Wer will uns hier oben eigentlich ver*****en? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wer will uns hier oben eigentlich ver*****en?

TopGun

Mitglied
Das geht schon den ganzen Tag so.

[Bild wegen fehlender Recht entfernt. Die Moderation]

Einziger Trost - is eh viel Mond da....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Terrorernie

Mitglied
Echt jetzt? Man darf nicht mal ein Bild vom Wetterbericht posten?

Also dann demnächst ein Handyfoto vom Bildschirm mit dem Wetterbericht machen und das dann posten, dann ist es bestimmt zulässig denn dann hab ich ja die Rechte an dem Bild... da der Wetterbericht ja öffentlich ausgestrahlt wird...

Oder?
 

Tom310

Mitglied
Puh! Sehr bitter... In NRW sieht es dafür sehr passabel aus, je Nach Region von Samstag Abend bis Mittwoch morgens klarer Himmel... Leider nervt der Vollmond etwas^^ Aber Dienstag ist der wichtigste Tag, Pleiaden+Mars+kleiner Komet

Ich hoffe für dich, dass das gute Wetter auch zu dir bald zieht!

Lg
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Echt jetzt? Man darf nicht mal ein Bild vom Wetterbericht posten?
Kommt drauf an... als langjähriger Grafiker sehe ich das ein wenig differenzierter, und die letzte Novelle der Vorgaben im Internet regelt das recht streng, wenn auch nicht immer völlig eindeutig. Eindeutig ist aber, dass (wie auch hier) ein Quellennachweis unter jedes gepostete Bild gehört. Fehlt dieser, wird normalerweise davon ausgegangen, dass das Bild vom User stammt. Also muss man den eigenen M42 nicht mit dem Hinweis versehen, dass der vom User stammt. Steht auch so in den Nutzungsbedingungen, dass man das Recht an geposteten Bildern haben MUSS oder nachweisen kann, dass sie frei verwendbar sind. Und dann stets unter Nennung der Quelle.

Wenn der User jedoch etwas postet, dass offensichtlich NICHT von ihm stammt, dann beginnen die Schwierigkeiten. Jeder Webseitenbetreiber ist für die Inhalte mitverantwortlich, auch wenn sie nicht von ihm selbst verfasst werden. Insofern muss die Moderation darauf achten, dass keine Urheberrechte verletzt werden.

Wenn man also die Quelle angibt, kann man wenigstens nachprüfen, ob zB die Wetterseite das Posten von Screenshots erlaubt. Allerdings muss das ja bereits derjenige nachprüfen, der einen Screenshot oder ein Foto des Bildschirms posten möchte. Vorher.
Dabei ist es unerheblich, ob er einen Screenshot mit dem Computer macht oder den Bildschirm fotografiert. Es ist ja kein freies Motiv, es ist dann dezidiert ein Inhalt und eine Grafik von einer Website, und die ist immer (IMMER!!!) urheberrechtlich geschützt. Da gibt es keinen Trick, das irgendwie zu umgehen, würde auch keinen Sinn machen.

Also: zuerst muss man feststellen, ob eine Webseite (wie JPL/NASA) unter Nennung des Urhebers eine Verwendung gestattet. NASA zB gestattet das - eben unter Nennung "Credit: JPL/NASA". Da müssen wir uns halt alle erstens dran gewöhnen und zweitens dran halten. Sonst müssen die Mods im Zweifelsfall das Bild rauswerfen. Klagen bzgl. Urheberrechten können bekanntlich sehr teuer werden, ob man das glauben mag oder nicht...

Also dann demnächst ein Handyfoto vom Bildschirm mit dem Wetterbericht machen und das dann posten, dann ist es bestimmt zulässig denn dann hab ich ja die Rechte an dem Bild... da der Wetterbericht ja öffentlich ausgestrahlt wird...

Oder?
Leider nein. Siehe oben. In diesem Fall ist das Hauptmotiv ein urheberrechtlich geschützer Inhalt, ob ich den scanne oder abfotografiere ist schnurz. Jeder Rechtsanwalt sieht darin eine Verletzung des Urheberrechts. Auch künsterlische Bauwerke und Kunstwerke können, fotografiert man sie nicht von der Straße aus, geschützt sein, was anhand vieler Prozesse bereits ausjudiziert ist. Man kann also zB das Hundertwasserhaus in Wien nicht vom gegenüberliegenden Stiegenhaus aus dem zweiten Stock fotografieren, weil man damit eine Perspektive erlangt, die von der Straße nicht möglich ist, und daher nimmt man dem Museumsshop quasi ein Einkommen weg, wenn man dann frei so ein Bild postet, wo andere dafür eine Ansichtskarte kaufen mussten.

Langer Rede kurzer Sinn: Musik kostet, Bildrechte kosten. In unserer Gesellschaft wird dem Urheber ein nicht ganz unwichtiger Platz eingeräumt. Ob Bildhauer, Maler, Komponist, Texter, Sänger. Sie alle wollen Geld für ihre Leistungen. Auch kann ich nicht in einem Museum Bilder abfotografieren und dann auf meine Webseite stellen. Außer es ist ausdrücklich erlaubt. Ich frag deshalb immer vorher nach, und zwar SCHRIFTLICH. Zu sagen, irgend eine Dame am Ticket-Schalter hätte gesagt, es wäre schon ok, langt bei Weitem nicht. Da gab es schon genug Prozesse... :coffee:

lg
Niki
 

DocHighCo

Mitglied
Demnächst muß man mit geschlossenen Augen durch die Welt laufen, damit man nicht zufällig etwas sieht, woran andere die Rechte haben oder Geld für zahlen müßten. Soweit wird es kommen. Aber wann hört die Welt auf Licht- oder Radiowellen von Objekten über mein Gründstück zu strahlen, die ich dort gar nicht sehen und empfangen möchte. Kann man das nicht verbieten oder sich dafür entschädigen lassen?

Gruß

Heiko
 

Demokrat

Aktives Mitglied
So ist es wohl leider, Heiko. In Österreich gab es vor Jahren unfassbare Diskussionen in den Medien, da die Bundesforste (denen gehört der halbe Wald in diesem Land) ein Recht an jeder Lichtbildverwertung eingeräumt haben wollten, die auf ihren "Grundstücken" gemacht wurden.

Das hätte bedeutet, dass JEDES Foto, dass Spaziergänger und Wanderer unterwegs aufnehmen, irgend einen verdammten Hügel im Hintergrund mit drauf hätte oder einen Wald, der den "Bundesforsten" gehört. Und damit hätten die ein Mitrecht an jeder Aufnahme und damit wiederum hätte sich jedes Freizeitfoto in unseren Wäldern und Hügeln erledigt.

Soweit kommt es also bereits, IST es also bereits, und wie die Ganze Sache ausgegangen ist, habe ich verdrängt. Es wurde jedenfalls stark abgeschwächt und so blieben Schnappschüsse weitgehend erlaubt... wenn öffentliche Institutionen anfangen, sich wie geldgierige Konzerne zu verhalten, dann wird es tatsächlich eng. Es ist ja nicht so, als würde man ein "privates Grundstück" betreten und dort Fotos vom Einfamilienhaus machen - oder gar durchs Fenster. Da ging es um Wald und Wiesen in halb Österreich!

:devilish:

lg
Niki
 

TopGun

Mitglied
Haha... lustig, wie sich das hier entwickelt :D Ich war gestern sogar noch kurz draußen, um ein paar Sachen zu testen... wurd dann irgendwann doch noch klarer.. nur mal so btw zum Haupttopic..

Mal zu dem Copyright-Thema... ich komme ja auch aus der Grafik/Werbung/Fotografie und bin da sehr zwiegespalten... auch wenn ich als Urheber bestimmter Sachen direkt betroffen bin, finde ich es schwierig für alles und jeden Furz die Hand aufzuhalten. Fotos oder alle kreativen Werke, die unerlaubt werblich genutzt / geklaut werden, klar - keine Frage, das geht nicht, damit verdient einer Geld ohne sie selbst gezahlt zu haben... und sicher hast Du Recht, Niki, was a) geltendes Recht angeht und b) dass nicht jede kreativ erbrachte Leistung/erbrachtes Werk einfach so kopiert werden darf.

Jedoch stellt sich dann die Frage, wo ist die Grenze... auch die Grenze im real Umsetzbaren, was die Kontrolle angeht... ja, die Quelle hätte ich mit angeben oder mit screenshoten können, ums abzusichern... aber so ein Screenshot schadet in diesem Fall z.B. dem, der es anbietet nicht, da sich der Screenshot nicht auf das Wetter von jetzt anpasst, also nicht der eigentliche Dienst ist ^^ da bin ich etwas liberaler eingestellt...

Gerade das Beispiel mit dem Hundertwasserhaus finde ich unmöglich.. es gibt doch kein Recht auf Perspektive... sehr bedenklich finde ich das.

Urheberrecht, Nutzungsrechte ja, aber wenn das mit Verbot von Perspektiven etc. zusammenhängt, hat das nichts mehr mit Urheberrecht zutun.. dann sollte es auch von der Straße aus verboten sein - finde ich. Entweder darf ich das Haus fotografieren oder eben nicht.. und nicht son Firlefanz. Und das nicht fotografieren dürfen, wenn es im öffentlichen Raum steht, empfinde ich auch als lächerlich...

Just my 2 cents...
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Aber wann hört die Welt auf Licht- oder Radiowellen von Objekten über mein Gründstück zu strahlen, die ich dort gar nicht sehen und empfangen möchte. Kann man das nicht verbieten oder sich dafür entschädigen lassen?
Ich werde mal Elon fragen, ob er nicht mit dem Starlink-Unsinn aufhören möchte... und die Handy-Funkmastbetreiber... und die Radiosender... und den Militärfunk... und überhaupt alles... die SONNE drehen wir gleich mal als erstes ab. Dann is erst mal Ruhe im Spektrum. :y:

lg
Niki
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Gerade das Beispiel mit dem Hundertwasserhaus finde ich unmöglich.. es gibt doch kein Recht auf Perspektive...
Gibt es, da es sich um ein geschütztes KUNSTWERK handelt, also wie im Museum, nur in öffentlichem Raum. Und wie im Museum darf ich das eigentlich nicht "verwerten", also für MICH fotografieren schon, POSTEN aber NICHT. Ich darf es im Hintergrund, aber nicht als Hauptmotiv drauf haben, wenn ich mein Selfie mache oder Menschen fotografiere, dann ist es nicht eine Abbildung von einem Kunstobjekt, sondern ein Urlaubsfoto. Von der STRASSE aus. Aus anderer Perspektive und als Hauptobjekt darf ich das ohne Genehmigung nicht drucken, nicht posten, nada, nichts.

lg
Niki
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Gilt auch für Brücken, für Gebäude von namhaften Architekten, siehe Foster in London, Hadid, von wem auch immer, wenn ich ein Kunstwerk fotografiere dann tangiert das das Recht des Künstlers, des Urhebers, im öffentlichen Raum ist das ein wenig abgeschwächt, da es nunmal da ist und sich der Mensch auch dort bewegt, aber als Hauptmotiv darf es nicht privat verwertet werden, und sei es, es als schönes Foto zum größeren Erfolg seiner privaten Webseite zu veröffentlichen. Vorher also googeln, ob da ein Problem draus werden kann.

Nachsatz: die meisten Dinge im öffentlichen Raum sind Gott sei Denk problemlos postbar, auch als Hauptmotiv, solange es eben nicht um "künstlerische Werke" geht. Stell Dir vor, der Eiffelturm wäre von Hundertwasser. Die Gefängnisse wären randvoll. :sick:

lg
Niki
 

axelm

Mitglied
Hallo Niki,

Stell Dir vor, der Eiffelturm wäre von Hundertwasser. Die Gefängnisse wären randvoll.

So weit ist es doch fast!

Den Eiffelturm bei Nacht darfst Du nicht einfach so auf Deiner Webseite zeigen. An dem Lichtschauspiel hat die Betreibergeselschaft SETE die Rechte. Man sollte seine (Nacht-)Bilder vom Turm daher auch auf privaten Seiten mit dem Zusatz „copyright Tour Eiffel – illuminations Pierre Bideau“ versehen. Laut verschiedener Pressemeldungen "könnte Sie aber auch die Unterlassung und Schadensersatz verlangen – womit bei kommerzieller Nutzung solcher Nachtaufnahmen durchaus zu rechnen ist. Für Aufnahmen des nichtilluminierten Pariser Wahrzeichens gilt dies nicht. Denn auch in Frankreich erlischt 70 Jahre nach dem Tod eines Schöpfers das Urheberrecht."

Nur so zur Info, auch wenn es gar nichts mit Astro zu tun hat...

Viele Grüße,
Axel
 

TopGun

Mitglied
Shit - stimmt, da war was und die Blitzlichter kommen von einer Hamburger Firma... die natürlich keine Rechte daran hat dann ^^
 

halbetzen

Mitglied
Wahrscheinlich haben wir alle mit dem Kauf einer Kamera im §2486 der AGB des Herstellers zugestimmt, daß das Recht an der Verwertung der mit der Kamera aufgenommenen Bilder beim Hersteller der Kamera liegt.
Neulich wollte ich eine Kreditkarte beantragen: 86 Seiten AGB, wobei die Seiten von DIN A3 auf DIN A 4 verkleinert waren..
Ich hab's dann sein gelassen.
Bei Bildern bin ich mir nicht sicher, ob ich wirklich Rechte habe, wenn ich sie doch nur machen konnte, weil andere die nötigen Gerätschaften und Verfahren zur Verfügung stellten. Der Zug gehört mir doch auch nicht, wenn ich nur eine Fahrkarte gekauft hatte.
Aber egal, worum geht es hier eigentlich?

Grüße
Dietrich
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Aber egal, worum geht es hier eigentlich?
Wie immer im Leben geht es um Nichts, und das möglichst spannend, unterhaltsam und kurzweilig. Mehr Sinn habe ich der Existenz bislang weder zugestanden, noch abringen können.

Ich fürchte auch, dass ich nicht das Nutzungsrecht für mich und meinen Körper besitze, geschweige denn für meinen Geist und meine Seele. Urheber von mir waren meine Eltern - eventuell sogar im Verbund mit einem Schöpfer - und ich fürchte, ich habe nichts Schriftliches, dass ich mir aufgrund meiner bloßen Existenz nach Belieben Schokolade oder Wiener Schnitzel reinstopfen oder in diesem Forum schreiben darf, ohne die Einwilligung meiner Urheber. Eine Lizenz, mich zu verwerten habe ich auch nicht, es stellt sich die Frage, wer da überhaupt zuständig ist.

Wahrscheinlich bekomme ich vom jüngsten Gericht eins auf die Rübe und muss reinkarieren. Zur Strafe... :eek:

:rolleyes: :coffee:

lg
Niki
 

TopGun

Mitglied
Klarer Fall von 42.
Und wo ist Q wenn man ihn braucht?

Und ansonsten ist alles nur geliehen, nur gezogen, nur geraubt - ach nee, falscher Film. Selbst die Elemente aus denen wir sind, sind vom letzten Stern und verblasen sich irgendwann auch wieder. Ob ein Teil meiner Leber mal dafür verantwortlich war, dass eine Supernova losging? Interessanter Gedanke. Kann man zu dem Gedanken einen guten Schnaps brennen um das noch mal zu durchleben? Hmm. Da wäre dann "knallt gut" wohl untertrieben.

Und warum heisst Wodka eingentlich Wässerchen und nicht Wasserstoff? Was war vorher da, Uhr oder Urheber? Und wer zum Teufel kam auf die Idee zu Jar Jar Binks?

In diesem Sinne - es kann nur einen geben!
[theatralischer Abgang Bühne rechts zu Queen - Who wants to live forever]
 

DocHighCo

Mitglied
Oh, da wäre ich nicht so sicher. Vielleicht wird das dann wie mit Rundfunkgebühren sein. Wenn Du da ein empfangsfähiges Gerät hast, dann reicht das, damit Du Gebühren zahlen mußt - ob Du es nutzt oder nicht. Auch wenn es nur per Internet ist.
Wenn Du dann vielleicht ein aufnahmefähiges Astrofotografiesetup hast, dann mußt Du für die Bildrechte an Starlink-Satelliten etc. zahlen, ob Du die sigmaclippst oder nicht. Du könntest Starlinksatelliten auf Astrofotos ja nicht vermeiden. Elon Musk zahlt einen Obolus an den Staat, der verdient mit daran und treibt die Lizenzgebühren ein und Du bist der gelackmeierte. Wenn der Amtsschimmel reitet, dann kommt es oft dööfer als man sich vorstellen kann.
Ich überzeichne hier zwar, aber mich überrascht in der Beziehung nichts mehr wirklich. ;)

Gruß

Heiko
 

Widukind

Mitglied
Oh, da wäre ich nicht so sicher. Vielleicht wird das dann wie mit Rundfunkgebühren sein. Wenn Du da ein empfangsfähiges Gerät hast, dann reicht das, damit Du Gebühren zahlen mußt - ob Du es nutzt oder nicht. Auch wenn es nur per Internet ist.
...
Das ist schon lange (seit 2013) nicht mehr so. Der Rundfunkbeitrag ist einfach pro Haushalt, unabhängig von irgendwelchen Geräten.
 

Radfahrer

Mitglied
Hallo Niki,
Man kann also zB das Hundertwasserhaus in Wien nicht vom gegenüberliegenden Stiegenhaus aus dem zweiten Stock fotografieren, weil man damit eine Perspektive erlangt, die von der Straße nicht möglich ist
ich kenne das Wiener Hundertwasserhaus nicht. Aber ich traue mir durchaus zu, von der der Straße aus mittels Stiching- und Panoramasoftware aus mehren Fotos eine unverzerrte Gesamtansicht des Gebäudes zu erstellen. Natürlich ist die Perspektive aus dem Nachbarhaus eine etwas andere und der Aufwand ist geringer aber wenn das Ziel ist, ein Bild vom ganzen Haus zu haben ist das kein Problem.

Ich kenne die Gesetzeslage durchaus, aber irgendwann wird's lächerlich.

Gruß Uwe
 
Oben