... ein Teleskop für meinen Neffen

Avner

Mitglied
Hallo Zusammen,

da mein kleiner Neffe, 1. Klasse in der Schule, immer an meinem Teleskop rumnestelt wenn er zu Besuch ist würde ich ihm gerne ein eigenes Teleskop zu seinem siebten Geburtstag schenken. Interesse ist bei ihm vorhanden, er wartet gerne stundenlang um sich dann den Mond anzuschaun. Seine Mutter meinte bei seinem Ordnungssinn hätte das mit einem Teleskop jetzt noch keinen Zweck und wäre viel zu teuer ... ich sehe das anders, der Junge muß gefördert werden.

Was würdet ihr für den Knirps empfehlen? Für alle Tips und Empfehlungen schon jetzt vielen Dank und


CS (frommer Wunsch im Monsum), Michael
 

michael888

Mitglied

fquadrat

Mitglied
Hallo Michael,

zu
Zitat von Avner:
da mein kleiner Neffe, 1. Klasse in der Schule, immer an meinem Teleskop rumnestelt
gleich mal eine Frage: Was für ein Teleskop ist das?

hätte das mit einem Teleskop jetzt noch keinen Zweck und wäre viel zu teuer ... ich sehe das anders, der Junge muß gefördert werden.
Da stimme ich Dir zu.

Was würdet ihr für den Knirps empfehlen?
Wenn Dein Teleskop parallaktisch montiert sein sollte, könntest Du mal sehen, ob er damit zurechtkommt. Wenn ja, könnte ich ein 114/900er Newton auf einer Astro3 empfehlen, plus ein Klapptritt, damit der Lütte auch immer ans Okular kommt. ;)

Ebenfalls parallaktisch montiert: ein gebrauchtes Lidlskop. Das ist leichter und besser für kleine Leute geeignet, hat aber weniger Öffnung, nämlich 70 mm.

Ansonsten ist ein kleiner Dobson eine (meist) gute und preisgünstige Sache. Mit dessen Aufstellung kommt jeder zurecht.

Grüße

fquadrat
 

juristicus

Mitglied
Hallo Michael,

von mir kein Vorschlag, sondern ein "Praxishinweis". Ich hab hier einen 6Jährigen mit meinem Firstscope (kleiner 76/300 Dobson). Mit der Nachführung kommt er gut zu recht, zumindest am Mond (den Saturn hat er manchmal verloren). Der Mond ist ja auch spannender, so Sternhaufen interssieren ihn weniger. Mit dem (im wahrsten Sinne des Wortes) Sucher findet er den Mond, bei anderen Dingen wie Planeten muss man wissen, wo hin daneben man peilen muss (wirklich stabil justierbar ist der Sucher nicht). In das Ganze hab ich dann auch noch ein 7-21mm Billig-Zoom gestöpselt, so dass der Okularwechsel die Sache nicht noch zusätzlich verkompliziert, bei Vergrößerungswechsel muss nur nachfokusiert werden. Womit er seine Probleme hat, ist das einäugige Beobachten. Das Problem war dann schnell mit einer Piratenaugenklappe aus seiner Verkleidungskiste gelöst.

Müßte ich einem 7Jährigen ein Teleskop kaufen, würde ich wohl zu dem oben verlinkten Dobson greifen, da der Leuchtpunktsucher -gemessen an meinem Teleskop- mit Sicherheit bessere Erfolge beim Finden verspricht. Das Teil kann man außerdem problemlos auf die Fensterbank stellen, auf den Terassentisch oder die Gartenmauer und man kann sofort mit dem Beobachten beginnen. Man braucht keine Leiter und der Kleine kann es selber aufbauen. Dazu noch ein billiges Zoom und fertig ist das Kinderteleskop, bei dem es dann auch nicht so tragisch ist, wenn es im Regal verstauben sollte.

Viele Grüße
Markus
 

Avner

Mitglied
... thx alle zusammen,

drei Antworten und ein Gerät: das war ja mal eine klare Empfehlung. Den Kson habe ich gerade bestellt, nochmal vielen herzlichen Dank für die guten Tip's!


CS, Michael
 

Avner

Mitglied
... ganz kurz, der Kleine ist total begeistert und beobachtet Flugzeuge damit. Ich werde ihn am Wochenende mal anlernen, Jupiter und Kugelsternhaufen.
 
Oben