Der HyperLaser | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Der HyperLaser

conehead

Mitglied
Hallo Zusammen,

lange hat es mich genervt das ich immer den Korrektor bzw. den Canon EF Ring von meinen Newton entfernen musste um mit dem Laser arbeiten zu können. Also mal wieder Tinkercad angeworfen und etwas gezeichnet. Heraus gekommen ist der HyperLaser: ein Barlowed Laser mit direktem EF Bajonett, Lipo Akku und USB Ladeschnitstelle. Funktioniert sehr gut, und vor allem auch präzise genug für meinen Hypergraphen. Das Bajonett stammt aus einer defekten 450D.

_B1A3760_j.jpg


_B1A3763_j.jpg


_B1A3764_j.jpg


Wie im Bild zu sehen ist braucht mein 10" Newton mal wieder etwas Aufmerksamkeit. Aber es soll natürlich auch zeigen wie einfach der Laser funktioniert. Denn selbst wenn der Laser etwas verkippt ist, wird der Schatten der Mittenmarkierung vom Primärspiegel richtig zurück geworfen. Ein riesen Vorteil zum normalen Laser. Das hat natürlich auch Nachteile: die Ausrichtung des Sekundärspiegels kann damit nicht gemacht werden!
_B1A3759_j.jpg


Gruß Markus
 

castro.pic

Mitglied
Hallo Markus,

wie schon im anderen Beitrag geschrieben, vollen Respekt für das Teil.
Muss aber gestehen ich habe keinen Dunst wie das funktioniert.
Du schreibst da ist ein Barlow drinnen wie wo und für was der zweite Laser?
Hast du da eine Funktionszeichnung?
Und wie Justierst du das Teil?
Und natürlich die wichtigste Frage könnte ich das Nachbauen?

Gruß
Carsten
 

wynnie

Mitglied
Hallo Markus,

Deine Konstruktion sieht richtig gut aus und gerade die einbaute Barlow finde ich sehr gut. Ich würde mich freuen, wenn Du Deine Pläne offen legen würdest und währe bei den Ersten, die Dir das nachbauen. Laserdioden habe ich noch irgendwo :)

Viele Grüße
Michael
 

klausotisch

Mitglied
Hallo Markus,

wie schon im anderen Beitrag geschrieben, vollen Respekt für das Teil.
Muss aber gestehen ich habe keinen Dunst wie das funktioniert.
Du schreibst da ist ein Barlow drinnen wie wo und für was der zweite Laser?
Hast du da eine Funktionszeichnung?
Und wie Justierst du das Teil?
Und natürlich die wichtigste Frage könnte ich das Nachbauen?

Gruß
Carsten
Hi Carsten,

es gibt in dem Thread ein Bild, das vielleicht weiterhilft: barlowed laser problem.. - Reflectors - Cloudy Nights
Der Laser wird nur als Lichtquelle benutzt, um die Mittenmarkierung sichtbar zu machen. Damit kannst Du die Ausrichtung sehr genau zentrieren.
Das ganze hilft halt nicht, wenn der Tilt von der Kamera, Chip oder Adaption kommt.

Beste Grüße
Thomas
 

castro.pic

Mitglied
Hallo,

ok, jetzt verstehe ich.
Habe das gerade mal provisorisch nachgebaut und an meinem 6" f4 Newton getestet.
Der hat eine dreieckige Mittenmarkierung mit Loch.
Irgendwas streut zurück deswegen recht hell, allerdings kann man die Reflexion der Mittenmarkierung erkennen da die noch heller ist und danach Justieren.
Interessante Sache mal stabil zusammen bauen und testen.

A7304172 2.jpg


Gruß
Carsten
 

conehead

Mitglied
Hallo Markus,

Deine Konstruktion sieht richtig gut aus und gerade die einbaute Barlow finde ich sehr gut. Ich würde mich freuen, wenn Du Deine Pläne offen legen würdest und währe bei den Ersten, die Dir das nachbauen. Laserdioden habe ich noch irgendwo :)

Viele Grüße
Michael

Eigentlich ist die Konstruktion noch einfacher, Du brauchst nicht mal eine Linse. Kauf Dir diese hier:

Laser 12mm Durchmesser

Der passt genau in meine Konstruktion. Den Laser defokussierst Du einfach etwas und gut ist es. Das stl gibt es hier:

Hyperstl

Kleine Lipo Zelle, USB Ladeelektronik, Schalter und gut ist. Das Bajonett habe ich von einer alten 600D. Da geht aber auch jede andere defekte Canon.

Gruß Markus
 

wynnie

Mitglied
Hallo Markus,

klasse, vielen Dank für's Teilen! Das Ding kommt ganz nach obe auf die 'Liste die ich bauen werde solange das Wetter so mies ist' ;)
Ich habe hier noch eine defkte 300D als Spender für das Bajonet und der Lase ist ja sehr günstig.

Viele Grüße
Michael

PS.: Der Link zu Tinkercad funktioniert anscheinend nicht. "Sorry, that page is missing"
 

etalon

Mitglied
Hallo zusammen,

vielleicht noch eine kleine Anregung für verregnete Tage: Wenn man eh eine fokussierbares Lasermodul nimmt, warum nicht den Fokussiermechanismus über einen kleinen Hebel von außen bedienbar machen? Dann kann man das Teil als „barlowed“ und als normalen Justierlaser verwenden, und alle Justieraufgaben damit abhandeln, ohne den Laser wechseln zu müssen. Außerdem würde ich das Lasermodul über drei kleine Madenschrauben justierbar machen. Nur so als Überlegung :)

Grüße Markus
 

conehead

Mitglied
Hi,

ja, könnte man machen. ich habe es aber noch einfacher gemacht und mir einfach einen zweiten Laser für das Ausrichten des Fangspiegels gedruckt:

1642674911990.png


Mit 6 Madenschrauben kann man den auch sehr gut justieren. In diese Modul habe ich einen Kreuzlaser eingebaut. Ebenfalls direkt mit EF Bajonett. Es ist unglaublich entspannend wenn der M42/EF Adapter nicht mehr abgenommen werden muss für die Kontrolle/Justage!

Gruß Markus
 

wynnie

Mitglied
Hallo Markus,

leider kam ich mit Deiner, dankenswerterweise zur Verfügung gestellten, Vorlage nicht wirklich zurecht. Anscheinend ist mein Drucker nicht ganz so maßhaltig oder der Slicer hat herumgepfuscht. Denn der Laser passte nicht in vorgesehene ‚Bohrung‘ und auch der Akku, den ich ausgesucht habe, sowie der Schalter, den ich noch hatte, passten nicht recht. Also habe ich mir erlaubt den Laser, basierend auf Deinem Modell, in Fusion nachzubauen und auf meine Sachen anzupassen. Das ganze funktioniert ausgezeichnet und kann auf Thingiverse angeschaut werden. Einen Verweis auf diesen Thread und Deine Idee habe ich natürlich vorangestellt.

Noch mal Danke für die Inspiration zu diesem Projekt :y:

Viele Grüße
Michael
 

conehead

Mitglied
Moin,

das wundert mich etwas. Ich habe zwar den Aufkleber vom Laser entfernen müssen, aber danach hat der mit etwas Kraft gut gepasst. Nun denn, Du hast eine Lösung gefunden und Dein Laser sieht gut aus!

Gruß Markus
 

wynnie

Mitglied
Hallo Markus,

ok, den Aufkleber hatte ich noch drauf, aber es waren auch nur ein paar 1/10. 3D Drucker haben da wohl auch so ihre Toleranzen. Mein Ender 3 V2 ist sicher auch kein High End ;)

Viele Grüße
Michael
 
Oben