Grundjustage - Brauche Hilfe | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Grundjustage - Brauche Hilfe

Balub83

Mitglied
Hallo,

Ich habe einen 254/1200 Flextube. So blöd wie ich bin habe ich die Kippschrauben am FS zu stark gelöst und der Spiegel hat sich verdreht.

Also hab ich mir kurzer Hand einen Concenter-Okular besorgt und bin nach der Anleitung von Mettling vorgegangen: Astrotreff - Astronomie Treffpunkt - Newton Justage mit Concenter

1. Ich habe die mittlere FS Schraube gelöst und den FS so ausgerichtet, dass er Kreisrund ist und die Kippschrauben minimal angezogen damit der FS seine Position hält. (Bild 1)

1.5 Jetzt hab ich das Blatt entfern und es kam dieser Anblick wie auf Bild 2.

2. Die Ausrichtung vom FS auf HS fand ich schwierig. Man sieht so viele Kreise, dass man nicht weiß was jetzt Zentrisch sein soll. Laut Anleitung soll es die Mittenmarkierung sein, also habe ich den FS so gekippt, dass die schwach sichtbare Mittenmarkierung ungefähr mittig ist. Da ich sie aber nur schlecht sehen konnte habe ich mir mein Laser gegriffen und den FS so ausgerichtet.

Was mich verwirrt ist, dass weder der FS-Schatten, die HS-Umrandung noch der HS im FS zentrisch ist, muss das so ?.

3. Jetzt soll ich den HS auf den FS ausrichten, indem ich durch den Concenter leuchte und dann die Ringe auf dem HS um die Mittenmarkierung erscheinen. Ich konnte allerdings überhaupt nichts sehen, weswegen ich wieder den Laser genommen habe.

Das sah danach im Concenter so aus wie auf Bild 3 (Mittenmarkierung Nachbearbeitete).

4. Jetzt wollte ich nachprüfen, ob FS->OAZ noch passt. Leider sah ehr nicht mehr Zentrisch aus, kann mir nicht vorstellen das es so passt.

Was sagen die Justier-Profis dazu ?.
 

Anhänge

FrankIE Kay

Mitglied
Hallo,

ich bin kein Justier-Profi, aber mit einem Concenter arbeite ich auch. Wichtig wäre zu wissen, ob dein Fangspiegel ein Offset hat, denn dann muss gar nicht alles zentrisch sein. Ich finde Concenter recht anstrengend fürs Auge (mag an der mangelnden Erfahrung liegen), deshalb würde es mir bei den Bildern helfen, wenn die Fangspiegelhalterung bei 0 / 90 / 180 / 270 Grad-Winkel im Bild läge (Kamera drehen!). Bild 3 geht in die richtige Richtung, abhängig ob Offset oder nicht, geht da noch was.

Gruß

Christian
 

Lots

Mitglied
Hi,

ich benutze immer den Laser + Stern bei hoher Vergrößerung. Allerdings habe ich einen f/6 Volltubus, da muss man nur alle halbe Jahre mal nach justieren.

Zuersten den Hauptspilegel ausrichten, dann den Fangspiegel und zum Schluß an einem Stern mit hoher Vergrößerung intra-extra fokal. Da muss dann er schwarze Kreis des Fanspiegels genau mittig liegen. fertig, dauert 1-2 Minuten.

cs
Lothar
 

Andechs

Mitglied
Hi Balub,
beim Flextube ist kein Offset. Es sollten alles Kreise sein.
Nimm den Plastikdeckel und mach den HS zu. Leg ein weißes Blatt drauf und schon siehst du nur och den FS durch das Okular. (oder weißes Blatt hinter den FS und nix auf den Deckel, ist Geschmackssache) Dieser sollte Kreisrund und mittig eingestellt werden. Den Glasrand (Seitenfläche) kann man ignorieren (und am besten Schwärzen). Der Kreuzschlitz macht die Höhe. Sieh zu das der Luftspalt um die FS-Halterung einigermaßen gleichmäßig ist (die 3 Imbusschrauben). Benutze den Okularauszug, um die Kreise mit Deinem FS anzupassen. Das war der schwierige Teil. Der Rest wird beim Flextube zur Routine ;o)
Anschließend nimmst du den Laser und peilst mit den 3 Inbusschrauben auf die Mittenmarkierung des HS. Nun wieder zurück mit dem Laser. HS einstellen und fertig. Das langt fürs erste. Alles andere wird am Anfang zu kompliziert.
Schönen Gruß,
Volker
 

Balub83

Mitglied
Hi Balub,
beim Flextube ist kein Offset. Es sollten alles Kreise sein.
Nimm den Plastikdeckel und mach den HS zu. Leg ein weißes Blatt drauf und schon siehst du nur och den FS durch das Okular. (oder weißes Blatt hinter den FS und nix auf den Deckel, ist Geschmackssache) Dieser sollte Kreisrund und mittig eingestellt werden. Den Glasrand (Seitenfläche) kann man ignorieren (und am besten Schwärzen). Der Kreuzschlitz macht die Höhe. Sieh zu das der Luftspalt um die FS-Halterung einigermaßen gleichmäßig ist (die 3 Imbusschrauben). Benutze den Okularauszug, um die Kreise mit Deinem FS anzupassen. Das war der schwierige Teil. Der Rest wird beim Flextube zur Routine ;o)
Anschließend nimmst du den Laser und peilst mit den 3 Inbusschrauben auf die Mittenmarkierung des HS. Nun wieder zurück mit dem Laser. HS einstellen und fertig. Das langt fürs erste. Alles andere wird am Anfang zu kompliziert.
Schönen Gruß,
Volker
So hab ich es im Grunde auch gemacht. Extrafokal und im Infrafokal sah der FS-Schatten recht mittig aus. Wenn ich den Stern stark unscharf gestellt habe, konnte ich nur 4 von 6 HS-Klammern erkennen. Zudem sah der HS irgendwie Oval aus.
 

Andechs

Mitglied
Hallo Balub
Mit dem Laser richten wir nur die optischen Achsen der Spiegel auf den OAZ aus. Das langt erstmal um scharf zu sehen. Wenn der OAZ schief ist, oder die Spinne nicht mittig ist wird es kniffelig. (Ist dein Laser gerade? Manche Schielen ein wenig)
Das alles kommt mir irgendwie bekannt vor... tu Dir den Gefallen und schau dir Sterne an und nicht HS-Klammern. Ist nicht bös gemeint, ich war (bin) auch so ;o). Der Flextube ist ein "Consumer Product" aus China. Da ist nix Wertiges oder Präzises verbaut. Er tut was er soll und man kann sehr viel Spaß mit im haben, es ist aber keine optische Bank. Lass den Präzisionsgedanken fahren und genieß die Aussicht.
Wenn du etwas verbessern willst, schwärze die glänzenden Schrauben im Tubus. Am besten das OAZ-Rohr und FS-Seiten auch. Schultafellack aus dem Baumarkt hat sich bewährt. Beim OAZ bitte nicht an den Stellen wo die Kugellager laufen. Das gibt Abrieb. Wenn nicht mittlerweile Serienmäßig, hol Dir eine Micrountersetzung für den OAZ (Lacerta). Eine Streulichtschutz bringt auch was.
Wenn du einen GoTo hast, schraube die Motorabdeckungen ab (Vorsicht, lose empfindliche Kabel) und kontrolliere ob da nicht irgendwelche Kabel an den Ritzeln scheuern. Teste die Motoren! Sie müssen gleichmäßig laufen. Eiern dürfen sie, nur nicht ruckeln. Wenn die Aussetzer (beschleunigen zwischendurch) haben, liegt es am Geber. Dann funktioniert das GoTo auch nicht gescheit. Prüfe dann die Geberscheibe und Lichtschranke.
Gruß, Volker
 

conehead

Mitglied
Ich bin kein Justier-Profi, aber mit einem Concenter arbeite ich auch. Wichtig wäre zu wissen, ob dein Fangspiegel ein Offset hat, denn dann muss gar nicht alles zentrisch sein.
Und genau das ist in Zusammenspiel mit dem Concenter falsch! Mit dem Concenter muß alles Kreisrund sein, auch wenn der Newton einen Offset hat.

Laut Bild 1 ist der Fangspiegel noch etwas verdreht, das würde wohl auch erklären warum Du mit Bild 2 so weit weg bist. Aber im Prinzip ist Dein vorgehen mit dem Concenter genau richtig.

Schritt 3 kannst Du auch mit dem Concenter machen. Und zwar deutlich genauer als mit dem Laser, denn dieser eiert immer etwas im Auszug. Also Schritt 1 und 2 noch mal. Bei Schritt 3 nimmst Du eine kleine Taschenlampe oder die Handy LED. Damit gehst Du in den Tubus rein und leuchtest das Concenter schräg von unten an. Da mußt Du etwas spielen bis Du den richtigen Winkel hast. Irgendwann siehst Du dann die Mittenmarkierung von Deinem Hauptspiegel. Diese mußt Du dann im Concenter einlochen. Hast Du das einmal gesehen kommt das "aha".
Jetzt noch mal Schritt 1-3 und in der Regel brauchst Du nicht mehr am Stern justieren.

Gruß Markus
 

FrankIE Kay

Mitglied
Und genau das ist in Zusammenspiel mit dem Concenter falsch! Mit dem Concenter muß alles Kreisrund sein, auch wenn der Newton einen Offset hat.

Laut Bild 1 ist der Fangspiegel noch etwas verdreht, das würde wohl auch erklären warum Du mit Bild 2 so weit weg bist. Aber im Prinzip ist Dein vorgehen mit dem Concenter genau richtig.

Schritt 3 kannst Du auch mit dem Concenter machen. Und zwar deutlich genauer als mit dem Laser, denn dieser eiert immer etwas im Auszug. Also Schritt 1 und 2 noch mal. Bei Schritt 3 nimmst Du eine kleine Taschenlampe oder die Handy LED. Damit gehst Du in den Tubus rein und leuchtest das Concenter schräg von unten an. Da mußt Du etwas spielen bis Du den richtigen Winkel hast. Irgendwann siehst Du dann die Mittenmarkierung von Deinem Hauptspiegel. Diese mußt Du dann im Concenter einlochen. Hast Du das einmal gesehen kommt das "aha".
Jetzt noch mal Schritt 1-3 und in der Regel brauchst Du nicht mehr am Stern justieren.

Gruß Markus
Hallo Markus,

ich habe nicht gesagt, dass irgendwas nicht rund sein muss beim Offset, es geht darum dass nicht alles mittig ist.

Siehe:


Gruß

Christian
 

conehead

Mitglied
Hi,

doch mit dem Concenter muß alles mittig sein. Es kann sein das die Spinne dann nicht zentrisch erscheint, aber das ist egal, denn das ist der Offset. Du hast ja genau die richtige Anleitung verlinkt. Da steht das doch auch genau so drin.
Dein Concenter ist eben nur die Einblickhilfe die Deine Kamera "simulieren" soll. Und Deine Kamera soll eben eine gleichmäßige Vingette erfahren, von daher muß der Fangspiegel eben auch Kreisrund und in der Mitte zu sehen sein.

Gruß Markus
 

Balub83

Mitglied
Hi,

doch mit dem Concenter muß alles mittig sein. Es kann sein das die Spinne dann nicht zentrisch erscheint, aber das ist egal, denn das ist der Offset. Du hast ja genau die richtige Anleitung verlinkt. Da steht das doch auch genau so drin.
Dein Concenter ist eben nur die Einblickhilfe die Deine Kamera "simulieren" soll. Und Deine Kamera soll eben eine gleichmäßige Vingette erfahren, von daher muß der Fangspiegel eben auch Kreisrund und in der Mitte zu sehen sein.

Gruß Markus
Nach Schritt 2 u. 3 sieht es immer aus wie auf meinem letzten Bild, ist das normal ?.
 
Das Homepagetool mit der aktuellen Mondphase u.v.m.

(Alle Angaben für 10 Grad ö.L. Länge / 50 Grad n.B.)

In Kooperation mit www.Der-Mond.org Hole Dir jetzt das kostenlose Mondtool für Deine Homepage

Oben