternhimmels. Aus diesem Grunde möchten wir unsere Besorgnis zum Ausdruck bringen und gleichzeitig dazu aufrufen, beim zukünftigen Ausbau von Satellitenkonstellationen wie Starlink den Schutz des Nachthimmels als menschliches Kulturgut zu gewährleisten und durch Aufnahme eines Dialoges die Belange von Amateur- wie Profiastronomie miteinzubeziehen.
 

VisuSCor

Mitglied
Liebe Leute,

können wirs jetzt vielleicht bei den 3 bestehenden Threads zu diesem Thema belassen? Ein vierter ist nun wirklich nicht nötig!

Danke Oli
 

Gotthard

Mitglied
Lieber Oli, Deinen Unmut über einen vierten Beitrag zu einem Thema, das sich mit der nachhaltigen Zerstörung der Schönheit unserer Welt, wie sie der Mensch Jahrtausende lang mit Bewusstsein und Genuss erleben durfte, beschäftigt, kann ich in keinster Weise nachvollziehen!

Sinn würde Dein Beitrag machen, wenn Du schreiben würdest:

“Können wirs jetzt vielleicht bei den 60 fliegenden Maschinen für dieses Starlink belassen? 12000 weitere sind nun wirklich nicht nötig!”

Das wäre angebracht, um das Hobby und die Interessen der Menschen hier im Portal zu unterstützen. Mit drei popeligen Threads werden wir dem absolut massiven und rigiden Profitinteresse eines Elon Musk kaum etwas entgegen setzen.

In diesem Sinne und wirklich literally: CS !!!

LG Gotthard
 

Okke_Dillen

Mitglied
Gotthard,

dein Groll ist gut und berechtigt! Es gibt viele Gleichgesinnte. Sogar sehr viele.
Wäre es aber dann nicht sinnvoll, wenn Gleichgesinnte sich an einem Platz treffen, um sich über das Thema auszutauschen?

Du bist Mitglied in anderen Foren? Wohlan, eröffne einen Fred dort, wenn es noch keinen gibt, um die dortige Gemeinde aufmerksam zu machen.
Wenn es einen gibt, investiere deine Energie dort und lasse sie nicht in einem n+1ten Fred verpuffen ;)

Deswegen, das Anliegen von Oli ist sinnvoll, hilfreich und zielführend!
Denn:
- Je mehr Threads zu dem Thema eröffnet werden, desto weiter verstreut ist Information --> Informations-Entropie!
- durch die große Verstreuung werden Infomationen unzugänglich!
- wenn jemand in einem der zahllosen Threads einen tollen Vorschlag macht, wie man der Sache beikommen könnte, erfährt es keiner, weil es immer mehr Threads gibt...
- das hier ist ein Tauziehen! In welche Richtung bewegt sich wohl das Seil, wenn auf einer Seite in eine Richtung gezogen wird und auf der anderen Seite in alle möglichen Richtungen? Eben! Genau dieselbe Wirkungslosigkeit haben viele Threads zum selben Thema in ein und demselben Forum!
- wir sitzen im selben Boot und sollten in dieselbe Richtung rudern!

Nur zusammen besteht die Chance etwas zu erreichen und nicht wenn alle in alle Richtungen agitieren! Sonst ist die Wirkung nämlich gleich Null! Und genau DAS ist der Grund, warum nicht nur ich mich um eine Zusammenlegung der Freds bemühe. NUR wenn wir unsere Energie bündeln, haben wir eine Chance! Sonst nicht! ;)

Olis Anliegen liegt genau darin! Es geht nicht gegen dich!!
Wir haben ein gemeinsames Ziel und sollten zusammenhalten, bis das Ziel erreicht ist. Wenn es erreicht ist, können wir uns ja anschließend, überspitzt gesagt, wieder hassen (wenns schee macht) ;)

Ich hoffe auf Verständnis und Mitwirkung in dieselbe Richtung!
Gruß und ebenfalls wörtlich: CS!!
Okke

PS: Der Fred mit der treffendsten Überschrift ist SpaceX-Gefahr d. Starlink
 

Gotthard

Mitglied
Komisch ... ich hatte gar nichts gegen ein Bündeln der Aktivitäten gegen starlink geschrieben. :) Klang es so?

Ich finde, dass es höchst sinnvoll ist, massenhaften Protest zu bündeln. Und da sind drei, vier unterschiedliche Aktivitäten ... wie Rudis posting ja eine ist ... noch gar nicht massenhaft genug!!! Die sollten also nicht bemäkelt sondern begrüßt werden, damit sich die graswurzelnde Bewegung zu einer geballten Aktion vereinigt. :)))

Vielleicht wird dann diese Seite (also ein einzelner, bekannter Fred) sogar zu einem Kristallisationspunkt für eine richtig große Petition an die Politik!

Inzwischen könnte man schon mal hier unterschreiben:


Damit der Himmel sauber bleibt! :)
 
Oben