Komet C/2020 F8 Swan | Astronomie.de - Der Treffpunkt für Astronomie

Komet C/2020 F8 Swan

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

endlich hatte der Wettergott ein einsehen mit uns Nordlichtern.
Es klarte gestern Abend dann doch noch unverhofft auf.
Die ganze Nacht zogen aber von Norden her Kondensstreifen (!) und Schleierwolken durch. Es gab aber viele klare Abschnitte.

21.5.2020, 12" Dobson, V 96x
gegen 0:45 MESZ meinte ich neben einem 10.0mag Feldstern ein verwaschenes Etwas zu erkennen, in nur 4.5° Höhe.
Es war aber nur eine Lücke zwischen tief liegenden Schleierwolken.
Dann aber gegen 1:30 MESZ, die Gewissheit. Im Swanfilter ist eindeutig ein Komet sichtbar (5.1° Höhe) !

Um 2:30 MESZ erstellte ich folgende Messung:
12" Dobson, V 86x
~ 6.5 mag, DC 2/3, Durchm. 8`mit Schweifansatz 11` in PA 277°7.5 Höhe
Komet in 7.5° Höhe, Die Sonne stand noch 14.7° unter dem Horizont.

Gruß
Christian
 

Comety

Mitglied
Das Problem mit diesen Schleierwolken hatte ich auch. Die waren genau da, wo der Komet steht. Während 99% des Resthimmels klar waren.
Ich habe um 2.55 Uhr per Feldstecher gesucht. Sterne bis 6,1mag in der tief stehenden Region um Algol waren gut sichtbar, der Komet zeigt sich aber nicht. Er muss also schwächer sein als erhofft, sehr diffus und nicht konzentriert. Sonst hätte ich ihn sehen müssen. Schade, nach Atlas die nächste Enttäuschung.
 

Breitung

Mitglied
Hallo zusammen,
konnte SWAN heute morgen gegen 3.30 MESZ mit 25x150 ED ca 1,5 Grad westlich von ALGOL neben dem von Christian oben erwähnten Feldstern verwaschen, leicht länglich diffus „erhaschen“. Bin gespannt, ob da noch mehr drin ist.
Gruss
Jürgen
B8D8C6E1-888A-4374-982B-92A20273B9E2.jpeg
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Foprum,

der Bursche ist ja echt enttäuschend.
Zum einen kratzt er unter der 10° Marke über dem aufgehellten Nordhimmel entlang, zum anderen schwächelt er massiv !
Heute Nacht sah ich ihn im 12"er und schätzte ihn auf nur 7.4mag.
Ok, im Swanfilter zeigt er sich kräftiger. Der Schweifansatz erscheint dann auch deutlicher.
24.5.2020, 1:05 MESZ, Region 20.1mag
12" Dobson, V 69x
7.4mag, DC 2, Durchm. 5.0`, Schweifansatz 10`in PA 335°

Zum Glück haben wir ja noch T2 , z.Z. mal als richtig schöner Komet sich zeigend.

Gruß
Christian
 

winnie

Mitglied
Moin Zusammen!

Mir fiel gestern gegen 23:15 MESZ auf, daß der Nordhimmel so schön klar war. Capella stand über den Bäumen - dan sollte rechts davon eigentlich der Komet SWAN zu sehen sein, dachte ich mir. Erstmal gucken, also Fernglas raus. Mein 10x50 Tasco (für billig in der Bucht geschossen) hatte somit auch den ersten "scharfen" Einsatz am Stern. Alles gut - Sterne scharf - und da ist auch das Gebiet um αPersei - markant und leicht zu finden. Gut: Sterne sind so weit unten am Horizont zu sehen, wo ist der Komet?
Nachdem das mit SkyMap geklärt war, habe ich meinen 130er Newton an die Fensterbank gewuchtet. 12° Rohrhöhe eingestellt - Mist, zu niedrig! - Was jetzt? Panik machte sich breit, denn das Zielgebiet näherte sich unerbittlich einer höheren Baumgruppe.
Ich hab' mir dann erstam mein kleines 20x50-Spektiv gegriffen. Der Komet sollte nahe einer kleinen Sternenkette unterhalb von δ Per stehen. Die drei Sterne sah ich schon, doch vom Kometen - nix!
Was tun? - ...größeres Geschütz her!

Bis ich an meinem 70/400er Richfielder das Amici drangefummelt und das Zielgebiet endlich scharf im Blick hatte, waren der unterste Stern der Kette und der vermeindliche Komet in den Bäumen verschwunden. An der nächsten Lücke im Blätterdach waren wieder die drei Sterne zu erkennen - diesmal auch schwächere bis nahe +8m - aber von einer auch nur ansatzweise erkennbaren Spur eines Kometen nichts zu sehen, leider.

Ich hab dann noch ca. eine Stunde weiter gewartet, bis durch die Baumgruppen das Zielgebiet wieder erkennbar sein sollte (das war fast im Norden), aber in der Zwischenzeit zog eine Wolkenfront rein. Es ging dabei nur um Minuten - wie das so ist... :cry:

Gut - es ist, wie es ist. Jedenfalls kann ich die Bahn des Kometen in den nächsten Nächten immer besser verfolgen, denn ersteigt ja noch ein Kleinwenig weiter in der Deklination auf (bis Höhe Capella). Die Kometenhelligkeit war dagegen enttäuschend. Immer, wenn's spannend wird, geht den Brüdern die Luft aus. Ich glaube, ich verlege mich bald auf Modelleisenbahn... :sick:

Bis die Nächte!
 

Heidescoper

Mitglied
hallo Forum,

anbei eine Zeichnung nachgereicht:



20200528C2020F8CN.jpg


28.5.2020, 0:40 MESZ, sehr klar und transparenter Himmel
der Komet stand in nur 10° Höhe, zudem Mond ( 26% beleuchtet) und weiße Nacht !
12" Dobson, V 86x

Gruß
Christian
 
Oben