ZWO ASI 2600 MC Pro vs. QHY268C | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

ZWO ASI 2600 MC Pro vs. QHY268C

Daniel_N

Mitglied
Hallo zusammen,

ich möchte mir demnächst eine neue Kamera gönnen und überlege nun zwischen den beiden Herstellern.
QHY268C oder ASI 2600 MC Pro
Hat hier jemand Erfahrung mit QHY? Wie sieht es aktuell mit den Treibern aus? Laufen diese unter Windows 10 stabil?

Über die ZWO Kameras liest man vieles, da diese stärker verbreitet sind. Und ich habe aktuell eine ASI 183 MC Pro. Diese läuft ohne Probleme auf meinem Windows 10 Laptop. Wichtig ist mir das es unter SharpCap läuft und auch Sequence Generator Pro.

Beide Kameras verfügen über den gleichen SONY APS-C CMOS Sensor IMX571.

Dieses Review hab ich bisher dazu gefunden:

Für welche der beiden Kameras würdet ihr euch entscheiden?
 

bulrichl

Mitglied
Hallo Daniel,

Jarrett Trezzo, dessen Review Du verlinkt hast, produziert hervorragende Bilder. Nach schlechten Erfahrungen mit Kameras von ZWO (z. B. Kondensation bei der ASI071 wegen nicht gut abgedichtetem Gehäuse) schwört er auf QHY. Er hat schon mit einer Reihe von verschiedenen Kameras fotografiert (u. a. QHY168C [IMX071, FSI, 4.78 µm, 14 bit], QHY247C [IMX193, FSI, 3.91 µm, 14 bit]) und verfügt daher über entsprechende Vergleichsmöglichkeiten.

In seinem Review vergleicht er die Kameras mit dem IMX571 von ZWO und QHY. Die offensichtlichen Unterschiede:
1) Speicher: spielt bei Deep Sky keine Rolle, bei EAA
2) Readout modes: ich bezweifele, dass mehr reout modes bei der QHY einen wirklichen Vorteil bieten.
3) Gewindeanschluss: die Adapterplatte für die ASI6200 (M54) passt auch für die ASI2600 (nicht jedoch für die ASI071). Auf Sonderwunsch kann man die ASI2600 entsprechend bestellen.
4) Gehäusegröße und vermutlich Gewicht: dieser Punkt geht an ZWO.

Meine eigenen Erfahrungen mit Kameras von ZWO (ASI294 und ASI071) sind gemischt. Die ASI294 produzierte farbige Hintergrundartefakte, die durch Kalibrierung nicht in den Griff zu bekommen war. Dies scheint jedoch ein grundsätzliches Problem des Chips (IMX294) zu sein, es gab ähnliche Berichte auch über die QHY294C. Meine erste ASI071 zeigte nach knapp einem Jahr Kondensation. Sie wurde von meinem Händler kostenlos ausgetauscht. Dieses Problem schien ganz besonders bei der ASI071 zu bestehen, ist aber laut ZWO bei Kameras aus der Produktion ab Mitte letzten Jahres behoben. Mit meiner neuen Kamera gab es bisher keine Probleme (SGP als Aufnahmesoftware, ASCOM-Treiber). Dagegen habe ich schon öfter gelesen, dass die Treiber von QHY nicht sehr zuverlässig sind.

Der Sony Chip IMX571 (3.76 µm, 16 bit) ist wie der IMX294 (4.63 µm, 14 bit) ein BSI Chip. Da bisher noch zu wenig Erfahrungen vorliegen, weiß ich nicht, ob farbige Hintergrundartefakte wie beim IMX294 zu erwarten sind.

Ich konnte mir von einer ASI2600 einen Satz light frames (im FITS-Format) und die Master Kalibrierungsdateien (im XISF-Format) herunterladen und anschauen. Bei der Aufnahme der light frames war kein dithering durchgeführt worden, und es war eine sehr geringe Drift vorhanden. Die Flatfield-Korrektur war im roten und grünen Kanal in Ordnung, nicht jedoch im blauen Kanal. Das kann aber auf eine fehlerhafte Aufnahme der flat frames zurückzuführen sein.

Die kalibrierten light frames wiesen überraschenderweise noch eine Menge an warm pixels auf, die im MasterDark nicht vorhanden waren. Es kann durchaus sein, dass dies eine Eigenschaft des Sensors ist. Diese warm pixel führten in der Integration zu "walking noise". Möglicherweise würden diese Artefakte bei Anwendung von Dithering gar nicht auftreten. Im vorliegenden Fall konnten die Artefakte beseitigt werden durch Anwendung von CosmeticCorrection auf die Einzelkanäle (Zerlegen der kalibrierten light frames in die Einzelkanäle mit SplitCFA, Anwendung von CosmeticCorrection, Registrierung, separate Integration von CFA0, CFA1 + CFA2 und CFA3 Kanälen, DrizzleIntegration und Anwendung von CombineChannels zum RGB-Bild). Nach dieser Prozedur sah das Ergebnis der Integration (bis auf die schlechte Flatfield-Korrektur im blauen Kanal) vernünftig aus.

Eine Empfehlung für eine der beiden Kameras (ZWO oder QHY) kann meiner Meinung nach derzeit niemand guten Gewissens geben, das wäre reines Bauchgefühl. Ob bestimmte Eigenschaften generell dem neuen Sensor oder einer bestimmten Marke zuzuordnen sind, ist einfach noch nicht bekannt.

Bernd
 

Daniel_N

Mitglied
(SGP als Aufnahmesoftware, ASCOM-Treiber). Dagegen habe ich schon öfter gelesen, dass die Treiber von QHY nicht sehr zuverlässig sind.

Hallo Bernd,

danke für deine ausführliche Antwort.
Interessant wäre, ob die Treiber Probleme mittlerweile behoben worden sind. Denn das ist mir schon wichtig. Wenn ich mich drauf nicht verlassen kann, hilft mir die beste Kamera nichts.

Das die QHY keinen USB Hub verbaut hat, ist leider auch ein Nachteil. So könnte ich die Guiding Kamera direkt über die Hauptkamera laufen lassen und würde mir ein längeres USB Kabel sparen.
Aber wenn es nur das ist, könnte ich drüber hinwegsehen. Solange die anderen Vorteile überwiegen. Verarbeitungsqualität soll bei QHY besser sein als bei ZWO.

Wie ist das eigentlich mit den Trockenpatronen? Meine ASI 183 MC Pro, hat diese Trocken Tabletten drinnen. Diese habe ich schon öfters heraus genommen, kurz in die Microwelle, und danach konnte ich den Sensor wieder ohne zu beschlagen runter kühlen.
Wie ist das bei der QHY268c Kamera? Dazu konnte ich leider auf der Hersteller Seite keine Infos finden.

Weiter würde mich noch das Deckglas interessieren. Lässt das im IR und UV Bereich voll durch? Wie sind da die Unterschiede zur ASI 2600 ?
 

bulrichl

Mitglied
Da Jarrett Trezzo für die normalen Farbbilder einen Astronomik L2 UV/IR-Sperrfilter einsetzt, kannst Du davon ausgehen, dass die QHY268C im Unterschied zur ASI2600 keinen UV/IR-Sperrfilter eingebaut hat.

Die übrigen Fragen kann Dir vielleicht jemand beantworten, der Kameras von QHY einsetzt. Oder Du fragst mal im Cloudynights Forum nach.

Bernd
 

Raumfisch

Mitglied
Hallo Daniel,

frag doch z.B. bei Astrolumina mal an ob sie dir evtl. ein Exemplar zum Test zur Verfügung stellen.
Ein schönes Review über deine SocialMedia Kanäle verbreitet, würde nicht nur uns potentiellen Nutzern weiterhelfen :)

Offtopic: QHYCCD bietet momentan die 163 und die 183 Serie als Bundle an. Mono kaufen, Color für 50% dazu! überlege schon, ob ich da nicht selber zum Pionier werde.

Gruß
Dennis
 

bulrichl

Mitglied
Ein weiterer Unterschied der beiden Kameras: QHY ermöglicht im Kameratreiber wahlweise den Overscan-Breich und den optically black Bereich mit auszulesen. Es wird behauptet, dass man mit einer Overscan-Kalibrierung ein besseres Ergebnis erzielen kann.

Postest Du mal, was Du bei Astrolumina erfährst? Das interessiert mich auch.

Bernd
 

Daniel_N

Mitglied
Hallo,

hab eine Rückmeldung von Astrolumina bzgl. meiner Fragen bekommen:

1) Ja, die Kamera lässt sich vorne öffnen, allerdings ist dies bei QHY-Kameras überhaupt nicht nötig. Seitlich an der Sensorkammer (Außenseite des Gehäuses) ist ein abgedichteter (Schraube) Verschluss, an dem sich die im Lieferumfang enthaltene Trockenpatrone einschrauben lässt. Dies ist allerdings in den seltensten Fällen nötig.

2) Die 268c hat ein multibeschichtetes Klarglas als Abschlussglas.
 

Robert_Lieboch

Mitglied
Grüß Euch,

Eine Frage, die jetzt nicht ganz genau passt, aber ich interessiere mich genau für die oben beschriebene Kameras.
Die ASI1600 produziert die bekannten Reflexionen (soweit ich weiß, Spiegelung der Microlinsen des Chips zum Sensorglas)
Ist das eine Eigenheit, die nur die 1600 betrifft, oder gibt es die auch bei anderen (ZWO) Kameras ?

Vielen Dank
Robert
 

Hoschie

Mitglied
Tach, aus aktuellem Anlass (die Mono-Versionen der beiden Kameras kommen raus) ist das THema wieder aktuell.
Da bei beiden Herstellern dieselben Sensoren verbaut sind, sollte das von Robert angesprochene Feature auch bei beiden Herstellern auftreten.

CS Hoschie
 

Robert_Lieboch

Mitglied
Servus Hoschie,

Vielleicht antwortet noch jemand, der es SICHER sagen kann.
Aber soweit mir bekannt, ist es ein SENSOR Problem - und nachdem es sich nun um einen anderen Sensor (Sensor 571) handelt, ist dieses Thema "Geschichte". Es ist ja sonst auch bei keiner anderen ZWO Kamera aufgetreten. (294 usw.)

Liebe Grüße
Robert
 

tshaug

Mitglied
Hallo zusammen,

gibt es zu diesem für mich sehr spannenden Thema noch updates.
Ich habe eine QHYCCD8Pro und bin am überlegen ob ich mir eine der genannten Kameras leisten soll (insbesondere wg kleineren Pixeln). Mit meiner QHYCC8Pro hatte ich bisher keine Kondensationsprobleme und mit Treiber bisher auch nicht (Nutze jedoch nur die einfache SW von QHY Umstieg auf SGP steht noch an.

Vielen Dank und endlich mal wieder CS
Thomas
 

Daniel_N

Mitglied
Hallo Thomas,

ich habe die beiden Kameras miteinander direkt vergleichen können und dann dieses Videos gemacht:

Kommenden Sonntag kommt dann ein ausführliches Test Review von der QHY268 auf meinem YouTube Kanal.

CS
Daniel
 

tshaug

Mitglied
Hi Daniel,

vielen Dank.
Habe bereits gestern Deinen Vergleich der beiden Kameras gesehen ;)
kannst Du einen kleinen Spoiler machen: hat sich Deine Einschätzung aus dem Vergleich bestätigt?

CS
Thomas
 

Jan-Fre

Mitglied
Hi. Ich selbst habe die 2600MC seit einem Jahr. Ich bin sehr mit der Kamera zufrieden. Der Vorteil von ZWO ist, dass man dann den ASIARI (Pro) nutzen. Habe ich zwar schon länger nicht mehr, aber für mobile Zwecke ist er ganz gut (wenn nicht gerade zu viele Bugs in der Software...).

In den letzten Zeit häuften sich aber Berichte in der ZWO ASI CAM Facebook-Gruppe, dass bei der 2600 irgendwelche Schlieren über das Sensorglas zerlaufen sind. Nicht schön, aber lässt sich angeblich leicht beheben.

Ich würde meine 2600MC wieder kaufen.
 

tshaug

Mitglied
HI vielen Dank für Deine Infos.
Da ich zuhause fotografiere, ist die ASIAIR Option nicht so interessant für mich. Das mit den Schlieren, klingt nicht so toll.
CS Thomas
 

Daniel_N

Mitglied
Servus Thomas,

ja grundsätzlich hat sich meine damalige Einschätzung bestätigt. Mehr dazu dann, wie gesagt, kommenden Sonntag. Dann kommt noch ein ausführliches Video zur QHY Kamera.
Ich bin jedenfalls wirklich sehr zufrieden damit. Es kommt ja nicht nur auf den Sensor darauf an. Da gibt es ja mittlerweile mehrere Hersteller welche den verbaut haben.
Die ASIAIR habe ich nicht, und ich hatte auch nie vor diese zu kaufen. Wem das wichtig ist, der muss natürlich die ZWO Kamera nehmen.
 

tshaug

Mitglied
Hallo,
ich bin seit Donnerstag stolzer Besitzer einer QHY268 :) .
Und tatsächlich haben nach knapp drei Monaten Abstinenz auch die Wolken aufgemacht, damit ich die Kamera testen kann:
mein First light

Ich bin für den ersten Versuch sehr zufrieden.
Werde aber sicherlich noch mehr testen und mich einarbeiten müssen.

In der Vergangenheit habe ich mit meiner QHYCCD8 EZCAP verwendet, mit der QHY268 geht das auch, aber ich kann beim Preview nicht mehr zoomen, das ist nervig. Ich werde wohl jetzt endlich auf SGP umsteigen.

CS
Thomas
 

Daniel_N

Mitglied
Hallo zusammen,

ein ausführliches Video über die QHY268c Kamera. Meine bisherigen Erfahrungen, Technische Daten, Brennweiten Empfehlung, Einsatzgebiet, welche Einstellungen kann ich empfehlen, und vieles mehr in diesem Video:
 

TigerClaw35

Mitglied
Ich stehe aktuell vor der selben Frage. Ich nutze aktuell eine ZWO ASI 178MC mit einem 8" newton. Für kleine deepsky Objekte und Planeten Aufnahmen optimal. Eine APS-C Kamera wäre aber eine tolle Ergänzung. Deshalb verkaufe ich demnächst meine Sony Alpha Vollformat und möchte zusätzlich eine QHY 268 oder ZWO 2600 MC kaufen. Eine monochrom Kamera ist mir für den Anfang zu viel Arbeit. Leider kann die QHY 268 mit vorbestellt werden. Auch gibt es mehrere Versionen davon. Ich bin mir immer noch unsicher, welche ich mir nun zulegen soll. Eventuell hat der ein oder andere mittlerweile Erfahrungen mit neuen Modellen sammeln können.
 

tshaug

Mitglied
Ich habe mit vor wenigen Wochen eine QHY 268c zugelegt. Bisher habe ich 3 DS Bilder gemacht (zwei ihr im Forum veröffentlicht, das dritte muss ich noch bearbeiten bzw. hoffe am Samstag auf weitere Lights...). Das letzte habe ich gerade "veröffentlicht: IC410, IC405, IC417 und NGC1931
Und dann habe ich auch mal den Mond mit der Kamera gefilmt, geht auch sehr gut :)

Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit der Kamera. Ein Kaufgrund für mich war sicherlich auch, dass ich vorher bereits eine andere QHY Color Kamera hatte und bisher diese tadellos funktioniert hat. von ASI habe ich jedoch auch Kameras für Planeten und Guiding, d.h. bei mir war es am Schluss eher eine "Bauchentscheidung". Ich würde hoffen, dass Kameras in der Preisklasse alle "stark" sind.

CS Thomas
 

TigerClaw35

Mitglied
Wo hast du die den bekommen? Die scheint auserkauft zu sein ...

Übrigens tolle Bilder von dir.

Ich tendiere aktuell auch zur QHY. Mich würde auch interessieren, ob jemand damit Kurzzeitbelichtungen bei möglichst hohen Gain macht. Bei dem windigen Wetter sind Lights mit 4s vorteilhafter als mit 300"
 

tshaug

Mitglied
Danke.
soll keine Werbung sein: astrolumia, die haben wir auch damals mit meiner gebraucht erstandenen QHYCCD 8Pro geholfen, deshalb hatte ich mich an sie gewandt Ehrlich gesagt habe ich Anfang Februar dort angerufen, und sie hatten gerade noch 2 auf Lager, da musste ich zugreifen :cool:
 

Hoschie

Mitglied
Hallo,
hat vielleicht Jemand ein richtiges Manual zu der QHY 268m Kamera, ohne den abgeschnittenen Text? Bei QHY wird man da nicht fündig.
Manchmal komme ich mir so vor, als sei ich der Einzige der das Manual liest und dem das auffällt. Was aber nicht sein kann, alleine schon wegen dem Auflagemaß.

CS Hoschie
 

TigerClaw35

Mitglied
Ich habe das Teil über Astrolumina geordert. Dass es kein ordentliches handbuch gibt, ist natürlich ein Unding. Vor allem in dieser Preisklasse.
 

Hoschie

Mitglied
wobei Astrolumina aka Michael Breite ja auch nur Vertriebspartner sind.
Auf der QHYCCD-Seite steht bei den Manuals
QHY268M Manual (Reediting)
Vielleicht kann man das tatsächlich so übersetzen, dass sie das Manual gerade neu editieren. Normalerweise würde ich glauben, sie meinen damit ein re-editiertes Manual, aber in dem Manual kann ich eigentlich keine Veränderung feststellen seit dem letzten Mal.
 

TigerClaw35

Mitglied
Da bin ich Mal gespannt. Nutzen kann man die Kamera schon, aber ein gutes manuell mit einigen detaillierten Hintergrundinformationen wäre sinnvoll.
 

moelle

Mitglied
Hallo,
seit einer Woche bin ich stolzer Besitzer einer QHY268M einschließlich Filterrad QHYCFW3M-US und OAG-M. Preislich finde ich das Set sehr interessant (alles zusammen unter 3000€, mit Vorbestellerrabatt). Leider konnte ich aufgrund von Krankheit die Kamera noch nicht am Himmel ausprobieren, habe aber alles schon zusammengeschraubt. Mechanisch macht alles einen guten Eindruck, und auch mit den Darkframes bin ich mehr als zufrieden. Betrieben habe ich die Kamera mit N.I.N.A. und dem nativen Treiber. Durch die zahlreichen Adapterringe ließ sich der von mir benötigte Backfokus von 66,5 mm ohne weiteres Zubehör einstellen, auf Anfrage sind aber wohl auch weitere Abstandshülsen erhältlich. Die Kamera wird direkt mit dem Filterrad verschraubt, dazu muss das Filterkarussel entfernt werden. Anschließend folgt ein 10mm-Ring und dann der OAG und zum Abschluss der M54-Adapter. Alle Teile werden mit M3-Schrauben (die in zwei unterschiedlichen Längen beiliegen) verschraubt. Der Verzicht auf Gewinde erweckt zunächst den Eindruck einer Bastellösung, hat aber durchaus Vorteile: Kamera, FW und OAG sind nicht gegeneinander verdreht und da keine Gewinde vorhanden sind, können sie sich auch nicht „festfressen“.
Die größten Pobleme bereitete mir, dass sowohl die Anleitungen im Internet auf der QHY-Webseite als auch die mitgelieferten Hinweiskärtchen fehlerhaft waren. Ein Hauptgrund sind die unzureichenden Englischkenntnisse des Verfassers, was zu Missverständnissen führt (ein „Tilt-Adapter“ z.B. dient nicht zum Ausgleich einer Verkippung). Ferner wurde von der ersten zur zweiten Charge das Frontdesign der Kamera verändert (verbessert), was in den Anleitungen nicht durchgängig berücksichtigt wurde. Mal ist von der QHY268M, dann von der QHY268C und an anderer Stelle von der QHY600 die Rede... In den Beschreibungen der Filterräder werden teilweise die L und M-US-Versionen vermischt. Bei mir ist übrigens nur dir 32-Bit-Version der Software lauffähig (fehlende DLL, aber eine Nachinstallation führt zum Absturz).

Das hört sich allerdings schlimmer an, als es ist, der Zusammenbau lässt sich mit ein bisschen Überlegung schnell erledigen (Einziger Knackpunkt: Die Zentralschraube im Filterrad darf nicht gelöst werden). Mit NINA und SharpCap arbeiten Kamera und Software gut zusammen, über ASCOM sollten auch andere Programme funktionieren. Laut Angabe von QHY ist der Sensor mit einer hohen Genauigkeit parallel eingebaut (20 Mikrometer). Im Inneren der Kamera befindet sich ein Feuchtigkeitssensor, der Aufschluss gibt, ob Trocknungsmittel eingesetzt werden sollte, das Sensorfenster ist beheizt. Teleskopseitig stehen in der o.g. Kombination ein M48- und ein M54-Gewinde zur Verfügung. Der Bilddownload geht über USB-3 extrem schnell (1,72s), durch den internen Speicher sind fast 7 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung möglich. Die Kamera sollte m.M. nach zusätzlich auch hervorragend für Mondaufnahmen geeignet sein.

Viele Grüße
moelle
 
Oben