Ahnert / Kalender für Sternfreunde

#1
Liebe Sternfreunde,

vielleicht hat es sich schon rumgesprochen: "Der Kalender für Sternfreunde 2015" wird nicht erscheinen. Zur Information poste ich hier die offizielle Mitteilung des Verlages:

--------
„Der Astronom Paul Ahnert hatte mit der Herausgabe eines astronomischen Jahrbuchs für das Jahr 1949 die traditionsreiche Geschichte des "Kalender für Sternfreunde" begründet. Auch nach dem Tod Ahnerts wurde das Werk unter wechselndem Namen und veränderter Aufmachung weitergeführt. Jede Ausgabe des "Ahnert" informierte zuverlässig über die wichtigsten Himmelsereignisse eines jeden Kalenderjahres und lieferte ambitionierten Amateurastronomen das Hintergrundwissen für eigene Beobachtungen. Damit ergänzte das Jahrbuch in idealer Weise die monatlichen Informationen, die seit vielen Jahren in der 16-seitigen Rubrik "Aktuelles am Himmel" in der Zeitschrift "Sterne und Weltraum" erscheinen.

Der Verlag hat nun entschieden, den "Kalender für Sternfreunde" als eigenständiges Produkt nicht weiterzuführen. Doch seine Inhalte bleiben unseren Lesern erhalten: Künftig werden wir auch die exklusiven Informationen des "Kalenders für Sternfreunde" in unsere Zeitschrift übernehmen. Auf diese Weise bieten wir weiterhin eine umfassende Vorschau auf die Vorgänge am Himmel. Ab der Januarausgabe 2015 finden Sie alle astronomischen Ereignisse übersichtlich und informativ präsentiert in "Sterne und Weltraum".“

--------

Persönlich möchte ich anmerken, dass der "Ahnert" mich seit meiner Jugend treu durch das Hobby Astronomie begleitet hat. Ich war stolz darauf, gemeinsam mit meinen Mit-Autoren dieses astronomische Jahrbuch in den letzten Jahren weiterführen zu können. Wir werden daran arbeiten, dass die Intention dieses Jahrbuchs nicht verloren geht und in der Zeitschrift SuW weiterlebt.

Mit sternfreundlichen Grüßen
Uwe
 
#2
Hallo Uwe und Verlagsmitarbeiter,
das ist jetzt aber eine sehr unerfreuliche Nachricht. Seit Anfang der neunziger Jahre habe ich ihn mir gekauft, am Anfang als kleinere schwarze Bücher (blau kam auch mal vor), die Exemplare liegen noch schön sortiert im Schrank, ab und an schaue ich auch noch rein (Aufsätze und Bilder).
Welche Zitat: "exklusiven Informationen" werden denn in SuW übernommen? Für mich als Mondbeobachter waren z.B. die Monddaten immer sehr interessant (Librationswerte, Lichtgrenze usw.). Natürlich findet man diese auch im Internet, der Vorteil im "Ahnert" war die sofortige und übersichtliche Darstellung über das ganze Jahr.
Ab heute macht mir der Besuch im Buchladen weniger Spaß, ich hatte in letzter Zeit immer schon den suchenden Blick, ob er da ist...
Viele Grüße Olaf Dieme.
 
#3
Moin zusammen!

In dem Zusammenhang: Das Himmelsjahr 2015 ist heute per Post gekommen... :biggrin:

Nein, im Ernst: Den Ahnert hat vor Jahren die Unstellung vom handlichen Buchformat auf das labbrige DIN-A4-Heft das Genick gebrochen - und nun ist es ganz aus. Es gibt eben Sachen, die sollte man tunlichst nicht verändern, und beim Ahnert war's ein Fehler.
Ich beziehe seit 1980 das Himmelsjahr, mich haben vor allem die endlosen gedruckten Datenwüsten im Ahnert gestört, die ich nicht mitbezahlen wollte. Schade, daß wieder ein astronomisches Jahrbuch hinne ist, aber das ist wohl der Lauf der Zeit.
 
#5
Hallo,

ich habe in der aktuellen is, Nr. 96, Seite 80 gelesen, dass der Verlag am 17.10.2014 das Sonderheft 2/2014 mit dem Thema Himmels-Almanach 2015 - Astronomische Ereignisse Woche für Woche - Das umfassende Jahrbuch: 53 Wochenthemen, 365 Beobachtungsnächte, Daten, Karten, Praxistipps, herausbringt. Vielleicht wird das ein Ersatz für den Ahnert.

Gruß
Helmut
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#6
Na schade, seit 1980 habe ich den Ahnert. Ich werde bestimmt kein Abo von "Sterne und Weltraum" kaufen!
Ahnert würde sich im Grabe umdrehen...
Leider muss ich mir nun ein anderes Jahrbuch kaufen.

Wikie
 
#7
Da merke ich wieder, alt zu werden - wenn gute Freunde vor einem gehen müssen.

Der "Ahnert" begleitete mich seit Anfang der 60er Jahre.
Zuerst als schönes Geschenk von Verwandten aus der DDR.
Später fanden sich andere Bezugswege.
Dann ging Paul Ahnert.
Stürmische Zeiten folgten.
Der Ahnert wurde plötzlich großformatig.
Und nun ist er auch nicht mehr da.

Wir stehen am offenen Grab, eines Tages liegen wir selbst darin.

So ist das eben.
 
#8
Hallo mondbeobachter,

der "Ahnert" hatte sehr gute Daten für die Mondbeobachtung. Ich kenne leider auch keinen anderen Kalender mit vergleichbarem Inhalt.

Eventuell können einige Seiten aus meiner Homepage www.buecke-info.de den Ahnert etwas "ersätzen":

Hier z.B. monatliche Werte der Libration für ein Jahr, die auch monatlich pro Seite gedruckt werden können:
Mondlibration für ein Jahr

Weitere Seiten für Mondkoordinaten und physische Ephemeride der Planeten sind unter:
Ephemeriden für Mond und Planeten

Diese Werte werden mit Näherungsverfahren berechnet und sind nicht immer ganz so genau wie beim "Ahnert". Bei Interesse könnte ich diese überarbeiten.

 
#9
Hallo Karl-Heinz,
riesigen Dank für die Seite "Mondlibration für ein Jahr". Deine Seite kannte ich zwar schon, aber diese einfache Übersicht nicht. Das Mondjahr ist gerettet, so kann man wieder sehr einfach die Mondlibration für zukünftige Beobachtungsprojekte am Mondrand heraussuchen (dafür war bisher der "Ahnert" zuständig).
Viele Grüße Olaf.
 
#10
Schade das es den Ahnert nicht mehr gibt!

Ich hatte die Ehre Paul Ahnert persönlich kennenzulernen. .
Noch zu DDR Zeiten besuchte ich ihn, wobei ich mit meinem meinem klapprigen Motorad durch halb Thüringen fahren musste. Wir beobachteten damals die Sonne mit verschiedenen Refraktoren, die Carl Zeiss Jena so zu bieten hatte und mit Eigenbauten von Herrn Ahnert.
Als Schüler waren die Teleskope damals nur ein unerfüllbarer Traum und ich war entsprechend begeistert.
Er Stand uns damals mit wertvollen Tips zur Sonnenbeobachtung zum Refraktorbau zur Seite und seine Begeisterung steckten an.
Seine angagierte und liebenswerte Art übte großen Einfluß auf meinem Weg zum Hobbyastronom aus.
Sein Kalender war mir über viele Jahre ein treuer Begleiter. Bis zum Formatwechsel, was dann wohl der Anfang vom Ende für diese Nachschlagewerk bedeutete.
Wie sinnvoll und nützlich heute noch Jahrbücher ist, wo man selbst auf einem Hany heute das alles tagesaktuell abrufen kann, muss jeder für sich beantworten.
Ich brauche kein Jahrbuch mehr, habe aber einige alte Jahrbücher von Paul Ahnert die einen Ehrenplatz im Regal haben

Gruß und CS
Thomas

 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#11
Guten Abend zusammenm
als langjähriger Bezieher von SuW (wirklich hervorragend!) möchte ich die Frage stellen, ob man Jahrbuch-Themen zusätzlich in dieser Zeitschrift unterbringen sollte. Neben SuW und dem VdS-Journal sowuie dem Himmelsjahr habe ich dann eine 3fach Überschneidung von Themen (wenn auch nur teilweise), was ich als unnötig ansehe und den bestehenden Jahrbüchern Konkurrenz macht.

Nichts für ungut, nur eine Anregung!

Cs

Peter
 
#14
Ich habe den Ahnert auch seit 1985 als treuen Begleiter meiner astronomichen Beobachtungen genutzt. Zu DDR-Zeiten war die Astronomie ohne dem Ahnert unvorstellbar.

Nachdem der Ahnert vom A5- auf das "handliche" A4-Format umgestellt wurde, und er im Prinzip nur noch als Zeitschrift daher kam, war für mich sofort klar - "Das ist nicht mehr der Alte".

Das Kosmos-Himmelsjahr hat noch das A5-Format, ist aber natürlich völlig anders aufgebaut als der traditionelle Ahnert. Etwas vergleichbares wäre eventuell "Der Sternenhimmel XXXX", ist aber preislich natürlich etwas weiter oben angesiedelt.

Momentan würde für mich wohl auch nur das "Kosmos Himmelsjahr XXXX" in Frage kommen. Bei mir ist ein wenig der Reiz der Jahrbücher abhanden gekommen, kann man doch heutzutage alles bestens mit PC-Programmen erledigen kann.
 
#16
Hallo Miteinander

Ich bin unschlüssig.

Das Jahrbuch Kosmos Himmelsjahr 2014 sagt mir, der Kleinplanet Victoria (12) hat in diesem Jahr eine sehr günstige Opposition. Nur alle Jubeljahre erreicht er eine solch große scheinbare Helligkeit. Nun möchte ich den Planetoiden noch schnell erwischen, es sind aber nur Ephemeriden bis einschließlich September in diesem Jahrbuch enthalten. Möchte ich also Victoria Anfang Oktober nochmals aufsuchen, muss ich im Planetariumsprogramm nach den Koordinaten suchen.

Auch weißt das Jahrbuch gern auf schöne Mond-Stern-Planeten-Konstellationen hin, die der Liebhaberastronom so gern bewundert. "Mond beim Gegenmars (Antares im Skorpion) und Saturn noch dazu, Gegenmars mit Mars nur nicht verwechseln...", alles nette Geschichten. Dann erfahre ich noch nebenbei, wie ein Linsenfernrohr funktioniert und welche Refraktoren (von lat.: refrangere = brechen) die größten der Welt sind. Viele andere Geschichten zur Astronomie runden das Jahrbuch ab.

Im Prinzip ist es eigentlich ganz vernünftig, doch ein Jahrbuch im Schrank zu haben. Es ist schon schade, ein aufregendes Himmelsereignis zu verpassen. Für alles im Jahrbuch kann man sich ja auch aus zeitlichen Gründen gar nicht interessieren.


Viele Grüße,
Christian
 
#17
Höchstwahrscheinlich werde auch ich mir wieder ein Jahrbuch in den Schrank legen - gehört irgendwie einfach zur Astronomie dazu.

Was die Vorausplanung betrifft:

Mit einem entsprechendem Astroprogramm hat man ganz schnell alles auf einem Blick:;)



Hier habe ich alle wichtigen Ereignisse des Monats und per Klick des nächsten Monats etc. sofort parat, und sogar mit Beschreibung und Grafiken. Finsternisse, Konjunktionen können auf gleiche Art und Weise sofot ausgegeben werden. Mein PC ist im Prinzip immer an.

Aber trotzdem, ein Buch hat vielleicht doch noch seinen speziellen Anreiz. Nicht zuletzt die speziellen Berichte sind oftmals ganz interessant.

 
#19
Zitat von Amin:
Zitat von pscharff:
Meiner nicht. Ich habe auch keine Lust, den Rechner hochzufahren, wenn ich mal kurz etwas nachsehen möchte. Mir ist etwas mit Papier lieber, als diese seelenlosen Darstellungen am Bildschirm.
Mein Rechner wird eigentlich nur abends heruntergefahren, sonst ist er im Standby, somit kommt man relativ schnell an die Daten. Und dann gibt es ja auch noch das Kosmos Himmelsjahr für's iPad...

Aber, Du hast mit Deiner Aussage nicht ganz unrecht. In Buchform wirkt alles irgendwie übersichtlicer, und man hat es ebenfalls sehr schnell zur Hand. Ich suche mir trotz EDV gerade mein Jahrbuch für 2015 aus. Das Kosmos Himmelsjahr ist mir zu sehr auf "beschreibende Art" aufgemacht, da kommt mir "Der Sternenhimmel 2015" schon geeigneter vor. Dieses Jahrbuch kommt auch von der Aufmachung näher an den "Ur-Ahnert" heran. Der Preis ist allerdings nicht ganz ohne.

 
#20
Hallo

Diese Software gefällt mir ganz gut:
http://www.clearsky-software.de/
Eine der Hauptfunktionen, neben vielen anderen: Man kann sich einen monatlichen Almanach einfach selbst ausdrucken! So hat man Beobachtungsplaner am PC, wie auch "Klolektüre" ;) mit Sichtbarkeitsdiagrammen auf Papier in einem. Sicher auch nicht jedermanns Bier, aber eine sehr schöne - und umfangreiche - Lösung. Ich fühle mich meiner € 49.- nicht beraubt.

Wer das Gefühl doch haben sollte kriegt sein Geld zurück, so die Aussage des Verlags (gibt keine Demoversion, soweit mir bekannt ist). Sicher einen Blick wert, besonders für Planeten-/Kleinplaneten-/Sonnensystemfans :)

Grüße
abell :cool:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#21
Hallo!
Ich habe mir auch die Clear Sky Software gegönnt. Ist im Prinzip nett, aber eigentlich reicht auch 'skygazers almanach for windows'.
Kann das gleiche, teilweise sogar besser, und ist freeware.
Dafür punktet ClearSky mit einer besseren Grafik und Handling.
Jedenfalls ist 'skygazers. .' scheinbar immer noch ein Geheimtipp obwohl es wirklich großartig ist und gerade jetzt, nach dem 'Ahnert', sicher für viele noch interessanter.
Gruß und CS Christoph
 
#22
Liebe Sternfreunde,

in meiner Hompage biete ich versuchsweise PDF-Tabellen für 2015 von Mond, Mars und Jupiter an:

Ephemeriden für Sternfreunde 2015

Gegebenenfalls müssen die Tabellen noch etwas angepasst und die Genauigkeit erhöht werden. Es fehlt natürlich auch noch eine Beschreibung.

Auf Rückmeldungen würde ich mich sehr freuen.
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben