Adapter für Olympus OM-D E-M1 Mark II | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Adapter für Olympus OM-D E-M1 Mark II

Hallo Astrofotografen!

Ich habe einen ICS Galaxy Dobson f/5 1.250mm und habe ausprobiert ob ich damit mit meiner Olympus OM-D E-M1 Mark II auch fotografieren könnte. Dazu habe ich mir von TS zwei Adapter Olympus -> T42 (Innen) | T42 (Außen) -> Fokal 2" Hülse gekauft.

oly-adapter-02.jpg


Ich komme aber damit nicht in den Fokus! Mein Eindruck ist dass die 16 mm des Olympus Bajonett Adapters quasi zu dick ist. Auch wenn ich die Kamera händisch an den OAZ halte komme ich nicht in den Fokus. In den USA gibt es telescopeadapters.com die flachbauende t-Minus Adapter anbieten. Es fehlen aber genauere Angaben. Die Firma scheint leider nicht nach Europa zu liefern. Kennt jemand diese Art von T-Minus Adapter? Und kennt eine Bezugsquelle?

Ich habe zu wenig Erfahrung und kann nur raten, könnte mir ein flacherer OAZ helfen? Nach Datenblatt scheint z. B. der Baader Steeltrack dafür geeignet zu sein! Oder kaufe ich mir mal vom Budget für so einen OAZ abgesehen andere "Ereigniskarten" mit ein?

Sicher kann man doch auch ausrechnen, was für eine Art von Adapter, ich denke einzig die Dicke ist wichtig, man braucht? Kaufen, testen und ausprobieren ist irgend wie mühsam. Kann mich da jemand mal aus Rechen-Pferd setzen? Oder hat sonst einen Tipp wie ich es angehen sollte?

MünchenBeiNacht - Ewald
 
Hallo Forum!

Ich habe mir dann für kleines Geld den oben beschriebenen t-Minus Adapter bestellt und heute geliefert bekommen. Wie gedacht und angeboten ist dieser Adpater tatsächlich um fast 7mm dünner als der "dünnste" Adapter den ich hier in Deutschland auftreiben konnte.

oly-adapter-tminus-01.jpg


Jetzt muss nur mal wieder das Wetter passen, dann kann ich ausprobieren ob ich jetzt damit und meiner Olympus in den Fokus komme. Hier mal im direkten Höhenvergleich die beiden Adapter. (Links der Adapter von telescopeadapters.com)

oly-adapter-tminus-02.jpg


Viele Grüße

MünchenBeiNacht - Ewald
 

Pitufito

Mitglied
Hallo,

Ich bin kein Newton Besitzer aktual, hatte mal einen vor langer Zeit.
Kann man deinen Spiegel nicht ein par mm anheben, auch nur zum probieren vielleicht?, ich hab immer ein Kästchen daheim mit ner Menge von Schrauben und Unterlagscheiben.
Andere Leute haben hier vielleicht passendere Beiträge, und mehr spezifisch.

CS, Martin
 
Hallo Martin,
Kann man deinen Spiegel nicht ein par mm anheben,
vielen Dank für Deinen Tipp. In dieser Richtung gingen meine Gedanken zuerst auch. Aber am Ende hatte ich Bedenken damit das jetzt sehr gut funktionierende optische System, ohne genau alle Auswirkungen zu verstehen so zu verändern, dass sich dann an anderer Stelle neue, andere Probleme auftun. Mit dem Adapter habe ich jetzt ja fast sieben Millimeter optischen Weg gewonnen.

Was mich als Techniker und Ingenieur wurmt, ist dass ich (noch) viel zu wenig im Bereich "Optik" verstehe und auf Ausprobieren angewiesen bin. Ich bin überzeugt, dass es vermutliche eine simple "Dreisatz-Mathematik" ist um auszurechnen welche "Strecke" man benötigt um zu wissen wann man wo in den Fokus kommt. Man müsste nur die Grundlagen wissen und ein paar Details und Fakten aus den verwendeten Komponenten kennen, recherieren oder halt auch einfach nachmessen. Da es aber nie zu spät zum Lernen ist, habe ich begonnen mich tiefer in die Materie einzuarbeiten. Ich musste aber feststellen, dass mir im Bereich Astronomie viel Grundlagenwissen fehlt. Deshalb habe ich mich beim "Schlauer-werden" erstmal in dem 1.500 Seiten Büchlein "Astronomie - die kosmische Perspektive" verloren. ;)

Viele Grüße - MünchenBeiNacht -Ewald
 
Hallo Ewald,

eine andere Möglichkeit wäre es, einen flacheren (und besseren) Okularstutzen anzubauen. Das würde ich, statt der Spiegelanhebung, bevorzugen. Am besten gleich mit Motorfokus.

Gruß, Gerd
 
Hallo Forum, hallo Olympus Kamera Anwender,

heute konnte ich endlich wieder mal wieder mit unserem 10" Galaxy Dobson f/5 raus fahren und ausprobieren ob ich jetzt mit meiner Olympus OM-D E-M1 Mark II, den T-Minus Adapeter und meinem Newton in den Focus komme. Wie oben geschildert habe ich mir quasi bei der Amerikanischen Firma Telescopeadapters.com deren besonders "dünnen" T-Minus-Adapter für Olympus erquengelt, da sie im Moment eigentlich nicht nach Europa liefern. Aber mit etwas Mail-Verkehr und Nachfragen wurde der Adapter zuverlässig geliefert.

Und ich bin fast von Astrostuhl gefallen, als ich heute mal auf den Mond gehalten habe. Einfach mal so "Vollautomatik-Deppen-Modus" eingestellt, Timer Verzögerung 2 Sekunden und KLICK

sd-mond-50-2021-02-20.jpg


einfach so. Was so ein paar Millimeter kürzerer Adapter ausmachen. Na ja es sind immerhin fast 7mm. Also die knapp US$ 40 inklusive Versand waren mal richtig gut angelegt.

Nach dem Mond haben Susanne und ich uns intensiv mit dem Orion Nebel auseinandergesetzt. Als wir dann nach Stunden, gut gekühlt nach Hause fahren wollte, dachte ich, ich probiere mal ein Foto von M42 zu machen. Als ich die Kamera in den OAZ gesteckt hatte, konnte ich eigentlich nur zwei winzige Pünktchen im ansonsten schwarzen Universum des Suchers erkennen. Trotzdem wieder mal im Dumbo-Modus den Auslöser betätigt. Und kurz wurde mir das aufgenommen Ergebnis angezeigt, ähemmm ist doch gar nicht möglich ....

orion-2021-02-20-auto.jpg


Unglaublich! Da ist mehr als nur die zwei Pünktchen! Jetzt war natürlich mein Ehrgeiz geweckt ob da mehr geht! Und mit etwas Spielerei (ISO und Belichtungszeit) und später Photoshop kam dann dieses Ergebnis raus.

orion-nebel-50-2021-02-21.jpg


Also das ist deutlich mehr als ich mir als "Schnappschuss-Funktion" erwartet habe. Fokus da! Und sogar ein bischen Orion Nebel! Astro-Herz was willst Du mehr! Ich würde sagen, Mission erfüllt!

Immer gesundbleiben und viele nächtlich Grüße und ein Servus aus Bayern - MünchenBei Nacht - Ewald
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben