Auswirkungen dieser Kratzer (fotografisch) | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Auswirkungen dieser Kratzer (fotografisch)

Xanatos

Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe eben mal auf meinen 12" Spiegel geleuchtet und einige große Kratzer entdeckt. Das Teleskop habe ich heute erst gebraucht erworben und man hat am Tag keinen einzigen Kratzer gesehn. Ich wollte damit eigentlich fotografieren, nur schaut der Spiegel im Dunkeln echt übel aus wenn man ihn mit einer Taschenlampe anstrahlt.

Auch hat er seltsame blaue Flecken überall.

Hat damit jemand Erfahrung wie sich das fotografisch auswirken könnte? Visuell scheinen solche Kratzer ja weniger auszumachen.

Beste Grüße

Thomas

20201126_164552.jpg20201126_164827.jpg20201126_162518.jpg
 

Optikus

Mitglied
Moin,

Kratzer ausschwärzen, dann machen sie nix, aber es fehlt natürlich Lichtsammelfläche. Ärgerlich, hat der Vorbesitzer damit den Garten umgegraben oder ist damit sonstwas passiert? Das sollte man vllt. wissen.

CS
Jörg
 

TriffiD

Mitglied
Hallo Thomas!
Ärgerlich ist sowas in jedem Fall. Grundsätzlich erzeugen Kratzer Streulicht. Auffallen wird das aber vermutlich erst, wenn die Kratzer breiter und/oder sehr zahlreich sind, denn sie wirken nur in dem Grad, wie sie Fläche einnehmen. Also wirst du sie vermutlich nicht weiter in deinen Aufnahmen bemerken. Eventuell schwärzen, dann reflektieren sie weniger.
Aufnahmen der Sonne sollen recht anfällig sein, wenn der Spiegel dreckig oder zerkratzt ist, aber das kann ich nicht beurteilen.
Die blauen Flecken sind aber beunruhigend. Ich bekomme es nicht mehr komplett zusammen, aber ich meine, diese Flecken entstehen, wenn Nickel in der Spiegeloberfläche mit Schmutz und Wasser (oder Putzmittel) reagiert. Da entsteht ein Salz, das sich wiederum am Nickel ablagert und dort ätzend wirkt und die Spiegeloberfläche schädigt. Sollte eigentlich nicht passieren, aber vielleicht hat der Vorbesitzer versucht den Spiegel zu reinigen und möglicherweise dabei nicht nur Kratzer gemacht, sondern mit dem Reinigungsmittel die Oberfläche des Spiegels geschädigt. Vielleicht weiß das hier einer genauer als ich?

Ich weiß nicht, wie groß der Preisnachlass war, aber in dem Zustand, denke ich, würde ich nicht glücklich mit dem Spiegel.

Gruß
Sebastian
 

halbetzen

Mitglied
Nickel, wo sollte denn das herkommen. Aus dem Putzmittel. Die Spiegelschicht ist doch aus Aluminium.Eine goldene Regel ist, nie mit einer Taschenlampe auf einen Teleskopspiegel leuchten. Vielleicht ist der Kratzer auch nur eine Schmierspur, und geht bei der nächsten Reinigung weg. Aber wegen dieses Befundes wuerde ich noch keine Reinigung machen.
Gruesse
Dietrich
 
Zuletzt bearbeitet:

TriffiD

Mitglied
Hallo!
Ja, stimmt schon. Nickel kommt in modernen Beschichtungen wohl nicht mehr vor. Früher wohl schon als Beigabe bei Silberbeschichtungen.
Wenn man sich die Fotos genauer ansieht, dann könnten die Schlieren auch Überbleibsel des Putzmittels auf der Oberfläche sein. Dann wären auch die nicht so schlimm.
Trotzdem: Das sieht doch schlimm aus.
Gruß
Sebastian
 

Xanatos

Mitglied
Der Vorbesitzer ist ein bekannter Herr hier aus dem Forum. Wenn ich Glück habe, bekomme ich noch eine "dumme" Antwort, mit etwas Pech überhaupt keine. Ich habe solche tiefen Kratzer bisher auch noch nicht gesehn.
 

fluthecrank

Mitglied
Moin,

probiere es einfach aus. Mache Flats und schau was rauskommt. Schwärzen und mal reinigen kannst Du immer noch.
Das wäre meine Empfehlung-

CS

Frank
 
Hallo Dennis,
Weil du dann immer kosmetische Defekte (Staub, Schlieren, ...) siehst die aber meist keinen relevanten Einfluß auf das fotografische oder visuelle Ergebnis haben. Im schlimmsten Fallt packt dich der Putzwahn und du hast danach viele kleine Kratzer, eine Dejustierung, Wasser zwischen Linsen, oder was auch immer.
Grüße, Martin
 

Xanatos

Mitglied
Nickel, wo sollte denn das herkommen. Aus dem Putzmittel. Die Spiegelschicht ist doch aus Aluminium.Eine goldene Regel ist, nie mit einer Taschenlampe auf einen Teleskopspiegel leuchten. Vielleicht ist der Kratzer auch nur eine Schmierspur, und geht bei der nächsten Reinigung weg. Aber wegen dieses Befundes wuerde ich noch keine Reinigung machen.
Gruesse
Dietrich
Und was meinst du zu den großflächigen blauen Flecken? Könnten aber auch Rückstände von Reinigungsmitteln sein.
 

Demokrat

Aktives Mitglied
Der Vorbesitzer ist ein bekannter Herr hier aus dem Forum. Wenn ich Glück habe, bekomme ich noch eine "dumme" Antwort,

Interessante Feststellung... von jemandem, der womöglich eine "dumme Antwort" geben könnte und vor dem alle irgendwie Angst zu haben scheinen, würde ich... ähhh... im Zweifelsfall eher kein Teleskop kaufen - wer immer das sein mag... :unsure:

lg
Niki
 
Das kommt davon, wenn jemand beim Einpacken nicht drauf achtet, wo seine Katze abgeblieben ist....

Ich würde an Deiner Stelle den Spiegel vorsichtig reinigen.
Normale Tenside ohne Lösemitteleigenschaften wie zum Beispiel Spülmittelkonzentrat sind dazu geeignet.
Der Spiegel kommt dazu auf ein altes Handtuch in eine Wanne.
Dann gibst Du reichlich Spülikonzentrat drauf und füllst die Wanne, bis der Spiegel gerade bedeckt ist. Auf dem Spiegel steht dann die maximale Konzentration waschaktiver Substanzen.
Das lässt Du stehen, 1 Stunde lang, und dann nimmst Du ´ne Brause und "ballerst" ordentlich Wasser drauf, damit Du für Bewegung sorgst.
Falls Deine Brause so´n Massagestrahl hat, nimm den, der ist super.

Du kannst immer 5 Kosmetikwattepads auf einmal nehmen und damit sanft über die Oberfläche streichen, die fächern sich etwas auf und sind fluffig.

Abkippen, mit klarem Wasser abspülen und zum Schluss dest. Wasser drüber.
Dann ist der Staub runter und Du kannst nochmal in Ruhe nachschauen.

Das Schwärzen der Kratzer ist eine gute Idee, das ist auf Fotos völlig belanglos.
Der Ärger bleibt natürlich.

Und schau bitte nach, wo die Katze ist....


Viele Grüße
Thomas
 

VMC_Andre

Mitglied
hast du noch nie beobachtet wenn du auf einer Kameralinse mit der du einige Nächte fotografiert hast und dort Taubeschlag drauf war und der wieder getrocknet ist , dass dort Flecken entstehen und die dann auch ein buntes Farbspecktrum haben ??
Das könnte von sowas her stammen. Wurde dann anscheidend noch nie sauber gemacht . Das Reinigen ist ja überhaupt kein Hexenwerk . Sollte man schon einmal im Jahr machen.
 

Mikoka

Mitglied
Hallo Thomas,
wie schon gesagt, vorsichtig reinigen und die Kratzer lassen, wie sie sind. Dann eben neu kollimieren. Durch Abdecken wird nichts besser (so fein kann man gar nicht pinseln)und das bisschen Streulicht, das die verursachen, spielt kaum eine Rolle. Lies das mal bei Stathis Kafalis auf seiner Webseite nach.....
Wenn der Spiegel eine saubere Kurve hat, dann wird er seinen Dienst tun und Staub, Pollen und Restflecken von Kondenswasser werden sicher mehr Streulicht machen als die Kratzer, so ärgerlich es ist, wenn das einem vorher nicht gesagt wird.
Schlussendlich kann man den auch mal neu verspiegeln lassen und wenn Du die Kratzer bei Tageslicht nicht gesehen hast, kann es sogar sein. dass die gar nicht bis ins Glas gehen und hinterher weg sind.
Der Taschenlampentest ist ultrabrutal .......

Viele Grüße Michael
 
hast du noch nie beobachtet wenn du auf einer Kameralinse mit der du einige Nächte fotografiert hast und dort Taubeschlag drauf war und der wieder getrocknet ist , dass dort Flecken entstehen und die dann auch ein buntes Farbspecktrum haben ??
Das könnte von sowas her stammen. Wurde dann anscheidend noch nie sauber gemacht . Das Reinigen ist ja überhaupt kein Hexenwerk . Sollte man schon einmal im Jahr machen.


Naja, diese Flecken entstehen eigentlich nur, wenn da Schnodder auf der Linsen ist. ;-)
Reines Wasser kann keine Flecken verursachen.
Ist immer ein dezenter Hinweis: "Reinige mich!"


Was das Reinigen von Spiegeln angeht, so ist es nicht wie bei Autos von Rentnern, die jedes Wochenende die Karre waschen, egal, ob sie dreckig sind oder nicht (die Autos, nicht die Rentner). ;-)
Die Spiegel reinigt man, wenn sie dreckig sind, nicht nach Kalender. ;-)

Es sei denn, es ist Mistwetter, es regnet....es ist dauerbewölkt.....also...so wie jetzt..... hmm.... eigentlich könnte ich mal Spiegel putzen, HIMMEL, sind DIE dreckig.... :ROFLMAO:
 

Xanatos

Mitglied
Hallo zusammen,

den Spiegel habe ich schon vor einigen Tagen gereinigt, was zwar die blauen Flecken beseitigt hat, aber die unzähligen Kratzer natürlich nicht. Ich habe 27 tiefere Kratzer gezählt, die hoffentlich nur in der Verspiegelung sind. Der Spiegel wird bald vermessen und wenn er taugt, wird er in Hamburg neu verspiegelt.

Danke an alle für eure Tipps und Hilfestellungen

Grüße und CS

Thomas
 

conehead

Mitglied
Moin,

warum willst Du neu verspiegeln lassen? Die Kratzer wirst Du weder fotografisch noch visuell sehen. Mein Hauptspiegel sieht auch nicht gut aus. Dem Vorbesitzer ist der Fangspiegel abgefallen und auf den Hauptspiegel geknallt. Der hat ein paar böse Kratzer und Macken. Aber sehen kann ich das auf keiner Aufnahme.

Gruß Markus
 

MikeWölle

Mitglied
Hallo Thomas,

auf ein paar Kratzer oder eine kleinen Muschelbruch am Rand oder ein paar Flecken kommt es überhaupt nicht an. Wirklich entscheidend ist: Wie groß ist Wellenfrontfehler und wie glatt ist der Spiegel. Und bei der Beobachtung: Wie gut ist die Justage und das Seeing.
Das sind die entscheidenden Kriterien!
Und du solltest niemals nachts mit der Taschenlampe auf den Spiegel leuchten! :)
CS Mike
 

Xanatos

Mitglied
Hallo Mike,

ich persönlich würde solch einen Spiegel mit solchen Kratzern niemals als gut erhaltenen Spiegel verkaufen. Ausserdem waren vor meiner Intensivreinigung ca. 80% des Spiegels mit einem matt blauen Schleier belegt, der ist jetzt wenigstens weg.

Die Kratzer sieht man übrigens auch am Tag, da braucht es keine Taschenlampe in der Dunkelheit ;-)

Grüße und CS

Thomas
 

MikeWölle

Mitglied

Hallo Mike,

ich persönlich würde solch einen Spiegel mit solchen Kratzern niemals als gut erhaltenen Spiegel verkaufen. Ausserdem waren vor meiner Intensivreinigung ca. 80% des Spiegels mit einem matt blauen Schleier belegt, der ist jetzt wenigstens weg.

Die Kratzer sieht man übrigens auch am Tag, da braucht es keine Taschenlampe in der Dunkelheit ;-)

Grüße und CS

Thomas

Hallo Mike,

ich persönlich würde solch einen Spiegel mit solchen Kratzern niemals als gut erhaltenen Spiegel verkaufen. Ausserdem waren vor meiner Intensivreinigung ca. 80% des Spiegels mit einem matt blauen Schleier belegt, der ist jetzt wenigstens weg.

Die Kratzer sieht man übrigens auch am Tag, da braucht es keine Taschenlampe in der Dunkelheit ;-)

Grüße und CS

Thomas
Hallo Thomas,

wer hat dir denn diesen Spiegel als gut erhalten verkauft?
Übrigens schreibst du selber ganz oben, du hättest die Kratzer am Tag nicht gesehen.😉
Die Kratzer sind eigentlich immer im Glas und nicht nur in der Beschichtung. Aber wie ich oben schon geschrieben habe, viel wichtiger ist: Wie sieht der Sterntest aus, wie ist der Spiegel im Foucaulttest.
Ich kann nur jedem empfehlen mal ein Buch über Spiegelschleifen durchzulesen, da stehen viele nützliche Dinge drinnen, die man gut brauchen kann auch wenn man Optiken nur kauft und nicht selbst anfertigt: Wie teste ich eine Optik, wie justiere ich richtig, wie baue ich mir ein Testgerät...
CS Mike
 

Stathis

Mitglied
Hier der Link zu meinem Artikel bezüglich Einfluss von Kratzern:
Mythen und Legenden: Kratzer vermindern den Kontrast

Immer wieder lese ich den Tipp, Kratzer zu schwärzen. Das halte ich nur für sinnvoll, wenn es gelingt, mit ähnlich feiner Strichstärke zu schwärzen, wie der Kratzer selbst. Einen vielleicht 10 my dicken Kratzer mit 1 mm dickem Edding zu übermalen, sehe ich eher als Verschlimmbesserung.

Wie Mike schon erwähnt hat, kommt es auf die Oberflächengenauigkeit an und nicht auch die paar Kratzer.

Wie sieht die Spiegelschicht nach der Reinigung aus? Wenn sie gut ist, halte ich eine Neuverspiegelung nur wegen der Kratzer für vergeudete Energie und rausgeschmissenem Geld. Sollten die Kratzer im Glas und nicht nur in der Aluschicht sein, bringt es ohnehin nichts.
 

Xanatos

Mitglied
Hallo Stathis,

deine Seite und die Artikel kenne ich schon. Ich betreibe dieses Hobby ja auch schon 30 Jahre.

Die Kratzer sieht man aus verschiedenen Blickwinkeln ganz gut am Tag, nur hatte ich das Teleskop in einer Halle begutachtet und dort absichtlich nicht mit einer Taschenlampe reingeleuchtet. Das kam erst, als ich die Veloursfolie an zwei Stellen wieder andrücken wollte.

Dieser blaue Belag auf dem Spiegel war wohl ein Rückstand einer Reinigung, den konnte ich aber komplett entfernen.

Ich werde den Spiegel erst prüfen und vermessen lassen und dann wird er, sofern er eine gute Qualität hat, irgendwann neu verspiegelt. Falls der Spiegel nichts taugt, wird er durch einen neuen ersetzt. Ich habe auf unserer Sternwarte viele Teleskope zur Auswahl, daher eilt es mir hierbei nicht. Das die tiefen Kratzer durch eine erneute Verspiegelung nicht verschwinden weiß ich.

Geschätzt sind es ca. 50 größere Kratzer und unzählige kleine Kratzer. Im Moment kann ich auch nicht viel am Stern testen, da das Teleskop in unserer Sternwarte steht und man nur bis 20 Uhr Ausgang hat. Auch das Wetter gibt es im Moment nicht her.

Das Thema ist für mich vorerst mal abgeschlossen, aber falls du mal einen guten 12" F/5 Spiegel hast oder mir einen empfehlen kannst, würde ich mich über eine Nachricht oder kurze Info sehr freuen.

Grüße, Gesundheit und CS

Thomas
 
Oben