0,96" Okulare gesucht

MichaWAusL

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin sehr in Astrologie interessiert, was Teleskope angeht jedoch blutiger Laie. Nun bekam ich aus dem Nachlass eines Bekannten ein sehr einfaches Einsteigerteleskop geschenkt - leider waren keine Okulare dabei. Ich kaufte 2 einfache gebrauchte 1,25" Okulare. Erst zu spät bemerkte ich dass die Aufnahme am Teleskop dafür zu klein war. Auf Anfrage bei astroshop. de nach einem Adapter o.ä. erfuhr ich dass es früher mal 0,96" Okulare gab, diese aber schon lange nicht mehr hergestellt werden.
Gebrauchte habe ich auf ebay Kleinanzeigen kein einziges gefunden. Bei Amazon gibt es sogar noch einige neue, angesichts des Preises von 5,99 und einem Gesichtsfeld von 35° zweifle ich aber sehr an der Brauchbarkeit, selbst nur zum Testen für einen Anfänger.

Hat jemand irgend welche Tipps wo ich sowas noch bekomme oder hat vllt jemand von euch selbst noch welche rumliegen die nicht mehr gebraucht werden?
Ich dachte am Anfang an 2 Stück, zB 20-25mm und 5-10mm, es sei denn jemand hat geeignetere Vorschläge zur Beobachtung von Mond, Jupiter, Mars, Saturn und evtl. den ein oder anderen Nebel....

Ich hänge mal 2 Bilder an, die evtl. noch Fragen beantworten zum Teleskop.

Vielen Dank!

Ein schönes Wochenende,
Gruß, Micha
 

Anhänge

Sven_Wienstein

Mitglied
Guten Tag Micha,

OK, da hast Du einen Newton mit recht ungewöhnlichen Werten. Im Prinzip gibt es drei Möglichkeiten, die alle eher blöd sind:
- 0,96" Okulare auftreiben: Hier findet man immer wieder so eine Art "Beilagen-Bodensatz", Okulare komplett aus Plastik usw.
- 0,96" (24,5mm) Okulare in guter Qualität auftreiben: Das hat es natürlich auch gegeben, aber die sind auch heute noch vergleichsweise teuer. Ein Ortho-Okular oder wenigstens ein gutes Kellner in diesem Format ist auch gebraucht 20 bis 40 Euro wert. Wohl unattraktiv zu diesem Teleskop.
- Einen 1,25" Okularauszug anbauen - der kostet auch mehr als das Teleskop oder es ist ein Teleskop dran, was besser funktioniert.

An einem Newton scheidet es für gewöhnlich aus, den Adapter von 0,96" auf 1,25" anzuschließen, weil man danach nicht mehr auf "unendlich" scharfstellen kann sondern nur noch auf nahe Objekte.

Es ist dann zwar schade, aber ich denke das Gerät sollte man eher ausrangieren, weil ich nicht sehe, wie man es sinnvoll so ausstatten könnte, dass man einen gewissen Gegenwert an Spaß für das nötige Geld hätte.

Clear Skies
Sven
 

Optikus

Mitglied
Hallo Micha,

es gibt oder gab preiswerte Okularauszüge 1.25'' aus Großbritannien, darüber lief hier oder im blauen Forum mal ein Thread, aber wie Sven schrieb, ob sich das lohnt?

Für kleines Geld gibt es bereits parabolische 114mm-Newtons samt Montierung, das lohne eher, da diese den richtigen Auszug schon haben und damit eine Riesenauswahl auch an preiswerten Okularen für den Anfang zur Verfügung steht.

CS
Jörg
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo Micha,

mit etwas Glück kannst du das obere Pkastikteil des Okularauszuges, also die Okularaufnahme, abschrauben oder herunterziehen und dann die Steckhülsen der 1 1/4 Zoll Okulare auf das blanke Rohr stecken oder in das Rohr einstecken.
Ist der Rohrdurchmesser von Okularauszug und Okularsteckhülse gleich, geht bei einfachen Okularen ohne Negativelement in der Steckhülse eventuell was wenn Du die Okularsteckhülsen abschrauben kannst und nur den "Okularkopf" einseckst, aufsteckst oder sogar schraubst (falls die Gewinde passen).

Ist alles nicht das gelbe vom Ei, aber zum Ausprobieren ob das Röhrchen z.B. am Mond (oder erst mal am Tage an einem weit entfernten Objekt) ein brauchbares Bild hinbekommt und ob man eventuell so interessiert ist, dass über die Anschaffung eines anderen Teleskops nachzudenken wäre, mag es eventuell reichen.

Gruß
Günther
 

hasebergen

Mitglied
Moinsen Micha,
neenee, bastel (erst)mal nicht rum. Schick mir mal Deine Adresse, ich hab da noch drei von den Lütten rumliegen (laut Beschriftung K-20, K-12.5 und K-4mm (sollen Kellner sein), denke aber mal, das sind einfache Huygens. Die kannst Du geschenkt haben und damit kannst Du dann ja an Deinem 76/900er mal die ersten Gehversuche machen (wobei das 4er ist natürlich schon eine zu starke Vergrößerung (225x); vielleicht kannste da ja n bischen was am Mond sehen.). Mit dem 20er bekommst Du eine 45-fache und dem 12.5er eine 72fache Vergrößerung, damit kann eschon etwas "gehen". Also schick mal Deine Adresse zu, ich schick Dir die Okis dann die Tage rüber.

LG Hannes
 

Michael_Haardt

Mitglied
Rein wirtschaftlich lohnt sich die Arbeit an dem Teleskop nicht, aber Spaß kann's machen, wenn vielleicht auch noch Erinnerungen daran hängen. Die Okularaufnahme ist mit ziemlicher Sicherheit ein Reduzierring von 1,25" auf 0,96", der nur auf das silberne Rohr aufgeschraubt ist. Entweder hat noch jemand so einen Ring ohne Reduzierung herumliegen oder Du findest jemand, der ihn Dir auf 1,25" abdreht. Angesichts der optischen Parameter vermute ich, dass das Teleskop nach den üblichen Verbesserungen eine ziemlich gute Abbildung liefern wird.

Genau diese Bauart von Okularauszug gibt es auch heute noch, z.B. bei dem 70/300 Linsenteleskop, was ich als Sucher verwende. Dort tauschte ich nur den Ring aus, weil ich noch einen ohne Reduzierung hatte.

Meine Vermutung ist, dass in China jemand in den 70ern einen Container billigste 0,96" Okulare herstellte und die sind bis heute noch nicht alle verkauft worden, also baut man noch so lange diese Reduzierringe, um diese Okulare als Beilage verwenden zu können, bis der Container leer ist. :)

Michael
 
Oben