endlich mal wieder ein 22 Grad Halo

Anette_Aslan

Mitglied
Liebe Astrogemeinde,

es heißt ja, dass man so an die 100 bis 200 Sonnenhalos pro Jahr sehen könne, aber nicht im Wiener Becken! Ich halte wirklich täglich danach Ausschau, besonders bei Hochnebelauflösung oder Cirrenschleier, aber meist stimmt die Mischung oder Homogenität der Wasser-oder Eiskristalle nicht, zu groß, zu klein, zu durchwachsen oder sonst was....

heute gegen Mittag ab 12h zeigte sich ein ganz hauchdünner 22 Grad Ring bei Sonnenhöchststand durch einen dünnen Cirrenschleier bei plus 3 Grad und leichtem Wind aus Ost. Er intensivierte sich bis nach 15 Uhr, wie ich es hier noch nicht erlebt habe. Ok es gibt kontrastreichere Halos, für meine Verhältnisse bisher aber der stärkste 22 Grad Bogen!

Die Verhältnisse änderten sich sekündlich, der obere Berührungsbogen vor allem zeigte sich nur kurz. Die Nebensonnern waren mal nur eine li und eine re.....

Ich konnte zwei Nebensonnen ausmachen, den oberen Berührungsbogen und vermutlich einen Teil des Supralateralbogens über dem oberen Berührungsbogens, sicher bin ich mir aber nicht ganz.
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
ob es wohl daran liegt, dass der Winter nun so richtig zuschlägt? Heute bildete sich eine dermaßen intensive rechte Nebensonne im Cirrenaufzug aus Süd zwischen 13 und 14h, dass man meinen könnte, wir hätten zwei Muttersterne ....

der Morgen begann eiskalt mit minus 7 Grad und Windstille, es muss kurz vor Sonnenaufgang aufgeklart haben, denn die Nacht war Hochnebel, dann nach Sonnenhöchststand bildete sich eine rechte Nebensonne, die bis 14h an Intensität zunahm. Langsam kam auch eine linke Nebensonne zum Vorschein. Ein leichtes 22 Grad Halo und der obere Berührungsbogen ist zu sehen.
 

Anhänge

Anette_Aslan

Mitglied
trotz kontinentaler, trockener Kälte konnte sich heute Nachmittag wieder ein Sonnenhalo hoch im SW gegen 15h bilden. (was nicht zu erwarten war bei dieser Wetterlage) In diesem gigantischen Hochdruckgebiet mit einem morgendlichen Minimum von minus 13 Grad C zogen trotzdem dichte Wolken auf, der ganze Himmel zog sich mit Cirrostratus zu, im unteren Stockwerk tummelten sich Wasserwolken (!) herum und gegen Nachmittag dann wurde die Hochnebelsuppe ein wenig transparenter, so dass die Sonne durchkam und einen oberen Zenitalbogen ins Gewölk projizierte. Ich schnappte sofort die Kamera und ging in den Garaten bei minus 6 und nahm das sofort auf, bearbeitete es noch ein bissel mit Gimp im Kanalmixer für Farben und der unscharfen Maskierung, so dass man mehr Kontraste sieht:

Den 22 Grad Bogen
Den oberen Berührungsbogen
Den Zirkumzenitalbogen
vermutlich den sehr leicht angedeuteten 46 Grad Bogen oder aber Supralateralbogen, sicher bin ich mir da nicht ganz

Gruss von Anette
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo

Der Augenblick, gestern Abend, oh du Mond Rund und Hell du da bist scheinst mir dein Licht durch die Wolkenlöcher, du hast Halbzeit, gehst Tag für Tag dem ende zu,
dein lieben langen Leben immer und immer wieder das gleiche Schauspiel zu nehmen und abnehmen, alle nachkommen der Menschheit hat noch was davon.



Manfred
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Anette_Aslan

Mitglied
heute Morgen kurz nach 7h schimmerte wieder ein schöner 22 Grad Bogen um die Sonne, für Laien sogar gut sichtbar, er war recht farbig. Das war wohl eine Einzelerscheinung, mehr kann ich da auch nicht erkennen, dann zog es zu mit wasserhaltigen Wolken und der Zauber entwickelte sich nicht weiter, schade, sowas kann so spannend sein.

 

Anhänge

Knapp_Manfred

Mitglied
Hallo Anette

Ja das finde Ich auch immer schön Sonnenaufgang mit Halo und ausdehnenden Steifen um den aufgehenden Sonnenaufgang, bis sich die helle Sonne am Erdrand aufleuchtet, ist so was von Erlebnis, so kann der Tag mit Freude beginnen.

Am Sammmstg morgen kurz nach 7Uhr war's so als ich zum Brötchen holen ging, Sonnenaufgang vom feinsten und das am Albrand, Ich unten im Ermstal und oben am Albrand leuchten die ersten Sonnenstrahlen runter, und Ich ohne Kamera.

Mit lieben Gruß. Manfred
 

Anette_Aslan

Mitglied
Das kann ich nachempfinden Manfred, ich bin da immer richtig verärgert, wenn ich was verpasse. Manches mache ich dann notgedrungen mit Handy aber das ist nicht sonderlich überzeugend. Doch die Brötchen an solchen Tagen schmecken besonders gut.....ich mag halt zum Einkaufen auch nicht immer das schwere Kamerageraffel mitschleppen. Doch manchmal kann man sich über die Wettervorhersage ein bissel vorbereiten, Halos entstehen oft, wenn Cirrenschleier einer Warmfront auf Kaltluft aufgleiten ... nicht immer...doch wenn solche Fronten im Anmarsch sind, kann man ganz aufmerksam immer mal wieder zur Sonne hoch schauen....mit Abblendung...Ast, Hausdach....Finger...etc....

Gruss von Anette
 
Oben