Io Schattenwurf zu Rosenmontag 11.2.2013

#1
Hallo Sternfreunde,

am 11. Februar in der Zeit von 18.03 Uhr bis 20.12 Uhr wanderte der Schatten von Io über die Jupiterscheibe. Hier im westlichen Münsterland bließ ein kräfitger Ostwind bei dünner Bewölkung übers Land. Dementsprechen war das Seeing bescheiden. Die beigefügten Bilder entstanden an einem SC 16" bei f=20 und wurden nach der Bildbearbeitung um 50 % verkleinert. Kamera war eine Farbkamera DBK618 (640x480 Pixel).

Sternfreundlicher Gruß

Günther
 

Anhänge

#2
Hallo Günther,

Bei den Bedingungen doch ein tolles Ergebnis. Glückwunsch !
Bei mir zog sich der Himmel leider kurz nach 18 Uhr zu und es war keine Aufnahme mehr möglich.

Gruß,
Holger
 
#3
Hallo Günther,
klasse! Und besonders schön, dass der Schatten fast genau auf dem roten Fleck im SEB steht. Das sind ja richtige Schnappschüsse!
Viele Grüße und CS
Martin
 
#4
Hallo Holger,
hallo Martin,

danke für Eure freundliche Resonanz. Wenn der Schattenwurf nicht stattgefunden hätte, wäre ich Zuhause in der warmen Stube geblieben. Die Bedingungen waren ziemlich ungünstig. Ein gutes bis sehr gutes Seeing gibt es in unserer Region leider extrem selten.

Sternfreundlicher Gruß

Günther
 
#5
Hallo Günther.
Oh, wie gut ich das nachempfinden kann. Einerseits drängt es einen bei den wenigen Gelegenheiten, die dieser Grau-in-Grau-Winter überhaupt bietet, nach draußen ans Fernrohr, andererseits bieten die paar Wolkenlücken meist Grusel-Seeing. In den letzten drei Monaten war's bei mir nur einmal wirklich einigermaßen gut.
Trotzdem schön, dass Du auch dran bleibst. Irgendwann gerade im Frühjahr kommen auch wieder die richtig guten Abende. Leider ist Jupiter dann schon wieder deutlich kleiner, vielleicht entschädigt uns Saturn ein wenig für diesen Winter...
LG
Rudolf
 
#6
Hallo Günther,

wirklich zwei sehr gelungene Schnappschüsse für die schwierigen Bedingungen.
Als rein visueller Beobachter weise ich mal darauf hin, dass Du im oberen Bild ziemlich genau den optimalen Zeitpunkt für die Anmutung eines räunlichen Bildeindrucks erwischt hast.
Man kann es im Bild ein wenig erahnen.
In dierser kurzen Zeitspanne sieht man (wenn man sich auf das Bild einlässt) sogar einäugig Jupiter als große und den Mond als kleine (weiße) Kugel die sich langsam über den Rand des Planeeten hinaus bewegt.

Danke fürs Zeigen!

Gruß
Günther
 
#9
Hallo Günther (MootzGMS),

danke für Deine freundlichen Zeilen und Erläuterungen aus Sicht eines visuellen Beobachters. Deine Zeilen bereichern diesen Beitrag.

Sternfreundlicher Gruß

Günther
 
#12
Nochmals der Hinweis: Das Bild stammt aus dem Jahr 2013. Zu dem Zeitpunkt der Aufnahme stand Jupiter 58,6 Grad über dem Horizont. In diesem Jahr sind die Bedingungen deutlich schwieriger mit einer Kulminationshöhe von max. 22 Grad. Verwendet wurde ein SC von Meade.

Sternfreundlicher Gruß

Günther

 

Neustes Astronomie Foto

Diese Seite empfehlen

Oben