Hotpixelsternkarte auf den CMOS | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Hotpixelsternkarte auf den CMOS

VMC_Andre

Mitglied
Hallo,

nachdem auf den gestackten Bildern doch immer mal einige Hotpixel zu sehen sind und aus Interesse habe ich mir mal einige Kameras vorgenommen in den Darks zu dokumentieren wieviel dort eigendlich von zu sehen ist . Ich muss schon staunen wie viele bunte Sternchen dort zu sehen sind , deswegen die "Hotpixelsternkarte" .
Die Bilder sind aufgezogen um es hell genug darzustellen . Temperaturen waren etwa gleich .
Die neuere 70D schließt eigendlich am schlechtesten ab . Aber die hat auch mehr Pixel .

Wie ist es denn so bei euren Kameras ? Mich würden mal die neuen CMOS ASIs interessieren .

CRW_9270_300D_10-C°.jpg
IMG_0396_40D_6C°.jpg
IMG_7392_550D_12-C°.jpg
IMG_5280_70D_9C°.jpg
 

fly_n

Mitglied
Hallo Andre,
anbei ein Bild von der ASI183MM.
Das MasterFlat habe ich gestreckt, um die Pixel besser sichtbar zu machen. (Histogram Transformation... Midtones 0.025)
Das gestackte Bild wurde bei 7C, Gain 100 und 20 x 192s aufgenommen.

Wenn man genau schaut, sieht man die Hotpixel. Wenn ich weiter stecke kommt das Hintergrundrauschen zu stark rein.
viele Grüße, Norman

ASI183MM_Hotpixel_Gain100_192s_7C.jpg
 

Pitufito

Mitglied
Hallo André,

Jetzt kommen Galaxien/ ganze Nebelgebiete aus der Planetenkam.
Eine ZWO ASI 120MC-S, glaube um die 22ºC war es. 60sec, Gain 0. Average Dark von 14 16bit Fits.

C_Dark00.jpg


Trotz allem mag ich die ZWO, kann man viele kleine Sachen machen komplementär.

CS, Martin
 

VMC_Andre

Mitglied
@ Martin , das ist auch schon heftig

ich hab noch eins ebenfalls um die 20C°
IMG_0156_70D_20C°.jpg


@ Norman , das von der 183er sieht da schon richtig gut aus . Aktuelleres Model und vielleicht bessere Qualität .

Frage mich nur warum blaue und rote Pixel so oft auftauchen . Von den grünen sind nur ganz wenige zu sehen ? :unsure:
 

Michael_Haardt

Mitglied
Mit hot pixel bezeichnet man eigentlich ständig gesättigte Pixel. Das hier scheinen mir "warm pixel" zu sein, das sind Pixel, die sich durch einen erheblich höheren Dunkelstrom auszeichnen, aber nicht ständig gesättigt sind. Warm pixel reagieren oft sehr stark auf die Temperatur.

Wenn Du vergleichbare Daten haben möchtest, müsstest Du den Dunkelstrom in Elektronen/Sekunde bei einer bestimmten Temperatur der warm pixel ermitteln. In gestreckten Bildern wird man eigentlich immer welche finden, aber die Frage ist halt, wie lange man belichtete, welche Temperatur der Sensor hatte und wieviele Elektronen gesammelt werden.

Michael
 

Michael_Haardt

Mitglied
Moderne CMOS-Sensoren haben recht gleichmäßige Offsets und machen eine sehr gute Dunkelstromkorrektur, was Dark Frames überflüssig macht. Bei nicht ganz so modernen Sensoren kann man die Warm Pixel benutzen, um die Sensortemperatur für Darks zu ermitteln, falls man die mit in die Korrektur einbeziehen möchte. Alternativ macht man Stacking mit Dithering und lässt sie im Stack weg.

Dark Frames sind letztlich eine Maßnahme gegen pixelindividuelle Schwarzpegel. Wenn bessere Sensoren das nicht mehr brauchen, ist das eine gute Nachricht. Klassisch ist das lineare Modell:

Pixel = Signal * (Flat - Dark) + Dark

Man zieht das Dark ab und teilt dann durch (Flat - Dark), um das Signal zu erhalten, was bei älteren Sensoren sehr viel bringt. In Wahrheit gibt es noch andere Verfälschungen des Signals. Die Frage ist immer, wieviel Aufwand man treiben will und welche Verbesserung man erreicht.

Wem das Weglassen von Pixeln in Stacks zusammen mit Dithering nicht gefällt: Spuren kosmischer Teilchen und Satelliten werden auf die gleiche Weise entfernt. Die Rohbilder von Hubble sehen grauenhaft aus, weil es viel mehr kosmische Teilchen abkriegte. In einem Stack stört das aber nicht.

Michael
 
Oben