Hey leute | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Hey leute

19-TraGott88

Mitglied
Hi an alle Astronomie Freunde. Ich bin immer wieder begeistert dieses Hobby nach zu gehen, ich habe mir erst seit kurzem ein Seben Teleskop gekauf,
echt ein schönes Teil. ich bin in mein Hobby total aufgegangen,nicht das ich die Planeten alle sehen will, sondern ich berechne auch die Flug Bahn,Durchmesser,Masse usw. habe mir auch Astronomie und Physik Buch geholt,da wo ich immer wieder nachlesen kann.


Hier die Daten:

MODEL 1000114 Teleskop
Focal Length: 1000mm
Diam: 114mm
Coated Lens

Den Mond habe ich schon sehr gut sehen können auch mit der Blaulinse sehr gut sichtbar.

Frage: Aber wie kriege ich das hin den Merkur oder den Mars zu sehen durch mein Teleskop?
Frage: Warum kann ich durch mein Verlängerungs Okular nichts sehen? Ohne Verlängerung ist alles sehr gut.
 
Hallo (Name wäre schön).

Frage: Aber wie kriege ich das hin den Merkur oder den Mars zu sehen durch mein Teleskop?

Der Mars ist aktuell noch am Abend im Westen zu sehen, aber schon relativ klein (keine Details mehr, nur ein rötlicher Punkt).
Den Merkur siehst du tagsüber, dann musst du aber in Richtung der Sonne schauen, was ohne computergesteuertes Teleskop nicht zu empfehlen ist.

Frage: Warum kann ich durch mein Verlängerungs Okular nichts sehen? Ohne Verlängerung ist alles sehr gut.
Wenn es eine Umkehrlinse ist, wird die wohl nicht funktionieren. Ich habe es an meinem Newton auch mal probiert und komme damit nicht in den Fokus.

Gruß
Eugen.
 

Schmitti

Mitglied
Halo Mirko,

wenn auf den Teilen, die du Verlängerungsokulare nennst, 1,5x und 2x steht, wird es wohl eine Umkehrlinse (für aufrechte Bilder bei Beobachtung auf der Erde) und eine Barlowlinse (die die Brennweite des Fernrohrs verdoppelt) sein. Leider sind die, die bei niedrigpreisigen Fernrohren mitgeliefert werden, meistens grottenschlecht.

Versuch lieber ein weiteres Okular für andere Vergrößerung zu kaufen. Damit man dir da helfen kann, verrate uns doch welche Okulare du bereits hast.

Überhaupt ließ dich mal außer über Astrophysik usw. auch über Fernrohre und ihre Funktionsweise ein. Dass kannst du alles besser auseinander halten und das beste aus deinem Fernrohr heraus holen.

CS Gerhard
 
Hallo Mirko.

Das hier wäre eine Umkehrlinse:
Umkehr.jpg


Diese funktioniert bei mir an dem Linsenteleskop, aber nicht an meinem Newton. Der Fokuspunkt passt da nicht.

Noch ein kleiner Tipp von mir: Hole dir das Programm "Stellarium". Damit kannst du sehr gut schauen, wo sich aktuell was am Himmel befindet. Ist leicht und verständlich aufgebaut.
Für den etwas anspruchsvolleren Nutzer kann ich auch die Software "Eye&Telescope" empfehlen, da dieses Programm simulieren kann, wie gut du etwas sieht, oder ob du es überhaupt wahrnehmen kannst. Ist meines Wissens nach das einzige Programm, was so etwas kann. Ist aber schon komplexer.

Viele Grüße
Eugen.
 

zuiop94

Mitglied
Hallo,
erstmal willkommen in diesem Hobby.

Damit man nicht aneinander vorbeiredet: Ich denke es geht um dieses Set?
Es sollten also vier Okulare dabei sein, außerdem eine 2x Barlow, ein Mondfilter und eine 1,5x Umkehrlinse.
Letztere ist für die Landschaftsbeobachtung am Tag gedacht, auch wenn die Qualität oft zu wünschen übrig lässt. Am Nachthimmel hat sie keinen wirklichen Nutzen.
Sowohl die Barlow, als auch die Umkehrlinse werden den Fokus nach außen legen, es kann also sein, dass du damit nicht in den Fokus kommst.
Beide zusammen sollte man auf keinen Fall verwenden.
Oder erreichst du den Fokus, aber das Bild wird trotzdem nicht richtig scharf?
Jetzt wirds leider etwas technischer.
Dein Teleskop hat einen Hauptspiegel mit kurzer Brennweite, die durch eine feste Korrekturoptik im Okularauszug verlängert wird. Außerdem soll sie Bildfehler korrigieren.
In der Praxis funktionieren diese Systeme in dieser Preisklasse oft nicht sehr gut bei hohen Vergrößerungen.
Es ist schwierig da Zahlen zu nennen, aber mehr als 150x würde ich nicht erwarten.
Die Vergrößerung berechnet sich aus der Brennweite des Teleskops geteilt durch die Brennweite des Okulars.
Ergibt bei dir also 50x mit dem 20mm Okular und 80x mit dem 12,5mm usw.
Mit der Barlow lassen sich diese noch verdoppeln.
Mit den kurzen Brennweiten und ggf. Barlow kommst du dann aber schnell zu Vergrößerungen, die die Optik nicht mehr leisten kann, das Bild wird zwar größer aber auch dunkler und unschärfer und Details gewinnst du keine mehr.

Was die Planeten angeht, wurde ja zu Merkur und Mars schon einiges gesagt.
Die Venus steht, genau wie Merkur, derzeit in Sonnennähe, was die genannten Gefahren mit sich bringt. Außerdem ist sie auch sehr klein.
Jupiter und Saturn sind derzeit nur in den frühen Morgenstunden sichtbar, in den nächsten Wochen wird das besser.

Gruß
Thomas
 

19-TraGott88

Mitglied
Hallo Schmitti erst mal danke für die nette Mail.

ich habe einmal 4mm,6mm,12.5mm 20mm. die ich habe.
mit dem 4mm Okular habe ich es versuch durch zu schauen keine Chance das gleiche bei 6mm.
ab 12.5mm und aufwärts geht es besser. den ratschlag nehme ich gerne an.:). Ich habe noch eine Blaulinse dazu gekriegt extra für den Mond funktioniert super. Ich muss dazu sagen alles was unter 12.5mm ist ist nicht gut ich sehe dadurch garnichts. Habe mir auch ein Sun Filter bestellt
Liebe Grüße Mirko
 

19-TraGott88

Mitglied
Hi Thomas
vielen Dank für die einfangreiche Erkläung,ja genau darum geht es also ist die 1.5x Umkehrlinse Hauptsächlicht für Landschafsbeobachtungen und die 2x Barlowlinse für Mond und usw.
 

mbba18

Mitglied
Hallo Mirko,

willkommen im Forum.

Eine genauere Bezeichnung wäre gut.

Wird wohl das von @zuiop94 / Thomas verlinkte sein.

die durch eine feste Korrekturoptik im Okularauszug verlängert wird. Außerdem soll sie Bildfehler korrigieren.
Gehe ich von aus, auch wenn ich diesbezüglich in der Beschreibung und auch vom Handbuch her nichts über die Baulänge gefunden habe. Wäre schön wenn mal nachgemessen würde, so ~.
Wenns ein solches Teleskop mit fest verbauter Barlow/Korrektur ist, was man dann als katadioptrisches Teleskop bezeichnet, wird oft geraten die Finger davon zu lassen.
Bitte nicht mit anderen katadioptrischen Teleskopen wie Schmidt-Cassegrain (SC/SCT) oder Maksutow-Cassegrain (MC) vergleichen oder verwechseln.

Die maximale Vergrößerung die Du, rein rechnerisch erreichen kannst, ist 228-fach. Errechnet sich 2 mal Öffnung, also 114 x 2 = 228.
Tendiere aber auch eher zu den 150-fach, mehr wird nicht drin sein, mit vernünftiger Abbildung. Barlow kann man nutzen, aber in der Preisklasse sollte man es nicht. Würde da auch mit Festbrennweiten bei den Okularen arbeiten.
G'scheite Barlows liegen im Preis so hoch wie Dein gesamtes Set.

Überhaupt ließ dich mal außer über Astrophysik usw. auch über Fernrohre und ihre Funktionsweise ein. Dass kannst du alles besser auseinander halten und das beste aus deinem Fernrohr heraus holen.
Sehe ich auch so.
Bevor Du Bahnberechnungen, Massenberechnungen und ähnliches anstellst, lies Dich in die Funktionsweise Deines Equipment ein.
Welches Teleskop kann was, wie, warum?
Welche Montierung ist für dieses oder jenes Teleskop geeignet?
Welche Okulare, die kein Zubehör sind, sondern zum optischen System gehören?
etc. usw. ... ... ...

Da Du das erwähnst, bei der Sonnenbeobachtung passe bitte auf.
NIE ohne Filter!!
Denke auch an den Sucher. Den entweder abbauen oder auch mit Filter versehen.
Lasse Dein Teleskop dann auch nie unbeaufsichtigt stehen.
Welche da gut sind, habe ich keine Ahnung, da ich keine Sonnenbeobachtung betreibe.
Aber hier gibt es bestimmt jemanden der da mehr zu sagen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

19-TraGott88

Mitglied
Hallo mbba 18
Die Bahnberechnungen und Maßeinheiten mache ich so neben bei ,vielen dank erstmal für die guten Tipps.
Es ist ein Seben 1000-114 Star Sheriff EQ3 Reflektor Teleskop. Was meinst du mit nachmessen der Baulänge? Zur Sonne ,das weiß ich das man das nicht ohne filter kucken sollte, habe mir eine Sun Filter bestellt. Vielen dank für die netten Beschreibungen.

Gruß Mirko
 

19-TraGott88

Mitglied
Hallo ihr lieben
ist es normal wenn man durch den Sucher schaut das alle verkehrt rum ist?
egal ob ich durch das dicke Rohr schaue oder durch das dünnere, es bleibt gleich.
 

mbba18

Mitglied
Hallo Mirko,

Was meinst du mit nachmessen der Baulänge
wie lang ist der Tubus?

Der Sucher ist ja nichts anderes als ein Teleskop, also optisch das gleiche Verhalten.
Es gibt Sucher die Seitenrichtig und nicht auf dem Kopfstehend abbilden.

Bei Teleskopen mit rückwärtigem Einblick, also SC, MC und Refraktoren, kann man ein Amici-Prisma adaptieren, das den gleichen Effekt hat.
So was ist m.E. aber nur notwendig wenn man auch Naturbeobachtungen durchführen möchte.
Seitenrichtiges und aufrechtes Bild ist evtl. hilfreich, um sich besser am Nachthimmel zu orientieren.

Ob man es braucht, muss jeder selbst entscheiden.

P.S.
Hier ganz gut erklärt
Warum steht die Welt plötzlich auf dem Kopf?
 
Oben