Anfängersetup. Visuell und Fotografisch. Was brauche ich noch... | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Anfängersetup. Visuell und Fotografisch. Was brauche ich noch...

Micha_Zet

Mitglied
Hallo Zusammen,

nachdem ich letztes Jahr angefangen habe, mit Kamera (Canon EOS550D) und Stativ Dinge, wie Milchstraße und auch Mond abzulichten, ist mein altes Astronomieinteresse aus der Kindheit wieder voll entbrannt.
Daher habe ich für dieses Jahr geplant, mir nach Jahrzehnten auch wieder ein Teleskop zuzulegen. Das Ganze soll sich sowohl für normale Beobachtung, als auch für Astrofotografie eignen.
Da ich quasi mitten im Ruhrpott wohne(Bortle 5), möchte ich auch damit rausfahren können, ohne gleich einen halben Umzug starten zu müssen. Das Ganze sollte also noch transportabel sein.

Als Budget habe ich mir ~1000- max 1500 € gesetzt.

Im Moment sieht meine "Einkaufsliste noch so aus:

https://www.astroshop.de/teleskope/...-pds-explorer-bd-eq5-pro-synscan-goto/p,19200 (PDS Variante, damit Primefokus kein Problem ist)

https://www.astroshop.de/t2-ringe-bajonett-adapter/omegon-t2-ring-kompatibel-mit-canon-eos/p,2416 (Bajonett Adapter für Kamera)

https://www.astroshop.de/justier-laser/skywatcher-justier-laser-1mw-red-1-25-/p,62993 (Kollimator)

https://www.astroshop.de/okulare/omegon-ultra-wide-angle-okular-9mm-1-25-/p,5088 (Noch ein 9mm für visuelle Beobachtung)

https://www.astroshop.de/flattener-...i-multi-purpose-newton-coma-correktor/p,33547 (Komakorrektor, wobei ich nicht sicher bin, ob es dieser sein sollte)

https://www.astroshop.de/zubehoer/skywatcher-polsucherbeleuchtung-fuer-eq-3-2-und-eq-5/p,46423 (Polsucherbeleuchtung)

Dazu für den Anfang für die mobile Stromversorgung:

https://www.amazon.de/dp/B07W8MCBMS...colid=X28EYDII3NPF&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it

Später würde ich ggfs was mit Bleigelakkus selber bauen wollen.

Ne Bahtinovmaske hätte ich auch noch auf dem Zettel, da muss ich aber noch mal nach der Größe schauen.

Bevor Hinweise zum HEQ5 oder EQ6 kommen: Ich bin mir dessen bewusst, habe mich aus Budget- und Transportgründen für das EQ5 entschieden. Teleskop und Montierung sind also "erstmal" fix.

Hat wer Erfahrung mit dem (oder ähnlichem) Setup? Fehlt was? Gibt es abgesehen von Teleskop/Montierung noch Dinge, die ich austauschen sollte?

Wäre toll, wenn ihr Input geben könntet.

Liebe Grüße

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

fluthecrank

Mitglied
Hi Micha,

das passt. Mit den Okularen wäre ich erstmal zurückhaltend. Spiele erstmal mit dem was Du hast.

Schau mal bei teleskop-spezialisten.de, ich meine da war ein "Explorer Set" im Angebot. Das könnte was für dich sein. (war auch hier im Biete Bereich inseriert)
Okulare kaufst Du am besten gebrauchte Hyperions, die kommen immer mal wieder ins Netz.

Die Empfehlungen für größere Montierungen kommen, weil meist, nach Anfangserfolgen, der Anspruch steigt und dann wird eine zweite Montierung fällig.
Ich selbst finde das nicht schlimm, es bleibt ohnehin nicht bei einem Teleskop und ein kleiner feiner APO für widefields passt immer auf die EQ5 :)

Ich bin auch immer mobil unterwegs und da ist die EQ5 der beste Kompromiss. Alternativ habe ich jetzt eine AZ EQ5GT. Und perspektivisch schaff Dir ein Berlebach an, ist leichter als der Stahlknüppel und gibt der EQ5 etwas mehr Dämpfung.
Zur mobilen Stromversorgung nehme ich von amazon die Talentcell Akkus. Sind deinem Vorschlag ähnlich, musst Du mal der Kapazität schauen.........

Fang einfach an, die folgenden Tausender kommen von ganz alleine :)
CS
Frank
 

SkyBob

Mitglied
Hallo Micha.

Ich bin mit NEQ5 auch zufrieden im Feld.
Allerdings habe ich kein GoTo da drann.

Ich würde auch evtl. Bei der Stromversorgung nachlegen.
Wenn du dir die Talentcell Mal anschaust, siehst du schnell, das von angegebenen 10.000mAh bei 12v Betrieb nur 6.000-8.500 mAh übrig bleiben.
Wenn dann noch Kälteempfindlichkeit dazu kommt, könnte es knapp werden.

Wenn ich es richtig im Kopf habe, dann Rackern meine 6v Motoren schon mit 650mA beim nachführen.
Bedenke, das du anfangs ein paarmal schwenken musst. Da geht der Stromverbrauch rauf.

Und bei deepsky gehen schon Mal mehrere Std. ins Land ^^

Evtl. würde ich dein Setup auch um einen Akkudummy mit 2. separater powerbank erweitern. Das spart Akkuwechsel an der Cam und ist meist unwesentlich teurer wie ein 2. oder 3. Akku für die Canon.

Wie gesagt, die Wechsel können im falschen Moment auch nerven.

^^
 

arago

Mitglied
Hallo Freunde

Die oben angedachte Stromversorgung taugt nur sehr wenig. Da sind nur 30 Watt raus zu holen. Ein Lipofe 4 -Akku ist da mit 12 Volt 12 Ah oder 144 Watt/h Kapazität deutlich preiswerter und praxisgerechter und kaum schwerer!

Gruß Peter

 

fluthecrank

Mitglied
Hi allerseits,

natürlich ist die Stromversorgung noch besser machbar. Für mich passt das aber, ich habe drei davon und jeder Verbraucher bekommt einen eigenen Akku, wenn es notwendig ist.
Die AZ meckert nach dem Alignment , bisher war ich aber immer eher am Ende als der Talentcell. 4 Stunden Montierungslaufzeit waren es immer und da war noch Saft drauf. Ich habe mit Blei Gel Blöcken angefangen und nutze diese immer noch wenn es mal richtig lang werden soll.
Gewicht und Abmessungen der Talentcell sind unübertroffen.

CS
Frank
 
Oben