erstes Deltrintem von 1919?

Ringo

Mitglied
Den Anhang 103918 betrachtenGuten Tag,

ich würde mich freuen, wenn mir jemand bezüglich des Beginns der Produktion des Carl Zeiss Jena Deltrintems helfen könnte.
Bisher ging ich, aufgrund von Informationen aus dem Internet ( http://home.europa.com/~telscope/zeissbn2.txt ), von 1920 aus.
Nun hab ich zufällig ein Deltrintem mit der Seriennummer 1040471 bekommen, das wohl bereits 1919 produziert wurde ( http://www.europa.com/~telscope/zeissbin.txt ) und bin begeistert von der optischen und mechanischen Qualität.

Viele Grüße,
RingoDen Anhang 103918 betrachten
 

selenograph

Mitglied
Hallo Ringo,
herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Fernglas.(y) Es gehört tatsächlich zur ersten Deltrintem-Serie* von 500 Stück, Seriennummer 1040001 bis 1040500 aus dem Jahr 1919. Es besitzt noch die (später nicht mehr vorhandene) Markirvorrichtung zum Einrasten der Knickbrücke bei einem gewählten Augenabstand. Vielleicht kannst du noch ein paar Fotos von diesem historischen Fernglas hier einstellen, mich würde es sehr freuen.:)

* Quelle: Dr. Hans T. Seeger »Zeiss-Feldstecher. Handferngläser von 1919-1946, Modelle-Merkmale-Mythos« Seite 843
 
Zuletzt bearbeitet:

Ringo

Mitglied
Hallo Ralf,
herzlichen Dank für die Antwort. Das Einrasten der Knickbrücke ist deutlich zu spüren. Leider ist ein Bakelit-Okularring defekt und eine Objektiv-Schutzhülse aus Messing fehlte und wurde vorübergehend durch eine neuere aus Aluminium ersetzt
Ich habe einige Fotos gemacht und sie zusammengestellt, da ich nicht weiß, wie viel Abbildungen ich hier hochladen darf. Ich hoffe, dass die Qualität ausreichend ist. Falls Du weitere oder detailliertere Abbildungen möchtest, kann ich noch welche machen.
Man muss doch wirklich staunen über die Qualität, die vor 100 Jahren produziert wurde!

Vielen Dank und viele Grüße,
Ringo
Deltrintem 1040471 a.jpg
Deltrintem 1040471 b.jpg
 

selenograph

Mitglied
Hallo Ringo,
vielen Dank für die Bilder. Für das Alter von 100 Jahren ist es doch in einem guten Zustand. Der Durchblick scheint nach deinem Foto auch noch gut zu sein. Die ersten Modelle, dieser damals völlig neuen Weitwinkelfeldstecher, wurden 1919 gefertigt, aber erst ab Sommer 1920 von Zeiss ausgeliefert. Daher sind deine oben verlinkten Infos kein Widerspruch. Heinrich Erfle hatte damals die ersten Weitwinkel-Handferngläser entwickelt. Dazu gehörten das 8x30 Deltrentis/Deltrintem mit 150m auf 1000m Gesichtsfeld, kurze Zeit später folgten das 8x40 Delactis/Delactem und die kleineren 8x24 Delturis/Delturisem mit jeweils 154m auf 1000m Gesichtsfeld. Das Erscheinen dieser Modelle war ein Meilenstein in der Geschichte der Handferngläser, schreibt Hans T. Seeger im oben genannten Buch. Auf der Seite von Albrecht Köhler findet man eine Zeichnung von der Optik des 8x30 bzw. 8x24 angefertigt von Heinrich Erfle am 13.11.1918.

Hier zwei Bilder der drei Weitwinkelgläser Delactem 8x40, Deltrintem 8x30 und Delturisem 8x24.
ErflesWeitwinkel1.jpg


ErflesWeitwinkel2.jpg


Das kleinere, knuffige Delturisem 8x24 ist mir besonders ans Herz gewachsen. Tolles Gesichtsfeld und sehr handlich, dabei hat es dieselben Okulare wie das Deltrintem. Durch das kleinere Öffnungsverhältnis des Delturisem (f/5) gegenüber dem Deltrintem (f/4) erscheint mir die Abbildung sogar noch ein wenig besser zu sein. Mein Delturisem war deshalb vor Kurzem zur Reinigung/Wartung bei Optixxx. Das Fernglas ist nun wieder in einem ausgezeichneten Zustand, gereinigt, justiert und geschmiert. Es macht wieder große Freude, damit zu beobachten. Hier paar Bilder:
Delturisem1.jpg


Delturisem2.jpg


Delturisem3.jpg


Ein Deltrentis von 1922 habe ich dieser Tage bekommen können, die mechanische und optische Qualität des 97 Jahre alten Fernglases hat mich ebenfalls beeindruckt, inzwischen ist es auch zur Wartung bei Optixxx.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ringo

Mitglied
Hallo Ralf,
vielen Dank für die ausfürlichen Informationen und die Fotos. Vom 8x40 Delactis und dessen großen Sehfeld hab ich bereits gehört. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit, hindurch zu schauen. Das Delturisem 8x24 kannte ich noch nicht.

Viele Grüße und frohe Ostertage,
Ringo
 

Rolf_Nicolay

Mitglied
Mein Delturisem war deshalb vor Kurzem zur Reinigung/Wartung bei Optixxx. Das Fernglas ist nun wieder in einem ausgezeichneten Zustand, gereinigt, justiert und geschmiert. Es macht wieder große Freude, damit zu beobachten. Hier paar Bilder:
Hallo Ralf,

ich habe so ein Deltrintem von wohl 1923, der Seriennummer (1188958) nach zu urteilen. Leider ist die Fokussierung mehr als schwergängig, die Knickbrücke anderseits recht locker, was bedingt, wenn man fokussiert, dass sich der Augenabstand verstellt aber nicht der Fokus. Die optische Qualität ist ansprechend.

Ich habe ein faible für so alte Sachen und habe auch schon überlegt, das Glas überholen zu lassen. Mit was für einer Summe muss mann denn da in etwa rechnen. Kommt man mit sagen wir mal 200 bis 300 Euro hin, oder ist das illusorisch?

Eine kleine Info wäre nett

Gruß
Rolf
 
Oben