Wespennebel | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wespennebel

MartinKrahn

Mitglied
Liebe Sternfreunde,
heute habe ich etwas sehr Beeindruckendes fotografiert...
Im Sommer hatte ich meinen Newton in der Sternwarte nicht in Benutzung, im späten August dann ein paar kurze Tests. Mit dem Eindruck, dass die Bilder irgendwie flau sind. Da ich heute vor dem Fotografieren ohnehin nochmal kollimieren wollte, warf ich einen Blick ins FErnrohr (sollte man vielleicht öfters tun) und sah das:





















1599765223916 v1.jpg

...und es ist noch was los darin!!!!
Den Spiegel haben sie mir auch beschissen.
Wird ein spannender Herbst. Und auf die kommenden klaren Nächte werde ich wohl erstmal verzichten müssen.
Wir lernen: Öfters mal ein Kontrollblick ins Rohr...
Schönen Gruß,
Martin
 

VisuSCor

Mitglied
Hallo Martin,

das ist ein Hornissennest! Immerhin nützliche und auch friedliche Tiere. Die fressen nämlich diese lästigen Wespen und sind absolut nicht aggessiv. Ausserdem unter Naturschutz.

CS.Oli
 
... Die fressen nämlich diese lästigen Wespen und sind absolut nicht aggessiv. Ausserdem unter Naturschutz. ....
Wepsen stehen auch unter Naturschutz! Ich hoffe die Hornissen halten sich daran! ;)

...und es ist noch was los darin!!!! .... Den Spiegel haben sie mir auch beschissen.n.... Wird ein spannender Herbst. Und auf die kommenden klaren Nächte werde ich wohl erstmal verzichten müssen.
Hallo Martin,
blöde, ist jetzt sicher nicht einfach die geflügelten Freunde um Auszug zu bitten. Nicht ärgern! So viel ich weiß sterben die Arbeiterinnen im Herbst ab und die neuen Königinnen verkrümmel sich über den Winter. Ich habe Dir einen Artikel dazu rausgesucht. Vielleicht kannst Du ja solange Geduld haben bis sie in Kürze freiwillig ausgezogen sind. Wir haben bei uns im Garten auch reichlich der Hautflügler unterwegs und müssen manchmal zum Frühstück Schinken mit Wepsen teilen. Es ist schon erstaunlich zu zusehen wie so ein Weps sich ein mächtiges Stück Schinken absäbelt und es dann einrollt und mit einem Stück wegfliegt, das so groß ist, dass man sich eigentlich nicht vorstellen kann, dass das Insekt damit überhaupt vom Teller kommt. Leben und leben lassen.

Berichte bitte wie es mit Deinen Untermietern weitergegangen ist. Grüße aus München - auch an die Hautflügler - MünchenBeiNacht - Ewald
 

MartinKrahn

Mitglied
Hallo,
nun will ich abschließend die Lösung vorstellen: Also, zunächst dachte ich auch, es ist ein Hornissennest, die Größe und die groben Muster sprachen dafür. Darin waren aber ein paar vom Zwetschenbaum nebenan besoffene Wespen, sahen eher nicht nach Königinnen aus.
Habe gestern Abend das Fernrohr umgedreht, dass das Nest nach oben stand, und tatsächlich waren heute nachmittag keine mehr drin. Habe es entfernt, und die Brutwaben waren alle leer. Zum Glück ließ sich alles gut entfernen, nur der Spiegel braucht bald mal wieder eine Reinigung. Übrigens hatte ich den Deckel sehr wohl vorne drauf, der Tubus hat aber Lüftungsringe - dadurch waren sie gekommen...
Glimpflich abgegangen....
Martin
 

waloszek

Mitglied
Nur eine kurze Antwort an Oli: Im Prinzip stimme ich zu, dass Hornissen nicht aggressiv sind. Aber ein Erlebnis kürzlich gibt mir da zu denken! Auf unserem Komposthaufen stupste eine Biene eine Hornisse an. Daraufhin hat die Hornisse die Biene angegriffen und mehr oder weniger in Stücke gebissen. Ich war absolut schockiert, von dem, was ich da ansehen musste.
Gerd
 

eckehardt70

Mitglied
Hallo Martin,

ja das ist mal eine Überraschung im Tubus. Das bekommst du ja wieder vom Tubus und bei Spiegel lange einweichen und hoffen, das alles rückstandslos verschwindet.
Drücke dir die Dauem beim Putzen!

@ Gerd: nicht zu Menschen, wenn man einen Mindestabstand wahrt.

Ich konnte ein paar mal beobachten, wie eine Hornisse im Sommerflieder auf Beutefang war und einen Schmetterling tafelfertig machte. Flügel abgebissen, dann waren die Beine und die Fühler dran. Mit dem handlichen Fresspacket ist sie dann Richtung Nest abgeschwirrt. Der Schmetterling hat noch gelebt!
Sind schon kleine Monster. Allerdings hatte ich über Jahre ein Hornissennest im Garten, der noch nie Pestizide etc. gesehen hat, und somit kaum Ärger mit Wespen. Für mich gern gesehene Gäste, denen man nicht zu dicht auf die Pelle rücken sollte, dann klappst es.
Zur Venusaufnahme in der Dämmerung saß öfter mal das Rotkehlchen auf dem oberen Tubusrand. Zum Glück ist es wieder verschwunden, ohne unschöne Sachen zu hinterlassen.

Gruß und CS
Thomas
 

waloszek

Mitglied
Normalerweise halte ich zu Hornissen den gebotenen Abstand, und es ist auch noch nie etwas passiert. Es war halt dieses "Fresserlebnis", was mich ziemlich schockierte. Und dass die Hornissen bei uns im Garten die Wespen dezimieren, kann ich leider auch nicht bestätigen. Jedenfalls sind noch genügend Wespen da, um sich beim uns in größerer Zahl zum Essen einzuladen, wenn wir draussen essen (was wir oft machen)...
Viele Grüße, Gerd
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben