Komet Wild 81P am 23.3.2010

bernhardhubl

Mitglied
Hallo Leute,

In der Nacht vom 23.3 auf den 24.3. konnte ich zwei Aufnahmen
des Kometen Wild gewinnen. Die Hauptaufnahme wurde mit dem
12" Newton und ST2000XM gewonnen. Ich hatte zusätzlich
meinen 4" Apo mit der EOS1000D Huckepack am Newton montiert
und konnte daher zeitgleich auch eine Weitfeldaufnahme gewinnen.

Bei der großen Auflösung sollte man nicht zu genau hinschauen.
Ich habe ein höheres Rauschniveau zugelassen als sonst üblich.

Link zur Grafik: http://astrophoton.com/images/wild-2_mini.jpg

DSLR-Weitfeldaufnahme

Link zur Grafik: http://astrophoton.com/images/wild-1_mini.jpg

Aufnahme mit dem 12" Newton bei 1120 mm Brennweite

lg
Bernhard
 

ChristianRusch

Mitglied
Hallo Bernhard
erstklassige Aufnahmen von Wild zeigst Du uns hier !
Vorbildliche Bearbeitung ! Daten vom Kometen, welche Du über ca. 2Stunden in LRGB aufgenommen hast, zu bearbeiten ist vermutlich nicht einfach !?
Der Newton zeigt den Kometen sehr detailiert, einige Hintergrundgalaxien sind gar auszumachen.
LG Christian


www.astrofotos.ch
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

mkoenig66

Mitglied
Hallo Bernhard,

wundervolle Aufnahmen dieses Kometen!

Ob wohl das wirklich nicht mein "Fachgebiet" ist, würde ich vermuten, dass wg. der sichtbaren Asymmetrie im Kern doch wohl auch eine Rotation des Kometen zu beobachten sein müsste.

Stellst du so etwas auf den Bildern fest?

Michael
 

winnie

Mitglied
Moin Namensvetter!

> würde ich vermuten, dass wg. der sichtbaren Asymmetrie im Kern doch wohl auch eine Rotation des Kometen zu beobachten sein müsste.

Da sich dieser Komet weit außerhalb der Erdbahn aufhält (Perihel gut 1,6 AE), ist das, was Du auf dem Bild siehst, einzig ein perspektivischer Effekt. Der Schweif ist im Raum natürlich dreidimensional und in der Lage nicht mit dem zweidimensionalen Foto identisch. Vor Wochen war ein Gegenschweif noch besser zu sehen.
Gasabströmungen, die auf eine Rotation des Kometenkerns hindeuten würden, bräuchten einiges mehr an Brennweite bzw. Detail.
 

bernhardhubl

Mitglied
Vielen Dank, Christian, Michael, Michael und Micha!

@Christian:
Daten vom Kometen, welche Du über ca. 2Stunden in LRGB aufgenommen hast, zu bearbeiten ist vermutlich nicht einfach !?
In diesem Fall war es ein wenig leichter.
Komet Wild bewegt sich in einer Stunde nur um 10". Der
Staubschweif ist ohnehin sehr diffus und zeigt keine
auffälligen Strukturen auf kleinen Skalen. Daher habe
ich die Einzelbilder einfach auf die Sterne ausgerichtet und
das kaum feststellbare Verschmieren des Staubschweifes
akzeptiert.
Nur für den Kernbereich musste ich eine eigens auf den
Kometen gestackte Aufnahme überlagern.

@Michael:
Die Frage zur Rotation hat Micha bereits beantwortet.
Da sind größere Brennweiten klar im Vorteil.
Mit der Rotation von Kometenkernen habe ich mich bisher
noch nicht beschäftigt.

lg
Bernhard
 

ChristianRusch

Mitglied
Hallo Bernhard
ja die kleine Winkelgeschwindigkeit erleichtert die Sache erheblich, Danke für Deine Erklärung !
LG Christian

Besten Dank auch für Deinen Komentar an M35.

www.astrofotos.ch
 

Slotosch

Mitglied
Hallo Bernhard
Wir haben noch kein Glück gehabt den Kometen zu fotografieren.
Der schaut wirklich sehr gut bei dir aus.
Gibt es nicht auch ein Programm was Kometen Bilder addiert ?

Gruß Frank
 

bernhardhubl

Mitglied
Danke Frank!

Ja, wenn ich mich recht erinnere, hat Deepskystacker
so eine Funktion. Diese Software habe ich mir aber noch
nicht angschaut.

lg
Bernhard
 
Oben