Halbschatten-Mondfinsternis 11.02.2017

#1
Hallo Sternfreunde!

Hatte Glück mit einer Wolkenlücke bei eisigen -3° mit Ostwind!


Aufnahmeteleskop: Skywatcher Esprit 120ED Super APO Triplet
Aufnahmekamera: Canon 1000Da
Brennweitenreduzierung: TS Optics TS PHOTOLINE 3" 0.79x
Auflösung: 1280x853
Datum: 11. Februar 2017
Uhrzeit: 01:43
Frames: 3
FPS: 3,00000
Brennweite: 680
Seeing: 3
Transparenz: 4
Sternwarte Au60, Saxen, Österreich
 
#3
Oh ich schon! Allerdings reichte es nur für eine kurze visuelle Beobachtung durch den sich rasch lichtenden Hochnebel.
Ich war froh, die Verdunklung wahrnehmen zu können und freue mich über Dein Bild.

Lg, Michl Fasan
 
#4
Hallo zusammen,
da mache ich gerne mal mit. Erfreulicherweise hat es bei mir plötzlich um 23 Uhr aufgeklart. Also bin ich mit dem ganzen Gerödel auf die vereiste Terrasse gehechtet. Hier das Ergebnis:


Equipment: Takahashi TSA-120, Skywatcher AZ-EQ5, Canon EOS 5D Mark III
Aufnahmen: ISO 100, 1/125s Belichtung

VG
Wolfgang
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#5
Hallo Astrogemeinde!
Da mag ich doch auch mal mein Werk zum Besten geben:



Hier noch die hoch aufgelöste Variante:
http://www.tonstudio-gress.de/Rays-Astropics/Mondfinsternis_20170211_2300-0100.jpg

Linkes Bild um 23:00h, rechtes Bild um 01:00h. Leider habe ich es nicht bis 01.45h geschafft... ;-) Visuell habe ich die Abschattung durch den 12-Zöller kaum wahrgenommen, erst auf den Bilder konnte man es deutlich sehen.

Je Mond ein Mosaik aus 2 Bildern (obere/untere Hälfte durch mein 12" Newton, fotografiert mit Canon 70D, ISO 400, 1/4000s. Lightroom, PS

Liebe Grüße!

Raymond
 
#6
Hallo,

habe das Schauspiel am Freitag auch verfolgt. Mit bloßem Auge war ca. 1 Stunde nach Beginn zu erkennen, dass etwas anders war als sonst. Der Kamera ist das aber schon viel früher aufgefallen ;)



Grüße
Benny
 

Diese Seite empfehlen

Oben