I3 NUC zu langsam? Anydesk ruckelt | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

I3 NUC zu langsam? Anydesk ruckelt

Dr.Guitar

Mitglied
Hallo nochmal,
mein Versuch die Astrofotografie über mein I3 NUC zum laufen zu bringen laft etwas hackelig. Vor allem Stellarium lässt sich nicht flüssig bedienen, aber auch der Sternenatlas in NINA ist echt mühsam zu bedienen. Ich stell mir die Frage ob das I3 NUC vielleicht etwas schwach auf der Brust ist, oder obs an der WLAN-Verbindung liegt. Ich hab in WIN 10 schon alle Animationen ausgestellt, aber so macht das alles keinen Spaß. Was für erfahrungen habt ihr denn da so? Muss vielleicht doch ein anderes NUC her? ggf ein I5. Mein Laptop hat einen I5-Prozessor, damit läuft alles Perfekt.

beste Grüße
Philipp
 

mbba18

Mitglied
Hallo Philipp,

ich denke mal das Du Deine Teleskop samt Kamera im Garten auf der Terrasse oder auf dem Balkon stehen hast?
Das ganze Geraffel ist dann an Deinem i3 NUC angeschlossen?
Das was da jetzt so draußen steht, versuchst Du mit Deinem Notebook über WLAN fern zu bedienen?

So ist der meine Aufbau auch.
Teleskop mit ZWO Asi an einem Notebook angeschlossen.
Alles zu bedienen über das heimische WLAN.
Im Moment bei der Wetterlage kein tun, draußen zu bleiben und direkt mit dem "Balkon"-Notebook zu arbeiten.
Habe es aber so eingerichtet, das ich vom Zimmer aus mit einem zweiten Notebook drauf zugreifen kann.
Funktioniert in der Kombination Notebook Zimmer und Notebook Balkon gut.

Habe das vorher mit einem Pi 4b 4GB probiert.
Da kam keine Freude auf.
Das WLAN war einfach zu instabil, warum auch immer.

Bei mir läuft allerdings alles unter Linux (Mint).
Balkon-Notebook ist ein i5 mit 16GB RAM und SSDs ausgerüstet.
Zimmer-Notebook ein i7 mit 32GB RAM und ebenso mit SSDs.
 

DudeXX

Mitglied
Hallo Philipp und Mathias,

meine Probleme mit Ruckeln bei der Bedienung und Verbindungsabbrüche zum Raspberry auf dem Balkon haben sich lösen lassen durch ein Flachband Ethernet Kabel. Bis zu 10m sind kein Problem. Das konnte ich ganz einfach in die Tür klemmen und wenn es nicht ewig hält, investiere ich wieder 10€. Das spart einiges an Nerven.
Vielleicht kannst du ja auch erstmal mit einem ganz normalen Ethernetkabel testen, ob dein Problem nur das WLAN ist, Philipp?

Viele Grüße
Christoph
 

DocHighCo

Mitglied
Hallo Philipp,

WLAN kann natürlich immer mal problematisch sein. Aber wenn Du Stellarium am Laufen hast, kann das ganz schön Resourcen fressen. Das muß ja ständig den ganzen Himmel neu berechnen. Je nachdem wieviel Objekte (Sterne, Asteroiden, Satelliten etc.) da jedesmal aktualisiert werden, ruckelt das halt. Beim Sternatlas von NINA ist das vielleicht ähnlich. Versuche in den Einstellungen von Stellarium mal die Anzahl Objekte, die angezeigt werden, zu limitieren. Du kannst das über die Grenzgröße machen und Plugins für Satelliten und Asteroiden abstellen, falls sie aktiviert sind.
Ich würde Stellarium nur öffnen, wenn Du es brauchst.

Gruß

Heiko
 

Joschi

Mitglied
Hallo Philipp,

Anydesk ist schon ein feines Programm zur Remote Steuerung, vor allem bei Verwendung eines Touchscreens.
Leider stellt das Programm an den Grafikchip gewisse Anforderungen. Werden diese nicht erfüllt wird der Prozessor eingesetzt was dann
viel Rechenleistung erfordert. Bei meinem MiniPC war die Auslastung nur durch Anydesk schon bei 50%.
Deshalb bin ich dann auf Teamviewer umgestiegen. Remote Desktop geht natürlich auch dafür.
Stellarium ist auch so ein Ressourcenfresser, auch wenn es nur im Hintergrund läuft.
Ich verwende CdC, sieht zwar nicht so schön wie Stellarium aus braucht aber nur minimale CPU Leistung.
Versuche erst mal eine andere Remote Software, vielleicht reicht das schon.

CS Cl.-D.
 

Dr.Guitar

Mitglied
Sehr gut! Vielen Dank, ich werde das Problem heute Einkreisen und dann berichten. Ggf. Stellarium ist halt n wirklich tolles Programm, aber uber die komprimierte Oberfläche des Anydesk schaut das eh nicht mehr so toll aus. Ich probier mal CdC
 

Dr.Guitar

Mitglied
Also, Stellarium ist raus, dafür nutze ich jetzt CdC. Das lauft flüssig. Ausserdem habe ich das NUC mit einem WLAN-Stick mit 5Mhz und Wifi ac-Fähigkeit ausgestatt und das interne WLAN deaktiviert. Das hat einen ordentlichen Schub gebracht. Auf dem Balkon schließe ich zusatzlich ein LAN-Kabel an, damit ist quasi keine Verzögerung zu merken. Für "draussen" werde ich das LAN-Kabel mal mitnehmen. Wenn das alles irgendwann aml lauft ich mehrere Stunden belichten will, dann ich mit dem LAN-Kabel alles einstellen und Planen und wenn die Sache läuft klemme ich das Kabel ab, ziehe mich in meinen Bus zurück und kann von dort die Sache per WLAN überwachen. der Plan klingt für mich ganz gut.

Beste Grüße
CS
Philipp
 

Defunct

Mitglied
Falls dir Stellarium irgendwie doch fehlen sollte:
Wie Joschi schon sagt, Stellarium macht schon viel Grafik-Rendering und die kleinen Kompakt-PCs sind da schnell ueberfordert, insbesondere wenn da noch viel im Hintergrund laeuft. Allerdings kann man das Dilemma relativ einfach loesen:
Du kannst naemlich einfach Stellarium auf deinem "drinnen-PC" / Laptop laufen lassen und NINA auf dem NUC sich von dort die Koordinaten holen lassen.

1) Der erste Schritt ist deinen DHCP-Server in deinem WLAN so zu konfigurieren, dass der "drinnen-PC" / Lappy immer die gleiche Netzwerkaddresse zugeteilt bekommt (im Beispiel hier ist das die 192.168.2.11, also der "drinnen PC").

2) In Stellarium (laeuft auf dem Computer "drinnen") wird (fuer die Konfig F2 druecken) dann das Remote Control-Plugin aktiviert:


posting1.PNG


2) Die Box "Load at startup" ticken und dann in "configure" den Server aktivieren (die Port Nummer kannst Du lassen):

Posting2.PNG


Es sollte auch ein Dialog kommen, ob eine entsprechende Firewall-Regel automatisch eingefuegt werden soll (Ja). Falls das nicht klappt (kommt manchmal vor), dann siehe unten in Schritt 5.

3) Dann in NINA auf dem NUC unter "Options--->Equipment" den Zugriff auf Stellaris konfigurieren:

Posting3.PNG


4) Und fertig ist die Laube.

Dann kannst Du in Stellaris wie gewohnt bei voller Qualitaet flott deine Ziele absurfen und das Kamera-Framing checken:

posting6.JPG


Und im Framing-Tab in NINA auf dem NUC hier:

Posting4.PNG


mit einem Knopfdruck die Zieldaten von Stellaris auf NINA herueberziehen. Dass ist ziemlich praktisch (sowohl die Koordinaten wie auch der Bildausschittswinkel werden uebernommen) und geht dann richtig flott.

posting7.JPG


5) Falls der Windows-Firewall Probleme machen sollte, dann erst checken ob diese Regeln korrekt eingefuegt wurden (Windows Defender Firewall -->Inbound Rules):
posting5.PNG

und sollte das nicht der Fall sein, dann per Hand hinzufuegen (Rechtsclick auf "Inbound Rules" und "New Rule" waehlen und dann durch den Dialog mit den obigen Daten stur durch).
 

sterngugger12

Mitglied
Hallo Philipp,

noch ein Tip zu Stellarium um es auf leistungsschwachen PC resourcenschonend einzusetzen:
Wie oben schon geschrieben wurde, aktualisiert Stellarium normalerweise den Bildschirm sehr oft, bei mir über 30 mal pro Sekunde. Man kann das aber deutlich reduzieren und dann ist Stellarium deutlich genügsamer.
Öffne dazu das config.ini File im Ordner C:\Users\DEIN USER\AppData\Roaming\Stellarium\
Das DEIN USER bitte durch deinen Usernamen ersetzen. Eventuell musst Du die Anzeige von System- und versteckten Ordnern im Explorer einschalten.
Dort findest du den Eintrag minimum_fps und maximum_fps. Setze diese z.B auf minimum 3 und maximum 10. Starte Stellarium neu. Du wirst sehen, dass der Ressourcenbedarf stark sinkt, dafür ist die Anzeige beim Verschieben nicht mehr so flüssig. Das stört aber nicht und Du kannst mit den Einstellungen ja noch spielen, ggf. auch noch weiter reduzieren.

Viel Erfolg

Grüße Ralf
 
Oben