Bobs Knobs - günstigere Alternativen

#1
Hallo zusammen,

möchte meine 12" LB mit besseren Justageschrauben nachrüsten, für eine werkzeuglose Justierung.
Also die Rändelschrauben für den Fangspiegel, die Rändelschrauben für den Hauptspiegel und die besseren Federn.

Der Preis für das Gesamtpaekt "erstaunt" mich etwas: 94,- Euro + Versand ..bei Astroshop.de

Direkt vom Hersteller aus den USA immer noch $68,- + Versand und evtl. Zoll.

Gibt es da evtl. günstigere Alternativen?

Viele Grüße, Marius

 
#3
Hallo Ronald,

danke für deine Nachricht.

Die Rändelschrauben(M4)für den Fangspiegel sehen gut aus.

Die M6 Rändelschrauben von TS passen jedoch nicht, sie sind zu dünn.
M6 Rändelschraube
Die Originalschrauben haben 7mm Durchmesser (gerade abgedreht & gemmessen), Fotoschrauben sind es aber auch nicht.
Bobs Knobs Rändelschrauben für Hauptspiegel von 12"-Newton-Teleskope
Also benötige ich zöllige Rändelschrauben?

Viele Grüße, Marius


 
#5
Hallo!

Wenn man hier: www.astroboot.eu "Knobs" in das Suchfeld eingibt, findet man einige Bobs-Knobs-Klone für ca. 5$ das Set. Ob die nur für Schmidt-Cassegrains oder auch für Dein Teleskop passen weiß ich nicht, aber man kann sicher per E-Mail fragen. Selbst habe ich dort noch nichts bestellt, aber Kollegen von mir haben durchweg gute Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße
Maximilian
 
#7
Zitat von Entdecker:
Die Originalschrauben haben 7mm Durchmesser (gerade abgedreht & gemmessen), Fotoschrauben sind es aber auch nicht.
Marius, miss das nochmal genauer mit einer Schublehre oder Mikrometerschraube. Die nächsten Durchmesser im amerikanischen UNC Gewindestandard wären 1/4-20 (das bekannte Fotogewinde) mit einem Schraubendurchmesser von 6,35 mm, oder aber 5/16-18 mit einem Durchmesser von 7,94 mm. Möglicherweise, aber seltener, auch als UNF-Feingewinde 1/4-28 und 5/16-24 mit 28 bzw. 24 Gewindegängen pro Zoll.

Bei häufigem Bedarf für Bauteile mit amerikanischen Gewinden ist es u.U. einfacher und wirtschaftlicher, sich UNC/UNF-Gewindebohrer zu besorgen und damit entsprechende metrische Bauteile aus dem lokalen Baumarkt zu modifizieren.
 
#8
Hallo Peter, ich glaube nicht, daß man soweit gehen muß, um metrische Gewinde auf Zoll-Gewinde zu modifizieren.

Hallo Marius,

messe doch von den existierenden Justageschrauben mal den Durchmesser und die Gewindesteigung (Abstand zwischen zwei Gewindespitzen).

Ich vermute mal, da kommt was zwischen M6 und M8 raus. Rändelschraubne dafür brauchst Du nicht überteuert im Teleskopfachhandel zu kaufen.
Da geht man zum Schraubenfachhandel. Übers Internet wäre das www.online-schrauben.de.
Da kostet beispielsweise eine M6 Rändelschraube 20 mm Länge aus Edelstahl A1 4,14. Davon 3, also 12,42 plus Versandtkosten.

Und wenn wir schonmal an der Stelle sind, die Justageschrauben zu tauschen:
Meine Empfehlung: Gehe auf Zylinderkopfschrauben im Bereich der HS-Zelle

Mit einem Imbusschlüssel kannst Du viel feinfühler justieren, viel kleinere Justageschritte machen als mit einer Rändelschraube. Zur Veranschaulichung:
wenn Du 2 mm im Umfang an einer Rändelschraube drehst, dann ist der Vorschub durch das Gewinde größer, als wenn Du 2 mm über einen 100 mm langen Imbusschlschlüssel drehst.

Und noch ein Tipp. Die Anordnung der Justageschrauben am Meade Newton ähnelt dem der GSO Newttons. Das ist nicht optimal. Versuche die Druckschrauben zu lokalisieren. In dem Bereich hat die Zelle eine Materialverstärkung. Also würde ich mit 12..15 mm Abstand eine Zugschraube dort einbringen. Direkt neben der Druckschraube.
Federn setze ich da nciht mehr ein. Man kann so sehr feinfühlig justieren.

Beste Grüße,
Gerrit
 
#9
hallo,

die Rändel kann man alle nicht wirklich handwarm anziehen, das dejustiert sich dann lustig nach Belieben. Ich habe deswegen Flügelschrauben an meinem C11. Für einen Newton würde ich das auch empfehlen. Nur schauen, dass die Flügel nicht in den Strahlengang reinstehen, also hinterm FS verschwinden.

lg Tommy
 
#10
Hallo Marius,
ich nehme seit einigen Jahren Rändelknöpfe für Zylinderschrauben. Bei meinem Fangspiegel ist inzwischen metrisches Feingewinde in der Fangspiegelplatte. Die günstige Alternative zu den "BobsKnobs" sind im Schraubstock schnell und leicht angefertigt. Einpressbare Rändelknöpfe bekommst du z.B. bei Norelem.
LG
Eberhard
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#11
Moin Marius!

In meiner damaligen 12er Lichtbrücke waren vom Vorbesitzer diese FS-Rändelschrauben vom (einzig wahren) Astro-Shop verbaut:
https://www.astro-shop.com/3-Justageschrauben-fuer-Fangspiegel-GSOMeade.html

Ich weiß ja nicht, was ihr mit euren Dobsons so anstellt, daß solche Rändel nicht halten würden, aber bei mir haben sie die Justage jahrelang gehalten.
Stärkere Druckfedern für die HS-Halterung beschafft man sich am besten auch über den Eisenwarenhandel. Eine Originalfeder zum Messen mitnehmen, dann klappt das schon. :super:

BTW: Natürlich ist anzunehemen, daß die Meade-LB-Schrauben zöllig sind, schließlich wurde das Modell zunächst für den US-Markt entwickelt.
 
#12
Hallo,

@ Maximilian: habe bei deinem Link leider nichts für die Lighbridge gefunden
@ Klaus: die knobs von deinem Link sind leider auch nicht wirklich günstiger

@ P_E_T_E_R @ Gerrit: der Durchmesser beträgt genau 7mm.
Beim Gewindeabstand habe ich von 0,6 - 0,73 mm gemessen
die 7mm Durchmesser stehen auch im Text von den Bobs Knobs:
screw diameter of 7 mm (collimation)

Habe jedoch bei der Google Suche keine Schraube mit Zollgewinde und 7mm Durchmesser gefunden... Gar nicht so leicht...

Grüße, Marius
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#13
Hallo Marius,

in der Tat exotisch. M7 scheidet bei der Steigung aus.
Also ganz ehrlich? Kernloch für M8 ist D6.8. Bei Aluminium ist ein größerer Kernloch nicht tragisch. Ich würde - da Werkzeug vorhanden - kurzen Prozess machen und ein M8 Gewinde da reinschneiden. Vorher die Bohrung mit nem 6,8 mm Bohrer aufbohren. Ist bestimmt für Dich etwas korrupt. Und dann Zylinderkopf schrauben genommen, M8. Und Eberhards hinweis mit den Rändelkappen kannst Du ja noch beherzigen.

Bei den 6 mm Schrauben würde ich versuchen einen M6 Bohrer durch die Zugverschraubung bringen. Dann auch M6 Schrauben.

Der Nachbesitzer wirds Dir danken! Evlt. denkst Du ja noch über meinen Tipp mach, die Zug und Druckschrauben näher zueinander zu positionieren.
So wie das GSO und Meade macht ist das weniger gut.

Beste Grüße,
Gerrit
 
#14
Zitat von Entdecker:
der Durchmesser beträgt genau 7mm. Beim Gewindeabstand habe ich von 0,6 - 0,73 mm gemessen ...
Das ist in der Tat ein extrem exotisches Feingewinde. Dafür wirst Du weder im Baumarkt noch im Fachhandel passende Rändel- oder Flügelmuttern bekommen. Also entweder Du beißt in den sauren Apfel und kaufst die sauteuren Bobs Knobs, oder Du konvertierst Dein Scope rundum auf handelsübliche Schraubgewinde.

 
#15
Hallo Marius

Das einzige was auf Deine Abmessungsbeschreibung passt ist das britische Model Engineer-Gewinde ME 9/32" mit 40Gang Steigung. Bei uns ist das extrem selten und praktisch nicht auffindbar. Ich empfehle daher auch eine Umrüstung auf M8. M8X0,5 oder M8X0,75 währe besser aber da wirst Du auch keine Schrauben finden. Das geht dann nur über extrem teure Einzelanfertigung wenn man´s nicht selber machen kann.
Eine weitere Alternative ist Rändelköpfe auf die Originalschrauben anbringen ( pressen,kleben, löten oder schweißen ).


Gruß Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben