Bino für Parallel Spechteln neben dem Fotografieren | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Bino für Parallel Spechteln neben dem Fotografieren

fluthecrank

Mitglied
Hallo Freunde,

ich habe meinen Schwerpunkt auf die mobile Fotografie gelegt. Nebenbei habe ich ein 8x42 zum Spazierensehen.

Jetzt überlege ich dazu noch ein größeres Bino zu beschaffen. Fokus liegt auf Mobilität, also ein Großbino mit großem Stativ und schwerer Montierung.
Ich habe ein sehr stabile Fotostativ mit Pano Kopf, das sollte reichen.

Bei APM ist mir diese aufgefallen:

APM 20x80 ED Fernglas mit Triplet-Optik (apm-telescopes.de)

Es ist im Vergleich sehr preiswert und hätte ein AP von 4mm, in Summe erscheint es mir ganz gut für meine Zwecke.

Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Glas?

Danke im Voraus!

CS
Frank
 

Antares

Mitglied
Hi Frank

der Preis scheint verlockend, vor allem im Vergleich zu den anderen APM Gläsern für 800 EUR.

In der 300 EUR Klasse muss man aber nach einem Kurzeindruck schon gewisse Abstriche machen.
Ich habe u.a. dieses Glas Orion Fernglas 16x80 GiantView ED
das es auch als 20x80 ED gibt. Ob die vom gleichen Band fallen weiß ich nicht, aber sie sehen sich ähnlich.
Zu meinem kann ich sagen: Leicht, geht mit Arm aufstützen sogar freihand, fast keinen FF am Vollmond, ordentliche Sternabbildung übers Feld aber Nebel sind deutlich schwächer als in meinem 20x90 non ED mit dem Label TS - das es leider nicht mehr gibt.
CS
 

RaBaeh

Mitglied
Hallo Frank,
wir hatten im Spätsommer ein kleines privates TT. Da war ein 20x80 Fernglas, das einfache von Ts, mit dabei. Auf einem stabilen Fotostativ mit einem Kopf mit Feinverstellung. Das hat schon richtig Spass gemacht. M81/82, Hantelnebel,M33 und natürlich M31 waren recht schön zu sehen. Leider war uns das Wetter nicht wirklich wohlgesonnen, aber für Wolkenlücken sind solche Gläser ja prädestiniert...
Meiner Meinung nach muss da kein hunderte € teures Fernglas her...wir jedenfalls hatten unsere Freude dran ;)
Aber einen Peilsucher sollte man dran Basteln...

Grüße Rainer
 

Heidenroder

Mitglied
Ich habe das Glas, vorausgesetzt natürlich, dass es sich bei dem TS um das gleiche handelt.
Es hat einen leichten Farb-Rand, wenn man gegen das Dach des Nachbarn schaut. Am Mond z.B. ist mir das noch gar nicht aufgefallen. Die Sterne sind jedenfalls knackscharf, ich bin zufrieden.
 

fluthecrank

Mitglied
Danke für die Infos an alle!

Ich habe noch ein altes Tento 20x60, damit teste ich mal.
Ist einrussisches, ich habe es in den 90ern gekauft.

CS
Frank
 

Thomas_Pfleger

Mitglied
Hallo Frank,

seit vielen Jahren benutze ich nicht allzu oft, aber immer wieder gerne ein TS 15*70 Fernglas.

Vorteile: super Bild, Okulare mit Filtergewinde für 1 1/4" Filter (UHC, O III)
Nachteile: Einzelfokussierung ist schwergängig, gerade Durchsicht bei großer Objekthöhe ziemlich unbequem.

Das Fernglas ist nichts für freihändige Benutzung. Ich verwende es auf einem Parallelogramm-Schwenkarm, den ich mal einem Sternfreund beim Astrotreff abgekauft habe.

wenn ich heute nochmal ein etwas größeres Fernglas wählen würde, wäre es keinesfalls eines mit geradem Durchblick. In Namibia hatte ich mal ein Miyauchi 25*100 geliehen, mit 90° Einblick. Kein Vergleich, was für ein Komfort. Mit der höheren Vergrößerung ist es nicht ganz einfach, das Ziel zu finden. Aber wenn man einen Leuchtpunktsucher oder einen Rigel Quikfinder draufsetzt, ist auch dieses Hindernis behoben.

CS
Tom
 

Adson

Mitglied
Ich war so blöd und hab mein Miyauchi 15/22x60 verkauft ... falls der Käufer hier mit liest und es wieder los werden will: Ich nehm es zurück. Diesem Glas weine ich wirklich hinterher.
 
Oben