HII-Region, welcher Filter?

mettling

Mitglied
Hallo Mathias,

Meinst Du für visuelle Beobachtung? Die rote H-Alphalinie der HII-Gebiete ist so weit im roten, dass sie visuell fast unsichtbar ist. Aber die Nebel strahlen auch noch das Licht der H-Betalinie ab, die im blauen liegt. Deshalb kann man mit einem H-Betafilter reine HII-Regionen beobachten, wie den Californianebel, den Pferdekopf oder Barnards Loop. Aber die H-Betalinie ist schwach, auch mit Filter brauchst Du da gute Bedingungen.

Die meisten HII-Regionen haben aber auch einen ausgeprägten OIII-Anteil. Deshalb macht ein guter OIII-Filter oder ein UHC-Filter als Erstanschaffung mehr Sinn.
Empfehlenswert sind die Filter von Astronomik. Die sind zwar nicht billig, aber da stimmt dennoch das Preis/Leistungsverhältnis.

Bis dann:
Marcus
 

mbba18

Mitglied
Hallo Marcus,

ja, nur für die rein visuelle Beobachtung.
OIII- und UHC-Filter habe ich schon in's Auge gefasst. Weihnachten steht an ;).
Auch die Astronomik's sind meine Wahl geworden.
Dann spar ich mir erstmal die H-Betafilter.

Besten Dank (y).
 

Manne

Mitglied
Vielleicht auch gleich mal als 2"-Filter anschaffen, die Nebel sind z.T. recht groß. Und mit einem Reduzierstück kann man dann ggf. für Details auch noch 1,25"-Okus nutzen - falls die AP ausreicht.

nebulöser Gruß
Manfred
 

Gerd_K

Mitglied
Hallo,

Aus meinen persönlichen Erfahrungen:
Meinem [O III] Filter benutze ich in den visuellen Beobachtung sehr oft, den UHC sehr selten.
Der H-β Filter kommt seltener zum Einsatz. Für diesen Filter gibt es wenige Objekte, an denen sich dieser Filter sinnvoll einsetzen lässt.

Mit dem [O III] Filter beobachte ich auch die H-II Regionen wie sie z.B. in der Galaxie Messier 33 vorkommen.

Einen UHC würde ich mir nicht mehr kaufen, sondern nur einen [O III] und einen H-β Filter in 2" von einem Markenhersteller wie Astronomik.

Viele Grüße
Gerd
 
Oben