Jupiter vom 19.11.2012 mit 8" Newton

Sternenfee123

Mitglied
Hi,

hier mein Jupiter vom 19.11.2012 um 1:42 Uhr MEZ.

Diesmal habe ich erstmals den Rotkanal mit 45% in die Luminanz reingemischt, an sonsten mach ich reine RGB Darstellungen.



Okularprojektion, Astronomik CCD Typ II Filter, DMK21AU618.AS
Pro Farbkanal 30 Sekunden Aufnahmezeit bei 60 fps bei Gain 950, Gamma 100 und 1/91 s Belichtungszeit, 3 Sekunden zum Filterwechsel per mot. Filterrad.

Workflow:
Stacking subpixelgenau und Bildbearbeitung mit Giotto, 30% Verwendung, Schärfung mit Mex. Hut, Luminanz mit PSP beigemischt, anschließend auf 150 % Darstellung gerechnet.
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Zitat von Sternenfee123:
Diesmal habe ich erstmals den Rotkanal mit 45% in die Luminanz reingemischt, an sonsten mach ich reine RGB Darstellungen.
Hallo Fee,

für 8" ist das hinsichtlich der Detailzeichnung gewiss kein schlechtes Ergebnis! - Bezüglich der Farben habe ich allerdings gar keinen Anhaltspunkt, den Unterschied zu einem reinen RGB festzustellen. Könntest Du vielleicht aus den Daten ein RGB-Bild ohne Beimischung erzeugen, damit wir einen Vergleich haben?

Gruß, Jan
 

Sternenfee123

Mitglied
Hallo Jan,

an der Farbdarstellung ändert die Luminanz nix, das Bild wird nur schärfer, wenn der Rotkanal als s/w Luminanz drübergelegt wird...



reines rgb
 
Hallo Fee
Für 8" sind das echt viele Details, da kann ich mich Jan nur anschließen. Die Farben finde ich auch sehr gelungen, vor allem beim zweiten Bild, das mir irgendwie besser gefällt. Schön lustig, wie wenig die Ovale nahe am GRF ihre Position ändern, die sind ja schon seit ewigkeiten an fast der gleichen Stelle.
Weiterhin viel Erfolg.
CS Niko
 

Sternenfee123

Mitglied
Hi Niko,

merci für die nette Rückmeldung. Früher waren meine Bilder viel körniger. Seit ich die neue DMK hab, kann ich mit 60 fps aufnehmen, bei 2 oder 3x so vielen Bildern in der selben Zeit wird das fertige Bild halt einfach glatter. :)

Meinst Du die Ovale rechts vom GRF? Oder die im Band oben drüber?
 

Lotz

Mitglied
Hallo,

das gefällt sehr gut für 20cm Öffnung.
Man sieht, der 681er Chip ist wohl derzeit der beste Planetenchip.

Wenn ich Dein Bild so ansehe, meine ich, dass Du sogar noch mit etwas kleineren Filterradien arebiten könntest, probier mal aus, ob das noch was bringt.
Mexican hat mit Rechteckrauschfilter 3 pixel und butterworth 7 oder 9 pixel.
Und versuch mal, 80% anstatt 30% zu stacken. Das macht aufgrund der stat. Verteilung der Bildqualitäten das Bild nicht mehr signifikant unschärfer, aber deutlich rauschärmer und damit einfacher bearbeitbar.



Viele Grüsse

Markus


____________________________________________________

Quidquid agis, agas prudenter et respice finem!
____________________________________________________

Juniper Hill Observatory

Markus A. R. Langlotz
Dr.-Bruno-Sahliger-Str. 8
D-93096 Köfering

Die Astroseite: www.N-T-L.de
Die Sternwarte: sternwarte.N-T-L.de
Die Mailadresse: ntl.observatory (at) freenet.de

 

Sternenfee123

Mitglied
Hallo Markus,

auch Dir ein Dankeschön für die Rückmeldung und die konkreten Bearbeitungsvorschläge. :knuddel:

Ich hab nen richtigen Bearbeitungsmaraton hinter mir. Gestackt von 20 bis 50 % in 5er Schritten für jeden Farbkanal und dann viele unterschiedlichen Schärfungsvarianten mit den jeweiligen Summenbildern ausprobiert. 30% sind mein Favorit für die Videos von dem Abend.

Den von Dir vorgeschlagene Weg hab ich jetzt auch ausprobiert, der bringt aber auch net weitere Details hervor. Bei 80 % Verwendung sind einfach zu viele schlechte Bilder drinn. Im Originalvideo sieht man den Planeten 3-5 Sekunden richtig scharf, dann schlägt das lokale Seeing (Warmluftfahnen aus Kaminen der Nachbarhäuser) zu und ich hab mindestens genauso lang richtig grottige Bilder, ehe Jupiter wieder für ein paar Sekunden Details zeigt...

Bei 80 % Verwendung ist alles wie weichgespült. Es rauscht dann zwar überhaupt nicht, aber ich krieg deutlich weniger Details. Die groben Strukturen sind dann viel stärker betont, die feinen fehlen komplett.

Das Seeing an dem Abend war besser als mein Durchschnitt, aber nicht "Ausnahmeseeing". So etwa 6/10. Mit mehr Öffnung könnte ich natürlich feiner auflösen, aber auch so bin ich schon recht zufrieden mit dem Ergebnis. :)
 

Jan_Fremerey

Mitglied
Hallo Fee,

Dank Dir für die RGB-Ausarbeitung zum Vergleich! Die Unterschiede kommen besser heraus beim Blinken, da sieht man nicht nur die Farbveränderungen, sondern auch, dass die Detailzeichnung mit der R-Beimischung nicht nur schärfer, sondern auch anders wird. Habe vorhin einen ähnlichen Vergleich mit Blinkanimation hereingestellt, der das auch schön zeigt, und versucht, die Unterschiede zu deuten.

Gruß, Jan
 
Oben