Hintergrund-Farbton ändern? | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Hintergrund-Farbton ändern?

SuW_Astrofan93

Mitglied
Hallo,

im folgenden Bild bin ich mit dem Hintergrund-Farbton unzufrieden. Mir kommt es etwas zu braun vor.

Ich habe es nach dem Stacken geebnet (Fitswork), Tonwerte und Gradationskurve (Gimp) angepasst. Danach Rauschminderung und Schärfung (PSE). An den Farbtönen habe ich auch schon geregelt (davor war es noch brauner).

Meine Frage: Habt ihr auch das Empfinden oder würdet ihr es so lassen und übertreibe ich vllt. etwas? Wenn nicht, wie könnte ich (nur) den Hintergrund am Besten und natürlichsten gestalten?

Aufnahmedaten:
Canon EOS 500D mit 18-55mm @ 18mm bei f/4.5
31 x 25s = 12min 45s
ISO 3200
 

Anhänge

  • Milchstraße.jpg
    Milchstraße.jpg
    437,1 KB · Aufrufe: 188

SuW_Astrofan93

Mitglied
Womöglich habe ich es schon herausgefunden:
Bei Gimp unter Farben -> Werte die mittlere Pipette anwählen und auf dunklen Bereich des Bildes klicken. Das macht das Bild relativ farbneutral.

Ich probiere weiter... :)
 

Anhänge

  • Milchstraße.jpg
    Milchstraße.jpg
    472,1 KB · Aufrufe: 176

tuo42

Mitglied
Hi Tom,

ich hab es leider eben erst gesehen, und wollte genau das schreiben. Geh in den Mittel- und Dreivierteltönen an die Kurve ran, und ziehe sie ins Neutrale, wenn du den Farbstich weghaben möchtest.

Versuche die Übergänge zwischen viertel-, halb- und dreiviertel-Ton dabei möglichst homogen zu gestalten, damit du keine chromatischen Abrisse erzeugst.

gruß

Ulrik
 

tuo42

Mitglied
Hallo Tom,

ja genau. Stelle dir in der Kurve drei Bereiche vor. Die Vierteltöne, die Mitteltöne und die Dreivierteltöne. Die Benennung kommt aus der Reproduktion, sprich wieviel Farbe muss ich auf den Bedruckstoff bringen...muss ich ein Viertel des Bedruckstoffs bedecken, die Hälfte oder drei Viertel (im subtraktiven Farbraum) um die Farbe an der Stelle zu reproduzieren.

Wird auch gerne die Lichter, die Mitten und die Tiefen genannt, und zieht sich daher auch gerne von der Benennung hier in den additiven Farbraum (ich denke mal, du arbeitest in RGB) durch.

gruß

Ulrik
 

SuW_Astrofan93

Mitglied
Hallo,

gut zu wissen. Ja, ich kenne es auch eher unter Tiefen oder Lichter (PS).
Wenn man das so liest merkt man wieder, wie komplex das ganze ist :)
Aber das ist glaube ich auch der Anreiz an der Sache...
 
Oben