Heller Meteor mit Rauchspur

marioweigand

Mitglied
Hallo zusammen,

am 22.12. ist mir fotografisch ein sehr heller Meteor ins Netz gegangen.
In den Folgeminuten konnte man auch verfolgen, wie die Rauchspur sich verdünnisiert hat.
In dieser Nacht war ja das Ursiden-Maximum und auch von der Richtung her würde ich den Meteor diesem Strom zuordnen.

Hier ein Summenbild aus 7 Aufnahmen:

Link zur Grafik: http://www.skytrip.de/diverses/meteor2014-12-22-1b.jpg

Größer

EOS 5D MkII, 24 mm f/2.2, ISO 800


Und nochmal eine Sequenz aus Bildausschnitten, wo man die Entwicklung der Rauchspur erkennen kann:

Link zur Grafik: http://www.skytrip.de/diverses/meteor2014-12-22-2c.jpg

Größer

Viele Grüße,

Mario
 

willifoester

Mitglied
Das koennte ein Ursid gewesen sein. Koenntest Du den Zeitpunkt der Aufnahme mitteilen? Es wurde ja dieses Jahr ein Outbourst der Ursiden in der Nacht 22./23.12.2014 mit ZHR ca. 40 beobachtet.
Gruss Willi
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Refek

Mitglied
Hallo Mario,

ich glaube weniger, dass es sich um die Rauchspur des Meteors handelt. Dagegen sprechen zwei Dinge:
1. Die Rauchspur müßte sich von einen Punkt aus ringförmig ausbreiten und mit jeden folgenden Bild schnell an Helligkeit verlieren.
2. Der Wolken(Rauch?)fetzen bewegt sich mit der gleichen Geschwindigkeit und grob in die gleiche Richtung wie die Wolken am unteren Bildrand.

Leider läßt sich das in dieser Miniaturbildfolge schlecht beurteilen. Da müßten min. drei vorhergehende Bilder mit in die Folge, um zeigen zu können, dass der Fetzen vorher noch nicht da war. Ich glaube aber fast, dass er dort bereits zu sehen ist.

Ich lasse auch sehr oft die D90 für Zeitraffer mit Weitwinkel nachts auf dem Acker mitlaufen und habe hier und da ebenfalls einen Meteor mit drauf, der tatsächlich eine Rauchspur hinterließ. Kuckst du hier! Die beiden waren in einer Serie zu sehen, die am 11.08.2012 auf dem ATB gemacht wurde. Das waren Perseiden.

Grüße,
Matthias
 

marioweigand

Mitglied
Hallo Matthias,

Die Rauchspur müßte sich von einen Punkt aus ringförmig ausbreiten und mit jeden folgenden Bild schnell an Helligkeit verlieren.
Offenbar nicht immer:
http://apod.nasa.gov/apod/ap011122.html
http://vimeo.com/57299489
https://www.youtube.com/watch?v=c0kLqpbvPaU
https://www.youtube.com/watch?v=XdBSB2t_Sf8
https://www.youtube.com/watch?v=S1QOJcrcNw8

Zudem wird die Spur schnell schwächer, das zeigen doch die Bilder.

Der Wolken(Rauch?)fetzen bewegt sich mit der gleichen Geschwindigkeit und grob in die gleiche Richtung wie die Wolken am unteren Bildrand.
Warum ist das ungewöhnlich? In 20-30 km Höhe kann die Windrichtung doch die gleiche sein.

Leider läßt sich das in dieser Miniaturbildfolge schlecht beurteilen.
Einfach auf "Größer" klicken!

Da müßten min. drei vorhergehende Bilder mit in die Folge, um zeigen zu können, dass der Fetzen vorher noch nicht da war. Ich glaube aber fast, dass er dort bereits zu sehen ist.
Kann ich noch nachliefern.
Ist aber unnötig, da die Wolken schon auf dem Meteorbild nicht zu sehen ist.

Viele Grüße,

Mario
 

willifoester

Mitglied
Hallo Mario,
Vielen Dank für die Mitteilung der Uhrzeit (ich nehme an in MEZ). Deine Meteoraufnahme fällt demnach noch eindeutig in die Zeit vor dem Maximum des beobachteten Outbursts.
Gruss Willi
 
Oben