Goodbye Aculon 8x42? Upgrade auf 10x50 Nikon Action EX | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Goodbye Aculon 8x42? Upgrade auf 10x50 Nikon Action EX

Dennis82

Mitglied
Seit einiger Zeit ist das preiswerte Nikon Aculon 8x42 mein Allroundglas.
Es zeigt ein sehr scharfes und kontrastreiches Bild am Tage ,sowie wunderbar punktförmige Sterne.
Eigentlich ein Wahnsinn was man für das Geld bekommt, erst recht im Vergleich zu einigen Dachkantgläsern die ich in der letzten Zeit probiert habe.
Diese bauen etwas schmaler und sind auch meist Wasserdicht und somit schaute ich durch viele 8x32 (Kowa BD, Zeiss Terra&Conquest, Hawke ED, Vortex...) und einem 8.5x44 Kowa Prominar in der Hoffnung, einen guten, neuen Allrounder zu bekommen.

Dann nahm ich mir das Aculon 8x42 Side by Side im Vergleich und war verblüfft von seiner Schärfe auf der Achse.
Sicher, einige Dachkanten waren Randschärfer und weniger vom Farbfehler betroffen durch ED Glas, doch hat mich der 3 bis 8-fache Preis des Aculon für ein Dachkantglas davon abgeschreckt eins davon zu behalten.
Am Nachthimmel überzeugten die 8x32 durch die geringere Öffnung auch nicht wirklich. Das Aculon 8x42 zeigte einfach mehr.

Da ich nun das Thema "Dachkantglas" abgeschlossen hatte und von der Abbildungsleistung des Aculon Porro immernoch überzeugt war, suchte ich nach einem Porro Glas welches etwas mehr Vergrösserung sowie Öffnung hat und im günstigsten Fall sogar Beschlagfrei ist.

Die Lösung fand ich im gleichen Hause bei "Nikon"

Das Action 10x50 EX kommt für unter 200€ mit teilweise besserer Verarbeitung als das Aculon.
Die Clickstops in den drehbaren Augenmuscheln rasten spürbar knackiger ein als beim Aculon, wo es dort zu softe Positionen gibt.
Die Brücke besteht aus Metall und beim Aculon aus Kunststoff.


Verwendung am Tage:

Das 10x50 Action EX zeigt ebenfalls ein sehr knackiges, scharfes Bild, welches nicht viel mehr Farbfehler als das Aculon aufweist.
Von der Randschärfe nehmen sie sich kaum etwas.
Der Einblick ist sehr angenehm und fühlt sich von den Augenmuscheln irgendwie erwachsener an. Man meint beim Wechsel auf das Aculon 8x42 durch ein Kinderglas zu schauen weil es irgendwie enger baut.


Verwendung bei Nacht:

Ich habe gehofft, dass es bei diesem Einsatzgebiet einen kleinen Unterschied gibt, wenn auch nicht so gross.
Dann kam der Abend...

Im Westen war es noch nicht einmal richtig dunkel, da suchte ich mit dem Aculon 8x42 die Krippe Messier 44. Vergebens!
Dann der Griff nach dem 10x50 und M44 war einfach da! Im erneuten Wechsel zum 8x42 habe ich M44 dann auch erkannt, wenn auch nur diffus.
Die Sterne im 10x50 sind heller und brillanter, im 8x42 irgendwie matter. M65/M66 im 10x50 ohne Probleme gesehen, welche sich im 8x42 erst leicht andeuteten.
M4 zeigte sich im 10x50 präsenter genau wie der Omeganebel und Lagunennebel.

Der Umstieg von 8x42 auf 10x50 hat sich gelohnt. Der Vergrösserungs sowie Öffnungsvorsprung ist, zumindest für mich besser als erwartet.
Das Zittern hält sich in Grenzen, kein Thema!

Ein sehr gutes Glas für einen guten Preis welches man sich als Einsteiger antun kann!
 

Anhänge

  • DSC_0581.JPG
    DSC_0581.JPG
    366,2 KB · Aufrufe: 50
Oben