Kokusai Kohki Fujiyama HD Ortho`s

BosMak

Mitglied
Hallo


Hat jemand von Euch Erfahrungen wie gut oder weniger gut die Fujiyama HD Ortho`s von Kokusai Kohki sind?
Mich würde interessieren in welcher Liga diese mitspielen weil ich in neue "Planetenokulare" investieren will.

Da es die Baader Genuine Orthos nicht mehr gibt müssen Alternativen her.

 

UwePilz

Mitglied
Ich habe das 25er und das 18er. Gute Okulare, es gibt nichts was man jenseits der systembedingten Grenzen bemängeln kann.
 

Ruppi

Mitglied
Das sind absolut erstklassige Okulare.
Für Planeten eigentlich mit das beste, was man derzeit bekommen kann.
Meine rMeinung nach sind sie baugleich mit den nicht mehr erhältlichen Baader genuine orthos.
sGf 45°

Ich habe das 5mm. An Planeten auch an f 4,5 ganz klar und um Längen überlegen dem HR Planetary, dem Hyperion, aber auch dem ES 4,7mm (Nagler Typ) und dem ES 100° 5,5mm (praktisch identisch mit Ethos).

Wesentlich mehr Kontrast, Schärfe, Transmission, Details und Farbreinheit.
 

Astrozoom GM

Mitglied
Hallo zusammen,

man darf aber immer noch Orthos an "langsamen" Teleskopen, ab f/6 oder f/8 aufwärts einsetzen und sie da auch von der Achs- und Randschärfe her besser finden.

Wer das so erlebt und sieht, findet sie dann auch mal gegenüber komplexeren Okularen, die für f/6 und schneller gerechnet sind, etwas im Nachteil und/oder kombiniert sie gerne mit einer passenden Barlow, was etwas mehr Glas im Strahlengang, dafür aber einen großzügigeren Augenabstand (den nicht jeder braucht) mit sich bringt.

Gruß
Günther
 

MountyPython

Mitglied
Zitat von MootzGMS:
Hallo zusammen,

man darf aber immer noch Orthos an "langsamen" Teleskopen, ab f/6 oder f/8 aufwärts einsetzen und sie da auch von der Achs- und Randschärfe her besser finden.

Wer das so erlebt und sieht, findet sie dann auch mal gegenüber komplexeren Okularen, die für f/6 und schneller gerechnet sind, etwas im Nachteil und/oder kombiniert sie gerne mit einer passenden Barlow, was etwas mehr Glas im Strahlengang, dafür aber einen großzügigeren Augenabstand (den nicht jeder braucht) mit sich bringt.

Gruß
Günther
Günther, hört sich so an, als wenn die Spechtelpolizei einen dann abführt. Aber da hast Du insgesamt natürlich recht.
Grüße,
Gerrit
 

UwePilz

Mitglied
> man darf aber immer noch Orthos an "langsamen" Teleskopen, ab f/6 oder f/8 aufwärts einsetzen und sie da auch von der Achs- und Randschärfe her besser finden.

Ich habe langbrennweiteige Orthos (25, 18 und 12,5 mm) und benutze sie mit einer Balrowlinse. Am Newton mit der komakorrigierenden Düring-Barlow (2,7x) und am Refraktor mit der sehr guten Televue Powermate 5x. Alles nicht billog. Aber wo steht auch geschrieben, dass gute Optiken billig sind ^_^

Mit diesen Kombinationen bekommt man eine equisite (Refraktor) bzw. sehr gute (Newton) Abbildung im Feld, nicht nur auf der Achse.
 
Oben