Granulation der Sonne im Weißlicht sichtbar?

#1
Hallo Sonnenbeobachter,

eine Frage:

Ist mit einem Sonnenfilter die Granulation der Sonne sichtbar? Wenn ja, mit welchen Vergrößerungen arbeitet ihr da?

Ich überlege, mir für meinen 81 mm Refraktor noch einen Sonnenfilter zuzulegen. Die Frage ist, was man da außer Sonnenflecken noch alles sehen kann.

Danke euch und CS!

Christian
 
#3
Hallo Christian,

mit deinem Refraktor kannst du bei gutem Seeing auf jeden Fall auch die Granulation sehen,
vergleichbar zu dem Bild von André.
Hin und wieder dürfte auch ein Fackelgebiet zu sehen sein,
so wie auf dem Bild zwischen 4 und 5 Uhr am Sonnenrand.

Viele Grüße,

Mario
 
#5
Hallo Christian,

mit 81mm Öffnung sieht man die Granualtion. Tipp: Nicht zu hoch vergrößern und gute Seeing-Momente abwarten, dann wird auch die körnige Struktur der Granualation erkennbar. Sonnenflecken, wenn mal wieder welche vorhanden, sind auch ein interessantes Objekt, die man bei geeigneten Wetter auch bei ihrer Wanderung über die Sonnenoberfläche über Tage beobachten kann. Dabei sollten dann Veränderungen der Flecken an dunkler Umbra und helleren Penumbra sichtbar werden. Hier lohnt sich dann auch eine etwas höhere Vergrößerung. Am wichtigsten ist, dass Dein Sonnenfilter vor dem Objektiv absolut sicher befestigt ist und auch der Sucher abgedeckt oder besser gleich abgenommen wird.

Gruß
Bocian
 
#6
Christian,

ich habe sehr gute Erfahrung gemacht mit einem Solar Continuum Filter von Baader gemacht, um die Kontraste der Granulation noch besser raus zu bringen. Also Sonnenfilter und dann noch diesen. Nicht alleine ;)

Ansonsten alles wie schon gesagt: gute Kollimination, oder Justage, dann gutes Seeing, und dann geht das!


Gruß
Ernie
 
#7
Hallo Christian,
zur Ermutigung: Das Bild habe ich testweise mit dem kleinen Bresser 102xs (102/460) gemacht + Folie. Alccd 5L - IIc, Barlow 2,5 und das Video bearbeitet mit AutoStakkert, Photo Shop CS2 und Fitswork. Das solltest Du bei Deinem Gerät auch schaffen. Und unten rechts ein Fackelgebiet, sollte genau so gehen.
Da man für die Folie nicht so viel ausgeben muss und schöne Ergebnisse bekommt: Ran!
Ansonsten schließe ich mich den Ausführungen der anderen an.
 

Anhänge

#9
Hallo Christian,

Zitat von Caine:
...

Ist mit einem Sonnenfilter die Granulation der Sonne sichtbar? Wenn ja, mit welchen Vergrößerungen arbeitet ihr da?

...
Photografisch geht das, siehe folgende Beispiele mit 76 mm Öffnung, 2-fach Barlow (Rechte Maus, Grafik anzeigen für Originalgröße).

Visuell wurde ja schon von der körnigen Struktur berichtet. Helfen tut in jedem Fall auch ein Bino!

Link zu Originalgröße: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Sonne20170930/Sonne20170930Gesamt.jpg





Link zu Originalgröße: http://www.aau.telebus.de/Ver_7/user/Torsten_Hansen/Sonne20170906/Sonne20170906Gesamt.jpg






Gruß
Torsten
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#11
Hallo Toni,

ich habe den Test mit einem UHC-Filter gemacht und konnte keine Kontrastverbesserung feststellen. Mein Setting: C5 mit Baader UHC-S Filter. Der Filter ist nicht so absolut schmalbandig, ich werde es aber unter verschiedenen Rahmenbedingungen erneut testen.

Schöne Grüße
Uwe
 
#12
Hallo Uwe,

Zitat von Uwe65:
UHC Filter für die Sonne?! Interessante Idee! Wie bist darauf gekommen? Das muss ich zwingend testen
Ich meine, ich habe das mal irgendwo gelesen und dann einfach mal ausprobiert. Ich sollte aber vllt erwähnen, ich hatte zu diesem Test die 'alte' SoFi-Folie von Thousand Oaks, die die Sonne orange erscheinen lässt. Ich werde es aber mal die Tage mit dem neuen Glasneutralsonnenfilter, den ich nun habe nochmal probieren.
 
#13
Hallo Toni,

ich hatte die "klassische" Baader Filterfolie verwendet. Ich frage mal die hiesigen Astrokollegen, ob die ein paar Tests mit ihrem Equipment machen können.

Uwe
 
#14
Hallo Uwe,

gut, erwarte mal nicht eine Granulation wie in einem H-Alpha Teleskop, aber das brauche ich, glaub ich, nicht dazu schreiben ;) Es geht da eher in die Richtung, dass die Sonnenscheibe in weißlich nicht mehr glatt ist wie eine Bowlingkugel sondern eben erste, feine Strukturen zeigt. Ich würde meinen, der Solar Continuum Filter macht das noch etwas besser, aber wenn man eben gerade einen Nebelfilter zur Hand hat. Mein UHC ist übrigens der von Lumicon.
 
#15
Moin Sonnenanbeter,

Noch besser als ein UHC wirkt ein schmalbandiger OIII wie der Lumicon oder der Astronomik. Sie sind ähnlich schmalbandig wie der Solar Continuum von Baader, die Linie liegt halt nur ein wenig anders. Ich habe meinen Lumicon vor ein paar Jahren mit einem SC-Filter an einem 4" Refraktor mit Herschelkeil verglichen. Der Kontrast war gegenüber Weißlicht bei beiden Filtern etwas verstärkt. Der SC wirkte noch etwas besser als der OIII, aber der OIII zeigte dennoch Wirkung.

Man muss aber deutlich sagen, dass ein SC-Filter am wirksamsten bei der Fotografie ist. Visuell bringt er nicht so viel. Ich persönlich hatte mir von der Wirkung mehr versprochen und finde das grüne Sonnenbild alles andere als schön. Da bleibe ich lieber bei meiner ICS-Filterfolie mit dem schönen orangefarbenen Sonnenbild.

Bis dann:
Marcus
 
#16
Also nur mal so, der SC macht fotografisch ein grünes Bild, ja, aber das schiebe ich in der Bearbeitung in ein schönes Orange, denn ganz in Weiss mag ich meine Sonnen auch nicht ;)

Und ein Orange Filter für’s Visuelle ist günstig, und sehr angenehm für die Augen ...

Gruss und viel Erfolg,
Ernie
 
#17
So, der Sonnenfilter ist da, jetzt harre ich nur noch auf etwas Freizeit und gutes Wetter.

Eine Frage noch an die Sonnenprofis:

Gibt es eine Möglichkeit, VOR dem Beobachten zu überprüfen, ob der Sonnenfilter noch ok ist? Aktuell ist er ja neu, aber ich möchte nicht ins Teleskop blicken und dann Verletzungen am Auge davontragen, weil irgendwas nicht passt... Kann man das vor dem reinblicken irgendwie testen oder überprüfen?

Vielen Dank und CS!

Christian
 
#18
Hi,

Du kannst ihn gegen die Sonne halten und vorsichtig einen Blick von hinten drauf werfen. Bei meinem Glasfilter sieht man die winzigen Pits, an denen die Beschichtung den Geist aufgibt. Das Bild insgesamt ist aber noch in Ordnung. Wenn ich da größere Defekte zu erkennen beginne fliegt er weg oder geht zum neubeschichten. (Spiegelschicht auf ein Rubinar-Glasfilter aufgedampft).

Jörg
 
#20
Zitat von raziel28:
Hallo Uwe,

gut, erwarte mal nicht eine Granulation wie in einem H-Alpha Teleskop, aber das brauche ich, glaub ich, nicht dazu schreiben ;) Es geht da eher in die Richtung, dass die Sonnenscheibe in weißlich nicht mehr glatt ist wie eine Bowlingkugel sondern eben erste, feine Strukturen zeigt. Ich würde meinen, der Solar Continuum Filter macht das noch etwas besser, aber wenn man eben gerade einen Nebelfilter zur Hand hat. Mein UHC ist übrigens der von Lumicon.
Hallo Toni,

mit einem H-Alpha Teleskop kann man gar keine Granulation sehen. Die Granulation ist in der Photosphäre der Sonne zu finden. Mit H-Alpha beobachtet man den Bereich oberhalb.

Visuell ist mir übrigens ein Baader OIII-Filter deutlich lieber als der Continuum, da der nicht so Quitsch-Grün ist. UHC müsste ich mal probieren.

Gruß Dirk
 
#22
Hallo zusammen,

noch eine Frage zur Granulaton von einem "Sonnennoob":

Ich nutze die Baader AstroSolar OD 5.0 Folie. Wenn es das Seeing hergibt, bei welcher Vergrößerung kommt die Granulation visuell gut?
P.S.: Gerade habe ich keine Sonne, um es selbst auszuprobieren...
 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben