Frage zu Flats | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Frage zu Flats

Patrick77

Mitglied
Hallo zusammen

ich habe 11x360 sec lum von M101 gemacht, neue flats für alle Filter LRGB, alles in CCD Stack 2+ kalibriert, registriert und dann als mean gestackt. Jedoch bleiben immer noch Staubartefakte (links oben, und dgl., siehe Anhang)

Hat jemand eine Idee was das sein könnte?

Danke für Infos

LG Patrick
 

Anhänge

  • Cal_Mean M101Lum Scaled Kopie.jpg
    Cal_Mean M101Lum Scaled Kopie.jpg
    233,5 KB · Aufrufe: 295

kaiser

Mitglied
Hallo Patrick,

die Seiten sind auch zu hell. Ich würde mal die Flatbelichtung etwas an die Luminanzdichte anpassen. Dein Staubring ist auch heller als der Hintergrund. Entweder wahren die Flats zu hell oder im nachhinein den Masterflats vorher abspeichern und dann den Kontrast etwas senken und neu abspeichern, dann sollte es besser passen.

Gruß Rolf
 

frasax

Mitglied
Hallo Rolf,

was du schreibst ergibt bislang für mich nicht viel Sinn. Die Flatkorrektur ist eine Division, keine Subtraktion. Solange die Belichtung des Flats also im linearen Bereich des Chips ist, ist die Intensität mehr oder weniger egal. Nur wenn das Flat sehr weit von der mittleren Belichtungszeit weg ist, kann es zu einem Problem kommen.
Oder dann wenn das BIAS noch drin steckt:) Das muss raus!

An dem Flat mittels Kontrast rumspielen, davon ist unbedingt ab zu raten.

CS Frank
 

kaiser

Mitglied
Hallo Frank

dem stimme ich dir zu. Habe mich wohl etwas zu kurz ausgedrückt. Hätte schreiben sollen falls es nach dem Offset oder Flatdark immer noch nicht passt könnte man zur not bevor die Aufnahme in den Papierkorb landet noch versuchen können mit dem Kontast doch noch ein ausgleich möglich währe.

Gruß Rolf
 

Patrick77

Mitglied
Hallo

Habe Biasframes ebenso gemacht (25 Stk), dás Masterflat ist im Lum-Bereich aus ca. 15 Bildern zu 1 sec Belichtung gemittelt (Biasmaster in die Erstellung ebenso miteinbezogen). Eigenes Darkframes zu den flats habe ich nicht gemacht...

Meint ihr dass es das sein kann? Bei anderen Aufnahmen war das Problem noch nie da, die Vorgehensweise jedoch gleich. Habe darauf geachtet dass alle flats ca. um die 30.000 haben, das master ca. 24.000. Kürzer kann ich nicht mehr belichten mir der FLI, da sonst der irisshutter abzeichnet, viel länger jedoch auch nicht, da es sonst zu hell wird (da ist aber eventuell noch ein bissl Spielraum)

Leider kann ich das flatmaster Bild hier nicht mehr reinposten...

LG Patrick
 

frasax

Mitglied
Hallo Patrick,

mit welcher Aufnahmesoftware hast du gearbeitet und mit welcher Software hast du die Bilder dann verarbeitet?

Was mich etwas wunder ist, dass das Master von den Werten unter den einzelnen Bildern liegt. Das könnte ein Hinweis sein. Es kann aber auch sein das die Werte deutlich niedriger sind durch die Bias Subtraktion.

Hast du mal alle Flats und Bias angeschaut, so rein kosmetisch? Vielleicht ist ein faules Ei dabei!?

CS Frank

 

Patrick77

Mitglied
habe mich maxim 4 die flats usw erstellt, verarbeitet dann mit ccd stack...

habs aber auch mit maxim versucht, zwar nicht so deutlich, aber immer noch vorhanden.

werde mal alle einzeln durchschauen auf faule eier...guter tipp danke
 

frasax

Mitglied
Hallo Patrick,

schau mal ob du bei der Bildaufnahme mit Maxim aus versehen automatisch ein Dark abgezogen hast. Entweder bei den Lights oder den Flats. Das passiert bei Maxim schonmal,

CS Frank
 

kwiechen

Mitglied
Hallo Patrick,

hast Du evtl. Streulicht eingefangen (Mond)? Kann sein, dass die Flats dann nicht passen.

Viele Grüße

Kai
 

Patrick77

Mitglied
Hallo Frank und Kai

Danke für die beiden Tipps - werde in Maxim dies beachten bzw. eine Streulichtkontrolle (Taukappe) machen. Denke auch das eines der beiden oder beide Gegebenheiten die Ursache sind.

LG Patrick

 

Haramir

Mitglied
Hallo,

dazu hab ich dann auch nochmal eine Frage. Ich stacke mit Deep Sky Stacker.

Bis jetzt habe ich immer Darks, Bias und Flatframes gemacht, sowie frasax das in seinem Videocast erläutert.
Was ich nicht verstanden habe, wie ich die Bias aus dem Flat und Dark abziehe. Muss ich die gesondert stacken oder macht das Deepsky Stacker automatisch. Sind ja die gleichen Bias Informationen, da Bias doch gleiche ISO so kurz wie möglich ist. Dass ich noch Darks zu den Bias machen muss, wusste ich auch nicht.

Gruß Jens
 

frasax

Mitglied
Hi Jens,

Darks zu den Bias????:)

Im Video ist es doch erklärt. Alle Bilder die du machst enthalten das Bias. Machst du also ein Dark ist das Bias da drin. Machst du ein Light ist da auch das Bias drin. Ziehst du das Dark vom Light ab ist alles weg, Dunkelsignal und Bias. Also kein extra Bias machen zum Dark. Im Prinzip könntest du dir also das Bias komplett sparen, Aber:

Das Bias ist auch im Flat und da muss es raus also machst du ein Bias oder ein Flatdark (so heisst das in machen Programmen) und die Software zieht es automatisch ab.

CS Frank

 

Haramir

Mitglied
Hallo frank,
Nunja was ich eigentlich mache ist, dass ich im dss lights, flats, darks und bias ueber die entsprechenden workflow links lade. Ich haette erwartet, dass dss dann weiss was mit den einzelnen bildern zu tun ist. Sprich dass dss dann eben die bias vom flat abzieht. Wahrscheinlich funtioniert das auch so und ich hatte das bloss falsch verstanden.

Aber fuer die flats muss man ja laut video cast eigene darks machen machen, da die ja andere Belichtungszeiten haben.

Gruss Jens
 

frasax

Mitglied
Hallo Jens,

ja die Software macht das schon automatisch alles richtig.

Nein! In dem Video sage ich nicht das man für die Flats eigene Darks machen muss. Ich sage das Bias muss aus dem Flat raus.

In einem weiteren Cast werde ich nochmal näher auf das Bias und das sog. Flatdark eingehen, weil das immer zu Verwirrung führt.

CS Frank
 

Haramir

Mitglied
Hallo Frank,

ja das wäre prima. Ich finde Deinen Cast übrigens echt super. Das Flatdark verrwirrt mich jetzt wirklich ein wenig :)

Gruß Jens
 

frasax

Mitglied
Hallo Jens,

danke dir!

die Programme DSS und REGIM haben das Eingabefeld Flatdark. Damit ist gemeint ein Darkframe mit der gleichen Belichtungszeit wie das Flat. Schematisch nochmal der Unterschied zwischen Bias und Dark

Bias = reines Bias Signal
Dark = Bias Signal + Dunkelstrom (Zeit und Temp. abhängig)

Ein Flatdark enthält also das Bias und den Dunkelstrom der entsteht während man das Flat belichtet. Nun ein Flat hat vielleicht 2-5s Belichtungszeit, da ist der Dunkelstrom vernachlässigbar. Darüber hinaus gibt es Kameras die vielleicht als kürzeste Belichtungszeit 1s haben. Es geht also um die Definition, wann ist ein Bias ein Bias? Stell dir vor deine Kamera könnte als kürzeste mögliche Belichtungszeit 5s machen, dann wäre das dein Bias:) Der Dunkelstrom ist bis zu einem gewissen Grad vernachlässigbar. Man sollte ohnehin drauf achten das die Flats keinen zu grossen Dunkelstrom produzieren. Ich würde Flats nie länger als 10s belichten UND die Kühlung einschalten.

Zusammengfasst: Für mich ist ein Bias das gleiche wie ein Flatdark. Eine recht kurze Dunkelaufnahme.

CS Frank
 

KMoench

Mitglied
Hallo Jens!
Noch ergänzend möchte ich anmerken, dass man bei den Lightframes die Möglichkeit hat durch Dithern (Versetzen der Bilder zueinander) die Hotpixel des Sensors herauszumitteln. Da genügt dann vielleicht der Abzug eines Bias und man kann auf Darks verzichten.
Beim Flat geht das nicht. Ist da ein Pixel fröhlich am Leuchten, dann ist der beim nächsten Flat an der gleichen Stelle und kann nicht rausgemittelt werden. Das geht dann nur mit Flatdarks.

Viele Grüße,
Johannes
 

Haramir

Mitglied
Hallo Johannes,

auch Dir vielen Dank für die Informationen.
D.h. wenn man dithert, dann benötigt man keine Darks ?
Macht dann ein Dark nur die Cold/Hotpixel ? Dachte auch das Temperatur rauschen ? Oder sind Cold Hotpixel dieses rauschen ?

Gruß Jens
 

KMoench

Mitglied
Hi Jens!
Cold/Hotpixel sind kein Rauschen, sie sind ja jedesmal im Bild an der selben Stelle. Durch Darks werden diese abgezogen und das Bild geglättet, allerdings fügt man auch wieder Rauschen ins Bild ein. Um dieses Rauschen möglichst gering zu halten macht man ebenso wie bei allen anderen Kalibrierungsbildern nicht nur ein Dark sondern möglichst viele.
Allerdings ist das Aufnehmen von Darkframes fuuuuuuuuurchtbar nervig und zeitaufwendig. Zumal bei Kameras ohne geregelte Kühlung eine identische Temperatur schwerlich zu erreichen ist. Gut ein Jahr lang hab ich mich mit Darks abgemüht und bin dann irgendwann aufs Dithern gestoßen. Vermissen tu ich die Darks jedenfalls nicht und bei ausreichendem Ditherabstand wird das gestackte Bild von meiner EOS600d auch sehr glatt ;)

Wichtig ist dabei: Außreichend Lightframes und die Anwendung der richtigen Statistikmethode beim Mitteln der Bilder (Median, auf keinen Fall das arithmetische Mittel). Am besten eine Methode, die Ausreißer aussortiert.

VG,
Johannes
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Oben