APM Dachkantprisma 2" zerlegen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

APM Dachkantprisma 2" zerlegen

NCC-2893

Mitglied
Hallo zusammen,

Kann mir jemand sagen, wie man ein APM Dachkantprisma zerlegt?

Es befinden sich an den Seitenteilen jeweils vier Schrauben, diese zu lösen bringt aber noch nichts. Außerdem befinden sich dort noch zwei kleine Kappen. Ich könnte mir vorstellen dass das Prisma damit im Inneren fixiert wird. Wie die aber aufgehen, weiß ich nicht. Ich möchte natürlich nichts kaputt machen.

Hintergrund: Ich habe es hier im Forum gekauft, nach Erhalt bei der Begutachtung dann aber festgestellt , das merkwürdige Reflektionen auftreten, die wie ein Belag aussehen.

Dieser Belag, wenn es denn einer ist, tritt aber nicht an der Eingangs- und Ausgangsfläche auf, sondern müsste irgendwo anders zu finden sein. Vermutlich irgendwo an den Reflektionsflächen. Dass die Reflektion, dir im Inneren des Prismas stattfinden müsste, allerdings von außen beeinflusst wird, hätte ich auch nicht gedacht.
Glaspilz liegt natürlich nahe, ich hatte noch nie welchen und weiß nicht wie er aussieht. Aber selbst wenn, müsste er sich bei einem Prisma aus Vollmaterial ja gut entfernen lassen.

Ganz herzlichen Dank für eure Hilfe
Jan

20201121_134110.jpg
20201121_134127.jpg
20201121_134136.jpg
20201121_104311.jpg
 

Martin_B

Mitglied
Du musst sehr vorsichtig sein.
Die Dachkante ist extrem empfindlich.

Soweit ich weiß, kann man die beiden Stopsel raus drehen, ist ein Gewinde dran.
Diese klemmen bzw. halten das Prisma leicht in dem Gehäuse fest.
 

NCC-2893

Mitglied
Muss man den äußeren Rand oder das Innere drehen? Oder ist das eine Abdeckung und darunter liegt noch eine Schraube?

Mit einer Zange habe ich mich noch nicht dran gemacht. Ich habe noch ein anderes Exemplar des gleichen Modells, auch da rührt sich nichts.

Vielen Dank
Jan
 

felixthecat

Mitglied
hallo Jan
Könnte es sein daß das Prisma schlicht beschlagen ist?
Wenn die Dachflächen beschlagen sind sieht man das ziemlich gut.
Vielleicht mal in geschlossenem Behälter an Zimmertemperatur anpassen und dann raus in die Kälte und offen (hinten und vorne) liegen lassen- normalerweise müsste dann der Belag verschwinden.
Es kann auch passieren, daß man draussen in der Kälte versehentlich hineinhaucht und sofort ein Belag entsteht, der im Zimmer nicht so schnell verschwindet.
Gruß
Felix
 
Zuletzt bearbeitet:

felixthecat

Mitglied
Damit man versteht was da passiert: Wenn das Prisma kälter als die Luft drumrum ist zieht es Wasser und beschlägt. Ist es wärmer als die Luft trocknet es ab.
Da es ein ziemlicher Glasklotz ist dauert es eine weile mit der Temperaturanpassung...
Gruß
Felix
 

NCC-2893

Mitglied
Vielen Dank für die Rückmeldung.

Tatsächlich hatte ich das Prisma mindestens 16 Stunden zu Hause im Wohnzimmer zur Akklimatisation bei Raumtemperatur liegen. Insofern sollte das nicht der Grund sein.

Ich habe die Seitenteile nicht entfernen können, nachdem ich die Schrauben gelöst hatte. Ich habe es mit einer Sicherungsringzange probiert indem ich die Schraubenlöcher als Angriffspunkt benutzt habe. Da hat sich leider nicht bewegt.

Vielen Dank Jan
 

MikeWölle

Mitglied
Hallo Jan,

wenn du dir auf Wikipedia den Strahlengang eines Roof Prism( Dachkantprisma) anschaust wirst du sehen, dass nur an 2 Flächen Schmutz auf der Optik Einfluss auf das Bild im Teleskop haben kann. Das ist die Ein und Austrittsfläche der Lichtstrahlen, überall sonst tritt Totalreflexion auf. Gerade diese beiden Flächen sind aber ohne unnötiges und problematisches( weil eventuell zur Dejustage führendes) Zerlegen leicht zugänglich.
Ich würde ausprobieren ob du überhaupt einen Unterschied in der Bildqualität deines Teleskops feststellen kannst wenn du einmal mit und einmal ohne Prisma beobachtest. Was die korrekte zerstörungsfreie Zerlegung anlangt, frag doch einfach Markus Ludes von APM.

PS: Ein nicht leicht auszurottender Fehler: Man schreibt Reflexion mit x, niemals mit kt
 

Martin_B

Mitglied
Das stimmt schon mit der Totalreflektion.
Aber da man die "Trübung" ja direkt auf den Bildern sieht, scheint das schon irgendwie relevant.
Ich würde das auch nicht so haben wollen ...
 

NCC-2893

Mitglied
Schrieb ich ja im ersten Beitrag, dass die REFLEXION im Inneren stattfinden müsste und damit nicht von außen beeinflusst werden dürfte.

Nun gut...
Wäre vielleicht auch alles gar nicht so wild, hätte ich nicht das Modell noch ein zweites Mal, bei dem ich eben diese Auffälligkeiten nicht erkennen kann.

Die beiden zugänglichen Flächen wurden natürlich gereinigt. Das werde ich heute aber noch mal mit einem anderen Mittel wiederholen. Ich hatte mir mal Optical Wonder gegönnt, was man bei dem Preis durchaus sagen kann. Bei mir hinterlässt das Zeug immer Schlieren. Vielleicht sieht man die auch nicht, wenn man final beobachtet. Es ist aber für mich recht schwer zu verstehen und zu beurteilen, ob der Schmutz, der da nicht drauf sein soll, nun weg ist und dafür nun die Schlieren ihren Platz einnehmen dürfen. Das ist ein anderes Thema.

Ich frage mal bei APM nach, wie das Ding aufgeht, auch wenn es ggf. eh nichts ändert. Ich habe eh noch eine Frage. Und zur Justage kann ich ja auch dann noch gleich Infos einholen.
 

cumulus

Mitglied
Ich will ja jetzt nicht "Pinsel kacken", aber Reflexionen finden nicht innen statt, sondern am Grenzflächen, Totalreflektion, und diese wird durch äußere Störungen beeinflusst.
Und es gibt Spiegelungen an außen aufgebrachten Schichten.
Innen gibt es Streuungen und Trübungen an Fehlstellen.
Gruß Christian
 

felixthecat

Mitglied
Ist eigentlich auch logisch: wenn Wassertröpfchen auf der totalreflektierenden Fläche liegen koppelt das Licht in den Wassertropfen ein da der Unterschied in der Brechkraft zwischen Glas und Wasser sehr viel geringer ist als zwischen Glas und Luft. Das Licht wird dann an der sehr krummen Oberfläche des Tropfens gestreut, gebrochen gesonstwas...
Felix
 

NCC-2893

Mitglied
Mein Gesprächspartner bei APM hat das Dachkantprisma auch noch nicht selbst zerlegt. Das wird alles in China assembliert. Er bot aber an, dass ich es einschicke - obwohl ich es nicht direkt dort gekauft hatte.

Ich habe mir dann noch mal mein anderes Exemplar angeguckt. Dort ging das Seitenteil recht problemlos ab. Da dort alles sauber und korrekt war, wollte ich es zuvor nicht unnötig zerlegen. Dabei hatte ich mir noch einmal angeguckt, wie eklatant der Unterschied der Reflexionen war, insofern wollte ich mit diesen Reflexionen auch nicht leben.

Weil ich nun wusste, wie es konstruiert war, konnte ich mit etwas mehr Kraft arbeiten. Eines der Seitenteile löste sich aber auch erst, als ich es mit einigem Druck von innen heraus drückte. Die Aluplatten sind aber dick genug, so dass man sie abernicht leicht verbiegen kann.

Die beiden Aluschrauben unten dienen meiner Meinung nach nicht zum Justieren, sorgen aber dafür, dass bei Entfernung der Seitenteile die Dachkannte geschützt ist. Im Grunde dienen die Seitenteile mit der Schaumauflage alleinig der Fixierung. Justiert wird da auch nicht viel, denke ich. Das Prisma liegt bündig in dem Alu Gehäuse an.

Dann habe ich mir das Prisma angeguckt. Mit bloßen Augen sah es ziemlich sauber aus. Da war ich dann schon etwas genervt, weil ich mir nicht sicher war, ob das wirklich der Grund für die Schlieren war.
Ich habe dann die Flächen an der Dachkannte akribisch gereinigt. Bei der Dachkannte war ich sehr sehr vorsichtig. Dann noch die Flächen für Ein- und Austritt gereinigt. Der Rest der Flächen ist geschwärzt.

Dann noch alles mit Druckluft vorsichtig abgelasen und wieder zusammengebaut. Und nun ist es super. 👌

Vielen Dank nochmal allen für ihre Mühe.
Jan

Und hier die Fotos für die Nachwelt:
 

Anhänge

Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben