Fitswork verhunzt meine Aufnahmen | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie
  • Ankündigung Wartungsarbeiten durch Serveranbieter: Am Mittwoch, den 25.11.2020 werden in der Zeit von 22 bis 23.00 Uhr Wartungsarbeiten durch unseren Hoster durchgeführt. In dieser Zeit kommt es zu einer Unterbrechung von 45 Minuten im Forenbetrieb. Wir bitten Verständnis!

Fitswork verhunzt meine Aufnahmen

myrailon

Mitglied
Hallo,

Ich habe am Donnerstag eine Serie Aufnahmen vom Jupiter und vom Orionnebel gemacht und jetzt will ich die Bilder mit Fitswork (4.46) kombinieren. Sowas hatte ich schon mal im letzten August gemacht mit dem Mond und da hat's sehr gut funktioniert. Jetzt bekomme ich aber ganz komisch farbig gepixelte Bilder raus, egal ob ich die Darkbilder kombiniere, die Flats oder zwei Bilder einfach so addiere oder sonstwas mache. Wieso wird der gut schwarze Hintergrung der Originalbilder durch egal welchen Vorgang so verhunzt? Was übersehe ich da?
Link zur Grafik: http://www.rolandarts.net/images/Jupiter addiert.jpg
Link zur Grafik: http://www.rolandarts.net/images/Jupiter original.jpg
Viele Grüße Roland
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Joehansman

Mitglied
Hallo Roland,
ohne Angabe von Kamera,Belichtungszeit und Anzahl der Aufnahmen
kann man das nicht beurteilen.

LG Jochen
 

myrailon

Mitglied
Hallo,

stimmt: Canon Eos 650D an Skywatcher 5,2'' Newton. Jupiter: 58 Aufnahmen à 1/125 Sek. Orionnebel: 126 Aufnahmen, die meisten 1/125 und 1 Sek., ein paar auch mit 2,5, 8, und 25 Sek., also gemischt.

Roland
 

kaiser

Mitglied
Hallo Roland

Fitswork nimmt die Rohdaten mit allem Rauschen zur Bearbeitung heran. Bei Canon DPP wird der untere Bereich abgeschnitten und auch etwas geglättet. Bei Planetenaufnahmen kann es besser sein die CR2 Dateien vorher mit DPP oder Photoshop in Tif aber auch JPG umzuwandeln und danach mit zB. DSS Bilder addieren.
Bei unterschiedlichen Belichtungszeiten sollte diese jeweils getrennt addiert werden und erst zum schluß mit Ebenen übereinander gelegt werden.

Gruß Rolf

bis zum Montag
 

Felix

Mitglied
Hallo Roland,
Wandle auf keinen Fall die Rohbilder erst mit DPP in TIF oder JPEG um und arbeite dann mit Addition und Subtraktion der Darks in Fitswork weiter! Ohne Darks passiert da erstmal nichts Schlimmes, aber wenn du dir das angewöhnst und später Darks und Flats abziehst kannst du das vergessen. Sobald eine Software an den Pixeln rumpfuscht kannst du die Pixelarithmetik vergessen.

Der Unterschied deiner beiden Bilder oben ist glaube ich einfach nur das Histogramm bzw. der Schwarzpunkt. Beim oberen Bilder wurde schon gestretcht, möglicherweise automatisch. Im Versuch irgendwo Bildinformationen zu finden wurde die Helligkeit angehoben, dadurch wird das rauschen sichtbar. Die untere Aufnahme ist vermutlich abgeschnitten, daher der tiefschwarze Hintergrund (der übrigens nie schwarz ist, sondern eher ein dunkles Grau).

Viele Grüße,
Felix

 

astrojan

Mitglied
Hallo Roland,

denke Felix hats schon gesagt, schaue dir mal in Fitswork das Histogramm an wenn das Bild so verunstaltet aussieht. Dort hast du ja dann zwei "Wände" für den Schwarz und Weißpunkt, und die stehen in deinem Fall wahrscheinlich extrem dicht beieinander und beschneiden schon den "Berg" des Histogramms. Die Wände dann einfach mal etwas weiter auseinander ziehen und dann sollte das Bild normal aussehen.
Ist aber nur eine Sache der Darstellung, da solltest du dich also nicht so verrückt machen.

Viele Grüße,

Jan
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben