Bezahlen bei Aliexpress

mosofreund

Mitglied
Hallo zusammen,

bin bei Aliexpress wegen einer Heizmanschette fündig geworden und habe aber nun Bedenken (Schwierigkeiten) wegen der Bezahlung dort.
Da ich nur eine EC-Karte, aber keine Kreditkarte habe und auch kein Paypal nutze, wird es schwierig mit dem Bezahlen. Oder habe ich eine einfache Möglichkeit übersehen?

Für einen hilfreichen Tipp wäre ich dankbar

lg
Wolfgang
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Oder habe ich eine einfache Möglichkeit übersehen?
Auf der Seite von Aliexpress steht: „On our website (PC) you can use the following payment methods:
Visa, MasterCard, Maestro, Discover card and Diners Club card, American Express, Wire Transfer, Webmoney, Yandex.Money, Western Union, QIWI, DOKU, Mercado Pago, Boleto, bancontact, TEF, iDeal, Giropay, Sofort Banking, Carte Bancaire (Carte Blue), Przelewy24, SMS Payment in Russia (MTC, MegaFon, Beeline, TELE2), Cash Payment (Euroset, Syvaony, Russian Post), and AliExpress Pocket


Da sollte eigentlich für jeden etwas dabei sein :)

Manche EC Karten haben auch das „Maestro“ Zeichen (meine z.B.), mit denen müsste es gehen. Sehr einfach ist es auch, mit Western Union zu bezahlen. Das gibt bei uns in einigen Postfilialen. Dann steht da noch „Wire Transfer“ und „Sofort Banking“, was zwei Arten von Überweisungen sind, die meine Bank beide beim Online-Banking anbietet.

Grüße
Maximilian

PS: Ich bezahle Zeuch aus dem Ausland bis 100 Euro seit ganz vielen Jahren nur noch mit PayPal und habe dabei mit mehreren hundert Transaktionen noch keine einzige schlechte Erfahrung gemacht. Wenn irgendwas nicht ankommen sollte oder es Streß mit dem Verkäufer gibt, dann erstattet einem PayPal 100% der Kosten. Und Gebühren muss ich auch nicht zahlen. Besser geht es doch gar nicht.
 

Sselhak

Mitglied
Hallo Wolfgang,
ich bezahle bei AliExpress immer per Klarna - ein Dienst mit dem man einfach per gewöhnlicher Banküberweisung bezahlt. Klappt seit über einem Jahr jedes Mal problemlos.

Grüße, Mario
 

Marty_McFly

Mitglied
An diejenigen, die bereits über AE eingekauft haben: was gibt es da besonders lohnenswertes, wo ihr sagt, das kaufe ich besser über AE und verzichte somit auf die Vorteile, die man bei Kauf beim heimischen Händler hat?

TMB II Okulare sind ja zum Beispiel sehr gut (P/L). Was gäbe es da noch? Anscheinend Heizmanschette?!...
 

Optikus

Mitglied
Moin,

nachdem Klarna bei immer mehr Shops nutzbar ist und auch volle Transparenz bietet fliegt PayPal bei mir in nächster Zeit sowohl für's kaufen als auch verkaufen vollkommen raus. Wenn eine direkte Bezahlmöglichkeit besteht die belegbar ist brauch ich keinen extrenen Zahldienstleister. Viele seriöse Shops bieten inzwischen Sicherheitssysteme an - man muss sich halt informieren.

CS
Jörg
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Wenn eine direkte Bezahlmöglichkeit besteht die belegbar ist brauch ich keinen extrenen Zahldienstleister.
Klarna, eine Aktiengesellschaft in Schweden, ist genauso ein externer Zahlungsdienstleister wie PayPal oder jede Kreditkartenfirma auch. Die einzige Möglichkeit ohne so einen auszukommen besteht darin, das Geld in einem Briefcouvert zu verschicken...

Grüße
Maximilian
 

Optikus

Mitglied
Klar, nur Klarna, Giropay oder wie die Direktzahlsysteme alle heissen entscheiden nicht selbsttätig über das wie und wo Deiner Zahlung, was mal Bestandteil der ebay-Dienstleistung war, sondern tun was man ihnen sagt und gut. Wenn ich eine Leistung versichern und dafür bezahlen will darf ich das dann selbst entscheiden.

CS
Jörg
 

maximilian

Mitglied

halbetzen

Mitglied
Hallo Marty_Mc,
also ich kaufe bei AE häufig Adapter-Ringe, Kamera-Anschlußringe, Objektivdeckel und Bayonet-Deckel. Alles Teile, die für Centbeträge aus China kommen und hier für bis zu zweistelligen Eurobeträgen im Fachhandel stehen...
 

Optikus

Mitglied
Klar,

aber ich suche mir den Anbieter aus der mir am wenigsten Aufwand bringt. Sagt ja niemand, dass das jemand anders auch machten muss. Nur mit ist PayPal auch als Verkäufer zu teuer - und damit aus dem Rennen.

CS
Jörg
 

mosofreund

Mitglied
Hallo zusammen,

danke für eure Tipps und Meinungen. Wenn Klarna möglich ist, wäre das für mich eine annehmbare Option.
Ich bin grundsätzlich dafür, hier ansässige Händler zu unterstützen, bei höheren Investitionen würde ich diese auch bevorzugen.
Aber wenn ich bei diesem Beispiel einer günstigen Heizmanschette bei ALi genau das Richtige und dann zu einem drittel Preis bekomme....
Dann ist das Hemd doch manchmal näher als die Hose.

lg
Wolfgang
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

Nur mit ist PayPal auch als Verkäufer zu teuer - und damit aus dem Rennen.
Das mit den Gebühren für den Verkäufer kann ich nachvollziehen, mich muß man auch sehr lieb bitten, damit ich eine Zahlung per PayPal akzeptiere. Aber als Käufer ist mir das total egal und die Zahlung mit PayPal erfordert nur einen einzigen Mausklick egal wohin.

Und zu der Frage oben, was man denn alles direkt aus China bestellen kann (egal ob über Aliexpress, eBay oder sogar direkt): Das muss jeder selber wissen. Bei mir sind es Artikel von denen ich weiß, dass sie erst vom Importeur und anschliessend vom Händler zweimal neu verpackt und mir dann mir 300% Aufschlag auf den Chinapreis verkauft werden. Ohne dass einer von den beiden etwas leistet, was mir auch nur einen Cent wert ist.
Wie ein Kollege oben schon schrieb z.B. Objektivadapter. Die kommen sowieso alle aus China, also kann ich sie auch gleich selber dort kaufen. Aber auch Adapterkabel, Elektronikkomponenten, Okulare (ein beleuchtetes Fadenkreuzokular kostet direkt aus China 25 Euro inkl. Versand und hier beim Händler fast 100). Kleinkram bis 50 Euro halt. Sachen, bei denen sich das Zurückschicken im Falle dass sie defekt sein sollten (hatte ich noch nie) ohnehin nicht lohnt. Einen 180mm Fluorit Apochromoaten würde ich wahrscheinlich eher nicht bei Aliexpress kaufen.

Grüße
Maximilian
 

Optikus

Mitglied
... und man darf noch nachsetzen:

Wenn - was selten war bislang - ein ernster Grund zur Beanstandung bestand und höflich - sehr wichtig - höflich vorgebracht wurde hat sich die andere Seite förmlich zerrissen um das gut zu machen. Ich hatte da bei wirklich vielen Käufen aus dem Reich der Mitte wirklich nie Schwierigkeiten. Es dauert alles sehr lange, das liegt aber auch daran dass Sendungen teilweise nachweislich 4 oder mehr Wochen in FFM beim Flughafen-Zoll lagen bis man eine Info bekam sie abzuholen oder sie weitergeschickt wurden. Den Transportweg kann man also den Handelnden in China nicht zur Last legen. Da ich i.d.R immer bei denselben Händlern kaufe neige ich auch dazu mich für eine angekommene Sendung zu bedanken. Anscheinend wird das bemerkt, denn es lag öfter schonmal eine kleine Beigabe (abgesehen von den Glücksmedaillons usw. die ja öfter drin sind) im Paket.

CS
Jörg
 

yarosso

Mitglied
Wenn - was selten war bislang - ein ernster Grund zur Beanstandung bestand und höflich - sehr wichtig - höflich vorgebracht wurde hat sich die andere Seite förmlich zerrissen um das gut zu machen. Ich hatte da bei wirklich vielen Käufen aus dem Reich der Mitte wirklich nie Schwierigkeiten. Es dauert alles sehr lange, das liegt aber auch daran dass Sendungen teilweise nachweislich 4 oder mehr Wochen in FFM beim Flughafen-Zoll lagen bis man eine Info bekam sie abzuholen oder sie weitergeschickt wurden. Den Transportweg kann man also den Handelnden in China nicht zur Last legen. Da ich i.d.R immer bei denselben Händlern kaufe neige ich auch dazu mich für eine angekommene Sendung zu bedanken. Anscheinend wird das bemerkt, denn es lag öfter schonmal eine kleine Beigabe (abgesehen von den Glücksmedaillons usw. die ja öfter drin sind) im
Das liegt daran dass Aliexpress relativ "streng" ist was Verkäufer-Käufer Verhalten angeht, wenn zuviele Negativbewertungen, oder Konflikte ("Disputes") eingehen, gibt es recht heftige Strafen für den Verkäufer, bis hin zum Löschen vom Account.
Der Grund dafür dass die Strafen so ziehen ist, dass Aliexpress (für Privatpersonen), Alibaba (für Firmen/Großeinkäufe (i.e. >100 Stück von etwas)) und Taobao (Amazon-Äquivalent in China) zur selben Firmengruppe gehören, Vergleich wäre hier zum Beispiel dass eBay, Amazon, Hood zu einer Firmengruppe gehören, im Endeffekt heißt dass, wenn man von einer Seite gebannt wird, fliegt man evtl. von allen anderen Seiten, und dann kann man seine Sachen nur noch in China auf dem lokalen Markt verkauften.
Und der zweite Grund ist halt dass es China ist, daher kann man von der "Nachbarfabrik" gern mal kostenlose Sachen dazulegen.

Viele Grüße,
Matthias
 

Alpha81

Mitglied
Guten Morgen alle zusammen

Amazone liefert keine Produkte mehr in die Schweiz.
als Alternative ein Post Kontno an mieten (in Deutschland, Österreich). ob das geht, weis ich nicht, hab das mal gehört! Ali express oder den ähnlichen Online Shops kaufte ich bis jetzt nix ein. war immer über Fachhändler oder deren online Shops einkaufen.

hatte auch mal keine EC Karte. wollte was Bestellen und konnte nicht: ich hatte keinen der Sicherheits Pin: 3 oder 4 stellig nicht ( kannte ich auch nicht)
war vor +- 10 Jahre zu Bank gelaufen wegen irgend etwas, da wurde ich auf das neue Angebot angesprochen. seit dem hab ich neben der normal Karte noch 2 EC karten erhalten. wenn ich was über das Internet bestelle lese ich immer zuerst die AGB's!
Wird es in die Schweiz Geliefert oder mit welchen Optionen bezahlt werden kann, kommen Zoll gebühren obendrauf oder fallen diese weg, nützlich wer es ist der Lieferant: Post oder einer der bekannten Kuriere.

das sind die Infos die für mich wichtig sind aus den AGB's!

grüsst euch Ale
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo, ich bin kurz davor meine erste Bestellung über AE auszuführen und hätte noch paar Fragen:

1. Wenn ich die Diskussion hier lese, ging es dann um PayPal und Klarna. Ich würde ja am liebsten per Kreditkarte bezahlen. Oder ratet ihr dringend davon ab?
2. Was hat es mit Shipping from Russia oder China auf sich? Einfach das günstigere nehmen?
3. So wie ich das sehe, zahlt man keine Steuern und kein Zoll bis 22€ und keinen Zoll bis 150€. Geht es dabei um den Gesamtwert der Bestellung oder um den Wert der einzelnen Waren?
4. Sofern meine Ware mehr als 22€ gekostet hat, muss ich ja zum Zoll. Bis 150€ dann also Steuern zahlen, darüber auch Zoll. Gibt es dabei eher mal Schwierigkeiten, weil sie so viel Steuern und Zoll wie möglich zu kassieren versuchen, oder läuft das ohne Probleme ab?
 

Alpha81

Mitglied
guten Abend Marty_McFly

sie vorher beim Fachhändler Vorbei. ist meine Meinung, guten gründe warum ich den Weg zum Fachhändler nehme, das sind meine Kriterien:
1 Garantie (1 oder 2 Jahre) ist immer die beste Lösung.
2 Beratung (vielleicht nicht immer die Beste Lösung, fast immer Rückgaberecht im Laden. im internet fast keine)
3 spart Kosten oder Nerven wie Zoll gebühren. und die Dauer bis es ankommt.

Ich wusste es auch nicht so ganz wie , was bestellen. gehe unter die ABG's und dort weiss ich ungefähr wie geliefert oder Bezahlt werden kann. wenn es noch immer nicht klar genug ist ruf ich die Firma an.

grüsst
Ale
 

Marty_McFly

Mitglied
Hallo Ale,

ich kenne die Vorteile beim Einkauf auf dem heimischen Markt. Ich sehe es nur nicht ein, für jeden kleinsten Adapter direkt Unsummen zu zahlen. Z.B. Sucher mit Helical Auszug, Tilt Adapter, Rotationsadapter, ... Bei allem liegt ein Faktor 1,5 bis 2 und teils noch mehr dazwischen. Die Läden hier importieren ja selber teils aus China und kleben ihr Logo einfach drauf.

Aber nun ja, zurück zu meinen Fragen.
 

Dju

Mitglied
... Amazone liefert keine Produkte mehr in die Schweiz.
als Alternative ein Post Kontno an mieten (in Deutschland, Österreich). ob das geht, weis ich nicht, hab das mal gehört! ...
Hallo Ale,
viele Schweizer in der Grenzregion hier nutzen die DHL Paketbox in Deutschland und lassen sich Sendungen an diese schicken. Deshalb sind hier auch alle Paketboxfächer meist voll :mad: ... wenn ich mal eines nutzen will. Andere Schweizer nutzen Dienstleister in Dtl. und lassen sich Pakete an diese Adressen schicken, z.B.: Paketdepot Lörrach - Startseite
Ab und an bringe ich Kollegen in der Schweiz dann auch mal was mit über die Grenze, alles kein Problem. Achtung: Es gilt neu eine EUR 50 Bagatellgrenze bei der Rückerstattung der dt. Mehrwertsteuer.
Gruess, Thomas
 

Alpha81

Mitglied
Hallo Thomas

der Rückerstattungsbeleg aus DE am Zoll ist mir bewusst gewesen. ein grosses Thema in den Nachrichten der Schweiz.
der Warenwert darf nur noch in einem Laden gemacht werden für das Papier das am Zoll gestempelt werden darf. nicht wie früher in mehren Läden.

das internet zertört fast jeden Fachhandel, oder sie machen sich selber kaputt (in irgend einer Form)
Daher Fahr ich lieber mit dem Zug von Winterthur nach Bern ins Fotofachgeschäft wo sie eine Abteilung im EG haben für die Astronomie. die zwei anderen Fachgeschäft. sind in Luzern. die in Zürich haben entweder wegen Pensionierung, oder ganz andere gründe den Laden für immer geschlossen. Nette Sache! :mad::mad:

hab kürzlich aus Italien bei Primalucelap zwei teile für die Vorbereitung der Avalon M-Uno bestellt. geliefert wurde mit UPS. bezahlt mit Auslandszahlung direct an Primalucelap. der Kurier UPS war nicht gerade einfach da ich nicht nur ein App sondern auch noch im internet alles ausfühlen musste.
nach ca. 3 Wochen hatte ich meine Bestellung zuhause.
muss sagen lieber übers Fachgeschäft als 1 Stunde am Pc sitzen um Formulare ausfühlen nur wegen den Transport Papiere.

Grüsst
Ale
 

maximilian

Mitglied
Hallo!

1. Wenn ich die Diskussion hier lese, ging es dann um PayPal und Klarna. Ich würde ja am liebsten per Kreditkarte bezahlen. Oder ratet ihr dringend davon ab?
Habe ich auch schon gemacht, allerdings ungern. Es gab ja schon genügend Fälle, in denen Hacker ganze Kundenlisten inklusive Kreditkartendaten erbeutet haben. Das kann natürlich auch an der Tankstelle nebenan passieren, an der ich mit der Karte zahle, aber bei einem Online-Shop in China fühle ich mich doch eher unwohl.

2. Was hat es mit Shipping from Russia oder China auf sich? Einfach das günstigere nehmen?
Sollte prinzipeill keien großen Unterschied machen. China wird wahrscheinlich günstiger sein, da bezahlt man oft gar nichts für den Versand. Das wird irgendwie bezuschusst um den Export zu fördern habe ich mal wo gelesen.

3. So wie ich das sehe, zahlt man keine Steuern und kein Zoll bis 22€ und keinen Zoll bis 150€. Geht es dabei um den Gesamtwert der Bestellung oder um den Wert der einzelnen Waren?
Zoll (die Höhe hängt von der Produktkategorie und dem Land ab) und Einfuhrumsatzsteuer (19% in Deutschland) werden auf den Gesamtbetrag der Bestellung inklusive (!) Versandkosten erhoben. Das führt bei Bestellungen aus Ländern mit typeischerweise eher hohen Versandkosten (USA!) oft zu unliebsamen Überraschungen. Wenn Produkte unterschiedlicher Kategorien im Paket sind (z.B. in einem Aliexpress Paket ein paar Turnschuhe (= Sportartikel) und ein Okular (=Fotozubehör)), dann wird oft für die gesamte Bestellung der höchste Zollsatz angesetzt. Das soll sich angeblich mit Geschick wegdiskutieren lassen, ist aber bei den Beträgen um die es hier geht die Zeit und den Ärger nicht wert. Zahlen und gut ists. Im Zweifelsfall zwei Bestellungen abeschicken mit jeweils gleicher Warengruppe drin.

Ob die Zahlen die Du oben nennst die aktuell gültigen Freibeträge sind weiß ich nicht. In der Praxis wird offenbar oft nur noch stichprobenartig kontrolliert und es rutschen viele kleine Päckchen einfach durch.

4. Sofern meine Ware mehr als 22€ gekostet hat, muss ich ja zum Zoll. Bis 150€ dann also Steuern zahlen, darüber auch Zoll. Gibt es dabei eher mal Schwierigkeiten, weil sie so viel Steuern und Zoll wie möglich zu kassieren versuchen, oder läuft das ohne Probleme ab?
Da musst Du nicht unbedingt zum Zoll. Wenn die Sache einigermassen klar ist, kassiert entweder der Briefträger die Zoll- und Einfuhrgebühren per Nachnahme bei der Lieferung oder Du bekommst von Zoll eine Rechnung geschickt, nach deren Bezahlung Dir dann Dein Paket zugestellt wird. Zum Zollamt wird man in letzter Zeit eher selten bestellt und wenn, dann weil entweder die Rechnug nicht stimmen kann (manche Versender wollen ihren Kunden beim Sparen helfen, indem sie die Ware entweder als „Geschenk“ (die Einfuhr von Geschenken unterliegt den absolut gleichen Bedingungen wie die von Handelwaren!) deklarieren oder eine lächerlich niedrige Rechnung ausstellen. Der Zoll beschäftigt aber keine blöden oder schlecht ausgebildeten Mitarbeiter) oder weil der Warenwert (z.B. bei den alten Tachenrechnern, die ich sammle) oder die Produktkategorie nicht ohne weiteres erkennbar ist. Man muss dann Screendumps der eBay Auktion, Kreditkartenabrechnungen, PayPal (oder Klarna) Abrechnungen oder sonstige Dokumente vorlegen, aus denen klar ersichtlich ist, was man tatsächlich bezahlt hat.

Wie oben schon geschrieben kann es dabei zu diskussionswürdigen Situationen kommen, z.B. bei unklarer Produktkategorie, aber am Ende lohnt sich die Diskutierei nicht, denn der Beamte sitzt am längeren Hebel. Und wenn man sich gar nicht einig werden sollte, geht das Zeuch eben zurück nach China oder in die Ukraine und dann kann man selber sehen, wie man vom Verkäufer sein Geld zurück bekommt... Dazu kommt, dass die Zahl der Zollämter eher abnimmt und man je nach Wohnort 50km oder mehr dorthin fahren muss. Da will man dann natürlich nicht mit leeren Händen wieder heimkommen.

Viele Grüße
Maximilian

PS: „Das Internet zerstört fast jeden Fachhandel“. Ja und nein. Mein bestes Beispiel ist mein Onkel, der ein sehr schönes Fachgeschäft für Werkzeuge und Haushaltswaren in Familientradition geführt hat. Das wurde in den frühen 80er Jahren von einem Baumarkt „zerstört“, der in der Nähe aufgemacht hat. Lange, lange vor dem Internet... Oder wie die Astronomieabteilung, die früher jeder Brillenladen hatte (mit Apothekenpreisen...), von unseren geliebten Teleskophändlern hier „zerstört“ wurde. Und so, wie im übrigen fast jeder kleine Lebensmittelladen durch Supermärkte „zerstört“ wurde, die ihrereseits noch größeren Einkaufszentren zum Opfer gefallen sind oder noch fallen werden. Den Lauf der Zeit hält niemand auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben