Beobachtungsergebnisse Mai-Aquariiden 2021 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Beobachtungsergebnisse Mai-Aquariiden 2021

eberhard_ehret

Mitglied
Hallo,
hier meine Beobachtungsergebnisse:

Aufzeichnungszeiten jeweils durchschnittlich 12,5 Stunden. I.d.R. zw. 17.00 UTC bis 05:30 UTC.
Antenne: 4-Element Yagi, horizontal, Richtung SW, Elev. 40 Grad. SDR-Stick: Noolec V4, Software Console V3.

Datum100 - 8080 - 60über 60 dBGesamt
30.4. - 01.5.783081
1. - 2.5.652067
2. - 3.5.753078
3. - 4.5.635068
4. - 5.5.693072
5. - 6.5.432045

So ein eindeutiges Maximum ist nicht zu erkennen - außer dem scharfen "Drop" am 5. -6.5.
LG Eberhard
 
Hallo Eberhard,
schöne Übersicht. Wir (meine Frau und ich) sind noch am Messen. Ich werde in den nächsten Tage für GRAVES und BRAMS unsere Zahlen einstellen, aber nicht nach Größe/Stärke/db (was auch immer) gruppiert. Soweit sind wir noch nicht, die Auswertung dauert bei uns länger. Jedenfalls scheint es bei uns so, als ob heute das Maximum war, also am 6.5.2021 in der ersten Tageshälfte (0-12 Uhr MESZ).
Viele Echos
Erik
 

eberhard_ehret

Mitglied
Moin Erik,
danke für die Info. Wir sind auf Eure Ergebnisse gespannt. Ich kann meine Anlage nur nachts laufen lassen - tagsüber bin ich ja "Amateurfunker"...und Funkbetrieb und SDR-Stick....das verträgt sich nicht.... da gibt es nur Störungen und keine vernünftigen Daten.
LG Eberhard
 
Moin,
bei mir stört der Plasma-Fernseher im EG (strahlt auch zum OG) und der große 4k-Monitor meines Desktops. Beide erhöhen das Rauschen deutlich, aber die Echos sind noch gut erkennbar, sieht halt nicht so schön aus. Habe BRAMS der letzen 22 Std. schoin gesichtet, waren doch noch etliche, vor allem ab Mitternacht, zu sehen- teils über 10 sec lang.
 

Wilm-52

Mitglied
Guten Tag.
Das Maximum war bei mir am 3.- 4. Mai, wenn ich die Meteore mit über 1000 Pixel zähle. Da gab es auch die interessantesten Spektrogramme.
Das größte Signal gab es am 5. Mai um 4:05 UTC, s. unten.

Erik, zum Entstören gibt es Klappferrite. Der Link soll nur ein Beispiel zeigen.
An meinem Icom Schaltnetzteil z.B. befinden sich zwei davon.
Viele Grüße,
Wilhelm
 

Anhänge

  • 4_05UTC-5-Mai-2021.jpg
    4_05UTC-5-Mai-2021.jpg
    607,5 KB · Aufrufe: 19
  • GRAVES_3&4_Mai-2021.jpg
    GRAVES_3&4_Mai-2021.jpg
    251,8 KB · Aufrufe: 24
  • GRAVES_4&5_Mai-2021.jpg
    GRAVES_4&5_Mai-2021.jpg
    249 KB · Aufrufe: 18
  • GRAVES_5&6_Mai-2021.jpg
    GRAVES_5&6_Mai-2021.jpg
    218,9 KB · Aufrufe: 20
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Wilhelm,
solchen Klappferrit habe ich wohl noch in der Elektrokiste irgendwo liegen. Aber der hilft ja nur bei Einstreuungen über die Stromversorgung. Oder meinst Du, ich soll ihn über das Antennenkabel stülpen? Da benutze ich H-155 (Belden), das eigentlich sehr gut schon abgeschirmt sein sollte.
Viele Grüße
Erik
 
Hallo zusammen,
jetzt geht es zur Sache. Meine Messungen der letzten zwei Wochen werde ich erst im Herbst auswerten, weil zurzeit andere Aufgaben vorrangig sind. Aber eine Zusammenfassung in Form zweier Diagramm soll es hier schon geben, wenngleich die Anzahl der Echos noch nicht verifziert ist.

Für BRAMS und GRAVES gemeinsam gilt: Ort = Kaltenkirchen (L = –9° 56', B = 53° 50', H = 34 m), Software = HDSDR, Methode = Screenshots alle 60 Sek. und visuelle Auswertung. Richtung ungefähr SW, Elev. ca 30°.

Lyriden & Mai-Aquariiden GRAVES.jpg


Lyriden & Mai-Aquariiden BRAMS.jpg


Bei GRAVES traue ich mich, die ersten Nächte noch den Lyriden zuzuordnen und nur die letzten Nächte den Mai-Aquariiden.

Viele Grüße
Erik
 

Wilm-52

Mitglied
Hallo Erik,
das sind sehr professionelle und schöne Plots.

Bei mir sitzen die Ferrite auf den Niedervoltleitungen der Netzteile.
Viele Grüße,
Wilhelm
 

speul

Mitglied
Moin zusammen,
nachdem ich die letzten beiden Tage die Daten der eta-Aquariiden durchgesehen habe dann mal wieder eine Auswertung von mir, nach dem Schema, wie ich es schon das eine oder andere Mal beschrieben habe.

1620483878627.png


unten ist diesmal nicht die Uhrzeit sondern die Sonnenlänge angegeben, damit man auch Daten unterschiedlicher Jahre vergleichen kann. Das Maximum ergäbe sich mit diesen gefittetem Polynom bei einer Sonnenlänge von ca. 45,25°, das ist 5.5. 20:00 UT. Vorhersage IMO: Mai 6, 03h UT (λ = 45 . ◦5)
Umrechnung Sonnenlänge hier: https://kikimoreau.shinyapps.io/SollongCalc/

um zu checken, ob das Verfahren auch bei anderen Datensets vergleichbare Ergebnisse liefert, habe ich die online verfügbaren Werte von DanielD (SAT01_DD), Frankreich, Montlouis-sur-Loire und von Jean Marie (F5CMQ), Frankreich, Carcassone,
https://www.rmob.org/index.php ebenso bearbeitet.

1620484535142.png


SAT01_DD, Maximum ergibt wieder 45,25°

1620484699607.png


auch bei Jean Marie, der deutliche mehr Echos hat das selbe Ergebnis: Maximum 45,25°
Natürlich können um diese Uhrzeit keine η-Aquariiden beobachtet werden, da Radiant dann unter dem Horizont!

Bei dieser Gelegenheit habe ich auch noch versucht die Qualität meiner Daten zu testen. Dazu bietet sich der Tagesgang der Aktivität an. Den habe ich ja ohnehin bestimmen müssen, um den Hintergrund für obige Analyse abzuziehen.
Hier dann die entsprechenden Grafiken für meine und die beiden anderen Datensets:

1620485248913.png

1620485311385.png

1620485365781.png


paßt meiner Meinung nach auch gut zusammen auch wenn die Echozahlen bei mir weit niedriger sind als bei den französischen Beobachtern.

Wie paßt das berechnete Maximum zu visuellen und Videodaten?
Auch hier gilt natürlich, daß aus Mitteleuropa keine Daten vorliegen können, da Radiant unter Horizont. Auf https://meteorflux.org/
kann man die aktuellen, nicht endgültigen Daten sehen, auch sie stehen nicht im Widerspruch.
(Graph erzeugt 8.5.2021, 17.00)

1620485825473.png


Genau die selbe Aussage kann aus den (wenigen) visuellen Daten erhalten werden. (Graph erzeugt 8.5.2021, 17.00)
https://www.imo.net/members/imo_live_shower/summary?shower=ETA&year=2021

1620486081188.png


In den Daten steckt also viel mehr drin als die Aussage: gut was los letzte Nacht. Vielleicht bekommt doch noch einer Lust, tiefer in die Materie einzusteigen.

Grüße
speul
 
Oben