Auto Revuenon 1.4/55mm - M42-Objektiv | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Auto Revuenon 1.4/55mm - M42-Objektiv

komposer

Mitglied
Hallo,

Das Objektiv habe ich für 5 Euro auf einem Flohmarkt ergattert. Die Blende war defekt aber die wollte ich eh nicht nutzen, da ich die vielen Spikes bei hellen Sternen nicht mag.
revuenon-55mm.jpg


Mit M42 Innen auf T2 Außen Adapter und eine 20mm T2 Verlängerung habe ich das Objektiv an meine Asi120mc adaptiert.
Die Öffnung habe ich mit einer selbst gebastelten Aufsatzblende auf 20mm reduziert, müsste ca. F2,75 ergeben.
Hier zum Vergleich wie stark sich dadurch die Halos um helle Sterne reduziert haben:
blendea3jmc.jpg


Nun 2 Ergebnisse die ich mit dem Objektiv erzielen konnte:

1) Orionnebel
Orion-240217-55mmc.jpg

2) Plejaden
plejaden-041219-55mm_2c.jpg

Es ist schon eine längere Nachbearbeitung nötig um die Abbildungsfehler abzuschwächen aber das Endergebnis kann sich für eine Investition von nur 5 Euro wirklich sehen lassen.

Gruß,
Holger
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Holger,

ich habe zwei Autorevuenon 135mm Objektive gebraucht aus der Bucht (ich hatte da mal so eine Bastelidee). Ich will mal so sagen: Man muß das mögen und die Abbildung ertragen können. Autorevuenon ist kein Samyang und wurde sicher nicht für die Astrofotografie gemacht. Für 5.- Euro ist das oben sicher gut. Am Anfang wäre ich damit zufrieden gewesen. Heute frage ich mir eher, ob ich die seltenen klaren Nächte an z.b. 5.-Euro Objektive verschwenden soll.
Aber manchmal packt es mich auch noch und ich packe die kleinen Kugelspiegel (oder Objektive) aus. Von daher : Alles gut (y)

Gruß

Heiko
 

komposer

Mitglied
Hallo Heiko,

Heute frage ich mir eher, ob ich die seltenen klaren Nächte an z.b. 5.-Euro Objektive verschwenden soll.
Da gebe ich Dir recht. Es ist eigentlich nur eine Low Budget Option wenn nichts Besseres vorhanden ist oder angeschafft werden kann/soll. Vielleicht auch als günstiger Einstieg um wichtige Erfahrungen in allen nötigen Arbeitsschritten zu sammeln ohne gleich viel Geld in die Hand zu nehmen. So kann man sich ohne große Kosten in die ganze Materie einarbeiten und wird da schnell feststellen ob das was für einen ist oder nicht.

Gruß,
Holger
 

Optikus

Mitglied
Moin,

manchmal ist das Erreichbare der Maßstab des Wünschbaren - hat mal irgendein Philosoph gesagt. Für die 5€ Einsatz schon ganz nett. Sicher keine Erleuchtung, aber man sieht die Effekte um so besser. Wüßte mal gerne wer der echte Hersteller ist, vieles was Revue verkauft hat war ja Pentacon, aber die Formel und das Layout des Tubus sehen nicht danach aus. Also einer der damals wohl japanischen OEM-Produzenten.

CS
Jörg
 

komposer

Mitglied
Hallo,

nach längerer Zeit habe ich das 55mm Objektiv nochmal für Neowise und anschließend für den Schleiernebel verwendet.
Hier der Schleiernebel mit 612 x 10 Sek. Lights, gesammelt am 5. und 6. August 2020:
schleiernebel-05bis060820c.jpg

Den Fokus hatte ich am 2 Tag nicht so gut getroffen und insgesamt war die Durchsicht nicht so gut.
Ich muss aber zugeben, dass ich bei F2.75 und 10 Sek. Belichtungszeit etwas mehr vom Nebel erwartet hätte.

Zumal ich NGC 6992 ja schon einmal mit meinem 76/300mm Mini Newton Selbstbau bei ca. F4 mit nur 8 Sek. belichtet hatte.
Hier zum Vergleich das Ergebnis aus 580 x 8 Sek Lights vom 21. September 2019:
Schleiernebel-ngc6992-210919-300mm-best-c.jpg


Trotz der kürzeren Belichtungszeit und langsameren Öffnungsverhältnis ist mehr vom Nebel zu sehen.
Kann das nur an der schlechteren Durchsicht liegen ?

Gruß,
Holger
 

Optikus

Mitglied
Hallo Holger,

schwer zu sagen. Generell gibt es verschiedene 1.4 55 von Revue, je nach dem wo sie eingekauft haben, ich vermute trotzdem irgendwie den Fokus als Ursache.

CS
Jörg
 

komposer

Mitglied
Hallo Jörg,

hat ein leichter Fehlfokus so eine Auswirkung auf die Helligkeit des Nebels ?
10 Sek. bei F2.75, erwarte ich da beim Schleiernebel zu viel ?
Ich könnte das natürlich nochmal testen, aber bei 20 Sek. wird der im Livebild wohl immer noch nicht zu sehen sein und die Sterne eventuell schon ausbrennen.
Wie ist das bei den Profis, mit besserem Equipment und längerer Belichtungszeit ?
Ist da der Nebel schon im Livebild zu sehen ohne das die Sterne ausbrennen oder liegt es an der Himmelsqualität, dass der sich hier nicht vom Hintergrund abgesetzt hat ?

Gruß,
Holger
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben