Zhongyi Mitakon 135mm F2.8 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Zhongyi Mitakon 135mm F2.8

DocHighCo

Mitglied
Hallo Thomas,

das Objektiv ist mir völlig unbekannt, aber Du könntest ja mal das Samyang 135 mm probieren. Beispielbilder für Astro z.B. hier:
:oops::LOL::ROFLMAO:

Heiko
 

Optikus

Mitglied
Moin,

es gibt bei verschiedenen China-Händlern ein 135er, von denen ich auch eines zwecks Chip-Montage hatte und das dem Mitakon Creator wie ein Spiegelbild gleicht, das hat relativ wenig CA, gute Schärfe und eine sehr ordentliche Mechanik, nur einen anderen Preis.

Einen ausführlichen Test am Himmel habe ich nicht ausgeführt, da ich es nicht behalten habe, die wenigen Testschüsse waren aber schon bei offener Blende relativ ordentlich, gemessen an den sonst bei mir vorhandenen 135ern (Pentax-M, Pentacon, Zeiss, Voigtländer und Zeiss(C/Y)).

CS
Jörg
 

wynnie

Mitglied
Hallo Thomas,

ich habe bei Cloudy Nights einen kleinen Test dazu gefunden. Die Bilder sehen gar nicht so schlecht aus. Nur die blauen Höfe um die Sterne stören mich ein wenig.

Was ich auch noch gefunden habe ist ein (non Astro) Test der Version mit f1.4. Die Ergebnisse dürften aber nicht vergleichbar sein.

Viele Grüße
Michael
 

Optikus

Mitglied
Moin,

gegen die blauen Höfe gibts Mittel, der Gesamteindruck des CN-Beitrags entspricht meiner Erfahrung mit der no name Variante...

CS
Jörg
 

wynnie

Mitglied
Hallo Thomas,

dann drück ich Dir mal die Daumen. Ich währe jedenfalls sehr an Erfahrungen mit der Linse interessiert. Preislich ist sie ja sehr attraktiv.

Viele Grüße
Michael
 

Hubsi75

Mitglied
Hi Joachim,

ja, es ist angekommen, aber ich konnte es noch nicht in den Himmel richten.
Diese Wetterlage mit "Jetzt ein Wolkenloch von 1,5 Stunden" nervt einfach nur.

Zur Verarbeitung:
Sehr, sehr gut. Die einzigen Plastikteil sind Front- und Rückdeckel.
Der Blendenring (vorne am Objektiv, das ist ungewöhnlich) rastet weich und sauber ein, auch die Zwischenblenden.
Die Streulichtblende ist aus Metall und wird vor und zurückgeschoben.
Alles sehr wertig gebaut, da können sich die modernen Plastikbomber von Canon und Nikon mal 12 Scheiben von abschneiden.

Fokussierung: Seidenweich, nicht zu leichtgängig. 350° Drehwinkel, wer da nicht sauberst fokussieren kann, ist selbst schuld.

Leider konnte ich die Bildqualität nur im Studio kurz testen.
Das Scharfstellen klappt an der EOS R mit Fokus Peaking auf den Punkt, ich konnte den Schärfebereich auf die Wimpern einer Schaufensterpuppe legen, bei Blende 2.8.
Gestern war ich beruflich bei einem Kollegen, wo wir die Linse dann nochmal testen konnten, als Portraitlinse ist das Ding super.
Es wird aber schwierig sein, ein Objektivprofil dafür zu finden, aber das kommt vielleicht.

Ich werde versuchen, bald einen ersten Astrotest zu machen, und dann hier wieder berichten.
Im Moment hat es nicht sollen sein.


Viele Grüße
Thomas
 

Starzzz

Mitglied
Hallo Thomas !
Es gibt doch auch das Samyang 135mm und andere Alternativen ... Und warum müssen es denn überhaupt 135mm sein ??? ;););)

Gruß
Sascha
 

Optikus

Mitglied
Hallo Sascha,

135mm sind eine extrem universelle Brennweite, großes Feld, viele denkbare Ziele. Und mehr ist des einen Feind, ich habe das Teil inzwischen auch wieder in der Pipeline, auch am Tag ist ein 135er immer noch in meiner Tasche mit Stammplatz. Und wenn das Teil gut perförmt kriegt meine "M" auch eines in die Tasche. Das Samyang ist nicht schlecht, keine Frage, und Innenfokussierung usw. sind fein, aber ggü. dem Mitakon teuer, und die 2.0 nutze ich eh nicht da ich nach alter Väter Sitte 1 - 1,5 Stufen abblende, das ist bei mir drin aus alten Tagen und hat sich bewährt. Bin mal gespannt ob ich letztlich Thomas Einschätzung teile, aber mit dem Teil macht man nix falsch, notfalls wieder in die Bucht und gut. An ein oder zwei richtig schnellen Linsen für die "M" bin ich noch dran, auch aus der low-budget-Ecke, mal sehen was da kommt und was bleibt. Unsere kleinen gelben Freunde aus dem Reich der Mitte lernen schnell wie es scheint.

CS
Jörg
 
Hallo Thomas !
Es gibt doch auch das Samyang 135mm und andere Alternativen ... Und warum müssen es denn überhaupt 135mm sein ??? ;););)

Gruß
Sascha



:ROFLMAO::LOL::ROFLMAO::LOL::ROFLMAO::LOL::ROFLMAO::LOL::ROFLMAO::LOL:

User 1: “Hallo, kann mir jemand helfen? Ich müsste einen Gartenschlauch verlängern, wie mache ich das am besten?”

User 2: “Warum willst Du den denn verlängern?”

User 1: “Weil er zu kurz ist.”

User 3: “Kauf Dir lieber gleich einen passenden ohne Verlängerung!”

User 1: “Aber wozu denn, es fehlen doch nur 5 Meter.”

User 2: “Ja, aber so ein durchgehender Schlauch ist immer besser!”

User 3: “Mein Reden!”

User 4: “Meine Gühte, der will doch nur wissen wie man einen Schlauch verlängern tut!”

User 5: “Lern Du ersmal Deutsch!”

User 1: “ersTmal!”

User 5: “Das sind mir die Liebsten - hier um Hilfe bitten und dann andere anmachen!”

User 6: “Echt ey, wird immer schlimmer hier. Ich habe schon Schläuche verlängert, da hast Du noch in die Windeln geschissen!”

User 1: “Dann sag mir doch mal wie ich das am besten mache.”

User 5: “Würde ich an seiner Stelle nicht machen!”

User 2: “Du hast mir immer noch nicht geschrieben, warum Du einen Schlauch verlängern willst, was hast Du denn vor damit???”

User 1: “Meinen Garten bewässern.”

User 7: “Was ist denn das für ein Garten?”

User 1: “Ja, so ein ganz normaler Garten halt?”

User 9: “Du weißt aber schon, dass gewisse Pflanzen zu viel Wasser nicht vertragen, oder?”

User 4: “Ja meine Frässe, er will doch nur den Schlauch verlähngern!”

User 7: “Halt Du Dich da raus, Penner!”

User 4: “Kuck dich ma an, A****loch!”

User 1: “Kann mir denn jetzt keiner helfen?”

User 12: “Hör mal auf zu hetzen, ja? Ich habe auch noch was anderes zu tun als irgendwelche Fragen von Neulingen zu beantworten!”

User 1: “Warum antwortest Du denn dann?”

User 13: “Hältst Dich für einen ganz Schlauen, oder?”

User 1: “Nein, gar nicht, ich möchte doch nur einen Schlauch verlängern!”

User 2: “Also ich habe vor 10 Jahren mal einen Schlauch verlängert, hat aber nur 1 Jahr gehalten, seither schwöre ich auf durchgehende Schläuche!”

User 1: “Wie hast Du den Schlauch denn verlängert?”

User 2: “Mit einer Verlängerung?”

User 1: “Also einfach so ein Stück dran gemacht oder wie?”

User 10: “Warum gehst Du nicht einfach in einen Baumarkt???”

User 1: “Weil ich dachte, ich informiere mich hier vorher mal.”

User 15: “Ich benutze ja immer noch eine Gießkanne, gibt nix besseres!”

User 17: “Jau, kann ich mich auch noch dran erinnern… das waren noch Zeiten, aber heute hält ja nix mehr, geht ja alles sofort kaputt!”

User 1: “Also kann mir keiner sagen, wie ich einen Schlauch verlängere?”

User 15: “Lass das einfach und nimm eine Gießkanne, hält auch viel fitter!”

User 1: “Aber ich kann nicht mehr so gut laufen und tragen…”

User 18: “Dann bist Du hier falsch!!!”

User 5: “Genau!”

User 1: “Warum?”

User 17: “Das hier ist ein Gartenforum, wenn Du Probleme mit dem Laufen und Tragen hast, meld` Dich in einem Gesundheitsforum an!!!”

Admin: "Dieser Thread wurde gesperrt und User 1 wegen Spam blockiert, es sind keine weiteren Einträge möglich!"
 

kapees

Mitglied
Na, dann ergieße ich auch noch etwas an Erfahrung hier herein.

Ein 135er Mitakon hatte ich mir vor etwa drei Jahren angeschafft, weil die Kombination von 135 mm Brennweite mit einer Anfangsblende von 2.8 für mittelweite Felder recht attraktiv erschien und die optische Datenkombination irgendwie vertraut war. Früher hatte "man" einfach ein 135 2.8, nicht nur für Astrofotos, sondern schlechthin, und es gab ja auch ziemlich gute Optiken, durchaus auch für ein vernünftiges Geld. Vor etwa einem Jahr verkaufte ich das Stück mit mäßigem Verlust wieder, dazwischen lag eine Periode vertaner Nächte.

Entweder ist das Objektiv generell nicht astrofototauglich, oder die Produktionsstreuung ist gewaltig. Mit meinem Exemplar war bis 5.6 genau nichts anzufangen, größere Blenden erzeugten Randverzeichnungen, von denen es einem schwindlig werden konnte. Ganz außen in den Ecken bekamen Sterne auch noch doppelte Schwänzchen, so ähnlich wie die Raumschiffe der Frogs bei der Raumpatrouille. CA: in der Bildmitte generell ok, aber abseits davon auch nicht mehr. Bei 5.6 wurde es erträglich, aber dafür brauche ich kein 2.8-geöffnetes Objektiv. Den Umstieg auf ein gebrauchtes Canon-Zoom 70-200 f/4 habe ich nicht bereut. Da kann ich schon mit 4.0 sauber bis in die Ecken abbilden.

Ohne weiteres zufriedenstellend fand ich die Abbildungsleistung des Mitakon übrigens am Tage. Die Blende erzeugt bei geeignetem Lichteinfall ein sehr schönes Bokeh, die Kontrast- und Schärfeleistung wirkt hier ohne weiteres akzeptabel, und eine Landschaft oder ein Portrait leiden unter etwas Randverzeichnung ohnehin nicht so schreiend wie ein Sternenmotiv.

VG,

Klaus
 
Oben