Canon EOS 1000d: Rausch im Darks | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter: Am Mittwoch, den 25.11.2020 werden in der Zeit von 22 bis 23.00 Uhr Wartungsarbeiten durch unseren Hoster durchgeführt. In dieser Zeit kommt es zu einer Unterbrechung von 45 Minuten im Forenbetrieb. Wir bitten Verständnis!

Canon EOS 1000d: Rausch im Darks

Nico_MPI

Mitglied
Hallo zusammen,

Seit 2 Monaten habe ich eine gebrauchte Canon 1000d mit Baader Filter. Beim Tageslicht scheint alles i. O., aber beim Astroaufnahmen oder Darks taucht immer das folgendes Rauschmuster auf (Kontrast sehr hoch).
Das RAW Bild war mit APT aufgenommen, 2 min. ISO 800, Kamera mit Deckel, ohne Spiegelvorauslosung, Kamera Display ausgeschaltet (kein Kamera "Noise reduction" eigeschaltet). Unter Fitswork weisst der untere Teil das Bild einen konstant Wert von -300. Wenn aber "Long exposure noise reduction" in der Kamera eigeschaltet ist (Kamera nimmt automatisch eine zusätzlich "Dark" nach der Aufnahme auf), dann sehen Darks und Bilder ok aus.

Was könnte das sein?! Hat jemand etwas ähnlich schon gesehen?

Danke,

Nico

Link zur Grafik: http://www.mpi-cbg.de/~maghelli/IMG_0001.jpg
 

Haramir

Mitglied
Hallo,

hast Du die Aufnahmen bei Tageslicht oder Zimmerlicht gemacht ?
Denn der Dekel auf der Kamera macht bei Langzeitbelichtung nicht wirklich Dark :)

Gruß Jens
 

mettling

Mitglied
Moin Nico,

Das sieht nach einem Lichtleck aus. Hast Du das Fenster des Suchers abgedeckt? Auch darüber kann Licht in die Kamera fallen. Darks am besten im Dunkeln machen. Z.B. beim Abbau.

Oder extremes Verstärkerglühen. Wie sehen denn Deine Lights aust? Ist dieses Muster da und auch bei den Dark-RAWs überhaupt auffällig, wenn Du den Kontrast oder Gamma nicht so stark hochziehst? Die Darks meiner 1000Da sehen zumindest nicht so aus.

Bis dann:
Marcus
 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo Jens un Marcus,

Die Aufnahmen habe ich mit der Kamera in einem geschlossene Tasche gemacht (tags- oder nachtsüber machst kein Unterschied). Auch beim Lights kann man das Muster deutlich erkennen (siehe Bild: 1 min @ ISO 1600). Es scheint besser zum werden wann die Kamera kühl ist, deshalb vermute ich irgendwelche elektronischer Ursache... aber die Masse wäre dann so gross in Vergleich mit andere Canon 1000d!

Link zur Grafik: http://www.mpi-cbg.de/~maghelli/L_M57_0053.jpg
 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Nico,

in einer geschlossenen Tasche erwärmt sich die Kamera sehr schnell. Nogo!

Nach dem Fokussieren mit Liveview Kamera ausschalten, 5 Minuten warten und dann ohne Liveview und ohne beleuchtetes Display fotografieren...
 
naja das light sieht ja auch ähnlich aus, wie das dark und ich denke nicht, daß du in einer geschlossenen Tasche am Teleskop fotografierst ;-). Ich denke also nicht, daß das an der Tasche liegt. Die kleine Aufhellung links unten sieht sehr nach dem Ausleseverstärker aus und ist evtl. bei der 1000D normal. Den Rest kann ich mir aber nicht erklären. Im Anfanspost meinst du, der untere Bereich hätte den Wert -300.
Wie kann ein Pixel einen negativen Wert haben?
 

tuo42

Mitglied
Hallo Tobias,

negative Werte sind grundsätzlich möglich, daher auch der Offset. Er sollte aber im normalen Betrieb nicht auftauchen.

Bei dem Light-Frame würde ich zunächst auf irgendeinen Einfluß des Spiegels schließen. Ein ähnliches Muster - nur weitaus weniger stark - hatte ich bereits bei Kameras, wenn ich ohne Spiegelvorauslösung recht lichtstarke Objekte wie bspw. Mond fotografiert habe. Da der Sensor auf dem Kopf steht, und der Spiegel nach oben klappt, könnte dies ein Grund sein. Das "doppelte" Muster könnte vom Nachschwingen des Spiegels kommen. Gleiches habe ich bspw. auch immer, wenn ich mit einer Vollformat-DSLR durch einen 2 Zoll OAG fotografiere am OAG-Spiegel. Aber so wirklich glaube ich nicht, daß es der Spiegel sein kann...bei einer Langzeitaufnahme....

Das erklärt zudem natürlich die Problematik mit den Darks nicht, wobei ich mich mit dem stark gestrechten Dark schwer tue...grundsätzlich kann man ja jedes Horroszenario "hinstretchen", sprich wenn man als Außenstehender nicht weiß, welcher Hebel wie weit gedreht wurde, ist es schwer.

Hast du eine Möglichkeit, ein RAW des Darks mal online zu stellen?

gruß

Ulrik



 

Zyklop

Mitglied
Das ist sicher ein Fehler.
Mach mal nur 30sek so dass wirklich kein Licht rankommt bei Iso 400 und 1600.
Denke da ist was kaputt.
 

nobby

Mitglied
Hallo,

die -300 ist nicht echt, das bekommt man mit altem oder falschem Rawconverter bei Fitswork. In den Originaldaten ist das eine Null, die es aber bei der 1000d auch nicht geben dürfte. Ich denke Peter hat recht, da ist was defekt.

Wegen der Aufnahme über externe Software würde ich nochmal empfehlen, nur auf Karte zu speichern und USB abzuhängen um Probleme mit Übertragung oder Spannungsversorgung auszuschließen.

Vielleicht sollte man auch den Vorbesitzer mal fragen...

Gruß
Norbert
 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo und danke für den Tipps:

@Sternenfee123:
Ok, nächste mal probiere ich anderes, z. B. in einem abgedunkelt Raum.

@Tobias
Richtig: kein Foto in eine Tasche! (...aber auch kein Lichtverschmutzung!!!). Das -300 scheint komisch, ich denke es muss was falsch in der Kamera Software geben. Weisst jemand, ob man Software Parametern selber ändern kann? Oder muss ich die Kamera zu Canon schicken?

@Ulrik:
Ich habe den Spiegel beobachtet, und es scheint ok zu sein. Ausserdem, beim normales Tageslicht fotografieren gibt's kein schatten. Das M57 Bild habe ich beim f/6.3 aufgenommen... und hier gibt's ein Raw Dark 30s ISO 1600, erst auf SD gespeichert.

@Peter
Falls was kaputt in der Kamera ist, ich glaube es ist in der Software. Der Sensor scheint zu funktionieren, und zwar auf die gesamte Fläche: nur den Offset ist vielleicht falsch abgezogen.

@Norbert:
Ok, vielleicht liegt an Fitswork: gibt's Alternative zur Fitswork, die ich nutzen könnte?

Danke!

Nico
 

nobby

Mitglied
Hallo Nico,

die Software löst natürlich nicht das eigentliche Problem...

ich hab mal die Rohdaten in MaximDL geladen(kannst Du testweise mal für 30 Tage runterladen, Freewaremäßig gibt's etliches, mir fällt nur Regim und IRIS ein, aber da bin ich nicht up to date) Eventuell muss bei Fitswork ja nur das richtige raw-modul nachgeladen werden.

Wenn man dann die einzelnen Bayerplanes rauszieht, sieht man die zwei dunklen horizontalen Streifen sehr schön. Das 12bit Signal sieht im oberen Bereich völlig normal aus, und geht von dem üblichen Mittelwert um die 255 etwa auf 180-190 herunter, allerdings nicht auf Null, wie es das erste Farbbild suggeriert hat. Die Standardabweichung ist kaum zu unterscheiden, von daher besteht eine gute Chance, dass der Fehler sich tatsächlich nur im Bias niederschlägt. Das unterschiedlicher Dunkelstrom die Ursache ist, könnte man erst anhand einer zweiten Langzeitbelichtung klären (zB 500 sek) In beiden Fällen kannst Du aber mit normalem Darkabzug wahrscheinlich vernünftige Bilder produzieren, da das Muster ziemlich reproduzierbar aussieht. Von daher wird bei nachträglichem Dark-Subtrahieren ein genauso brauchbares Bild herauskommen, wie beim internen Abzug.

Gruß
Norbert





 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo Norbert,

danke. Ich probiere dann mit andere Programme. Beim Fitswork bekomme ich immer negative Werte für den Mittelwert, berechnet auf eine klein Bereich: oben fängt mit ung. -9 an und endet unten mit ung. -300. Die Standardabweichung geht vom 366 in den oberen Bereich bis zu 29 unten. Vielleicht liegt es an Fitswork: kann jemand bestätigen? Kann die Kamera "zu viel" Offset vom den Bilder abziehen? Kann man das irgendwie regulieren?!

Nico
 

tuo42

Mitglied
Hallo Nico,

wird bzgl. FitsWork nix helfen, aber PixInsight spuckt ebenfalls positive Werte aus, vergleichbar zu denen von Norbert.

gruß

Ulrik
 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo Ulrik,

Ich habe mit Fiji probiert und es klappt: kein minus Werte, und das Signal scheint Oben in Ordnung, aber unten nicht ganz ok aus. Beim 500 s @ISO 800 (Raw Hier) sieht ähnlich aus: habe ich eine sehr gerauschte Kamera erwischt, oder ist das im normales Bereich? Den Darks aus 1000D ich habe online gefunden sehen anderes aus... übrigens, ich nutze nur ein USB Kabel um die Kamera mit APT vom PC zu kontrollieren (d. H. ohne Serielle oder "biula" Kabeln): kann das das Bildqualität negativ beeinflussen?

Danke und Gruß,

Nico
 

nobby

Mitglied
Hallo Nico,

das sieht doch schlimmer aus, als ich dachte. Bei langer Belichtungszeit gehen die Werte runter, und der Effekt fängt dann auch schon langsam in der oberen Bildhälfte an.
Ich vermute, das Canon aus irgendwelchen, meist am Rand liegenden Pixeln Referenzwerte ausliest, um den Bias konstant zu halten. Wenn die jetzt mehr Signal liefern als üblich, wird überkorrigiert, und somit geht das gesamte Zeilensignal nach unten.
Wahrscheinlich ein Hardwareproblem, vielleicht ist aber auch der Auslesevorgang durcheinander geraten, dann könnte ein erneutes Aufspielen oder Updaten der Firmware helfen.
Da sollte Dir aber jemand eine genaue Anleitung geben, der das schon öfters gemacht hat, nicht damit hinterher gar nichts mehr geht...Welche Version wird denn angezeigt ?
 

gheiko

Mitglied
Hallo Nico,

das hatte ich auch.
Nachdem ich die Spiegelvorauslösung deaktiviert UND das Display ausgeschaltet hatte, war es weg und kam auch nie wieder.
 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo Norbert,

gute Tipp, danke. Meiner Firmware ist 1.0.7. Ich könnte probieren nochmals den zum installieren (Anleitung gibt's im Manual), aber ich weiss nicht, ob es mit ein ältere oder gleiche Version funktioniert. Ich vermute auch dass etwas überkorrigiert in der Kamera ist, und vielleicht bleibt diese Korrektur beim "Long exposure noise reduction" ausgeschaltet, und die Kamera zieht einfach zwei Bilder (Licht und Dark) ab. Das wurde erklären warum kriege ich ok Darks in dieser Falle. Vielleicht soll ich die Kamera zum Canon Service schicken... aber ich weiss nicht, ob es sich lohnt!

@Heiko:
Danke. Aber ich habe die Bilder ohne Spiegelvorauslösung und mit ausgeschaltet Display aufgenommen... gibt's noch was, das ich berücksichtigen soll beim APT? Auf jedenfalls habe ich das gleiche Ergebnisse auch mit Canon EOS Utility und auch wann ich manuell die Auslöser betätigte!

Nico
 

Nico_MPI

Mitglied
Ich habe mich entschlossen, den Sensor der Kamera zum ersetzen: hat jemand schon probiert? Technisch sollte es nicht schwieriger als den Filter für Astromod zum ersetzen, aber ist den Sensor der Kamera abgestimmt? Ich habe irgendwo gelesen das die Kamera misst den Dunklestrom aus abgeschirmt Pixeln, die am Rand des Sensor sind und kompensiert damit für den Rausch. Meine Frage ist, ob die Kamera neu kalibriert werden soll, wenn man den Sensor ersetz.

Danke,

Nico
 

yukons

Mitglied
Hallo Nico,
bevor du diese Operation anfängst schau doch mal ob sich der Shutter vor dem Chip komplett öffnet.
Dazu wählst du eine lange Belichtungszeit nimmst das Objektiv vorne ab und löst aus. Dann solltest du einen komplett freien Chip sehen.
Falls dich dabei der Klappspiegel irritiert, hälst du diesen nach dem auslösen leicht mit einem Finger fest und löst nochmal aus.
So hast du einen komplett freien Blick auf den Shutter.
 

Nico_MPI

Mitglied
Hallo Jadran,

Ich habe ein Blick auf den Chip geworfen, und es scheint mir in Ordnung. Ich kann den komplett Chip sehen. Ausserdem habe ich den Rausch auch im Darks, und ich glaube das den Shutter hat in diesem Fall weniger Einfluss...

Danke,

Nico
 

Nico_MPI

Mitglied
...ENDLICH!!!

Ich bin den Problem los: für etwa 45,- € habe ich einen gebraucht Canon 1000d Sensor besorgt und die Kamera damit repariert. Jetzt sehen den Darks ganz anderes aus!
Als Bous, habe ich jetzt auch ein original Canon IR Filter übrig...

Nun brauche ich noch gutes Wetter!!!

Danke an alle die an der Diskussion teilgenommen haben,

Nico

Dark 10 min. @ISO 1600

Link zur Grafik: http://www.mpi-cbg.de/~maghelli/D_New_1.jpg
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben