APM 2" Okularklemme (Schnellklemme)

#1
Ich hab mir zum violett Friday ein 2" Amiciprisma von APM gegönnt.
Das hat eine 2" Schnellklemme ähnlich der ClickLock Klemmen.
Ich hab einige ClickLock Klemmen und finde diese zwar praktisch, aber die haben auch einige Mängel.
So wird das Okular tatsächlich nur an einer Stelle geklemmt, nix Zentrierung.
Der Verstellweg ist sehr kurz, wenn man nur wenige mm dreht, klemmt das Okular schon.
Klemmt man stark, geht die Klemme nur schwer wieder auf.

Bei Schraubadaptionen ist das ungünstig, weil sich die Schraubadaption leicht lockert, wenn man viel Kraft aufwenden muss um die Klemme zu lösen.

Und jetzt die APM Lösung.
Sehr genial. Klemmt das Okualar zumindest an 2 Stellen, geht butterweich und leicht zum zumachen und leicht zum lockern.
Macht insgesamt einen extrem wertigen Eindruck!

Es wäre Klasse, wenn es diese Klemme einzeln gäbe mit ähnlichen Adaptionslösungen wie die ClickLocks ...

Großes Lob an APM für dieses geniale Teil!

Gruß Martin
 
#2
Hallo Martin,

ich habe mir nun mal meine T2 auf 1,25" Clicklock-Klemme hergenommen und finde dort zwei Klemmbacken, die sich gleichmäßig schließen. Das zentriert zwar nicht, aber die Aufgabe der Zentrierung liegt eigentlich bei der passgenauen 1,25" Bohrung und klemmen tut es jedenfalls an zwei Backen, die das Okular gegenüber an eine dritte Stelle drücken. Rein geometrisch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Klemmung irgendwie nur in zwei Punkten erfolgen könnte. Vielleicht erläuterst Du Deine Kritik am Clicklock. Was das feste Klemmen angeht, ist meine 1,25" Variante vermutlich ein schlechtes Beispiel, denn so schwer wird 1,25" Zubehör nicht. Da ist alles, was die Einstellung schwergängig werden lässt schon jenseits von böse fest geklemmt. Meine Erfahrung mit 1,25" ist, dass festes Zuziehen von Clicklock schon eine Fehlbedienung ist. Da wird alles weit jenseits des Gewichts geklemmt. Das Bessere ist natürlich des Guten Feind, insofern darf man sicherlich mal gespannt sein, die neue APM-Klemmung zu probieren. Gelungen war ja schon die Klemmung an der Adaption der GD Barlow. Da wird aber ein Klemmring durch einen Konus geschlossen, also ganz anderes Prinzip.

Clear Skies
Sven
 
#3
Hallo Sven,

die 1,25" ClickLock ist scheints anders konstruiert als die 2".
Die 2" klemmt wirklich nur an einer Stelle.
Im Prinzip wie eine "einfache" Klemme mit Klemmring und einer Schraube.
Nur, dass anstatt der Schraube eben ein "Hebel" an einer Stelle drückt.

Das finde ich aus technischer Sicht enttäuschend.
Daher meine Kritik.

Ok, die APM Klemme zentriert auch nicht wirklich.
2 "Klemmbacken" die sich beim zudrehen gleichmäßig raus schieben über die ganze Länge der Steckhülse.
Das ist mechanisch gut gemacht, allerdings muss man sich auch fragen, warum klemmt man nicht an drei Stellen,
dann hätte man eine echte Zentrierung.
Wenn 2 Backen gehen, müssten ja auch 3 gehen.

Das Amiciprisma selbst ist leider nicht so doll.
Ich hab noch ein kleines T2 von Baader, bei dem sieht man die Dachkante an sehr hellen Sternen fast nicht.
Das 2" von APM hat eine überdeutlich sichtbare Kante.

Die sonstige optische Qualität ist allerdings sehr gut; es bringt keine weiteren Fehler rein.
Das Baader T2 hat leichten Asti.

Leider ist halt nichts perfekt ... :D

Gruß Martin
 
#4
Hallo Martin,

eine Klemmung an nur einer Stelle ist auch wirklich zu kritisieren. Fragt sich, ob sich das bei vielen Clicklock-Produkten unterscheidet.
Das Amici, was Baader da neuerdings für sehr teures Geld vertreibt, schien mir wirklich durchdacht. Dein T2 ist aus einer früheren Serie? Was die Dachkante angeht: Die Frage ist ja eher, wie die Dachkante an hellen Sternen bezüglich Beugung so ausfällt.

Clear Skies
Sven
 
#5
Ja, ich glaube mein T2 ist aus einer früheren Serie.
Wie gesagt sieht man die Kante beim Baader nur minimal an hellen Sternen als ultra dünnen Strich.
Wie eine Einarmspinne, nur sehr sehr viel dünner und nicht auffällig hell.
Beim APM leider krass hell und auffällig. Das ist seltsam, da es eigentlich ganz anders beworben wird.
Vielleicht aber auch ein Ausreißer; ich hab da besonderes Glück.
Werde das wohl reklamieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Ich finde die Clicklock-Klemme von Baader "eigentlich" ganz praktisch. Eigentlich aber deshalb, weil sie enorm Backfokus verbraucht., was dazu führt, dass ich mit manchen WW Okularen und langer Brennweite nicht in den Fokus komme, wenn die Konstruktion des jeweiligen Instruments nicht viel Backfokus liefert.

Eine andere, ähnlich praktische Klemme mit geringem Backfokusverbrauch wäre also wünschenswert.

Nachtrag: Irgendwo habe ich plausibel erläutert gelesen, dass eine perfekt zentrierte Klemmung weniger wichtig sei, wie eine Klemmung, die zwar nicht optimal zentriert, aber dafür eine Klemmung der Okularachse absolut parallel zur optischen Achse des Instrumnts liefert.
 
#7
Da bin ich auch dabei.
Die ClickLock sind gut, das wollte ich nicht in Frage stellen.
Nur aus technischer Sicht wäre da wesentlich mehr drin, das ist etwas schade (bin halt ein Nerd :D )

Wenn man sich das Chart mal anschaut:
https://www.baader-planetarium.com/...08/product/3030/baader_2_clicklock_system.pdf
sieht man, dass es einige verschiedene Grundformen gibt.
Die kürzeste ist 31mm lang.

Um ein 2" Okular mit langer Steckhülse (zB das 21er Ethos mit 41mm) da einstecken zu können,
geht das nicht, wenn die teleskopseitige Adaption um 2" ist.
Ist die teleskopseitige Adaption aber deutlich größer als 2" und man bekommt einen Adapter, der außen an der ClickLock klemmt,
sollten relativ kurze Baulängen möglich sein ...
 
#8
Hallo,

das Thema "Selbstzentrierende Okularklemme" interessiert mich brennend. Bei mehreren Anbaugeräten gerät eine Zentrierung im Verlauf der Klemmungen zum "Wackelpudding". Kennt jemand genauere Beschreibungen, Explosionszeichnungen oder Schnittbilder von wirklich brauchbaren Klemmungen? Bei Industrieprodukten merkt man erst was man erhält, wenn man gekauft hat.
Bisher halte ich nur Gewinde als ausreichend stabil bei der Zentrierung.

Gruß
Porsti
 
#9
Hi Zusammen,

ich habe gestern bei einem Bastelabend eine Clicklock-Klemmung für 60mm Vixen-Auszüge in der Hand gehabt, die dann auch nur an einer Stelle beweglich war. Aufgrund der heute leider üblichen (China-)Toleranzen bei den Okulardurchmessern (wir drehen, bis der Meißel bricht), wird das Okular dann nur auf einer Achse geklemmt und wenn es sich dann durch ein hohes Gewicht von der Auflagekante weg hebelt, wird es kippeln. Dem wird man als Benutzer der Klemmung durch "anballern" begegnen. Schon verwunderlich, dass die eher selten zu erwartende T2 auf 1,25" Klemmung soviel besser konstruiert ist.

Es ist allerdings Jammern auf hohem Niveau, denn Explore Scientific verkauft ja seit Jahr und Tag den Hexafoc mit viel zu kurzer Führung der Steckhülse in der Tiefe und Klemmschrauben, deren Rändel über die Auflagekante ragen. Solange der Kunde kauft, hat der Anbieter definitiv Recht, das so zu tun.

Clear Skies
Sven
 

Diese Seite empfehlen

Oben