Wie bekomme ich engere Strahlen bei meiner Bahtinov Maske? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Wie bekomme ich engere Strahlen bei meiner Bahtinov Maske?

Böglewatcher

Mitglied
Hallo,
mit meiner Bahtinovmaske erhalte ich folgende Abbildung im Zentrum bzw. in den Ecken. Ich würde sagen, im Prinzip eine durchaus gleichmäßige Schärfe.
es ist aber doch schwierig, den zentralen Strahl genau einzurichten, weil die beiden äußeren sich kreuzenden Strahlen recht weit auseinander liegen.
ggf. brauche ich eine andere Maske? Ich habe einen 5,5“ Refraktors, 925mm Brennweite.
bin für jeden Tipp dankbar, wie ich die strahlen enger zusammen bekomme.
cs joachim
 

Anhänge

  • F30261D8-15A5-49B3-ACC3-53F9017158E4.jpg
    F30261D8-15A5-49B3-ACC3-53F9017158E4.jpg
    17,9 KB · Aufrufe: 69

SkyBob

Mitglied
Für engere Strahlen muss der Winkel der Diagonalen Streben auf der Maske kleiner sein.
Also sie müssen mehr in richtung Senkrecht stehen.
Also ja ... das bedeutet eine andere Maske.
Notfalls jemanden nettes fragen, der dir eine druckt.
Oder vorher mal Testen indem du dir selber eine aus Plexiglas ritzt.
Dann siehst du selber wie steil die Diagonalen Linien sein müssen, das es deiner Vorstellung entspricht.

Dazu einfach das Lininemuster auf Papier drucken und unter die Plexischeibe legen.
Mit nem Cuttermesser und nem Lineal die Lininen dann nachritzen.
Den horizontalen und Senkrechten Mittelbalken mit Edding ausschwärzen.

Oder noch einfacher, nur zum testen des Winkels alles auf eine klare Schnellohefterfolie malen.
Das verschmiert aber leicht.

Dritte Option.
Am gedruckten Papier die Balken mit einem Cuttermesser ausschneiden.


Die Plexivariante kann man gut tatsächlich nutzen.
Die beiden anderen nur zum testen des Anstellwinkels für die Diagonalen.

Gruß
Markus
 

SkyBob

Mitglied
Ist dann etwas stabiler als Papier und günstiger als Plexiglas
Ja natürlich ist das günstiger.
Waren ja nur Optionen.

Im übrigen ... Wenn man beim anfertigen des Drucks die diagonalen Linien so steil stellt, wie man die Spikes gerne sehen würde, dann ist das auch das Endergebnis.

Wenn man es gut geritzt bekommt ist die Maske AdHoc nutzbar.
Hat dann aber ein Farbspektrum des Glases in den Spikes.

Und man muß ja nur einritzen und nicht Ausschneiden.
 

Joschi

Mitglied
Hallo Joachim,

benutzt Du APT als Aufnahmesoftware?
Dort gibt es eine Fokushilfe für Bahtinovmasken. Das zeigt dir genau an wenn man im Fokus ist.

VG Cl.-D.
 
Hat dann aber ein Farbspektrum des Glases in den Spikes.
Ich glaube mit einer verfälschten Farbe während des Fokussierens kann man noch einigermaßen gut leben ^^.

Und man muß ja nur einritzen und nicht Ausschneiden.
Das ist natürlich interessant. Ich hatte sofort ans durch Fräsen der Schlitze gedacht. Welchen Teil der Maske ritzt man denn ein? Ich gehe mal davon aus, es ist der, wo kein licht durchkommen soll, oder?

CS
Eugen.
 

Böglewatcher

Mitglied
Hallo Joachim,

benutzt Du APT als Aufnahmesoftware?
Dort gibt es eine Fokushilfe für Bahtinovmasken. Das zeigt dir genau an wenn man im Fokus ist.

VG Cl.-D.
Hallo Joachim,

benutzt Du APT als Aufnahmesoftware?
Dort gibt es eine Fokushilfe für Bahtinovmasken. Das zeigt dir genau an wenn man im Fokus ist.

VG Cl.-D.
Ja, die Funktion kenne ich. Springt aber häufig rum und ist nicht so richtig stabil und reproduzierbar.
 

Joschi

Mitglied
ich habe es vorhin gerade benutzt, geht sehr gut.
Wenn es hin und her springt liegt es am Seeing, da musst du den Mittelwert nehmen.

VG Cl.-D.
 

SkyBob

Mitglied
Welchen Teil der Maske ritzt man denn ein? Ich gehe mal davon aus, es ist der, wo kein licht durchkommen soll, oder?

Beim Druck einen Wagerechten Balken setzen. Genau mittig.
Dan den senkrechten obern Balken der Maske. Auch mittig.
Die malt man dann später auch schwarz.

Danach druckt man Linien im Abstand der Halben Balkenbreite .
Unten wagerecht durchziehen bis zum Rand.
Dann oben rechts und links die schrägen Linien. Die müssen von der Mitte des senkrechten Balkens ausgehend nach außen durchgezogen werden.
Am besten auch im Abstand der der halben Balkenbreite entspricht.

Man ritzt quasi also nur Linien.
Keine Aussparungen oder sonstiges.

Bin auf der Arbeit.
Wenn ich zu Hause bin kann ich Mal Bilder Posten.

Liegen aber bereits in irgend einem meiner Posts hier im Forum.

Gruß Markus
 
Hallo Markus.

Danke für den Link. Sieht tatsächlich sehr interessant aus. Ich hätte nicht gedacht, dass das Ritzen bereits ausreicht. Ich hatte angenommen, dass man größere hell-dunkel-Unterschiede braucht, wie halt bei den "üblichen" Bachtinov-Masken.

Gruß
Eugen.
 

SkyBob

Mitglied
Der Zweck ist ja Spikes zu erzeugen.
Und dazu braucht es nicht viel Fläche.
Ist wie mit den streben der Fangspiegelspinne beim Newton.
Die erzeugen auch Spikes.

Wenn du z.B. an einem Teleobjektiv Spikes haben möchtest, weil dir die Plejaden ohne nicht gefallen, dann kannst du einfach einen passenden Ring basteln, wo nur jeweils 1 Faden wagerecht und senkrecht durch die Mitte geht.

Auch hat ein Hersteller mal eine klare Batinov hergestellt, wo zu den Aussparungen noch Linien in den Stegen waren.
Die hat sehr gut und sehr hell abgebildet.

Weiß aber den Hersteller nicht mehr.

Gruß Markus
 

Terrorernie

Mitglied
Ich benutze gerne die Cuzdi-Maske, die bei vor allem kleinen Brennweiten sehr akkurat und hell abbildet.



Ich habe sogar eine für ein 40mm Weitwinkelobjektiv - genial! Heller Stern und ganz präzise fokussierbar.
Die Bahtinov Maske klappt gut erst so ab 250mm und aufwärts, wenn sie gut gerechnet und präzise gefertigt ist.

Ich empfehle, eine genau für Deine Brennweite gerechnete Maske lasern zu lassen (Herr Cuzdi, z.B.). Denn präziser geht’s kaum.

Viel Erfolg,
Ernie
 

SkyBob

Mitglied
Also das vereichsfoto bathi cuzid hängt meiner Meinung nach ein wenig

Wäre die Bathi mit kleineren streben versehen, wäre die Abbildung auch besser.

Ja ... gleich welche Maske es ist, sie sollte an die Brennweite angepasst sein.

Und kleine Brennweiten sind schwerer zu generieren.
 
Oben