Wer kennt den Orion IK 8" 900mm Newton? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wer kennt den Orion IK 8" 900mm Newton?

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

happy_mac

Aktives Mitglied
Moin Moin

Ich habe mich schon gedanklich von der Idee gelöst eine Orion UK 10" Newton auf meine GM-9 fotografisch zu packen. Das dürfte doch sehr Grenzwertig werden.

Es geht darum meinen GSO 8" F4 Newton zu ersetzen. Der ist zwar nicht schlecht, aber der Okularauszug ist auch nicht der Brüller. Zudem habe ich Störreflexe im Foto wenn ich sehr helle Sterne aufnehme (Hauptspiegelhalterung)

Nun bin ich vor Tagen zufällig über den 8" 800mm Orion UK Newton gestolpert. Ich hab den vorher irgendwie nich bemerkt oder es gibt den noch nicht lange. Der ist auch noch leichter als der GSO und würde mir spiel in meiner erweiterung zum leitrohr lassen.

Also, wer hat solch ein Teil schon in der Mangel gehabt oder sogar schon fotografisch im Einsatz?

Gruß
Ralph
 

Antares

Aktives Mitglied
Hi Ralph,
zu dem Gerät kann ich nichts sagen. Aber vielleichthab ich nen Tipp.
Hast Du Dich schon mal mit Daniel kurzgeschlossen? Er fotografiert auch mit nem GSO f/4 und macht tolle Bilder. http://www.sky-image.com
Vielleicht liegts ja gar nicht an der Röhre?
Der OAZ ist bei den Orion Newton, die ich bisher gesehen habe, keinesfalls besser als die GSO Auszüge. Nur mal so am Rand.
CS
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Servus Antares

Danke erst mal mit der Info zu Daniel.
Ich kann schon gute Bilder mit dem GSO machen, wie z.B. NGC4565 mit einer 10D:

Link zur Grafik: http://www.agro-rodenbach.de/bak/NGC4565.jpg

Aber das Problem das bei sehr hellen Sternen kommt ist keine dejustage. Das hat ein Freund auch beim Vixen RS200SS. Es ist die Hauptspiegelhalterung die stören kann. Das kann man zwar abkleben, will ich aber nicht.

Den Orion 8" F4.5 gibt es auch mit einem JMI Auszug, auf die Version habe ich spekuliert.

Gruß
Ralph
 

Antares

Aktives Mitglied
Hi Ralph,
die Hauptspiegelhalterung? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/confused.gif" alt="" />
Davon hab ich noch nie was gehört.
Versteh ich das richtig, die Hauptspiegelhalterung ( oder -zelle?) reflektiert quasi wieder Licht?
Kann man denn nicht ne Blende anbringen, die das vielleicht verhindert.
Interessiert mich jetzt, auch wenn ich nicht fotografiere, habe ja auch den GSO 600. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />
OK, Orion und JMI ist was anderes.
CS
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Den Tip mit der Hauptspiegelhalterung habe ich von einem anderen RS200SS User erhalten (nicht von "coma", der das Problem ja auch hat)

Es Ragen bei mir drei Halteelemente auf den Spiegel. Die scheinen dann bei sehr hellem Licht Störungen zu produzieren. Ich könnte mir jetzt einen Ring aus irgend einem beständigen Material schnippeln und den so drüberlegen das die Halter am Spiegel überdeckt werden.

Ich hatte das letzte mal schon Probleme die Spiegelzelle wieder einzubauen als ich den Hauptspiegel markiert hatte (da wuste ich noch nichts von dem Problem) Der ging fast nicht mehr in den Tubus. Daher meine sehr geringe Lust da wieder drann zu gehen.

Hier noch mal ien Bild um es zu verdeutlichen:

Link zur Grafik: http://www.agro-rodenbach.de/bak/Plejaden.jpg

Man sieht die Spikes der Fangspiegelhalterung, aber auch diese dunklen "Dreiecke" die abschatten. Und diese dunklen Abschattungen nerven mich.

Gruß
Ralph

PS: Bei der Aufnahme war der Newton nicht perfekt kolimiert. Aber das ändert nichts darann. Ist auch so wenn er perfekt justiert ist.
 

Antares

Aktives Mitglied
Hi Ralph,
ja die 3 Gummiklemmen mit 2 Schrauben kenne ich. Ebenso das Problem mit dem Zusammenbau nach Markierung. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smirk.gif" alt="" />
Ich sehe die Abschattung, aber teilweise nur 2 Stück. Sollten eigentlich doch 3 Stück sein, wegen 3 Halterungen.
Mhm. keine Ahnung. Jedenfalls müßte Daniel doch das selbe Problem haben.
Und wenn nicht, dann muß es zu lösen sein. Interessante Sache (nicht falsch verstehen), denn die meisten Spiegel werden doch so gehalten. Das ist ja kein GSO Special. Schreib das doch mal in Fotoboard. Ich als visueller hab im Moment keine Erklärung dafür. Denke einfach daß das zu lösen sein muß - irgendwie.
CS
 

MartinKrahn

Aktives Mitglied
Hallo,
>>Sollten eigentlich doch 3 Stück sein, wegen 3 Halterungen<<
es sollten 6 sein wegen 3 Halterungen, und sind es auch, wenn man genau hinschaut!
Wer unbedingt will, müsste den Außenrand des Spiegels abblenden, dann verschwinden sie... Man könnte auch mit einer verbreiterten Abdeckung der Halterungen experimentieren, länglich ausgezogen, um nicht ganz so viel Licht zu verlieren.
Mich stören die Artefakte nicht.
Gruß,
Martin

 

happy_mac

Aktives Mitglied
Na da mir keiner eine Auskunft über den 8"er geben kann folgende Frage:

Wir stark wirkt sich die Hilux Verspiegelung tatsächlich in der praxis aus?
Merkt man diese sichtlich z.B. bei der Astrofotografie hinsichtlich Belichtungszeit?

Gruß
Ralph
 

Telescopia

Aktives Mitglied
Hallo Ralph,

Wie man auf der Website von Orion UK sehen kann wird der Spiegel für eine bestimmte Qualität garantiert.

Wegen des Gewinnes der Hilux Verspiegelung: ein normaler Aluminium Spiegel reflektiert etwa 88%. Die Hilux macht etwa 96%.
Bei zwei Spiegel ist das 77,4% und 92,2%. Macht ein Unterschied von 19%. Um diesem Wert verkürtzt sich die Belichtungszeit oder werden bei einer selben Belichtungszeit M=0,26 schwächere Sterne erfasst.

Viel Erfolg bei der Wahl,

Telescopia
 

happy_mac

Aktives Mitglied
So, da leider keine Info zu bekommen war habe ich kurzer Hand so ein Teil georderd <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />

Man will ja was zum Basteln für Weihnachten haben. Mal sehen ob er auch noch bis dann kommt.

Bilder durch das Teil werden natürlich folgen.

Gruß
Ralph
 

Franzjo

Aktives Mitglied
High Ralph,
habe dein Thema leider gerade erst gefunden,sonst hätte ich dich gewarnt.Wenn du schon mit der Hauptspiegelfassung vom GSO nicht zufrieden bist was sagst du dann erst zu der vom Orion?Was auf dich zukommt kannst du hier lesen:
Spiegelfassung
ist zwar vom 10"er aber der 8" Zoll hat das gleiche Mistsystem.Verstehe wer will,aber nicht warum Wolfi das Ding als Fotonewton verkauft. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smirk.gif" alt="" />
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Servus Franz-Josef

Schade das du den Thread erst jetzt gefunden hast.

nun wenn ich einen Newton für Fotografie Optimiert anbiete dan erwarte ich einfach eine Justierstabiele Zelle!

Solte das Ding wie du beschrieben hast einfach schon beim umlegen eiern dann geht der Newton Postwenden zurück!

Es könnte schon sein das der 8" durch geringere Größe und Gewicht diese Probleme nichtt hat, ich hoffe es.

Ich werde davon auf alle Fälle hier berichten.

Gruß
Ralph
 

André_Walczak

Aktives Mitglied
Hi Ralph!


Ich möchte mich mal ebenfalls mit Bedenken gegen den 200/900 Orion Anschließen!


Ich kenne von Orion UK bislang mehrere 10er und einen 12er, etwas besser, mit so einem 8er hattte ich bislang noch keine wirklichen praktischen Erfahrungen, aber sie sind alle recht ähnlich aufgebaut.

Auch wenn die Teile recht leicht sind, so finde ich GSO doch deutlich besser.
Das fängt bei den Spiegelfasssungen an, wird am Okularauszug und auch an den Rohrschellen ganz besonders deutlich.
Der GSO Auszug ist mittlerweile richtig gut geworden, da wurde wohl dran gearbeitet.

Der Orion wäre meiner Meinung nach also deinem GSO gegenüber ein Schritt zurück.

gruß,
André
 

Clearsky

Aktives Mitglied
Hallo Franz-Josef,

bei den aktuellen 8"er, zumindest der F6, ist die Hauptspiegelzelle nach Aussen hin offen und wird zum Transport nur durch einen leichten Kunststoffdeckel verschlossen. Von dem her hat sich die Konstruktion wohl geändert.
Die Justierstabilität ist bei meinem recht hoch und war auch nach mehreren Transporten immer noch akzeptabel. Aber ein F4 System ist da natürlich etwas heikler als ein F6.

Clear skies
Lars
 

Franzjo

Aktives Mitglied
HI Lars,
genau das hatte ich eigendlich auch bei dem Fotonewton erwartet,aber was glaubst wie dumm ich geguckt habe als ein Forenkollege das Ding mit eben jener alten mistigen Spiegelhalterung bekommen hat? <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/ooo.gif" alt="" /> Ich denke mir mal da will der Wolfi am falschen Ende sparen. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />
Ich hätte an Wolfis stelle eh nicht den Orion genommen,schon aufgrund der dünnen Tubuswand.Mag ja sein das es bei dem 8" nicht so gravierend ist,aber wenn ich an meinem 10"er die 300D dranhänge kannst du zusehen wie der Tubus nachgibt,da ist nicht mehr viel mit Foto. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/smirk.gif" alt="" />
Ist ja sowiso irgenwie paradox:Da wird das Gerät mit Gewalt auf "leicht" getrimmt,nur um es dann in ein kiloschweres Mohlitzsches Korsett zu zwängen um es stabil zu bekommen. <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/grin.gif" alt="" />
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Servus Andre

Nun die Rohrschellen des GSO finde ich alles andere als gut. Die Halterung fürs Leitrohr musste ich umständlich selber anbringen.
Aber ich werde zuerst die Rohrschellen des GSO für den Orion verwenden.

Über die Spiegelfassung kann ich nichts sagen das wird sich zeigen. Wenn das Teil speziell ein fotografischer Newton sein soll so MUSS er sein Kolimation halten, auch wenn ich den Newton auf der Montierung umlege. Wenn die Mist ist, Retour mit dem Ding.

Der Okularauszug meines GSO ist alles andere als Optimal. Den habe ich schon optimiert und umgebaut, schiftet immer noch prächtig und kippelt vor sich hin. Genau das Teil nervt mich am meisten. Es mag sien das es nun neue gibt, nur nützen die mir nichts.
Der Orion hat eine Okularauszug von JMI. Ich glauber der dürfte um Längen besser als der GSO eigene sein, oder <img src="/phpapps/ubbthreads/images/icons/wink.gif" alt="" />


Nun ich habe der Orion ausdrücklich als Fotonewton bestellt und auch klar gemacht das ich den auch nur dafür einsetzen will. Ich werde den in den Rohrschellen des GSO Testen. wenn da nur Murx rauskommt weis ich was ich mache.


Gruß
Ralph
 

Franzjo

Aktives Mitglied
Hi Ralph,
Wie sagte mir ein Mitarbeiter von Wolfi am Telefon:
"nehmen sie nicht den DX3,da läuft der billige von uns besser,der kommt mit dem Baader Crayford gleich."
 

Franzjo

Aktives Mitglied
hi Ralph,
ja eben,der ist aber justierstabil,hat einen ordentlich steifen Tubus und in der Regel einen vernünftigen Spiegel.
Und der Crayford ist wirklich gut,habe den und auch den Baader hier,da ist kein Unterschied.
Da müsste eigentlich nur die plaste-Fangspiegelhalterung rausgeschmissen werden.Ich benutze den jetzt in der Konfiguratation seit 2 Jahren und da gibt es nix zu meckern.
 

Maria_Starke

Mitglied
Wie bitte? Massive Mechanik bei GSO?
Da müssen wir die letzten beiden Jahre aber irgendwas
versäumt haben.
Massiv ist da höchstens noch der Auzug, das wars aber
dann schon gewesen.

Dünnwandiger gefalzter Tubus, Plastik-Fangspiegelzelle,
schwachbrüstige biegsame Fangspiegelspinne, usw...

Vixen R200SS! Das nenne ich eine solide Mechanik für
Astrofotografie!

Also immer Butter bei die Fische, bitte!

Maria
 

TS-Wolfi

Sponsor Astronomie.de
Also wirklich, das "wie bitte" kann man sich schenken.

Tipp:
einfach mal den Vixen und den GSO nebeneinander stellen und dann bitte weiter Weisheiten rausgeben.

Besser solide Stahl Fangspiegelstreben als die dicken Balken mit vielen Beugungserscheinungen und auch am Planeten einfach mal den praktischen Vergleich machen.

Und wenn wir schon dabei sind:
einfach mal den Crayford und den Zahn und Trieb vergleichen.

Gut, das mit der Fangspiegelfassung lasse ich gelten.....

Auch der letzte Satz gilt:

Also immer Butter bei die Fische, bitte!
(nur eben mal in die andere Richtung)

Vorschlag:
Fairer Vergleich und keine Polemik - ich glaube, damit ist allen mehr geholfen - oder?

Wolfi
 

Maria_Starke

Mitglied
"einfach mal den Vixen und den GSO nebeneinander stellen und dann bitte weiter Weisheiten rausgeben."

Das wurde bereits gemacht, daher wird auch der Vixen noch
fotografisch verwendet und der GSO wurde wieder verkauft.
Wäre schön gewesen, denn es hätte einiges an Geld gespart.
Geld sparen nützt aber nicht, wenn man dann nicht damit
vernünftig Arbeiten kann.

"solide Stahl Fangspiegelstreben"
Solide würde ich das nicht bezeichnen!
Die dicken Streben beim Vixen sind nicht zum Spaß so dick,
weil die Leute von Vixen etwa zu blöd sind, sondern sie
bringen genau die Stabilität die man beim Fotografieren
eben braucht.

Der Kontrastverlust ist minimalst und visuell nicht vom
GSO zu unterscheiden. Auch dieser direkte Vergleich wurde
gemacht. Ein f4-Newton ist so oder so kein Planetengerät.
Die Dicke der Streben ist hierbei überhaupt kein limitierender
Faktor, sondern nur die Qualität der Optik, die exakte Justierung
und deren Konstanz(!!!), sowie die Genauigkeit
des Okularauszuges.

Der TS-Crayford mag besser sein als der Vixen-OAZ,
nur nützt der beste OAZ in einem instabilen Tubus nichts.
Aber auch der TS-Crayford ist zum Fokussieren auf CCD bei
einem f4-Newton nicht feinfühlig genug. Das geht nur mit
Motofokus und/oder Untersetzung. Andernfalls ist das
exakte Treffen des Fokus ein reines Geduldspiel bzw.
reine Glücksache.

"Fairer Vergleich und keine Polemik"
Wie gesagt, der Vergleich wurde gemacht. Polemisch mag
das Ergebnis für Sie klingen, Fakt bleibt es aber so oder
so. Einen GSO-Newton als Astrofoto-Gerät zu bezeichnen
ist auch nicht weniger polemisch.

Maria
 

TS-Wolfi

Sponsor Astronomie.de
Hallo Frau Starke,

es mag Ihre Meinung sein und ich lasse sie gerne gelten. Nur beweisen viele schöne Astrofotos, daß gute Astrofotografie auch mit dem GSO 200 kein Problem ist.

Aber auch der Vixen hat sicher seine Berechtigung.

Eines sage ich Ihnen aber gerne, am Planeten werden die dicken Streben des Vixens sich bemerkbar negativ auswirken, da bin ich absolut nicht Ihrer Meinung.

Der Tubus des GSO-s ist nicht weniger Stabil, als der Vixen Tubus, zumindest in der praktischen Anwendung. Auch da bin ich nicht Ihrer Meinung. Da ich einer der größten Vixen Händler in Deutschland bin, kann ich mir auch den neutralen Vergleich erlauben.

Warum die Vixen Leute nicht die dünnen Streben verwenden kann und will ich nicht beurteilen. Ich kenne aber genügend High End Hersteller, die erfolgreich dünne Fangspiegelstreben verarbeiten, schaun Sie sich mal die ganzen Edeldobsons an.

Sie wollen doch nicht behaupten, daß diese Leute "blöd" sind? und die GSO Streben sind vergleichbar aufgebaut.

Ihr Vergleich wurde gemacht. Auch andere Vergleiche wurden gemacht. Die Ergebnisse müssen nicht unbedingt ident sein.

Ich bin zumindest jemand, der andere Meinungen neben sich stehen lassen kann, ich denke und hoffe, Sie auch.

Das schöne ist, daß ich nicht alleine stehe, viele Sternfreunde sind sehr zufrieden mit den GSO 200/800 und die Anzahl der Sternfreunde, die das Gerät jetzt aufgrund des besseren Okularauszuges kaufen, wird sicher steigen.

Ich denke aber, daß Sie Ihre Meinung haben, ich respektiere sie. Ich denke, ein ellenlanges Ausdiskutieren würde nichts bringen.

Aber wenn Sie mir ein paar schöne Aufnahmen mailen, die Sie mit dem R 200 SS gemacht haben, würde ich mich darüber freuen und , Ihr Einverständnis vorausgesetzt, die Aufnahmen auch gerne bei meiner R 200 SS Präsentation von Vixen veröffentlichen.

Ich würde mich auch mit ein paar schönen Aufnahmen, die durch den GSO 200/800 gemacht wurden, revanchieren.

Wolfi Ransburg
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Servus Wolfi

Zum neuen GSO:
Über eine veränderte foto optimierte Fokallage steht da ja nichts. wobei bei meinem bei dir erworbenem GSO man auch nichts mehr an der Fokallage optimieren könnte. Das Bild einer SLR ist scharf wenn der Okularauszug fast komplett eingefahren ist und somit die geringste Höhe einnimmt. Da sit das ja dann am stabielsten.

Der Lüfter mag was bringen ist aber schnell selbst installiert.


Aber zum alten GSO zu kommen, so wie ich ihn habe. Da bin ich absolut mit dem Okularauszug, im Gegensatz zu Andrés Meinung, nicht zufrieden. Selbst nach Einlegen zweier Teflonstreifen und anbringen zweier Justierschrauben schiftet er fröhlich weiter vor sich hin, jetzt nicht mehr so stark. Zieht man die Feststellschraube an dann hopst er oft auch noch mal kurz nach. So hab ich meine Last den Fokuspunkt meiner 10D genau zu justieren.

Desweitern hab ich Probleme mit der Spiegelfassung und wohl mit der Fangspiegelhalterung. Da die Spiegelfassung in den Hauptspiegel hineinragt führt dies wohl zu Störungen im Bild bei sehr hellen Sternen.Im folgenden Bild als 2 gekennzeichnet.

Weiterhin bekomme ich keine feinen Spikes von den Fangspiegelstreben sondern V Förmige Spikes! Im folgenden Bild als 1 gekennzeichnet. Ich verwende den Baader Komakorrektor. Sterne am Bildfeldrand sind recht punktförmig.

Mein Spechtelkollege hat den Vixen R200SS, daher ein guter Vergleich. Er hat das selbe Problem mit Störung 2. Bei ihm ragen die Halterungen des Hauptspiegels auch in den Spiegel hinein.

Das Problem mit 1 hat er NICHT. Bei ihm sind die Spikes der Fangspieglspinnen, obwohl diese dicker sind, fein ausgezogen.

Sein Okularauszug ist übrigens besser als meiner. Aber damit er fast shifitingfrei läuft ist er sehr hart eingestellt. Das erleichtert das scharfstellen auch nicht. Ich empfinde ihn ebenfalls nicht besonders gut.

Hier ein Bereich einer Aufnahme von Alnitak:

Link zur Grafik: http://www.agro-rodenbach.de/bak/B2.jpg

Link zur Grafik: http://www.agro-rodenbach.de/bak/B1.jpg


Zwei der 3 Probleme möchte ich mit dem Erwerb des Orion beseitigen:
Erstens den wackeligen und unpräziesen Okularauszug und zweitens die Probleme mit der Fangspiegelspinne. (Problem 1)
Nun hab ich ja bei dir den Orion geordert. Und das muss er bringen.


Für das Problem 2 werde ich wohl irgendwann die Halter abdecken müssen. Das kann ich ja am GSO testen.

Gruß
Ralph
 

Franzjo

Aktives Mitglied
Hallo Maria,
wie schon gesagt,ich benutze den GSO inzwischen seit zwei Jahren für die CCD-Fotographie.Ich konnte im direkten Vergleich zu dem R200SS Tubusmäßig keine Stabilitäts unterschiede feststellen,an meinem arbeitet hingegen der Baader-Auszug und der ist dem Vixen-Auszug um Längen überlegen.Wie kommst du auf die lustige Idee ein F/4 wäre damit nur motorisch zu fokussieren?Die wenigsten arbeiten mit einem Motorfokus und treffen selbigen doch.
Ich denke mir mal das beide Geräte ihre Existensberechtigung haben.
 

**DONOTDELETE**

Hallo Ralph,

ich habe Null Ahnung von Photo,aber glaube dir trotzdem helfen zu können.

Die Probleme 1 und 2 resultieren aus Beugungserscheinungen.
Du kannst sie leicht beseitigen.

Die Hauptspiegelklammern ragen in den Spiegel und führen zum Problem 2.

Wenn du eine ringförmige Blende darüber setzt verlierst du etwas Spiegelfläche,
aber die 2 x 3 dunklen Marken sind weg (Es sind 3 Klammern,jede bewirkt
aber 180° gegenüber einen weiteren Beugungsbedingten "dunklen Spike").

Ebenso sind die v-förmigen Spikes auf nicht genau gegenüberliegende und
Beugungserzeugende Hindernisse im Strahlengang zurückzuführen.

Jede Strebe erzeugt auch einen 180° gegenüberliegenden Spike.Dieser würde
normalerweise mit den Effekten der gegenüberliegenden Strebe zusammenfallen.
Aber eben nur wenn sie wirklich genau gegenüber liegt(!)

Es gibt nun 2 Möglichkeiten:
-die Streben sind nicht um 180° gegenüber
-dein 8"f/4 ist so justiert,daß er optisch etwas schräg im Tubus sitzt.
Auch dann können diese doppelten Spikes entstehen,da die Streben
in Bezug auf die Mittelachse der Optik dort wo sie sind etwas
exzentrisch sitzen
.
Allerdings sollten sie nach meinem Verständnis dabei eher parallele
Doppelspikes als V-förmig auseinanderweichende Spikes bilden(?)

MfG,Karsten
 

happy_mac

Aktives Mitglied
Servus Karsten

Das mit der Ringblende meinte ich mit dem Abdecken der Halter. Dies werde ich mal am GSO versuchen. Ich farg mich warum so was nciht von haus aus gemacht wird, vorallem dann wen ich ein Gerät fotografisch anbiete?? (Wolfi ?)


Nun die Fangspinnenstreben kann ich ja nicht verstellen. Desweiteren ist der Offset ja fest eingestellt.
Der Fangspiegel "sitzt Rund" im OAZ (mit Chsire Okular überprüft). Fang zu Hauptspiegel sind mit Laser justiert.

Mehrt kann ich nicht. Es kann natürlich auch der Offset sein, wer weis.

Daher bin ich ja auch gespannt was der Orion zeigen wird.

Gruß
Ralph

Und danke für die Tips.
 

**DONOTDELETE**

Hallo Ralph,

Nun die Fangspinnenstreben kann ich ja nicht verstellen. Desweiteren ist der Offset ja fest eingestellt.
Der Fangspiegel "sitzt Rund" im OAZ (mit Chsire Okular überprüft). Fang zu Hauptspiegel sind mit Laser justiert.

überprüfe doch mal,ob die Mitte deines Auszuges genau auf den gegenüberliegenden
Punkt des Tubus zeigt.Wenn dein Auszug etwas "schräg" am Tubus sitzt(*),
kannst du deinen Newton in Bezug auf die optische Achse zwar justieren,
aber die Mitte der Spinne würde dann nicht von der optischen Achse getroffen.

(*) Angenommen,die Basis deines Auszuges würde in einem Winkel zur Tubus-
längsachse stehen.

Oder kann es sein,daß der Offset über die Spinne erzeugt wird?
Das wäre ein böser Fehler...

Viel Erfolg wünscht

Karsten

P.s: Schöne Bilder!
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Oben