Ausgebrannte Sterne mit PixInsight beseitigen?

#1
Hallo zusammen,

ich habe das Problem, das bei meiner gestackten Luminanzaufnahme vom Irisnebel einige Sterne ausgebrannt sind. ( und das, obwohl die Einzelaufnahmen nur 300 Sekunden andauerten...)

Gibt es hier eine Möglichkeit mit PI, diese so zu behandeln, das sie eben nicht mehr ausgebrannt sind? Mittels Sternenmaske oder ähnliches?
Bisher habe ich hierzu noch nichts im Netzt gefunden.

Vielen Dank für die Hilfe
Sven
 
#2
Sven,

Wenn die Sterne auf den Rohaufnahmen ausgebrannt sind, also voll gesättigt, dann bekommst Du die NIE wieder hin.
Denn wo kein Signal bzw in dem Fall zu VIEL Signal ist, kannst auch nix mehr “verbessern”...

Am besten wäre in dem Fall wohl noch mal zumdeinest ungefähr das gleiche Feld aufzunehmen, nur für gute Sterne, wieder mit Flat und so, um dann die Sterne im Nebelbild mit den “schönen” Sternen zu ersetzen.

Gruß
Ernie
 
#3
Hallo Ernie,

vielen Dank für Deine Antwort.
Da werde ich dann wohl noch ein Weilchen warten müssen, bis ich die Aufnahmen fertig bearbeiten kann.

Viele Grüße
Sven
 
#4
du kannst das HSV Repair Script mal testen, das repariert nicht die ausgebrannten Sterne - aber "uebertraegt" Farb-Informationen aus den Sternen-Rändern in den übersaettigten Sternen-Core .. bei kleinen Sternen ist das Ergebnis damit zufriedenstellend - wenn die Sterne groß und komplett ausgebrannt sind - also einfach nur noch "Scheiben" - kann aber auch dieses Script nix mehr machen .. futsch is futsch ..

Jonas
 
#5
Guten Morgen Jonas,
vielen Dank, ich werde das mal ausprobieren.

Was mich wundert, ist, das bereits nach 300 Sekunden die Sterne ausgebrannt sind. Wenn ich mir Vergleichsaufnahmen anschaue, und das mache ich meist, um mich an den Beichtungszeiten zu orientieren, sehe ich dort auch noch längere Zeiten für die Luminanz, und da ist dann alles in Ordnung...

Grüße
Sven
 
#6
Hallo Sven,
ich belichte die Luminanz bei DSO typischerweise 360-480 sec und hab nur bei ganz hellen Sternen (mag < 2) manchmal Probleme.

Was hat Deine Kamera für eine full-well-Kapazität? und hast Du eventuell den Gain-Wert hochgedreht?

VG
Wolfgang
 
#8
Hallo Sven,
hm, komisch, habe ich auch. Bei mir brennen sie noch nicht aus - außer die Sirius & Co.

Aber bist Du Dir sicher, dass sie ausgebrannt sind? Oder sehen sie nur nach dem Streichen so aus? Fahre mal mit der Maus drüber, ob da eine ganze Fläche auf 1,0 (d.h. voll ausgeleuchtet) steht.

VG
Wolfgang
 
#9
Hallo Sven,

Ich habe die gleiche Kamera und kenne das „Problem“. Um mit der Mora G2-8300 sicher hintergrundlimitiert aufzunehmen (worum es ja schließlich geht) muss man je nach Filter und Himmel 600-1800 sek per Frame investieren.

Dabei muss man aber, je nach Objekt in Kauf nehmen, dass einige Sterne im Zentrum ausgebrannt sind.
Fullwell sind ca. 25.000, wenn ich mich richtig erinnere.

Also versuchen immer nochmal eine Serie (10-12) à 30, 60 oder 90 sek zusätzlich aufnehmen und damit die ausgebrannten Sterne ersetzen.


Grüße,
Alex
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#10
Hallo Wolfgang, hallo Alex,

leider zeigen die Statistics in PI bei Maximum 0.999, somit habe ich es wohl versaut....

Die zweite Serie kann ich leider erst wieder im Februar machen, da ich die Iris vorher nicht mehr auf den Chip bekomme.

Viele Grüße
Sven
 
#11
hallo Sven,

am einfachsten repariert man ausgebrannte Lumi mit entsprechenden Stellen aus dem RGB (bzw. der daraus gezogenen Lumi). In RGB hat man ca. nur 1/3 vom Signal und entsprechend weniger gibts da ausbrennen. Praktisch, dass die hellen Stellen auch die mit dem wenigsten Rauschen sind. Mit Maske für die ausgebrannten Stellen und Pixelmath geht das ruckzuck. Nur mit dem Überblenden muss man sich ein bissl rumspielen, dass es natürlich aussieht.

Alternative: Sternkerne weichzeichnen. Sieht im Endeffekt genauso aus wie repariert. Ist es ja auch :biggrin:

lg Tommy
 
#13
H Sven,
Das wird nicht gut klappen! Das ist zumindest meine Erfahrung.
Versuch doch noch das HSV Repair Script... aber noch mal, wo nix ist kann auch nix her kommen.

Bin gespannt was Du hinbekommen wirst. Wäre toll wenn Du kurz berichten würdest und vlt sogar ein abild dazu hast...

Gruß und viel Erfolg,
Ernie
 
#14
hallo Ernie,

oja, klappt gut :)
Ich repariere ausgebrannte KH Zentren/Gx Kerne (also wo wirklich Struktur verloren gegangen ist) mit Mehode Lumi aus RGB, und Sternkerne zeiche ich einfach weich.

Wichtig bei 1 ist, dass die Überblendung früh genug einsetzt und sanft ist - sprich man stellt die Maske aus dem ausgebrannten Bild her und passt sie per HT so an, dass sie nur die hellten Bereiche umfasst. Dann bekommt man die verlaufenden Grauwerte in der Maske.

zb M13, der war ganz innen geclippt
https://www.astrobin.com/302880/B/

Sternkerne weichzeichnen kann man eigentlich kaum falsch machen. Maske wieder aus Bild, mit HT nur die harten Sternkerne übrig lassen, die etwas aufblasen mit Morph und bissl weichzeichnen mit Convolution. Dann Maske aufs Bild legen, und mit ein wenig Convolution die Sternkerne aufweichen.

lg Tommy
 
#15
Hi Tommy,

das probiere ich mal aus - ich hab's noch nie wirklich hinbekommen, da ich immer diese starken Übergänge, trotz Convolution, hatte...

Danke für den Tipp!!

Gruß
Ernie
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben