Galaxienspaziergang in Abell 347 | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Galaxienspaziergang in Abell 347

StKorth_privat

Mitglied
Hier noch meine Hilfskarte für den Ausflug zum Galaxienhaufen Abell 347. NGC 891 ist jetzt einmal "absichtlich" nicht im Feld, von den beschrifteten Galaxien habe ich NGC 910, NGC 911 und NGC 914 im 12"-Dobson mit 7mm Nagler-Okular (214x) ganz sicher und auch mit direktem Sehen erkennen können. NGC 906 und NGC 909 konnte ich nur indrekt wahrnehmen, aber ich habe sie definitiv geknackt. PGC 9180 nahe NGC 910 wahr schon ziemlich schwierig, weil da auch ein paar Sternchen in der Nähe störten. PGC 9151 schließlich war kaum zu erahnen und hat noch ein Fragezeichen im Beobachtungsbuch. Die anderen NGC versuche ich beim nächsten Mal, dumm, dass ich NGC 898 nicht auf dem Schirm hatte, die müsste auch gut gehen.
Das Bild hier habe ich übrigens mit dem T11-Teleskop des iTelescope-Netzwerkes gemacht (0,51m-Reflektor mit 2,28m-Brennweite), Belichtungszeit 3x600 Sekunden. Mein eigener Standort für die oben gemachten Beobachtungen ist Meerbusch-Osterath, ca. 17 km westlich von Düsseldorf. Himmelshintergrund wird bei uns nicht gemessen, wir sehen ihn!

CS, Stefan Korth

P.S.: Warum hier ein Foto, was es ähnlich in einem anderen Forum schon gibt? Ist halt nur Hilfsmittel als Zubehör zum Text, ich hoffe, der Admin sieht mir das nach...
 

Anhänge

  • NGC 906_3x600s_T11_2x2_Luminance_5_labelled.jpg
    NGC 906_3x600s_T11_2x2_Luminance_5_labelled.jpg
    752,4 KB · Aufrufe: 134

funastro63

Mitglied
Hallo Stefan,

schöner Beobachtungsbericht. Wenn Du das versucht hättest, zeichnerisch festzuhalten, wäre das im Vergleich zum Foto noch anschaulicher gewesen. Es ist schon erstaunlich, was visuell mit 12" geht. Aber das Foto ist auch interessant. Wie weit man eigentlich mit 0,51 m und 1800 s "runter" kommt. Gewissermaßen ein "Deep Field". Da sind so ein paar "Stäubchen" drauf... ich guck mir das nachher nochmal an.

Grüße und cs Guido
 

StKorth_privat

Mitglied
Ach Guido, ich und zeichnen... Das habe ich früher einmal versucht, aber da ist mein Talent einfach inkompatibel... Für mein eigenes Beobachtungsbuch reicht es mir, die Häkchen an den Objekten zu setzen. Ich begreife schon, dass es im Sinne einer konzentrierten Beobachtung durchaus schlau ist, zu zeichnen - man stellt sich quasi auf das Objekt ein. Aber das kann ich auch ohne Zeichnung...
Ja, und Stäubchengucken mache ich auf den Fotos auch immer, da ist schon einiges dabei. Die sind dann aber nix mehr für den visuellen Beobachter, sondern eher zum Nachstochern beim SDSS oder anderen tiefen Aufnahmen.

CS,
Stefan
 

funastro63

Mitglied
Hallo,
ja, Du hast schon recht. Zeichnen ist so ne Sache. Ich stell das auch nicht ins Netz (nicht mehr). Aber der Vergleich wäre spannend. Hab es noch nicht geschafft, Dein Feld mal zu durchforschen. Ist ja ein Gewimmel... Muss erst mal die weiße Pracht umverteilen.

Cs Guido
 

ws_mak12

Mitglied
Hallo Stefan und Guido,

ich hatte Abell 347 auch schon oft auf dem Schirm, allerdings nur visuell. Das lohnt sich, selbst wenn der Himmel nicht ganz optimal ist. Man nehme sich einfach ein wenig Zeit.

Mindestens genauso schön ist übrigens Abell 426 im Perseus. Selbst unter einem 5 mag Himmel und meinem damaligen 12" MN waren noch einige Galaxien gleichzeitig im Gesichtsfeld sichtbar. Wer diesen Galaxienhaufen noch nie beobachtet hat, möge es einmal versuchen...und wird garantiert belohnt.

Seit Wochen wird einem im Südwesten wettertechnisch bedingt allerdings kein Beobachtungsglück beschert. ;)

Viele Grüße
Werner
 

StKorth_privat

Mitglied
So, die erste Runde Abell 426 ist durch gestern abend. War zwar ziemlich klar, aber der Himmel hatte so eine komische "Grau"-Färbung - Schneereflexion gegen irgendeine Dunstschicht?
NGC 1275 war dann bei 214x auch direkt auszumachen, NGC 1278 / 1273 / 1272 nur indirekt, mehr war noch nicht drin. Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen, hoffentlich geht´s heute Abend in die nächste Runde!

Stefan Korth
 

StKorth_privat

Mitglied
...und die Truppe um NGC 1275 habe ich dann auch gestern Abend für mich und für diesen Winter abgeschlossen: Da gestern die klarste Nacht der vergangenen Tage war, ist das Flaggschiff in diesem Galaxienhaufen endlich auch einmal direkt zu finden, die anderen vorgenannten Objekte waren auch einfacher zu erkennen. NGC 1267 / 1270 waren grenzwertig, NGC 1265 wiederum auch direkt erkennbar (da hängt eine Fake-Supernova dran...).
So ist nun dieser Thread etwas ausgefleddert, aber so ist das mit uns SpechtelNerds, wenn wir einmal an´s Tippen kommen.
Nach drei vollgepackten Deep-Sky-Nächten ist es nun erst einmal dunstig und der Mond kommt sowieso...

Stefan
 

StKorth_privat

Mitglied
Danke, Werner. Und jetzt mit dem Vollmond im Anmarsch kann ich mich dann wieder an den virtuellen Kamin setzen und nach den nächsten Galaxiengruppen Ausschau halten ;-)

Stefan
 
Oben